Aktuelle Themen Omnia mutantur,

diogenes
diogenes
Mitglied

Re: Omnia mutantur,
geschrieben von diogenes
als Antwort auf roseluise vom 06.05.2008, 11:01:28
cit: mit "Stier" meinst Du aber nicht etwa Dich selber?

... deshalb reiz' mich nicht !
(du hörst mich zwinkern?)

nochmal herzlich
--
diogenes
diogenes
diogenes
Mitglied

korrektur
geschrieben von diogenes
als Antwort auf diogenes vom 06.05.2008, 09:19:48
donaldd hat natürlich Recht mit dem Wolf -
der Herr Freud hat bei mir zugeschlagen
--
diogenes
adam
adam
Mitglied

Re: Omnia mutantur,
geschrieben von adam
als Antwort auf diogenes vom 06.05.2008, 09:19:48
grüß Dich, donaldd,

die Sorge, die Du äußerst, teile ich mit Dir - die Frage möchte ich jedoch, statt im Prefekt, lieber im Futur stellen (das leidige Latein werden wir nur schwer los *zwinker*):

'kann es sein, daß aus dem Wort (ich vermute bei Dir hier einen Freud'schen Versprecher) "falsche Rasse" der Schafspelz "fehlende (oder auch falsche) Gene" werden könnten.

--
diogenes


Da hast Du ja gerade noch die Kurve gekriegt. Das letzte Wort hat donaldd, aber ich kenne seine "Schreibe" und bin mir sicher, daß er es genau so gemeint hat, wie er schreibt. Auch ich teile seine Sorge.



Diese Moderation hat den kleinen Effekt, daß wir uns nicht schon wieder als Opfer am Ende eines Prozesses sehen, sondern innerhalb desselben, an dem wir die Richtung mitgestalten können. In der jüngeren Vergangenheit war es ein ideologisch motivierter Mißbrauch wissenschaftlicher Erkenntnisse, wie der Evolutionstheorie umd Lavaters Physiognomik, die die unheilvollen Folgen mitbedingten. In unserer Zeit können Fehlinterpretationen auch aus der gerade florierenden Genforschung in anderer Weise zu unerwünschten Entwicklungen führen. Ansatzpunkte für weiteres Nachdenken sind:

--
diogenes


Wenn Du mit diesem Absatz sagen möchtest, daß man den Anfängen immer wieder wehren muß, gebe ich Dir recht.

grüß Dich, donaldd,


Zum Lateiner-Thema möchte ich allerdings mit Cicero sagen:
'quo usque tandem ...' - frei übersetzt 'ad actas' (verflixt nochmal - kommen wir denn gar nicht davon weg *Schmunzelmodus bitte!!) - also: macht den Knopf dran und für die angebotenen Themen neue Brettchen in entspannter Atmosphäre.

Salvete amici - einen schönen, sonnigen Maitag allen ST-Freunden
besondere Grüße an Marina und Carlos, Eure Antworten haben mich sehr gefreut - leider der ewige Zeitdruck.
Das Übel ist Euch ja ebenso bekannt.
--
diogenes


Niemand hat etwas gegen Lateiner. Aber wenn sie ihre Schulbildung wie eine Bugwelle vor sich herschieben, die alle "Nichtstudierten" verschlingen soll und nur die Studierten surfen läßt, dann springt mir der Knopf ab, den Du "dran machen" möchtest. Das kann für mich nicht der ST sein, der auch von seiner Vielfältigkeit an Erfahrungen lebt.

Im Übrigen geht es in diesem Thread um die Deutsche Sprache und nicht darum, wer am besten mit seinem Latein auftrumpfen kann.

--

adam

Anzeige

diogenes
diogenes
Mitglied

Re: Omnia mutantur,
geschrieben von diogenes
als Antwort auf adam vom 06.05.2008, 23:00:01
grüß Dich, Adam

Zitat: " Das kann für mich nicht der ST sein, der auch von seiner Vielfältigkeit an Erfahrungen lebt."

Diese Vielfältigkeit an Erfahrungen - diese sehr verschiedenen Menschen, die ihre Erfahrungen hier einbringen, sind auch für mich der Grund, trotz zeitlicher Enge immer wieder mitzulesen und wo es möglich ist, ein paar Zeilen beizutragen. Ein rein akademischer Diskutierverein, in dem sich ein paar Entrückte nur noch gegenseitig zuschieben, was sie irgendwo aus Büchern abgeschrieben haben, wäre mir auch zu langweilig.

Freilich gehören zu der Vielfalt schon ein paar Studierte dazu, sonst's wär's wieder eine Verarmung auf der anderen Seite. Für mich ist da keine so scharfe Trennung. Ich freu mich deshalb immer, wenn ich hier von Leuten, die kurz zuvor bereichernde Gedanken mitgeteilt haben, anschließend lese, daß sie nun zur Gartenarbeit, zum Picknick oder Waldlauf rausgehen.

Erfahrungen kommen für mich aus beiden Quellen, sowohl aus Büchern, wie auch aus dem praktischen Leben. Interessant sind sie dann, wenn sie jemand gut zur 'Sprache' bringt, sodaß sie eine Bereicherung für's eigene Nachdenken werden. Welche Sprache jemand dabei benutzt, ist mir zunächst weniger wichtig. Wenn sie humorvoll und nicht zu bierernst ist, freue ich mich besonders - wenn sie jedoch bedenkliche Signale setzt, werde ich hellhörig und versuche den Anfängen zu wehren, so gut es mir möglich ist, bevor eine neue Bugwelle draus wird.

Jetzt muß ich die Kurve schon wieder kriegen, damit mein neuer Schuppen für's Brennholz fertig wird.

Herzlichen Dank für Deine Antwort und einen schönen Tag
--
diogenes
ichbinfremdhier
ichbinfremdhier
Mitglied

Re: Omnia mutantur,
geschrieben von ichbinfremdhier
als Antwort auf diogenes vom 07.05.2008, 08:56:14
Wat irgendson kaiser jesacht haben soll is mir scheißegal.Ick tu immer noch so reden wie ich dat will und kannste mich glauben – mir verstet mann och so.
Ihr mit euer lateinischet seit och nich mehr als wir.
Un wenn du fehler suchst, denn kannste dat machen haben meine Lehrers auch immer fersucht.
Und wer dat nich verstet lesst dat eben bleiben dat sacht euch einer, der wat die hosen nich mit de Kneifzange anziet.
Ihr gebildeten meint nur imma ihr könnt druffhauen auf uns die ihr lebenlang malocht haben.

Ich hab mit latein keene wurst inn Laden gekriecht.
Na und dat mit die Gene versteh ick nich, wat willste damit eigentlich sagen?


--
ichbinfremdhier

floravonbistram
floravonbistram
Mitglied

Re: Omnia mutantur,
geschrieben von floravonbistram
als Antwort auf rawk291 vom 02.05.2008, 17:34:12

--
floravonbistram

Eine eventuell mangelhafte Orthographie zeigt sich sicher nicht nur im Kleinschreiben (Ich schreibe auch oft alles klein, um schneller zu sein oder weil ich Probleme in der Schulter nach einem Unfall habe und dann nur mit einer Hand schreibe).
Ich denke, die macht sich auch in den Worten bemerkbar. Doch sollten wir nicht darüber hinweg sehen? Wichtig ist doch mit zu machen. Viele der älteren Generation, die noch den Krieg erlebten, haben auch zum Teil weniger Schulunterricht genossen, als die Jüngeren, wer dann nicht mehr aufholen konnte, tut sich auch mitunter etwas schwerer.
Dann wieder zeigen sich gerne Fehler, weil man sehr schnell sehr viel mitteilen möchte...schwupp, ein Flüchtigkeitsfehler. Nicht zu vergessen unsere ausländischen Mitbürger, die sich wunderbar einbringen, egal, ob es jetzt richtig geschrieben ist oder nicht.

Anzeige

Re: Omnia mutantur,
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf ichbinfremdhier vom 08.06.2008, 09:29:29
haste schön geschrieben und ich versteh auch watt de meinst.
--
plumpudding
floravonbistram
floravonbistram
Mitglied

Re: Omnia mutantur,
geschrieben von floravonbistram
als Antwort auf ichbinfremdhier vom 08.06.2008, 09:29:29

--
floravonbistram

Denkst Du, wir "Lateiner" mussten nicht schuften, um unsere Kinder satt zu bekommen?
adam
adam
Mitglied

Re: Omnia mutantur,
geschrieben von adam
als Antwort auf floravonbistram vom 08.06.2008, 21:41:59
Das stimmt. Da triffst Du das große Mißverständnis genau auf den Punkt!!

--

adam
heide
heide
Mitglied

Re: Omnia mutantur,
geschrieben von heide
als Antwort auf floravonbistram vom 08.06.2008, 21:41:59
Hallo Uschi,

bin ich ein Lateiner, wenn ich Latein erlernt habe. Ich spreche chinesisch, bin ich jetzt eine Chinesin. Die Frage ist ernsthaft gestellt.

--
heide

Anzeige