Forum Tierschutz etc. Haustiere erhöhung der hundesteuer in wien ab 2012

Haustiere erhöhung der hundesteuer in wien ab 2012

burgfrau
burgfrau
Mitglied

erhöhung der hundesteuer in wien ab 2012
geschrieben von burgfrau
wie ich heute in den nachrichten erfahren habe und wenn ich mich recht erinnere im anderen hundetreat schon von erhöhung der hundesteuer geschrieben wurde, hier nun die offizielle version.
nämlich die erhöhung der hundesteuer ab 2012 in wien, von derzeit 43.60€ auf 72€. das ist ein plus von 65,1%.
jeder weitere tier kostet derzeit 65,40€, jedoch ab jahresbeginn 105€, somit ein plus von 62,8%.
ich finde dies sind beachtliche erhöhungen, die so manchen hundehalter in arge bedrängnis bringen und etliche hunde irgendwo angeleint," vergessen " oder anderweitig entsorgt werden könnten.
eine erhöhung der steuer mag nötig sein, doch in diesem masse finde ich es sehr übertrieben.

burgfrau !

Re: erhöhung der hundesteuer in wien ab 2012
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf burgfrau vom 22.11.2011, 00:30:15
Burgfrau, dann seid ihr noch gut dran in Wien.
In Baden-Württemberg liegt die Hundesteuer regional schon bei bis zu 80 €. Bei mir hier im Ort (Rheinland-Pfalz) zahlt man dahingegen nur 29,90€ (auch für die sog. Kampfhunde), in Mannheim dagegen kostet der Ersthund 108 €, der Zweithund 216 € und Kampfhunde gar 648 €. Hast du einen großen Zwingerhund , kommen bei uns je nach Gemeinde noch bis zu 150 € "Zwingersteuer" dazu.

Sieh es positiv und freue dich, dass ihr noch glimpflich davonkommt....

Was die armen Haustiere angeht, die so oder so oftmals diejenigen sind, die eigentlich die Rechnung bezahlen müssen, indem sie im Tierheim landen ... tja, man sollte sie den Stadtvätern ins Büro bringen (wenn man schon so herzlos bzw. gezwungen ist, sie loswerden zu wollen)
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: erhöhung der hundesteuer in wien ab 2012
geschrieben von schorsch
als Antwort auf burgfrau vom 22.11.2011, 00:30:15
Sind die aber bescheiden!!!

Bei uns bezahlt man 200 Franken = 160 €. Und dann braucht es erst noch eine Hundehalter-Prüfung!

Anzeige

Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: erhöhung der hundesteuer in wien ab 2012
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf burgfrau vom 22.11.2011, 00:30:15
Das ist doch noch moderat. Hier in Duisburg nehmen sie mehr.

Die Steuer beträgt

- für einen Hund 132,00 € jährlich (33,00 € vierteljährlich).

- bei zwei Hunden für jeden Hund 168,00 € jährlich (42,00 € vierteljährlich).

- ab dem dritten Hund für jeden Hund 192,00 € jährlich (48,00 € vierteljährlich).

LG,

rolf †
rolf †
Mitglied

Re: erhöhung der hundesteuer in wien ab 2012
geschrieben von rolf †
als Antwort auf burgfrau vom 22.11.2011, 00:30:15
Sogar in unseren kleinen Stadt Bad Segeberg beträgt die Hundesteuer
für die ersten beiden Hunde je 102,00 €uronen,
für jeden weiteren Hund 105,00 €uronen,
und für die Hunde In der Willkürliste 408,00 €uronen.
burgfrau
burgfrau
Mitglied

Re: erhöhung der hundesteuer in wien ab 2012
geschrieben von burgfrau
das es in de eine höhere hundesteuer gibt habe ich schon von einer bekannten erfahren. doch ich frage mich wo dies noch hin führen soll. alte menschen,harz IV bezieher, arbeitslose, nothilfeempfänger usw. oft mit ganz kleinen renten , gehältern, welche kaum durch die ständig steigenden preise ( zb. lebensmitteln ) ihr leben bestreiten müssen, werden nun wieder mehr zur kassa gebeten.
dies meine ich nicht nur für österreich, auch de oder andere länder.
da zu jahresbeginn immer die preise steigen, jedoch das gehalt, pensionen kaum oder gar nicht angehoben werden, frage ich mich wie lange es noch dauern kann, bis wieder alles zusammen bricht.
ich meine diese hundesteuer ist doch nur eine sache, viele andere folgen und was dann ?


Anzeige

eko †
eko †
Mitglied

Re: erhöhung der hundesteuer in wien ab 2012
geschrieben von eko †
als Antwort auf burgfrau vom 22.11.2011, 12:23:47
Hallo burgfrau,

ich habe noch nie einen Hund gehalten......und werde das auch nie tun.

Die Hundesteuer kann nicht hoch genug sein, wenn man erlebt, dass Besitzer ihre Vierbeiner überall hinscheißen lassen, wo die grade sich entleeren müssen.

Wer es sich nicht leisten kann, muss halt drauf verzichten, so einfach ist das. Immer nur mit der Totschlagskeule der ach so armen Arbeitslosen usw. zu kommen, ist doch nur Stimmungsmache.

Ich weiß, meine Worte sind hart, aber so ist es nun mal, das Leben.

e k o
bongoline
bongoline
Mitglied

Re: erhöhung der hundesteuer in wien ab 2012
geschrieben von bongoline
als Antwort auf eko † vom 22.11.2011, 14:14:12
lach eko,

dann würde ich aber auch gerne eine Wandersteuer vorschlagen, denn wenn man entlang der beliebten Wanderrouten geht, dann überkommt einen zeitweise das nackte Grausen. Menschenhaufen und dann noch verstreut (ev. durch Wind) die div. Papiertüchlein, die zur Beseitigung der Spuren auf dem Allerwertesten dienen. Und grad die regen sich am meisten auf, wenn ein freilaufender Hund sich auch noch bewegt.

Ein verantwortungsvoller Hundehalter wird die Hinterlassenschaften in die dafür sogar von den Gemeinden gratis in Entnahmeboxen zur Verfügung gestellten Scheisssackerln entsorgen.

Allerdings ist das nicht selbstverständlich. Grad wenn bei uns das Frühjahr die Spazierwege ausapert, dann liegt da Häufchen und Haufen neben dem anderen, denn so viele pflichtbewußte Hundehalter, die selbst in einem Gebiet ohne Leinenzwang den Hund an der Leine halten, der also nur am Wegrand sein Geschäft machen kann, schaufeln mit dem Schuh ein bißchen Schnee drauf und gut isses. Bücken würde doch auch unter den Begriff Bewegung fallen Da platzt mir dann der Kragen.

bongoline
die die Hundesteuer gerne bezahlt, nicht aber für die Beseitigung der menschlichen Hinterlassenschaften.

pschroed
pschroed
Mitglied

Re: erhöhung der hundesteuer in wien ab 2012
geschrieben von pschroed
als Antwort auf eko † vom 22.11.2011, 14:14:12
Hallo burgfrau,

ich habe noch nie einen Hund gehalten......und werde das auch nie tun.

Die Hundesteuer kann nicht hoch genug sein, wenn man erlebt, dass Besitzer ihre Vierbeiner überall hinscheißen lassen, wo die grade sich entleeren müssen.

Wer es sich nicht leisten kann, muss halt drauf verzichten, so einfach ist das. Immer nur mit der Totschlagskeule der ach so armen Arbeitslosen usw. zu kommen, ist doch nur Stimmungsmache.

Ich weiß, meine Worte sind hart, aber so ist es nun mal, das Leben.

e k o
geschrieben von eko



Hallo eko

In Belgien (Wallonie) ist das nicht so teuer, hier bezahlt man 20 Euro jährlich

Ich war schon oft in Deutschland ich habe aber nicht überall Hunde.....ße gesehen ?


Phil.

Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: erhöhung der hundesteuer in wien ab 2012
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf pschroed vom 22.11.2011, 14:41:19
Das liegt daran, Pschroed, dass inzwischen doch viele Hundehalter vernünftig geworden sind und sich mit Kottütchen versorgt auf den Spaziergang mit ihrem Hund machen. Auch ich hebe die Hinterlassenschaften meines Hundes auf, wenn er sich nicht grade im Wald (natürlich an der Leine) löst, wo auch Fuchs, Reh und Wildschwein ihre Losung hinterlassen.

Allerdings bringen jene Hundehalter, die ihren Hund überall hin machen lassen und die Haufen nicht aufheben und mitnehmen, damit alle Hundehalter in Verruf. Da wird dann gerne verallgemeinert und es heißt wieder die Hundehalter. Aber so sind Menschen nun einmal. Sie urteilen pauschal und ohne jegliches Nachdenken.

Und wer sich aufregen will, der findet immer einen Grund, diesem seinem Hobby nachzugehen.

Liebe Grüße,


Anzeige