Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Bohrmethode wird für mich zum Wahlentscheider

Innenpolitik Bohrmethode wird für mich zum Wahlentscheider

clara
clara
Mitglied

Re: Bohrmethode wird für mich zum Wahlentscheider
geschrieben von clara
als Antwort auf olga64 vom 26.04.2013, 16:59:50
In meinem Beitrag geht es um das Fracking in meiner Nähe. Mich stört, wie ich erwähnte, dass es in Wasserschutzgebieten stattfinden soll. Und dann auch, dass das Umweltministerium dabei nichts zu melden hat, weil alles unter der Regie und Verantwortung des Landesamtes f. Bergbau, Energie und Geologie steht. Die Entscheidungsgewalt liegt also bei den Bürokraten, was ich falsch finde, denn die Bevölkerung sollte über die Politik mitbestimmen dürfen.

Clara
olga64
olga64
Mitglied

Re: Bohrmethode wird für mich zum Wahlentscheider
geschrieben von olga64
als Antwort auf clara vom 26.04.2013, 17:40:24
Mich machte etwas stutzig, weil Sie ja von der WEstküste schrieben - und die kann ich irgendwie "küstentechnisch" in Deutschland nirgendwo ansiedeln.
ES sollten auch "Bürokraten", also vom Volk gewählte Politiker in diesem Gremium sitzen - aber noch wichtiger sind FAchleute, die auch was von der Sache verstehen und dies ist ja beim empörten Volk oft auch nicht der FAll. Wir sollten in Deutschland allmählich wieder lernen, dass Widerstand gegen unsinnige Projekte gut und wichtig ist - aber auch allmählich zur Sachlichkeit zurückkehren, da alles andere nur zeitverzögernd wirkt und Platz lässt für Machenschaften, die nicht gewollt sind. Olga
clara
clara
Mitglied

Re: Bohrmethode wird für mich zum Wahlentscheider
geschrieben von clara
als Antwort auf olga64 vom 26.04.2013, 17:44:38
Pardon, Olga, der Begriff "Westküste" für die schleswig-holsteinische Nordseeküste ist mir in Fleisch und Blut übergegangen.
Selbstverständlich sind diese Bürokraten auch fachlich versierte Leute, ich gehe davon aus. Ich befürchte nur, dass andere Technologien in's Hintertreffen geraten, obwohl die Befürworter bisher beim Fracking nur von "Brückentechnologie" sprechen, bis der Ausbau der Alternativen wie Windenergie oder Photovoltaik erreicht ist.

Clara

Anzeige

wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: Bohrmethode wird für mich zum Wahlentscheider
geschrieben von wolfgang
naturzerstörer machen mobil. der letzte rest vom schützenfest soll auch noch verkassematuckelt werden. nichts soll ungenutzt bleiben. die gier treibt sie. es geht um viel geld.
---
w.
weserstern
weserstern
Mitglied

Re: Bohrmethode wird für mich zum Wahlentscheider
geschrieben von weserstern
als Antwort auf wolfgang vom 20.05.2013, 10:30:51
Experten befürchten Erdbeben in Niedersachsen

so stand es heute in unserer Heimatzeitung...

In Niedersachsen muss in Zukunft immer wieder mit kleinen Erdbeben, wie im vergangenen Jahr im Kreis Verden, gerechnet werden.

Dies ergibt eine Untersuchung des niedersächsischen Erdbebendienstes, sie soll am kommenden Montag vorgestellt werden.

am 22.11.2012 hatt es am Rande des Erdgasfeldes VÖLKERSEN bei Langwedel ein Beben der Stärke 2,9 ergeben.

Die Experten der Bundesanstalt für Geologie und Rohstoffe sind zu dem Ergebnis gekommen, dass ein Zusammenhang zwischen Gasbohrung und Beben " wahrscheinlich " sei.

Sprecher der Experten erkären: Wo in Niedersachsen Erdgas und Erdöl gefördert werden, kann die Erde beben.

Auch in Visselhövede hat sich im Jahr 2011 die Erde mit einer Stärke von 3,0 bewegt, ebenfalls am Rande eines Erdgasfeldes...

108 Bewohner aus Völkersen haben Schäden an ihrem Eigentum angemeldet... laut Auskunft der RWE DEA...

Die Firma will sich am Montag erklären und nicht der Diskussion vorgreifen...

weserstern
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Bohrmethode wird für mich zum Wahlentscheider
geschrieben von pschroed
Jetzt wird es aber interessant.

Laut Handelsblatt:

FrankfurtCentral European Petroleum GmbH (CEP), ein deutsch-kanadisches Gemeinschaftsunternehmen, verfügt über acht Lizenzen für die Öl-Erkundung in einem Gebiet von mehr als 14.000 Quadratkilometern in Mecklenburg-Vorpommern, wo sich Merkels Wahlbezirk befindet, und in Brandenburg, wo die Kanzlerin ein Wochenendhaus besitzt. Goldman Sachs Group Inc. gehört zu den Investoren, die das Projekt unterstützen.
„Wir haben vier Probebohrungen gemacht und bei allen Öl gefunden“, sagte CEP-Geschäftsführer Thomas Schröter am 10. Juni bei einem Interview in Berlin. „Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass Teile von Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg auf Öl schwimmen.“
Die Aussicht auf einen Ölrausch in Merkels Heimatregion rührt an dem Konflikt zwischen der von der Kanzlerin propagierten Energiewende und Klagen der Industrie, dass die Kosten für erneuerbare Energien in Zeiten billigen Schieferöls aus den USA ihre Wettbewerbsfähigkeit verschlechtern. Deutschland importierte 2012 Öl im Wert von fast 60 Milliarden Euro, so Daten des Statistischen Bundesamts.
Auch wenn das Öl Deutschland nicht zu einem zweiten Saudi-Arabien machen dürfte, bedeutet das Best-Case-Szenario von CEP von jährlich rund 500 Millionen Euro für Mecklenburg-Vorpommern Einnahmen von etwa sieben Prozent des Landeshaushalts.

Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Bohrmethode wird für mich zum Wahlentscheider
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf pschroed vom 26.06.2013, 18:37:21
Mich interessiert weniger die Datscha von Frau Merkel, als der Ölfilm auf den wunderbaren Gewässern im Norden, wenn die Fördertürme erstmal rumkleckern. Wie wird es wohl all den Leuten gehen, die hunderte Millionen in die Erholungs- und Tourismus-Wirtschaft gepumpt haben, wenn die Ölfirmen die Natur ausbeuten.
Der Tourismus trägt mit 8,5% zum Einkommen des Landes bei.
qilin
qilin
Mitglied

Re: Bohrmethode wird für mich zum Wahlentscheider
geschrieben von qilin
Vielleicht interessant zum Thema die Meldung von Spiegel online...

() qilin
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Bohrmethode wird für mich zum Wahlentscheider
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf qilin vom 27.06.2013, 11:15:06
Das ist jetzt wirklich witzig qilin. Jetzt sind wir wieder am Anfang dieses Threads. Das wirst Du merken, wenn Du Dir das ganz kurze Video anschaust. Übrigens hat sich nach wie vor nichts an meiner Einstellung geändert.

CDU und FDP sind für mich im Bundesmaßstab unwählbar, unter Anderem auf Grund ihrer laxen bis positiven Haltung zum fracking.
qilin
qilin
Mitglied

Re: Bohrmethode wird für mich zum Wahlentscheider
geschrieben von qilin
als Antwort auf dutchweepee vom 27.06.2013, 11:23:43
Hallo Dutch, ich sehe da doch einen gewissen Unterschied - hier geht es weniger um Politik und Angstmache oder Beruhigung, sondern um objektive und nachvollziehbare Messungen - vgl. auch die Weiterverlinkung auf 'Umstrittene Erdgasförderung' und 'So funktioniert Fracking'.

() qilin

Anzeige