Innenpolitik brüderle fein....

karl
karl
Administrator

Altersdiskriminierung
geschrieben von karl
als Antwort auf ehemaligesMitglied31 vom 31.01.2013, 09:49:37
Ganz unpassend und völlig fehl am Platz finde ich es, wenn sich reifere Damen, denen man am liebsten beim Überqueren der Strasse helfen möchte, hier über „lüsterne alte Männer“, in deren „unteren Körperregionen“ sie keine „größeren Reaktionen“ erwarten, auslassen!
geschrieben von whitefang


Die Reporterin soll sich Brüderle mit den Worten genähert haben "Sind sie nicht eigentlich schon zu alt für ..." (nicht für Sex, es ging um seinen Politikerjob).

Was da zum Ausdruck kommt ist auch ein Skandal, über den sich kaum jemand aufregt, die Alterdiskriminierung.

Rassistisches Schubladendenken ist generell: Menschen werden nicht nach ihrer Leistungsfähigkeit und Persönlichkeit beurteilt, sondern nach Kriterien wie Geschlecht, Alter, Ethnie oder Religion.

Die Frage der jungen Reporterin an Brüderle ist an Respektlosigkeit und Schnoddrigkeit nicht zu überbieten.

Karl
hafel
hafel
Mitglied

Re: Altersdiskriminierung
geschrieben von hafel
als Antwort auf karl vom 31.01.2013, 10:01:05
Karl: "Die Frage der jungen Reporterin an Brüderle ist an Respektlosigkeit und Schnoddrigkeit nicht zu überbieten."

Das sehe ich auch so. Ich kenne eine Menge Politiker, die weitaus älter als Brüderle sind, die aber einen tollen Job machen.

Mich wundert nur, dass diese Bemerkung von Dir kommt, Karl. Wir haben hier im Forum (auch) eine ältere Dame, die bei jeder Bemerkung hier auf die alten Männer aufmerksam macht. Da solltest Du auch mal einen Blick hinwerfen, denn schließlich ist das ein Seniorentreff und kein Jungspundtreff.

Hafel
bukamary
bukamary
Mitglied

Re: Altersdiskriminierung
geschrieben von bukamary
als Antwort auf karl vom 31.01.2013, 10:01:05
Zitat von Karl

"Rassistisches Schubladendenken ist generell: Menschen werden nicht nach ihrer Leistungsfähigkeit und Persönlichkeit beurteilt, sondern nach Kriterien wie Geschlecht, Alter, Ethnie oder Religion."

Das ist ja so auch viel bequemer. Dann brauche ich mich weder mit mir noch mit meinem Gegenüber auseinanderzusetzen. Hier im ST scheint das zunehmend die Regel zu sein (und keineswegs nur bei den Neuen, wie ich letztens in einer anderen Diskussion gelesen habe) und das noch zusätzlich mit einer gehörigen Portion Ignoranz . Aber das ist wohl wieder ein eigenes Thema.

bukamary

Anzeige

Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Altersdiskriminierung
geschrieben von Mareike
als Antwort auf bukamary vom 31.01.2013, 10:27:00
Es ist eine Frage der Macht, oder der vermeintlichen Macht.

Jeder, der in einer leitenden Funktion ist und für die Menschen und für die Sache seine Macht positiv ausübt, kann Kräfte bündeln und Dinge hin zum Positiven bewegen.

Macht kann auch negativ gebraucht werden und zwar immer dort, wo sie für persönliche Interessen und gegen die Interessen anderer gebraucht wird.

In allen zwischenmenschlichen Beziehungen gibt es Konstellationen, in denen einer schwächer ist, zum Beispiel Kinder gegenüber den Eltern oder Angestellte gegenüber ihren Vor­ge­setzten. Da ist immer Missbrauchspotenzial da.

Von Missbrauch von Macht, würde ich da reden, wo Menschen bewusst geschädigt werden.
Wir werden täglich damit konfrontiert und die Presse ist da häufig Auslöser.

Das Frauen häufig Opfer sind - wir reden dann von Sexismus - liegt an den vorhandenen Machtstrukturen, an der ungleichen Verteilung von Macht.

Mareike
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Altersdiskriminierung
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Mareike vom 31.01.2013, 11:04:20
Die Macht-Allüren haben sich, seitdem wir von den Bäumen gestiegen sind, nicht geändert. Inzwischen ist aber die Stärke der Muskeln jener des Gehirns gewichen. Heisst: Jeder Knirps kann zum Herrscher werden, wenn er im Kopf das Rüstzeug dazu hat. (Siehe Napoleon)
clara
clara
Mitglied

Re: Altersdiskriminierung
geschrieben von clara
als Antwort auf schorsch vom 31.01.2013, 11:07:56
So ganz sind aber auch die "Waffen einer Frau" noch nicht aus der Mode gekommen! Was blieb dem "schwachen Geschlecht" durch den Lauf der Geschichte Anderes übrig, als sie einzusetzen, um über Männer als Mittel zum Zweck Macht ausüben zu können. Große Politik wurde damit gemacht (s. Maitressen!), auch heute noch gründen sich einige Frauenkarrieren auf diese Gaben. Diese Möglichkeit ist in Frauenköpfen nicht vergessen, aber gottlob verlassen sich moderne Frauen auf andere, als nur körperliche Vorzüge, um erfolgreich zu sein. Und dann sind sie so clever und in der Lage, vor Wahlen Politiker fertig zu machen.

Clara

Anzeige

lupus
lupus
Mitglied

Re: Altersdiskriminierung
geschrieben von lupus
als Antwort auf hafel vom 31.01.2013, 10:23:56
Du meinst wohl die, deren "langjähriger Geliebter" kein "alter Bock" war.

lupus
ehemaligesMitglied31
ehemaligesMitglied31
Mitglied

Re: Altersdiskriminierung
geschrieben von ehemaligesMitglied31
als Antwort auf karl vom 31.01.2013, 10:01:05
Was da zum Ausdruck kommt ist auch ein Skandal, über den sich kaum jemand aufregt, die Alterdiskriminierung.
Karl
geschrieben von karl
... so weit wollte ich ja gar nicht gehen!
Ich finde es zumindest unangebracht, reichlich dreist und saudumm, wenn sich hier 70jährige Damen über die sexuelle Leistungsfähigkeit „älterer Männer“ abfällig äußern und dies für eine „politische Diskussion“ halten – allemal „Grimmel-Preis-verdächtig“!
margit
margit
Administrator

Re: Altersdiskriminierung
geschrieben von margit
als Antwort auf hafel vom 31.01.2013, 10:23:56
Lieber Hafel,

leider entgeht uns manches, aber Du hast völlig Recht. Altersdiskriminierung muss ein Thema werden - und wo können wir besser damit anfangen als im Seniorentreff. Ich habe gestern für einen Artikel mit google nach Synonymen für "Senioren" gesucht und bin dann als ersten Eintrag auf die Seite Wie sagt man noch?
gestoßen - und war empört, was es da zu lesen gab:

"Synonyme senioren
- Bedeutung, gleichbedeutende Wörter
alt, alte dame, alte frau, altersschwach, Greisin, rentnerin, schwächlich"

Ich habe meine Empörung in das Eingabefeld geschrieben und weitere positive Begriffe vorgeschlagen. Bisher ohne Resultat.

Ich möchte Hafel und Whitefang zustimmen, dass wir uns hier im Forum einmal den Spiegel vorhalten und für Diskriminierung jeder Art sensibel werden. Wünschen würde ich mir aber auch, dass es uns Senioren gelingt, offensiv gegen Vorurteile und Alterdiskriminierung vorzugehen und ein neues und positives Bild vom Senior aufzeigen. Ich wünsche mir, dass Vokabeln wie "alt", "reif" und "betagt" wieder benutzt werden dürfen und sich mit diesen Vokabeln auch wieder Begriffe wie Würde und Respekt verbinden.

Margit
hafel
hafel
Mitglied

Re: Altersdiskriminierung
geschrieben von hafel
als Antwort auf margit vom 31.01.2013, 12:27:08
Ich danke Dir, Margit, für Deinen Kommentar. Es ist mit vollkommen klar, dass "Euere" Zeit endlich ist.

Man muss gar nicht weit (in diesem Thread) zurück blättern, dann liest man:

-ich bedaure Sie sehr, wenn Sie diesen Altmänner-Träumen von gutgefüllten Dekolletes hinterherhecheln
oder

-ist dies so viel erholsamer als wenn ich die "Aufschreie" alter Männer erfahren muss
oder

-Auch zu Hause dürften diese alten Herren für ihre Kommentare meist nur noch ein Grinsen ernten

Das sind üble (und leider unkorrigierte) Pauschalaussagen. Würde ich etwas ähnliches über Frauen schreiben, wäre ich (zu Recht) ein halbes Jahr gesperrt.

Mit Selbstwertgefühl wird deshalb nicht angeknackst, aber es ist schon "ätzend" in jeden zweiten Satz darauf aufmerksam gemacht zu werden, dass wir keine 20 mehr sind …… und das dann von einer Person, die die 60 auch bereits überschritten hat.

Hafel

Anzeige