Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!

Innenpolitik Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!

circe
circe
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von circe
als Antwort auf olga64 vom 17.12.2012, 17:22:26
ich kann mal mitteilen, das es schon jetzt Familien gibt, in denen das schon so ist! Tochter ( Mecklengurg Vorp.) verheiratet seit 17 Jahren mit Schleswig Holsteiner. Zwei Töchter 12 und 15 Jahre! Es sind nur wir alten Neidhammel die das noch so sehen! Aber mit einer geringen Rente liebe Olga, sieht man die Welt nun mal mit anderen Augen, egal ob Ost oder West. Ob selber schuld, oder vom Schicksal gebeutelt! Kannst es mir glauben!
hanspeter65
hanspeter65
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von hanspeter65
als Antwort auf wandersmann_1 vom 14.12.2012, 16:11:05
Wandersmann-1 ,du hast da völlig recht.
Diejenigen, die das jetzige System verurteilen vergessen in der Situation dass sie Reisen können wohin sie wollen,Arbeiten was sie wollen und wo sie wollen.Kaufen können was sie wollen,Wohnen und Wählen können was sie wollen.

Genauso können sie blödes Zeug von sich geben was sie wollen (ausser Karl stoppt es ).Also haben diese viel mehr Freiheit und auch Genuss sowie Komfort wie früher.Aber das vergessen die !
Sie wollen Mehr ! Was wissen sie selber nicht, aber es muss auf jeden Fall die Freiheit wieder anderen eingeschränkt werden,die mit ihrem Geld machen was sie wollen.

Es sind alles Träumer und sie werden nie in der menschlichen Realität ankommen.

HansPeter65
hugo
hugo
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von hugo
als Antwort auf circe vom 17.12.2012, 17:34:47
oh je, circe, das wird Dir wohl beim besten Willen nicht gelingen die olgas von ihrer Ahnungslosigkeit, ihrer Selbstüberhöhung und ihren Fehlinterpretationen bezüglich ehemaliger und bis heute kritisch nachfragenden Ossis zu befreien.
Das sitzt dermaßen tief,,,,

wer sowas von sich gibt wie: "aber wenn ich solche Beiträge lese und die immerwährenden tränengeschwängerten all derjenigen, die es in über 20 Jahren anscheinend nicht schaffen, ihr Leben erfolgreich zu gestalten"(olga),
dem ist nicht mehr zu helfen, der ist auf Zank und Stunk und Beleidigung aus, ohne es vermutlich so richtig zu kapieren in welch trüben Wässern er fischt.

olga wird auch den Begriff "geringe Rente" nicht verstehen, das kommt in Ihrem Sprachgebrauch oder gar in Ihrem Umfeld sicher selten oder nie vor,,und wenn, dann ausschließlich als Beweis für die Unfähigkeit, Faulheit, Dummheit, Rückständigkeit jener, die davon -natürlich zu 200% durch eigenes Verschulden- betroffen sind.

(warum haben diese Dummen nicht studiert, haben keine gehobenen Stellungen ergattert, nicht mit Immobilienkäufen oder hohen finanziellen Rücklagenbildungen fürs Alter vorgesorgt anstatt sich mit "normaler niedriger Arbeit", mit Kindererziehung usw zu ergötzen ?)

Hätten die nicht z.B schon 1960 daran denken und entsprechend vorsorgen können -so wie die Olgas-, das sie mal im Jahre 2012 in der BRD in einer ach so sozialverträglichen Rundumversorgungshängematte abmatten werden ?

hugo

Anzeige

adam
adam
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von adam
als Antwort auf hugo vom 17.12.2012, 18:59:00
Hugo,

auch im Westen wurden Kinder geboren und erzogen. Dein Nachwende-Revanchismus ist schlimm und hat mit kritischem Nachfragen nichts zu tun.

--

adam
nerida
nerida
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von nerida
als Antwort auf dutchweepee vom 14.12.2012, 02:44:04
Ich war Ende 20 ...hatte meine Hochschulstudien mit Erfolg absolviert und die Nase voll, von meiner Regierung (in der DDR) nicht die ganze Wahrheit erzählt zu bekommen. Also habe ich mich dem NEUEN FORUM angeschlossen, um auf der Straße für meine "Freiheit" zu kämpfen. Das was ich bekommen habe stinkt mir langsam genauso, wie der Sumpf der SED-Bonzen:



und jetzt bei aller Sympathie möchte ich doch zu gerne wissen, was man sich damals erhoffte.
Ich habe Verwandschaft in Sachsen, eine Cousine und ein Cousin und wenn ich denen so zuhöre, so hatten beide total unterschiedliche Erwartungen.
Jetzt bitte nicht Missstände aus dem Jahre 2012 aufführen, sondern vom Zeitgeschehen damals ausgehend.

Mich würde es wirklich interessieren, denn wo sonst findet man so viele Zeitzeugen wie hier im Forum.
hafel
hafel
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von hafel
als Antwort auf hugo vom 17.12.2012, 18:59:00
@ Hugo. "mit Kindererziehung usw zu ergötzen"

Daran müsste Hugo eigentlich selber erkennen, welchebn Blödsinn er hier daher schmiert.

Im Westen waren sehr viel mehr Frauen mit der Kindererziehung beschäftigt. Fast jede jgesunde Frau war in der DDR berufstätig. Hier zu selektieren ist regelrecht borniert.

Hafel

Anzeige

Klaro
Klaro
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von Klaro
als Antwort auf hafel vom 17.12.2012, 19:16:37
@ Hugo. "mit Kindererziehung usw zu ergötzen"

Daran müsste Hugo eigentlich selber erkennen, welchebn Blödsinn er hier daher schmiert.

Im Westen waren sehr viel mehr Frauen mit der Kindererziehung beschäftigt. Fast jede jgesunde Frau war in der DDR berufstätig. Hier zu selektieren ist regelrecht borniert.

Hafel


ist das nicht ein Missverständnis? Ich glaube, mit diesem Zitat meinte Hugo Olga 64, denn das sind doch genau ihre Aussagen und ihre Meinung.

Klaro
hugo
hugo
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von hugo
als Antwort auf adam vom 17.12.2012, 19:10:13
]
auch im Westen wurden Kinder geboren und erzogen.
geschrieben von adam


neee,,,das kann ich kaum glauben, da wär ich niemals drauf gekommen,,
meinste das die Olgas erzogen werden mussten ?

Die waren doch von Anfang an rundum erwachsen, hatten totalen Durch-, und Überblick,

,nur schade das sie ihre Bildung, ihr Spezial-Wissen nicht an eigene Kinder weitergaben und nun als Ersatz die Ossis umprägen möchten und dabei Frust versprühen und völlig unverständlicherweise Undank ernten.

aber mal im ernst,,was sich da momentan abspielt, ist doch eher traurig für solch einen Staat mit Millionen wohlhabender Menschen. 1,36 Kinder bekommt die deutsche Frau im Schnitt laut einer aktuellen Studie des Bundesinstitust für Bevölkerungsforschung.
sooo wenig Kinder

hugo
adam
adam
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von adam
als Antwort auf hugo vom 17.12.2012, 19:23:55
Was ist das jetzt hugo? Das Wirbeln vor dem großen Knall?

Was Deine Beiträge anbelangt, bin ich dutch inzwischen dankbar, daß er die Meinungsmanipulation zur Sprache gebracht hat. Lies mal nach, was ich über negative Manipulation geschrieben habe. Es isr das, was ich, seit Anbeginn meiner Tage im ST, von Dir lese.

--

adam
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf hanspeter65 vom 17.12.2012, 18:44:23
@ hanspeter65

oben schriebst Du:

Wandersmann-1 ,du hast da völlig recht.
Diejenigen, die das jetzige System verurteilen vergessen in der Situation dass sie Reisen können wohin sie wollen,Arbeiten was sie wollen und wo sie wollen.Kaufen können was sie wollen,Wohnen und Wählen können was sie wollen.

Genauso können sie blödes Zeug von sich geben was sie wollen (ausser Karl stoppt es ).Also haben diese viel mehr Freiheit und auch Genuss sowie Komfort wie früher.Aber das vergessen die !
Sie wollen Mehr ! Was wissen sie selber nicht, aber es muss auf jeden Fall die Freiheit wieder anderen eingeschränkt werden,die mit ihrem Geld machen was sie wollen.

Es sind alles Träumer und sie werden nie in der menschlichen Realität ankommen.

HansPeter65


Und DAS willst Du aus meinem Beitrag Seite 2 ganz unten echt herausgelesen haben?!

Ich habe dutchweepee darin versichert, dass die Probleme der Jetztzeit nicht diejenigen sein können, für die er und ich und auch Salondemonstrant hafel damals auf die Straße gingen.
Von dem, was Du da interpretiert hast, kann ja nun wirklich keine Rede sein.

Diejenigen, die das jetzige System verurteilen vergessen in der Situation dass sie Arbeiten können was sie wollen und wo sie wollen.


Nur mal so nebenbei: Arbeiten, was und wo ich wollte, konnte ich in der DDR problemlos. Versuch das heute mal, Du Scherzkeks.

Im übrigen schreibst Du in einem recht schluderhaften Deutsch.

Anzeige