Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Der falsche Zungenschlag führt in die Irre

Innenpolitik Der falsche Zungenschlag führt in die Irre

Re: Ich will verstehen
geschrieben von ehemaliges Mitglied_84475
als Antwort auf klaus vom 08.01.2008, 09:28:20
@karl,

Bei aller Unterschiedlichkeit ist aber eines nicht wegzudiskutieren. Die Jugendkriminalität ist sehr hoch und der Anteil der Ausländer erheblich über dem statistischen Durchschnitt.
--
klaus


Hallo Klaus, als Schöffin in einer Jugendstrafkammer kann ich das nur noch einmal bestätigen (s. auch mein Beitrag weiter oben)!

--
ursula
Re: Der falsche Zungenschlag führt in die Irre
geschrieben von klaus
als Antwort auf hafel vom 08.01.2008, 10:34:23
@hafel,
"Klaus: das sehe ich ähnlich. Die Statistik ist wie eine Hure, sie wird von jedem so benutzt, wie er es gerade haben möchte. "

Das ist mir etwas zu krass ausgedrückt und nicht immer richtig.
Wichtig ist, dass die Erhebungsgrundlagen vereinheitlicht werden und wenn schon Unterschiede notwendig sind, die Erhebungsgrundlagen öffentlich gemacht werden.
Leider ist das nicht immer der Fall.

Natürlich kann man Statistiken so darstellen, dass sie das ausdrücken, was der "Nutzer" will.
Dabei muss man sie nicht mal fälschen.
Besonders gut eignen sich dafür Kreis- oder Balkendiagramme ohne nähere Angaben.
Sie fallen in Deutschland wegen des immer schlechter werdenden mathematischen Verständnisses auf fruchtbaren Boden.

Kritisch wird es dann bei Statistiken, die eine Entwicklung darstellen, wenn man veränderte Bedingungen nicht mit einbezieht.
Z.B. Darstellung einer Rentenstatistik, die die Inflationsrate unberücksichtigt lässt...

Dann hast du Recht und die Statistik wird zur "Hure".

--
klaus
Medea
Medea
Mitglied

Re: Ich will verstehen
geschrieben von Medea
als Antwort auf ehemaliges Mitglied_84475 vom 08.01.2008, 11:04:50
Ursula
ich auch.
Ich war im Laufe meines Lebens ca. 20 Jahre Schöffin vor dem Amts- und Landgericht. Der Ausländeranteil der Straffälligen war um vieles höher als der der "Einheimischen" - und das war nicht "gefühlt", sondern Realität.
Nach meiner Meinung sind diese zu unterschiedlichen Statistiken nicht hilfreich und "beweisen" alles oder auch gar nichts.

Medea

Anzeige

pharaox
pharaox
Mitglied

Re: Ich will verstehen
geschrieben von pharaox
als Antwort auf karl vom 07.01.2008, 19:43:25
Wunderschönen Tag alle miteinander,

ja Karl, Du hast recht, es muss 8,2% heissen, unsere Kollegin hatte in der Eile das Komma vergessen. Ändert aber nichts an dem Gesagtem, weil die Jugendkriminalität bei den Migranten doppelt so hoch, wie bei Deutschen ist!

pharaox
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Ich will verstehen
geschrieben von rolf †
als Antwort auf pharaox vom 07.01.2008, 20:01:39
In Bayern gelten wohl alle Nichtbayern (Preußen etc.) als Ausländer
--
rolf
pea
pea
Mitglied

Re: Der falsche Zungenschlag führt in die Irre
geschrieben von pea
als Antwort auf miriam vom 07.01.2008, 18:45:57

Wir wollen natürlich auch nicht Einstellungen durch Türsteher verteidigen.




In Anbetracht des sozialen Backgrounds der Tursteherszene
wäre das allerdings ein guter Witz.



--
pea

Anzeige

karl
karl
Administrator

Koch begeistert NPD
geschrieben von karl
als Antwort auf karl vom 30.12.2007, 12:43:10
CDU-Politik begeistert NPD
Rechtsextreme loben Koch

Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) hat für seine Forderung nach schnellerer Abschiebung krimineller Ausländer demonstrativen Beifall von der rechtsextremen NPD erhalten. "Wenn etablierte Politiker NPD-Argumente übernehmen, dann wird das auch dazu führen, dass immer mehr Bürger Vertrauen in die Politik der NPD gewinnen und folglich auch NPD wählen", sagte der Parteivorsitzende Udo Voigt.
geschrieben von ntv

Viele werden dann doch gleich das Original wählen.
--
karl
karl
karl
Administrator

Zentralrat der Juden wirft Koch NPD-Nähe vor
geschrieben von karl
als Antwort auf karl vom 30.12.2007, 12:43:10
Übrigens findet sich auf Welt.de auch eine Umfrage zum Thema. Dieser kann man wunderbar entnehmen, wie tendenziös man solche Umfragen gestalten kann. Sinnvolle Alternativen zu den strammen CDU-Vorstellungen (nämlich konsequente Anwendung geltender Gesetze oder Intensivierung der Sozialarbeit) werden einfach weggelassen.
--
karl
Re: Zentralrat der Juden wirft Koch NPD-Nähe vor
geschrieben von marina
als Antwort auf karl vom 08.01.2008, 17:58:49
NPD: Koch schreibt von uns ab

Die NPD hat den Vorstoß des hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch zur Verschärfung der Jugendkriminalität begrüßt. Parteivorsitzender Udo Voigt freut sich darüber, dass Koch "NPD-Argumente übernimmt".
--
marina

Anzeige