Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?

Innenpolitik Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Edita vom 02.10.2014, 06:53:27
.
Und.........wievielen wurde davon stattgegeben ? Von 127.023 gestellten Asylanträgen in 2013 wurde knapp die Hälfte, nämlich 38,5 % abgelehnt! Es setzt sich anscheinend auch immer in den Köpfen fest, daß jeder Asylantrag auch genehmigt wird!


lache, edita, ich empfinde 38,5 % aber nicht als knapp die Hälfte.

Und.........was passiert mit mit den abgelehnten asylanten?
Und.........sie bleiben doch.

lg m./.
.
Edita
Edita
Mitglied

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von Edita
als Antwort auf vom 02.10.2014, 10:09:53
.
Und.........was passiert mit mit den abgelehnten asylanten?
Und.........sie bleiben doch.
lg m./.
.
geschrieben von margarit


Kuck mal hier:

Entscheidungen über Asylanträge in D Anno 2014

Edita
mane
mane
Mitglied

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von mane
als Antwort auf puckin vom 01.10.2014, 12:22:45
Es gibt auch eine andere gewalt in asylbewerberheimen.
Darüber wurde bisher der mantel des schweigens gedeckt.
Mal sehen ob die empörung auch so ausschlägt?


Hallo Puckin,

in dem von Dir eingestellten Link geht es um Anfeindungen von muslimischen gegenüber christlichen Flüchtlingen im Asylaufnahmeheim Burbach. Es wird berichtet, wie sechs Sicherheitsleute nicht mehr in der Lage waren, eine koptische Familie aus Ägypten zu schützen und die herbeigerufene Polizei die Familie an einen sicheren Ort brachte.

Du hast recht, auch darüber sollte gesprochen werden dürfen. Die Menschen, die zu uns kommen, bringen z.T. auch ihre Probleme und manchmal ihre Antipathien gegenüber anderen Kulturen/Religionen u.a., die sie in ihren Heimatländern hatten, mit nach Deutschland.

Die Menschen, die sich um die Flüchtlinge kümmern, sollten hinsichtlich des Umgangs mit anderen Kulturen und deren Verhältnis zueinander, Bescheid wissen und entsprechend reagieren können.

Wenn sich in den Heimen wirklich etwas ändern soll, braucht es mehr Geld. Ausstattung, Ausbildung, Qualität des Personals haben ihren Preis.

Gruß Mane

Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von Edita
als Antwort auf mane vom 02.10.2014, 11:03:56

Wenn sich in den Heimen wirklich etwas ändern soll, braucht es mehr Geld. Ausstattung, Ausbildung, Qualität des Personals haben ihren Preis.
Gruß Mane
geschrieben von mane


Das ist selbstverständlich richtig Mane, aber was mich sehr oft irritiert ist, daß viele Leute den Eindruck haben, daß Flüchtlinge aus den " Wüstenländern " nur " ungebildete, unzivilisierte Kamelreiter " sind, sie bedenken überhaupt nicht, daß sehr, sehr viele auch Ärzte, Juristen, Kaufleute, Krankenschwestern, Lehrer, etc. sind, was müssen die für einen persönlichen Eindruck von Deutschland bekommen, lesen sie doch auf der Internetseite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge " Den Menschen im Blick. Schützen. Integrieren "!

Edita
Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Edita vom 02.10.2014, 11:15:49
was müssen die für einen persönlichen Eindruck von Deutschland bekommen, lesen sie doch auf der Internetseite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge " Den Menschen im Blick. Schützen. Integrieren "!

Du hast nicht berücksichtigt das die meisten Asylbewerber gar kein Deutsch
sprechen und das daher nicht lesen können.
Es gibt keine Statistik , welche Berufe die Asylanten in ihren Heimatländern nach gegangen sind.
Edita
Edita
Mitglied

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von Edita
als Antwort auf vom 02.10.2014, 11:41:42

Du hast nicht berücksichtigt das die meisten Asylbewerber gar kein Deutsch
sprechen und das daher nicht lesen können.
geschrieben von Catrinchen


Occccchhhhhh........und darum is das ja gaaar nich so schlümm !!!!

Edita

Anzeige

bukamary
bukamary
Mitglied

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von bukamary
als Antwort auf puckin vom 01.10.2014, 16:15:08
Ja und wenn dann noch edita und bukamary sturm laufen wegen menschenwürdiger unterbringung, dann steigt das "wohlbefindenden" der verantwortlichen "bis der arzt kommt".


Wenn dir eine solche Äußerung aus den Tasten fließt, dann bekomme ich schon den Eindruck, dass Du allenfalls nur teilweise gelesen hast, was Edita und ich geschrieben haben.

Das Problem fängt schon mit dem Verteilungsschlüssel an. Pro Bundesland wird ein bestimmter Prozentsatz an Flüchtlingen zugewiesen. Bayern BW und NRW bekommen nach den vorgegebenen Kriterien die meisten.Das weitere regeln die jeweiligen Bundesländer. Von den Erstaufnahmestellen aus werden die Menschen auch wieder nach bestimmten Kriterien den jeweiligen Landkreisen zugeteilt. Von hier aus efolgt dann die "entgültige Unterbringung in der Kommune xy. Alles geregelt in den jeweiligenLändergesetze. Dies kann dann sehr unterschiedlich aussehen.

Es gibt durchaus Landkreise und Kommunen die hier sehr überlegt und engagiert diese Aufgabe wahrnehmen. Es gibt Landkreise, die völlig überfordert sind, aber kaum eine Chance haben das Problem vernünftig zu lösen, weil die entsprechenden Vorgaben so sind, wie sie sind. In Bayern z.B.ist es m. W. nicht gestattet, dass Privatpersonen Wohnungen zur Verfügung stellen, es sei den der Asylbewerber zahlt selber. Das Problem wäre ja relativ leicht aus der Welt zu schaffen.

Grundsätzlich läßt sich beobachten, dass die massiven Probleme da entstehen, wo die Asylberber/Flüchtlinge in größerer Anzahl zusammen gepfercht werden und noch massiver werden sie, wenn dann Security-Dienste (bei deren fragwürdige Vorgehensweise die Polizei, trotz Kenntnis der Zustände, wegschaut) benötigt werden. Die Unterbringung in kleineren Einheiten verringert von vorneherein bestimmte Konflikte, die Einbeziehung der Nachbarschaft ist leichter, die Chance auf mehr Miteinander wird größer. Und das alleine schon spart enorme Betreuungskapazitäten. Was soll 1 SozialarbeiterIn mit 300 Klienten. Das reicht noch nicht mal für eine "Feuerwehrfunktion". Da ist ein guter Hausmeister oder jemand aus der Nachbarschaft in einer kleineren Einheit u.U. viel hilfreicher.

Es gibt in ländlicheren Bereich durchaus Möglichkeiten die Flüchtlinge flächendeckender unterzubringen, wenn es denn von bundespolitischer Seite gewollt wäre.

Ich bin keineswegs so naiv zu glauben, dass damit alle Probleme gelöst wären. Aber überall da wo mehrere Menschen sind gibt es Probleme. Dafür sind wir alle Menschen oder wer kennt nicht irgendwelche Streitigkeiten mit Nachbarn. Es geht einzig und alleine darum unnötige Probleme zu meiden und menschlich zu bleiben.
Wenn ich mir anschaue, was andere Länder hier leisten, trotz deutlich schlechteren Bedingungen, dann dürfen wir uns nicht darüber beschweren, wenn es darum geht, hier einige hunderttausend Flüchtlingen aufzunehmen.

bukamary
mane
mane
Mitglied

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von mane
als Antwort auf Edita vom 02.10.2014, 11:15:49
Hallo Edita,

leider ist es so, dass oft nicht differenziert wird und ganze Gruppen unter Generalverdacht gestellt werden.

Mir geht es darum, möglichts alle Seiten zu sehen (soweit es eben geht). Über die vielen Missstände, die die oft traumatisierten Flüchtlinge hier in Deutschland erleben müssen, ist viel geschrieben worden, so dass ich das nicht zu wiederholen brauche.

Dass es auch Asylbewerber gibt, die sich nicht an wichtige Regeln halten, die das Miteinander erträglicher machen, ist genauso richtig. Das heißt, dass sie z.B. weder Waffen noch Drogen haben dürfen und dass sie sich verflichten, ihre Unterkunft selber sauber zu halten.

Gruß Mane

-----------------

Seit gestern ist ein Statement von Dieter P. zu lesen, der aus seinem Blickwinkel erklärt, wie es zu dem Geschehen gekommen ist:

Ich bin kein Schlägertyp
Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf mane vom 02.10.2014, 11:03:56
Hallo Mane,

...danke für diese sehr gute Zusammenfassung.

LG Inga
Edita
Edita
Mitglied

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von Edita
als Antwort auf bukamary vom 02.10.2014, 11:57:37

Es geht einzig und alleine darum unnötige Probleme zu meiden und menschlich zu bleiben.
Wenn ich mir anschaue, was andere Länder hier leisten, trotz deutlich schlechteren Bedingungen, dann dürfen wir uns nicht darüber beschweren, wenn es darum geht, hier einige hunderttausend Flüchtlingen aufzunehmen.
bukamary


Das ist der Punkt! Punkt!

Edita ( geht jetzt zum Frisör und läßt sich vor lauter Frust die Haare grün färben!

Anzeige