Innenpolitik Stuttgart 21

Re: Stuttgart 21
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf eko † vom 27.10.2010, 13:17:29


spatzl:

Jetzetle übertreibst Du aber gewaltig! Ich habe bei meinen letzten Besuchen per Bahn ! in Stuttgart weder Ausfälle von Bahnen noch knallvolle erlebt. Mag sein, dass es für eine begrenzte Zeit, als die Bahnsteige und die Einfahrten in den S-Bahn-Tunnel umgebaut wurden, zu Engpässen kam, aber das waren ja auch nur wenige Tage, vor allen Dingen an den verkehrsarmen Wochenenden.

Im Übrigen hat der Stuttgarter Hauptbahnhof als Verkehrsknoten eine überregionale Bedeutung. Da kann man doch nicht ein Projekt scheitern lassen, nur weil ein paar Überängstliche um ihren Besitz fürchten, der sowieso überhaupt nicht gefährdet ist und sich nur Hysterie pur breit macht.
geschrieben von eko


Jetzetle aber! Ich übertreibe nicht, da ich es schon ein paar Mal mitgemacht habe, zuletzt gestern.

Bemerken möchte ich noch, dass das regionale Verkehrsnetz im Raum Stuttgart (VVS)ganz gut ist, nur wurden in den letzten Jahren die Fahrpläne dahingehend geändert, dass hier und da weniger Busse und Bahnen fahren. Auch einige Buslinien wurden gecancelt. Das bekommt man halt nur mit, wenn man nicht mehr von A nach B fahren kann, sondern plötzlich über C fahren muss.

Vielleicht sind das für euch Kleinigkeiten, mag sein.
Es geht mir darum, aufzuzeigen, dass die S21-Planer den ÖPNV in der Region Stuttgart und den Pkw-Verkehr in diesern Region vergessen oder ignoriert haben. Mag auch sein, dass es kleinkariert erscheint und manche bloß das Großprojekt im Auge haben ... aber wen es direkt betrifft, der hat nun 10 Jahre Plage vor sich.

Die Leute, die zur Zeit ihren Button "I :heart: S21" auf stolz geschwellter Brust tragen - ob es sich da wirklich um "Betroffene" handelt?


@ Olga: Mir kommt es vor, als nehmen Sie die Demonstranten gegen S21 nicht ernst, weil vielleicht "nur" 600 nach Berlin gefahren sind oder scheinbar bei schlechtem Wetter weniger Demos waren. Nicht alle können es sich leisten, "einfach so" nach Berlin zu jetten. Nicht alle habe die Zeit, bei jeder Demo teilzunehmen.

lg
spatzl
olga64
olga64
Mitglied

Re: Stuttgart 21
geschrieben von olga64
als Antwort auf vom 27.10.2010, 16:46:24
Aber, aber Spatzl - weshalb der Angriff auf mich? Im Nachbarland Bayern bekommt man einiges mit, was die Schwaben da so treiben. Mir stellt sich nach wie vor die Frage, warum die erst so spät reagierten (nach 15 Jahren seit Projektbeginn). Und da ja viele Demonstranten (und deren Kinder) aus der guten, schwäbischen Mittelschicht kommen, die aufgrund der schwäbischen Geiz-Mentalität sicher nicht arm ist, dürfte ja ein Billigflug ab Stuttgart drin sein, um es "der Kanzlerin mal so richtig zu zeigen". Stimmt ein wenig - als gut trainierte Demonstrantin in Studenten-Jahren nehme ich so einiges nicht ernst, was da in Stuttgart derzeit abläuft. Olga
Re: Stuttgart 21
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf olga64 vom 27.10.2010, 16:53:23
Aber, aber Spatzl - weshalb der Angriff auf mich? Im Nachbarland Bayern bekommt man einiges mit, was die Schwaben da so treiben. Mir stellt sich nach wie vor die Frage, warum die erst so spät reagierten (nach 15 Jahren seit Projektbeginn). Und da ja viele Demonstranten (und deren Kinder) aus der guten, schwäbischen Mittelschicht kommen, die aufgrund der schwäbischen Geiz-Mentalität sicher nicht arm ist, dürfte ja ein Billigflug ab Stuttgart drin sein, um es "der Kanzlerin mal so richtig zu zeigen". Stimmt ein wenig - als gut trainierte Demonstrantin in Studenten-Jahren nehme ich so einiges nicht ernst, was da in Stuttgart derzeit abläuft. Olga


Nnein-nein, das sollte kein Angriff sein.

Ich habe in Ihrem Text diesen ... Satz fett gekennzeichnet...
Es gab keine Aufklärung, das Projekt schien eingeschlafen zu sein. Das ist alles. Die Stuttgarter wollen es der Kanzlerin nicht "zeigen". Sie wollen lediglich auf verschiedene Ignoranten aufmerksam machen. Ist doch sicher aufgefallen, dass da manche "Politiker" tüchtig ins Rödeln gekommen sind, oder?

lg
spatzl

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Stuttgart 21
geschrieben von hinterwaeldler
Politik trifft Bauauftragnehmer

Roland Koch wird es schon richten. Da hat Lobbyismus ihm doch noch etwas eingebracht.
Die offizielle Pressemitteilung des Konzerns: Roland Koch wird neuer Vorstandsvorsitzender von Bilfinger Berger

Was der Wissensspeicher von LobbyControl über R.Koch sagen hat, könnt ihr hier nachlesen: http://www.lobbypedia.de/index.php/Roland_Koch

"Bilfinger Berger" - da war doch noch was mit der Kölner U-Bahn oder irre ich mich?

ingo
ingo
Mitglied

Re: Stuttgart 21
geschrieben von ingo
Die gestrige Sitzung war in Teilen sehr interessant. Geißler hat seine Sache noch besser gemacht, als vor einer Woche; meine absolute Nr. 1 auf der Gegnerseite ist der OB von Tübingen, Palmer. Der Mann kann hochkonzentriert und inteligent argumentieren. Er hat gestern mit sehr deutlichen Argumenten gepunktet und die Bahn und Frau Göller so in die Enge getrieben, dass sie nicht mehr so oft gegrinst haben und genötigt waren, bis Donnerstag einen fundierten Testfahrplan zu erstellen. Ich bezweifele allerdings, dass ihnen das gelingen wird. Hintergrund dieses Fahrplanes ist die Meinung der Gegner, dass man, bevor man mit 8 Gleisen unter die Erde gehen will, wissen muss, ob dort auch ein, gegenüber heute, mindestens ebenbürtiger Fahrplan funktioniert. Den bisherigen Testplan haben die Gegner gestern schonmal auseinandergenommen.
Re: Stuttgart 21
geschrieben von klaus
als Antwort auf hinterwaeldler vom 29.10.2010, 21:06:59
"Roland Koch wird es schon richten. Da hat Lobbyismus ihm doch noch etwas eingebracht."


Siehst du - das ist der Unterschied !
Fähige Politiker, wie Schröder oder eben auch Koch, können in der Wirtschaft noch gute Dienste leisten, ihre Verbindungen zur Politik und auch zum Ausland nutzen, für Aufträge sorgen, die auch Arbeitsplätze bringen...
während da einige Parolen-Klopper( du kennst sie, denn du zitierst sie oft) , die nie genau wussten, worüber sie reden, weil es ihnen an der Übersicht fehlte - niemand mehr braucht, wenn sie abtreten.

Passt zwar nicht zum Thema S21 - aber du hast es nun mal hier reingesetzt.


Anzeige

Marija
Marija
Mitglied

Re: Stuttgart 21
geschrieben von Marija
als Antwort auf klaus vom 30.10.2010, 09:39:12
"Roland Koch wird es schon richten. Da hat Lobbyismus ihm doch noch etwas eingebracht."


w........ weil es ihnen an der Übersicht fehlte - niemand mehr braucht, wenn sie abtreten.

Passt zwar nicht zum Thema S21 - aber du hast es nun mal hier reingesetzt.



meinst du wie z.B.
Scharping - jetzt bei einem hedgefond mit dem Ziel gesunde Firmen zu zerschlagen oder auch
Merz.

Danke für deine offenen Worte, Klaus - aber mal besser hinter die Kulissen schauen und recherchieren, das hilft verstehen
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Stuttgart 21
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf klaus vom 30.10.2010, 09:39:12
Falls du antwortest bitte ich dich nicht nur Behauptungen aufzustellen, sondern auch zu verlinken wo ich das nachlesen kann. Das verstehe ich unter Diskussionskultur im Internet. Das sollte für Einen wie dich und mit deinen Wissen und Fähigkeiten eine der leichtesten Übungen sein.
Fähige Politiker, wie Schröder oder eben auch Koch, können in der Wirtschaft noch gute Dienste leisten, ihre Verbindungen zur Politik und auch zum Ausland nutzen, für Aufträge sorgen, die auch Arbeitsplätze bringen...

Weisst du überhaupt wie man Politiker/in wird und welche Fähigkeiten er/sie besitzen muß? Stichwort: Protektion. Und so einer wird dann das Unternehmen leiten, welches in Kölle die U-Bahn gebaut hat und der Hauptauftragnehmer für die längste, tiefste und teuerste Baugrube Europas in einer Großstadt werden will. Du willst doch nicht etwa ernsthaft behaupten, das Koch ein fähiger Baufachmann ist und in Deutschland Arbeitsplätze schafft? Kennst du einen, der es schon mal getan hat?

Und hier findet der interessierte Leser einen Lebenslauf vom fähigen Politiker Roland Koch. Und da behaupte noch einer: In Deutschland gibt es keine Zensur.

Nebenbei erwähnt: Und woher weißt du so sicher, das Schröder in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Aufsichtsrates von Gazprom Arbeitplätze in Deutschland geschaffen hat? Kennst du einen?



Re: Stuttgart 21
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf hinterwaeldler vom 30.10.2010, 10:43:20


Der Jurist Koch wechselt in den Vorstand von Bilfinger+Berger.
Und? Juristen können alles - so wird das schon seit Jahrhunderten gesehen.

Bilfinger+Berger braucht dringend gute Juristen.
Baufachleute natürlich auch.
Vor allem aber bräuchten sie eine sehr gute Aufsicht.

Sorella
Re: Stuttgart 21
geschrieben von klaus
als Antwort auf hinterwaeldler vom 30.10.2010, 10:43:20
"Falls du antwortest bitte ich dich nicht nur Behauptungen aufzustellen, sondern auch zu verlinken wo ich das nachlesen kann. Das verstehe ich unter Diskussionskultur im Internet. Das sollte für Einen wie dich und mit deinen Wissen und Fähigkeiten eine der leichtesten Übungen sein. "


Siehst du - das ist der Unterschied zw. uns - er liegt im Verständnis zum Thema Diskussionskultur.

Ich verstehe unter Diskusion ein Gespräch zwischen 2 oder mehreren Diskutanten, die IHRE EIGENEN MEINUNGEN austauschen.

Ich verstehe darunter NICHT den Austausch einer Meinung eines Diskutanten mit einem LINK.

Ich kann mir meine Meinung selbst bilden. Dazu benutze ich Material aus dem Internet,aus Zeitungen, Literatur u. aus der der eigenen Erfahrung ...
Letztere ist bei jedem Diskutanten im Gehirn "verlinkt" und kann nicht über Internetlinks verfügbar gemacht werden.
Deshalb diskutiert man ja.
Links von z.B. statistischem Material, wissenschaftlichen Untersuchungen... verwende ich zur Unterstützung meiner Meinung.

Es ist meiner Meinung nach unsinnig, mit immer wiederkehrenden gleichen Links täglich ein DISKUSSIONS-Forum "vollzumüllen", weil die Leser überhaupt nicht in der lage sind, alle deine Links auch nur ansatzweise auszuwerten.

"Und hier findet der interessierte Leser einen Lebenslauf vom fähigen Politiker Roland Koch. Und da behaupte noch einer: In Deutschland gibt es keine Zensur. "


Wie widersprüchlich deine "Diskussionskultur" ist, beweist du immer wieder selbst, indem du als Beweis einen Link einstellst, von dem du gleichzeitig behauptest, dass er zensiert worden ist.
Das halte ich für völlig daneben.
Deine schon krankhafte Angst, beobachtet und zensiert zu werden, scheint ja unsinnig zu sein, denn ich kann mich nicht erinnern, dass deine nicht gerade regierungsfreundlichen Artikel irgendwann mal zensiert wurden und du zur Rechenschaft gezogen wurdest.

Vielleicht versuchst du es mal mit einem Anruf beim BND, und du kannst ja noch erwähnen, dass du Handgranaten im Keller hast. Vielleicht klappt es ja dann mal und du bekommst Besuch.

Wieso jeder Mitarbeiter eines Bau- und Dienstleistungskonzerns Baufachmann sein muss, ist mir auch rätselhaft.
In einem solchen Riesenunternehmen sind u.a. auch Juristen, Betriebswirtschaftler u.a. Berufsgruppen nötig.
Was hast du eigentlich für Vorstellungen.


Anzeige