Innenpolitik Corona-Widerstand 2020

olga64
olga64
Mitglied

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von olga64
als Antwort auf wandersmann_1 vom 23.02.2021, 20:04:06
 Ganz sicher bin ich mir nicht, wenn ich so an die früheren Erfolge von Robert Habeck, Gerhard Lindner, auch Herrn Merz denke -
Nur ne Frage olga64, meinst Du Christian Lindner, oder ist "Gerhard Lindner" einer der vielen Experten, und mir vom Namen her nicht geläufig.
Oh Entschuldigung - natürlich Christian Lindner; weiss auch nicht, warum ich dem immer den Vornamen "Gerhard" verpasse. Danke,dass Sie mich darauf hingewiesen haben. Olga
lupus
lupus
Mitglied

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von lupus
als Antwort auf digi vom 23.02.2021, 23:58:36

Bei mir gehts noch, nicht nur zu meiner Freude, ohne Hilfsmittel.
geschrieben von digi
Na da kann man ja ruhiger sein.
Da war es eben doch nur ein derber Aussetzer als du von "vorsätzlichem Mord" schriebst,
lupus
hanspeter65
hanspeter65
Mitglied

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von hanspeter65
als Antwort auf olga64 vom 23.02.2021, 19:29:39
Also, ich bin seit fast 50 Jahren in einer privaten Krankenversicherung. Da kommt man auch nicht mehr raus, wenn man sich mal dafür entschieden hat.
Faktum ist auch, dass ich in Relation zu meiner Rentenhöhe bedeutend weniger monatlich an Prämie bezahlen müsste, wenn ich gesetzlich versichert wäre - meine Prämie ist höher und dafür nehme ich auch einige Mehrleistungen der PKV dankend und ohne schlechtes Gewissen an.
Ich weiss aber auch ,dass Arzt-Praxen heute teilweise besser überleben, wenn sie einen Stamm privatversicherter Patienten haben, die deren Leistungen dann grosszügiger honorieren.
Ausserdem kenne ich immer mehr Arztpraxen, die sich gar nicht mehr für 'Gesetzlich Versicherte öffnen und nur noch Privatpatienten behandeln. Das hat ja sicher auch seine Gründe. Olga
geschrieben von olga64


Olga,ich kann jetzt nicht nachvollziehen was Deine Zeilen mit meiner Info zu
tun haben,ausser dass auch Du von den gesetzlichen KK bei der Pandemie
provitierst. O.K. Entschuldigung angenommen.😂 Das Interessante an Deinen Zeilen ist aber, dass Du die inzwischen leider vorhandene Zweiklassenmedizien-/Gesellschaft bestätigst und sogar gut findest. Ist das ehemals vielleicht vorhandene soziale Gewissen schon komplett weg ?😳

HansPeter
            

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von olga64
als Antwort auf hanspeter65 vom 24.02.2021, 18:03:50

Ich habe mich ja mal vor fast 50 Jahren aus freien Stücken entschieden, in eine Privatversicherung einzutreten. Dies geschah als ich mich auch entschieden hatte, keine Kinder gebären zu wollen (denn sonst hätte ich das ja klugerweise nicht getan).
Aber wie ich schon ausführte, gibt es kein Zurück aus dieser Versicherung.
Welchen guten Rat wollen Sie mir also geben, damit ich mein "soziales Gewissen" wieder finde? Mich gar nicht krankenversichern und dann der  Gesellschaft völlig unsolidarisch auf der Tasche liegen, wenn ich Kostenübernahme für Krankheiten benötige? Oder was fällt Ihnen Kluges ein? Olga

rose42
rose42
Mitglied

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von rose42
als Antwort auf olga64 vom 24.02.2021, 18:09:36

Auch wir sind privat versichert und ich hatte noch nie das Gefühl, bevorzugt worden zu sein. Liegt vielleicht auch daran, daß ich nie auf "Extra-Würstchen" bestanden habe oder unser Hausarzt ist einfach so sozial eingestellt, was ich sehr honoriere. Ein Vorzug ist natürllich, daß man z.B. im Krankenhaus sich für Einzel- oder 2-Bett-Zimmer entscheiden kann - das kostet aber dann auch deutlich mehr und die Kasse zahlt nur den Anteil, für den man versichert ist (mit höherer Prämie).
Mich nervt diese sinnlose Neid-Debatte. Wichtig ist doch nur, daß jeder  zweckdienlich behandelt wird.
Rosemarie

olga64
olga64
Mitglied

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von olga64
als Antwort auf rose42 vom 24.02.2021, 18:34:23

DAnke Rose für den vernünftigen Beitrag.
Die wenigen Male, wo ich im Krankenhaus war, habe ich es natürlich auch immer geschätzt, in so schweren Situationen nicht mit irgendwelchen fremden Leuten in einem Zimmer liegen zu müssen.
Ansonsten - wenn es seit Jahrzehnten zwei Systeme gibt, warum werden dann Vorwürfe an die gemacht, die sich für eines entscheiden? Die deutsche Neidkultur ist wirklich unverwüstlich.
Dieser Autor fiel mir auch seit Jahren immer wieder dadurch auf, dass er gegen das Beamtentum wettert, gegen höhere Renten und was auch immer. Scheinen alles Dinge zu sein, die er nicht hat - warum das so ist, wird auch nur er selbst wissen. Es ist meist nicht hilfreich, für Dinge im eigenen Leben, die vermutlich nicht so gut liefen, grundsätzlich anderen die Schuld zuzuweisen. Olga


Anzeige

lupus
lupus
Mitglied

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von lupus
als Antwort auf rose42 vom 24.02.2021, 18:34:23

Nicht zu Corona aber zu Versicherung heute erlebt,

Meine Frau hat seit Monaten große Probleme und bekam nun nach Hausarzt und Orthopäde eine Überweisung zu einer MRT-Untersuchung .Dafür eine Liste wo das anmeldbar sei.
Eine 20 km entfernte Praxis vergab nach längerer Zeit heute! Termine.
Von 8 bis 9 war immer besetzt bis 10 nahm niemand ab. Kurz nach 10 eine Auskunft- alle Termine vergeben nur noch für Privatversicherte.

Und dich nervt die sinnlose Neid-Debatte! Sinnlos eigentlich schon.

lupus

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf olga64 vom 24.02.2021, 18:42:51
Es gibt einige Vorteile einer privaten KK,
aber wenn es nur um den Aufenthalt im KK geht, dass kann man billiger haben.
Jeder kann sich bei normalem Einkommen/Rente,
eine Zusatzversicherung extra dafür zulegen.

 
olga64
olga64
Mitglied

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von olga64
als Antwort auf freddy-2015 vom 24.02.2021, 18:56:29

Es gibt einige Vorteile einer privaten KK,
 
aber wenn es nur um den Aufenthalt im KK geht, dass kann man billiger haben.
Jeder kann sich bei normalem Einkommen/Rente,
eine Zusatzversicherung extra dafür zulegen.
Diese Zusatzversicherung können nur GEsetzlich Versicherte für sich abschliessen. Ich nehme aber an, dass die mit zunehmendem Alter und dadurch verstärktem, medizinischem Risiko auch ziemlich teuer ist. Oder wissen Sieda Details, Freddy? WErden ältere Menschen überhaupt noch dafür aufgenommen? Ich könnte mir vorstellen, dass diese Beiträge dann so hoch sind, dass sie abschreckenden Charakter haben. Olga
freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Corona-Widerstand 2020
geschrieben von freddy-2015
Spahn ein Medienbewusster Politiker hat einen Rückschlag erlitten.
Im Alleingang hatte er die kostenlosen Schnelltests angekündigt, ohne eine Absprache mit den Ministerpräsitenten und Frau Merkel. Nicht gut für seine Karriere.
Er ist ein Politiker der gerne im Rampenlicht steht und treibt es etwas auf die Spitze.
Jens Spahn ist ein Mann, dem Schlagzeilen wichtig sind. Das merkt man unter anderem daran, dass er beim Grundbuchamt erfragen ließ, welche Journalisten sich nach dem genauen Kaufpreis seines neuen Hauses erkundigten. Das öffentliche Bild zählt für ihn viel. Und gleichzeitig spürt er, dass die Corona-Stimmung schlechter wird. Auch deshalb versprach er die Schnelltests. Info teilweise T-online.

In Köln sind von 500 Impfprobanten 368 nicht zum Termin gekommen.
Es wird Zeit ausser der Reihe zu impfen und jeden der auf Verdacht
vorbei kommt mit Personalausweis, einfach mit impfen.

Ist das in der BRD möglich.???

Anzeige