Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

panda
panda
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von panda
als Antwort auf sysiphus vom 20.07.2014, 12:21:47
"menschenverachtend und unmenschlich zynisch" bin ich, weil ich unterscheide zwischen Hamas und den von diesen Verbrechern als Geiseln und menschliche Schutzschilde mißbrauchten Menschen.

Von der Geschichte lernen? Ja, da erinnere ich mich an den Bombenhagel der auf uns niederging in den 1940er Jahren. Die Nazi-Propaganda redete den Menschen ein, diese Unmenschlichkeit wär das Werk von den menschernverachtenden Angloamerikanischen Luftgangstern. Wie es dazu gekommen war, dass Bomber ihre todbringende Fracht auf uns Unschuldige herawarfen, das war damals kein Thema und ist es auch heute nicht. Hunderte Raketen eus dem Gazastreifen, auf Israel abgefeuert. Die Aggressoren wußten, dass die Isrelis ihr Selbstverteidigungsrecht anwenden würden. Das ist diesen Hamas-Gangstern völlig egal. Die haben erreicht was sie wollten, die öffentlivhe Empörung über das israelische orgehen. Was sielt da schon eine Rolle, dass die Hamas, nicht die Palästinenser, es in der Hand hatten, erstens den Krieg garnicht erst vom Zaun zu brechen, dann auch nicht auf die, von Israel akzeptierte Waffenpause einzugehen.

Es wäre noch so viel zu diesm Thema zu sac#gen.....

sysiphus...


aus " der Geschichte lernen " würde bedeuten , die Dinge objektiv und wahrheitsnah zu betrachten.

Jetzt wird aus der Hamas eine " Ordnungsmacht " , die Schlimmeres verhüte würde.

Die islamische Hamas hat eine Charta , in der diese " Ordnungsmacht " genau festlegt , wie " Ihre Ordnung " OHNE JUDEN aussähe.
natürlich ist es richtig , das Leid der Pal.laut zu thematisieren , -- man sollte allerdings dabei nicht vergessen , daß die Hamas mit großer Mehrheit von diesem Volk getragen , und die Vernichtung der Juden akzeptiert wird ( nicht eine Einigung mit Ihnen ).
Und die Welt , die UNO schaut zu , " vermittelt " zum hundertausendsten Mal , anstatt zu handeln.
Nur die totale Trennung der Beiden ist die Lösung , nicht ewige fruchtlose Verhandlungen...

Aus der Geschichte lernen.....
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: [off topic]
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf Crimmscher vom 20.07.2014, 13:04:46
Ich umarme Dich Crimmscher. Ich habe viele solcher Geschichten im Angesicht gehört. Zum Herz zerreißen. Mütter die ihre Kinder haben verdampfen sehen. Feuerstürme. Kriegsgefangene Russen, die ihr Leben riskiert haben, um verschütte Keller frei zu schaufeln, während die zweite Welle des Bomberangriffs rollte. Britische Kriegsgefangene, die bitter weinend Leichenberge zusammengetragen haben.

Die Trägödie von Dresden hat tausend Geschichten, die jedoch das Leid nicht halbwegs beschreiben können.
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf Crimmscher vom 20.07.2014, 12:48:04
Dresden, das Elbflorenz durfte einfach nicht in die Hände der Russen fallen.

Die Rote Armee stand bereits an Sachsens Ostgrenze.

In Anbetracht dessen zerlegten die Engländer und Amerikaner Dresden aus der Luft.


soviel richtiges dazu .

und richtiges zum thema :

Die Propaganda von den Zivilisten als Schutzschilde kommt von den Mördern, die die Bomben auf eines der dicht besiedelsten Gebiete dieser Erde werfen. Die Propaganda wirkt und wird ohne Überlegung einfach übernommen.

Wird ein Krankenhaus - ich gehe davon aus "versehentlich" - von Bomben getroffen, wird kurz nachher von den Tätern die Hamas als Schuldiger identifiziert, weil sie angeblich dort Raketenabschussbasen installiert hätte.

Ich gebe zu zu verzweifeln, wenn ich an die Menschen in Gaza denke.
geschrieben von karl


da bin ich ganz fest bei dir ... karl .

sitting bull

Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf sittingbull vom 20.07.2014, 13:30:55
Es ist zum verzweifeln, dass es immernoch Menschen gibt. die den Aggressor Israel im recht sehen.

:(
sammy
sammy
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von sammy
als Antwort auf dutchweepee vom 20.07.2014, 13:33:13
Es ist zum verzweifeln, dass es immernoch Menschen gibt. die den Aggressor Israel im recht sehen.

..sei doch mal so nett und zeige eine Stelle im St wo User Israel die Legitimation zusprechen...., für ein solches Vorgehen.

sammy
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf sammy vom 20.07.2014, 14:40:50
...Die Aggressoren wußten, dass die Isrelis ihr Selbstverteidigungsrecht anwenden würden. Das ist diesen Hamas-Gangstern völlig egal. Die haben erreicht was sie wollten, die öffentlivhe Empörung über das israelische orgehen. Was sielt da schon eine Rolle, dass die Hamas, nicht die Palästinenser, es in der Hand hatten, erstens den Krieg garnicht erst vom Zaun zu brechen, dann auch nicht auf die, von Israel akzeptierte Waffenpause einzugehen...
geschrieben von Süsiphus (meine üpsilontaste klemmt...sorrie)

Anzeige

Medea
Medea
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Medea
Schon vor Jahren schien mir eine Zwei-Staaten-Lösung der einzige Weg
zu sein, diesen nicht endenwollenden Konflikt zwischen Israelis und
Palästinensern zu bereinigen. Die Israelis signalisierten Verhandlungsbereitschaft. Wie reagierte die Hamas? Aha.

Wie stets in solchen Fällen tragen die Zivilisten das Leid,
Kinder sterben, Häuser und Schulen werden zertört, die Infrastruktur
vernichtet. Zynisch könnte ich jetzt sagen, es wird ja wieder
aufgebaut, gibt neue Arbeit für Viele, die Gelder aus dem Ausland
werden erneut fließen; das hatten wir doch schon einige Male.

Seit langem ist das weitverzweigte Netz der unterirdischen Tunnelanlagen nach
Ägypten bekannt und auch, daß vornehmlich Waffennachschub nach
Gaza durch sie befördert wird. Kein Staat der Welt, dessen Feind
die Vernichtung des Gegners anstrebt, kann dieses Nachschubsystem
unberührt lassen, es liegt doch auf der Hand, das so was ausgeschaltet
werden muß zur Sicherheit des eigenen Landes. Und zwar ein für alle Mal.

Das bedeutet nicht, daß ich nicht zutiefst mit der Zivilbevölkerung
auf beiden Seiten fühle, sie baden aus, was ihre Führung nicht
lassen kann.

Medea
Medea
Medea
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Medea
als Antwort auf dutchweepee vom 20.07.2014, 10:58:12
Hi Dutch,

vielleicht in hundert Jahren, aber auch das glaube ich nicht.
Da stehen Koran und Talmut vor. Über beide identifizieren sich
diese Völker - nicht ein Volk, aber als gleichberechtigte Völker
neben einander. Möglicherweise eines fernen Tages.

M
panda
panda
Mitglied

Re: [off topic]
geschrieben von panda
als Antwort auf dutchweepee vom 20.07.2014, 13:19:23
Bei den Atombomben-Abwürfen auf Hiroshima und Nagasaki wurden auch amerik.und britische Kriegsgefangene dadurch getötet.

Leider hat man aber Überlebende dann gelyncht...
karl
karl
Administrator

Re: [off topic]
geschrieben von karl
als Antwort auf panda vom 20.07.2014, 16:06:11
Wohin die Gedanken schweifen ist schon wunderlich. Karl

Anzeige