Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?

Internationale Politik Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?

dunkelgraf
dunkelgraf
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von dunkelgraf
als Antwort auf klaus vom 04.04.2013, 19:11:25
Nordkorea ist wahrscheinlich tatsächlich das isolierteste Land der Welt und du bist wahrscheinlich einer der isoliertesten Europäer, die sich nicht vorstellen können, warum Nordkorea so isoliert ist.

Ach Herrje, lieber Klaus,
aber ich sollte bei deinen Beiträgen lieber Kläuschen zu dir sagen.
Da hast du jahrzehntelang eine ordentliche Bildung erfahren, aber dialektisch denken hat das Kläuschen nicht gelernt.
Natürlich ist das Land isoliert. Aber warum? Weil der Weltpolizist und Schurkenstaat USA seinen Vasallenstaaten (dazu gehört die ganze EU) verbietet, mit dem "Schmuddelkind" zu spielen. Es gibt immer Ursache und Wirkung. Und die Masche des Westens ist, diese zu verwechseln.
Darum sch... ich auf die Medien, ich glaube nichts, was sie schreiben und aus seriösen Quellen zusammenschneiden, bis es ihnen ins Konzept paßt, und die Gehirngewaschenen es schlucken.
Selber denken, Kläuschen! Und am besten ... dialektisch!
Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von meli
als Antwort auf dunkelgraf vom 04.04.2013, 19:42:31
Also wirklich, das ist fast nicht zu glauben, was Du da von Dir gibst.

Informier Dich doch endlich mal und beginne vor allem mal selbst zu denken.

-----------

@ Luchs,

danke für Deine Mühe. Ich denke nicht, dass noch viele von uns über den unglaublichen Vandalismus und Menschenrechtsverletzungen der Japaner wirklich informiert sind.

Aber ich glaube, dass genau dieses Verhalten immer wieder belebt wird, um die Angst vor "außen" zu schüren.
Denn sehr viele objektive Möglichkeiten zur Information hat die Bevölkerung dort wohl kaum noch.

Meli
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von luchs35
als Antwort auf klaus vom 04.04.2013, 18:45:56
Ich glaube, dass alle wissen, was Japan den Koreanern angetan hat. Diesen grauenvollen Teil der Geschichte kennen nur noch sehr wenige Koreaner aus eigener Erfahrung.
geschrieben von Klaus:


Das war ja wohl ein kleiner Scherz von Dir, denk lieber noch mal nach und vergleiche das mit den Erfahrungen älterer Deutschen mit dem 2. WK - das läuft noch in den gleichen Zeitraum hinein, und die Kinder und Enkel dieser älteren Koreaner erfahren dies noch ganz anders als unsere, die keine "positive" Sicht auf die Vergangenheit ihres Landes haben. Das "nie wieder!" ist bei den Koreanern genauso verwurzelt, wie in jenen, die das Leid durch Deutschland erfahren haben. Misstrauen durch schreckliche Erfahrungen löscht niemand innerhalb von relativ wenigen Jahren aus.

Aber das ist ja nicht das Thema. Was wirklich vorgeht, kann ich so wenig beurteilen wie alle, die das Land weder kennen, noch wissen, was auf beiden Seiten außerhalb unseres "Blickwinkels" vorgeht.

Luchs

Anzeige

hafel
hafel
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von hafel
als Antwort auf dunkelgraf vom 04.04.2013, 19:42:31
@ dunkelgraf:

Sehr dialektisch wirkst Du auch nicht.

Die Frage nach einer Möglichkeit einer Dialektik im Sozialismus stellt sich doch in mehrfacher Form.
Dialektik bedeutet doch zunächst Kampf von Gegensätzen.. Wie aber kann es im Sozialismus und Kommunismus noch eine dialektische Weiterentwicklung geben, wenn es keinen Klassenkampf mehr gibt?

Dialektik bedeutet aber auch "Qualitative und Quantitative Veränderungen". Wie aber kann es noch eine Dialektik geben, wenn Dein Kommunismus die letzte Gesellschaftsordnung ist?

Sind das nicht Widersprüche?

Hafel
dunkelgraf
dunkelgraf
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von dunkelgraf
als Antwort auf hafel vom 04.04.2013, 20:13:09
Im Sozialismus gibt es noch Klassenkampf, und zwar sehr heftigen, mußt du doch selbst erlebt haben, solange bis alle Klassen beseitigt sind.
Im Kommunismus gibt es keine Klassen mehr, damit keinen Klassenkampf und keine Klassengegensätze, keine antagonistischen Widersprüche. Aber dialektische Widersprüche wird es weiterhin geben, die die Gesellschaft weiterentwickeln. Es gibt genügend Widersprüche in der Wirtschaft, im gesellschaftlichen Leben, die aber nicht aufgrundlage wirtschaftlicher und sozialer Ungleichheit ausgetragen werden müssen. Möchtest du nicht frei unter Gleichen leben? in völliger Gleichberechtigung?
Und warum sollte der Kommunismus die letzte Gesellschaftsform sein? Auf deren Grundlage wird sich neues entwickleln, wie du sagst durch qualitative und quantitative Veränderungen, über die wir heute noch kaum spekulieren können.
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von luchs35
als Antwort auf luchs35 vom 04.04.2013, 19:50:33
Als Nachtrag noch für Klaus: Nordkorea hat Bodenschätze im Wert von etwa 6 Billionen Dollar, in erster Linie die für die Militärtechnik und Unterhaltungselektronik unerlässlichen Seltenen Erden. (siehe Link) China beutet sie derzeit exklusiv aus.

Hafel: Dieser noch unerfahrene 30jährige "Herrscher" scheint mir ein "Angstbeißer" zu sein, wobei ich mich frage, welche "Strategen" hinter ihm stehen. Wenn er eine Ansprache hält, liest er Wort für Wort ab , das sieht gar nicht souverän aus und "dummerhafte Sprüche " sollte man als das nehmen, was sie sind: dummerhaft! Doch Wachsamkeit schadet nie.

Luchs

Anzeige

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von meli
als Antwort auf dunkelgraf vom 04.04.2013, 20:47:55
Im Kommunismus gibt es keine Klassen mehr, damit keinen Klassenkampf und keine Klassengegensätze


Ja, alle sind gleich, nur einige sind gleicher...

Meli
digi
digi
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von digi
als Antwort auf dunkelgraf vom 04.04.2013, 20:47:55
Wie wär's denn mit diesem Urlaubsort.
Wo ja das Land so von dir vergöttert wird, da gibts dann auch keine Klassenunterschiede.
Soll ja auch ne tolle Gegend sein, einschließlich bezahlter Fahrt dahin.
olivenzweig
olivenzweig
Mitglied

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von olivenzweig
als Antwort auf luchs35 vom 04.04.2013, 18:16:40
in aller fairness... es ist tatsaechlich wichtig die stimmen der ostasiatischen experten zu wort kommen zu lassen.

prof ruediger frank, der lange in beiden koreas lebte
prof stephan haggard "kim jong-un is not crazy"
prof Sung-yoon lee "north korea is far from suicidal"

olivenzweig
karl
karl
Administrator

Re: Ist Nordkorea auf Selbstmord gebürstet?
geschrieben von karl
als Antwort auf olivenzweig vom 05.04.2013, 06:54:17
Guten Morgen Olivenzweig,

zum letzten Beitrag von Prof. Lee: Natürlich verfolgt die Führung in Nordkorea politische Ziele. Diese sind außenpolitisch wie innenpolitisch motiviert. Mit meiner gewählten Überschrift wollte ich aber zum Ausdruck bringen, dass dieses "Spiel" schief gehen kann und Nordkorea einen Sturm riskieren könnte, in dem es selber umkommt. Die Führung in Nordkorea pokert sehr hoch und gefährdet dabei nicht nur das Leben anderer und der eigenen Bevölkerung, sondern auch den eigenen Machterhalt.

Prof. Lee streicht heraus, dass die Kim-Dynastie bereits 60 Jahre überlebt hat, aber die neue Generation scheint das Pokern zu überreizen, man darf nur hoffen, dass am Ende nicht die Bevölkerung die Zeche zahlen muss.

Karl

Anzeige