Internationale Politik USA - Wahl

Mareike
Mareike
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Mareike
als Antwort auf schorsch vom 10.01.2021, 11:15:29
 
Habe ich da etwas verpasst; hat Obama tatsächlich per Drohnen in Twitter & Co. Menschen ermorden lassen?

 
Es wurden hunderte Menschen durch Drohnen ermordet, ohne Gerichtsurteil hingerichtet. Häufig wurden "versehentlich" Zivilisten getötet. Zahlen werden offiziell kaum veröffentlicht, drum verzichte ich auf Verlinkung. Es reicht den Suchbegriff Drohnentote einzugeben ..

Unter Trump wurde dieser Drohenkrieg fortgeführt, lese ich bei Deutschlandfunk.
RE: USA - Wahl
geschrieben von Mart2
als Antwort auf schorsch vom 10.01.2021, 11:15:29

Weißt du, an was ich immer denken muß?

Daran:

(Ich weiß das ist ein schrecklicher Fauxpas, ein Whataboutismus, eine Verharmlosung vom Trump, etc. Aber eine schöne Koalition der Willingen wa's doch!)

20210110_114636.jpg

marei1000
marei1000
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von marei1000
Dieser Trump wird uns noch weiter beschäftigen auch wenn er weg ist.
 

Anzeige

Tina1
Tina1
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Tina1
als Antwort auf Mareike vom 10.01.2021, 11:43:08
 
Habe ich da etwas verpasst; hat Obama tatsächlich per Drohnen in Twitter & Co. Menschen ermorden lassen?

 
Es wurden hunderte Menschen durch Drohnen ermordet, ohne Gerichtsurteil hingerichtet. Häufig wurden "versehentlich" Zivilisten getötet. Zahlen werden offiziell kaum veröffentlicht, drum verzichte ich auf Verlinkung. Es reicht den Suchbegriff Drohnentote einzugeben ..

Unter Trump wurde dieser Drohenkrieg fortgeführt, lese ich bei Deutschlandfunk.
https://www.deutschlandfunkkultur.de/drohnenkrieg-obamas-toedliches-erbe.1005.de.html?dram:article_id=376686


Drohnenkrieg-Obamas tödliches Erbe

"Bereits im ersten Jahr seiner Amtszeit hatte Obama mehr Drohnen-Angriffe auf seinem Konto als sein Vorgänger George W. Bush nach seiner gesamten Präsidentschaft. Außerdem wurden während Obamas Amtszeit erstmals US-amerikanische Staatsbürger durch Drohnen getötet.
Kein einziger Drohnenangriff findet ohne die Absegnung des US-Präsidenten statt. Jeden Dienstag unterzeichnet er die sogenannte „Kill List“ persönlich. Bislang bestimmte Obama über Leben und Tod – und bald macht dies ein Donald Trump.

Am 7. September 2013 hat Aisha alles verloren, was ein Kind verlieren kann. Nachdem eine US-Drohne den Pick-Up von Aishas Familie im ostafghanischen Kunar anvisiert hat, brach das Feuer einer Hellfire-Rakete über sie herein. Vierzehn Menschen, die meisten Frauen und Kinder, wurden getötet. Die damals vierjährige Aisha überlebte, doch sie verlor bei dem Angriff ihre gesamte Familie – und ihr Gesicht. Der Drohnenangriff hatte es zerfetzt, bis zur Unkenntlichkeit entstellt. Später traf der damalige afghanische Präsident Hamid Karzai Aisha in einem Krankenhaus in Kabul. Ihm kamen die Tränen, als er das erblickte, was einst Aishas Gesicht darstellte.

Afghanistan ist das am meisten von Drohnen bombardierte Land der Welt. Unzählige Menschen wurden bei diesen Angriffen getötet oder verloren ihre Liebsten. Aisha ist nur eine von ihnen. Doch im Gegensatz zu den Geschichten anderer Opfer fand ihre Geschichte den Weg in die Öffentlichkeit. Aisha wurde damit zum entstellten Gesicht des US-amerikanischen Drohnenkrieges. Ein Krieg, der während der Präsidentschaft Barack Obamas seinen bisherigen Höhepunkt erreicht hat."

 
JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von JuergenS

so als Zwischenruf mal eine kurze Textsequenz aus den 1990er Jahren:

"Franz Nuscheler (*) Die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden westlichen Industrienationen erklärten auf dem "Weltwirtschaftsgipfel" in Houston im Juli 1990: "Wir feiern die Wiedergeburt der Demokratie in vielen Teilen der Welt. Wir begrüßen ohne Einschränkung die Ausbreitung der Mehrparteiendemokratie, die Durchführung freier Wahlen, die Verbreitung der Meinungs- und Versammlungsfreiheit, die zunehmende Achtung der Menschenrechte, des Grundsatzes der Rechtsstaatlichkeit und die verstärkte Akzeptanz der Prinzipien einer offenen und wettbewerbsorientierten Wirtschaftsform."

(*) wer immer das auch sein mag.

-----------------------------------------------

wer hätte damals gedacht, dass sich die Demokratie selbst in einem kritischen Zustand befindet.
Einer der ersten, der die "Demokratie" mit Unterstützung der Mehrheit eines westlichen Volkes zu einem Werkzeug für sich machen konnte, war der Signore Berlusconi in Italien.

Tina1
Tina1
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Tina1
https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz

Über die Unruhen in Washington und den Stand der Corona-Krise in Deutschland

Anzeige

Tina1
Tina1
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Tina1
https://www.zdf.de/politik/phoenix-runde/sturm-auf-das-kapitol--us-demokratie-in-gefahr-100.html


Sturm auf das Kapitol – US-Demokratie in Gefahr?
 
"phoenix runde" vom 07.01.2021

- Prof. Christiane Lemke, Politikwissenschaftlerin Universität Hannover
- Erik Kirschbaum, Los Angeles Times
- Benjamin Wolfmeier, Pressesprecher Republicans Overseas Germany
Ines Pohl, Studioleiterin Deutsche Welle Washington
 
Der-Waldler
Der-Waldler
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Der-Waldler
Was die USA (und uns?) erwarten könnte...
JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von JuergenS
 
     
 
 
flag.png
Michiko
Michiko
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Michiko
als Antwort auf Der-Waldler vom 10.01.2021, 14:17:24

@Der-Waldler ...

Den meisten links in den Beiträgen gehe ich nicht nach, aber diesen hier habe ich aufgerufen. Wie ist das möglich, dass die Situation in Amerika dermassen eskaliert und aus dem Ruder läuft? Ich bin entsetzt. Das ist das Amerika nach Trump, ich mag mir nicht vorstellen, was in Joe Biden vorgehen mag. Ob er der Situation gewachsen ist?

Michiko


Anzeige