Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?

Internationale Politik Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf marina vom 10.04.2016, 13:33:19
Ja, so geht dann einer von ganz links nach ganz rechts. Deine Beiträge, dutch, wundern mich gar nicht mehr, denn bekanntlich unterstützt auch dein Vorbild Putin die rechtsextremen Parteien.

Wo bitte hast Du das herausgelesen, dass Putin mein "Vorbild" ist? ...weil ich Russland und die Russen nicht hasse? ...weil ich russisch sprechen kann und mich auch mit russischen Freunden und ihren russischen Eltern auf Russisch unterhalten kann? Deine Unterstellungen sind einfach widerlich.

Wieso bin ich jetzt ein Rechter? ...weil ich mich beruflich qualifiziere, um Geldtransporte und von den Behörden eingesetzte Citystreifen besetzen zu können? Wenn Du Dich informieren möchtest: ich habe die Sachkundeprüfung nach § 34 a Gewerbeordnung mit absoluter Bestpunktzahl abgelegt ...bin also kein Texas-Shooter.

Quatsch nicht immer so einen Mist, marina, wenn du Deine Gegenüber hier nicht mal ansatzweise kennst. Du wirst froh sein, wenn eine kluge und ruhige von den Behörden in Problemzonen eingesetzte und ausgebildete Citystreife mit der Polizei kooperiert, um Dich aus Schwierigkeiten mit wem auch immer herauszuhalten, wenn Du es nötig hast.

Ich möchte nicht in der Gegend rumballern, wie Du Dir das vorstellst, sondern auch für Geld- und Werttransporte, sowie den erweiterten Personenschutz eingesetzt werden können. Dafür brauche ich die Waffensachkundeprüfung (§ 7, WaffG).
karl
karl
Administrator

Re: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von karl
als Antwort auf dutchweepee vom 09.04.2016, 07:56:01
Hallo dutchweepee,

ich war in den letzten Tagen extrem beschäftigt und heute hat mein Enkel Geburtstag und ich bin mit ihm den Silverstar im Europark gefahren, deshalb erst jetzt eine inhaltliche Antwort auf den von Dir zitierten Unternehmer Heinz Hermann Thiele.

Um es vorweg zu sagen, ich bin enttäuscht, dass Du solch einen Typen hier verlinkst. Was der von sich gibt, ist rassistisches Sarrazin und AfD Geplärre. Wir hätten 16 Millionen Nicht-westliche Ausländer in Deutschland, er bezeichnet hier offensichtlich deutsche Staatsbürger nicht arischer Abstammung als "nicht-westlich". Er schwadroniert von der Identität unserer Gesellschaft und meint damit nach seiner Vorrede offensichtlich eine "rassische Identität". Er redet von einer ungeheuren Konzentration von Muslimen, von fehlender Bereitschaft zur Integration, davon, dass man unser Territorium schützen müsse und dass wir vor einem kulturellen Zusammenbruch ständen.

Ich bin schlichtweg entsetzt, dass Du diesen Herrn hier als Kronzeugen für Deinen Weltschmerz zitierst, dabei würde dieser Herr Thiele garantiert nichts an den sozialen Problemen in Deutschland lösen, die Schere zwischen Arm und Reich garantiert nicht schließen (wollen).

Ich bin wie Du der Meinung, dass vieles schief läuft in diesem Land. Aber es macht mir Angst, wenn dies in ziviler Bewaffnung münden sollte. Mein Gott, Bürgerwehren sind der Schrecken des inneren Friedens. Je mehr Bürgerwehren gegründet werden, umso weniger inneren Frieden werden wir haben. Und wer ist da überhaupt der Feind? Ist es der feine Herr im Nadelstreifen, der sein Geld im Ausland lagert und der mit dem Verkauf von Containerwohnungen sein Geld "verdient", oder wird von den sogenannten Bürgerwehren das arme Schwein als Feind definiert, das jahrelang in solchen Containern hausen muss? Die sozial Schwächsten lassen sich verführen, vermeintlich noch schwächere als Sündenböcke anzusehen.

Die Herren im Nadelstreifen werden sich die Hände reiben.

Karl
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf karl vom 10.04.2016, 21:46:40
Wenn mich jetzt sogar der karl falsch verstehen will, dann werde ich wirklich vergnatzt aufhören mein weltfremdes und realitätsfernes Zeug aus meiner Realität zu schreiben. Ich hab sowieso beinahe jeden Tag 12 Stunden Dienst - im Dezember waren es 296 Stunden - inklusive aller Feiertage.

Wenn es mal wieder ein reales Treffen gibt, werde ich erscheinen, wenn man das will und ich freie Tage bekomme. Vielleicht klärt sich dann bei den klugen, langjährigen Bekannten und Freunden auch auf, dass ich kein waffengeiler, neoliberaler, faschistischer Putinfreund bin ...bis dahin viel Spaß mit den Enkeln.

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von karl
als Antwort auf dutchweepee vom 10.04.2016, 21:51:09
Lieber dutch,

also, falsch verstehen wollen, wirst Du bei mir nicht wirklich annehmen, so hoffe ich doch. Wir kennen uns persönlich und ich schätze Dich sehr. Ich halte Dich für einen sehr sensiblen Menschen und würde nie davon ausgehen, dass Du "rumballern" möchtest.

Ich habe mich über den von Dir verlinkten Youtube-Film sehr gewundert und frage mich wirklich, ob Du Dir diese "Rede" in Gänze angehört hast. Ich bin von den Worten des Herrn Thiele angewidert und kann mir tatsächlich nicht vorstellen, dass Du das gut heißen kannst. Das sind nicht die Werte, die Du hier immer wieder vertreten hast, sondern dieser Herr ist schlichtweg ein Rassist, der kaum verklausuliert die These von "Deutschland den "westlichen" (arischen) Deutschen" vertritt.

Karl
rehse
rehse
Mitglied

Re: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von rehse
als Antwort auf klaus vom 10.04.2016, 11:48:40
Danke für die überwiegend sachliche Antwort. Die jungen Migranten, mit denen ich hier gesprochen habe, fällen keine Pauschalurteile. Sie sprechen auch unsere Sprache so, dass sie integriert werden konnten!
Fluktuation: Dagegen hilft nur die Residenzpflicht. Sollte eigentlich selbstverständlich sein. Das würde dann hoffentlich auch überfüllte Notunterkünfte entlasten, wenn mehr verteilt werden könnte.
Irgendwo hat ein junger Asylbewerber Feuer gelegt, weil er die Enge in der Unterkunft nicht mehr ertragen konnte. Dann hat er noch Hakenkreuze an die Mauer gemalt, um den Verdacht umzulenken. Ich weiß auch, dass dies Ausnahmen sind, aber es sollte die Behörden veranlassen, schneller zu arbeiten!
Deine wertvolle Mitarbeit erkenne ich selbstverständlich an.
lupus
lupus
Mitglied

Re: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von lupus
als Antwort auf karl vom 10.04.2016, 21:46:40
"Starker Tobak fürs ST" hatte ich zur Rede von Thiele geschrieben.
Dein Beitrag dazu hat aber auch besondere Teile.
Du baust absichtlich Schmähungen (Geplärre) und eindeutig auf Faschismus hinlenkende Begriffe (arisch) ein obwohl diese nicht enthalten waren.
Das halte ich für eine schwache Auseinandersetzung mit den Behauptungen des Thiele.
Mit meiner Meinung zu Thieles Rede hat das nichts zu tun.
lupus

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von olga64
als Antwort auf rehse vom 11.04.2016, 10:39:15
Was haben die Migranten mit dem Wirtschaftskrieg mit Russland zu tun (der m.E. gar nicht existiert).
Die deutschen Sprachkenntnisse der Migranten können täglich verbessert werden. Bis dahin hilft es oft sehr, wenn wir z.B. Englisch mit diesen sprechen, dann gibt es sofort eine sprachliche Verbindung. Oder wenn wir uns aufraffen, den Menschen Deutsch zu lehren (natürlich auch in Verbindung mit einer gemeinsamen Sprache, die wir dann alle verstehen).
Wenn die Asylbewerber ihr Aufnahmeprozedere durchlaufen haben, besteht keine Residenzpflicht mehr. Sie können dann überall leben, wo sie möchten und wo sie Jobs finden. Meist wollen sie auch dorthin, wo sie bereits VErwandte oder Freunde haben; ausserdem ist es für niemanden erstrebenswert, wenn ein anerkannter Asylant in einer strukturschwachen Gegend lebt, wo es keine Firmen oder Infrastruktur gibt.
Die Hakenkreuz-Schmiererei ist überall zu ahnden. Aber die Behörden sollen nicht nur hier schneller aktiv werden, sondern vor allem auch dort, wo Flüchtlinge bedroht werden und wo deren Unterkünfte angegriffen und angezündet werden. Diese Fälle sind ja noch sehr viel häufiger als irgendwelche Racheakte von Flüchtlingen. Olga
karl
karl
Administrator

Re: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von karl
als Antwort auf lupus vom 11.04.2016, 11:17:02
Ein Herr Thiele wird sich hüten, den Begriff "arisch" zu gebrauchen. Hört man seine Rede, wird es aber doch sonnenklar, was er meint - oder interpretierst Du seine "westlichen" Menschen anders als rassisch?

Karl
lupus
lupus
Mitglied

Re: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von lupus
als Antwort auf karl vom 12.04.2016, 16:50:21
Karl ich glaube hier geht der Ärger mit dir durch.
Der Thiele, glaube ich, suchte nach einem Sammelbegriff, der auch die Einwanderer aus dem gesamten Osten mit beinhaltet. Vielleicht meinte er sogar uns "Neubundesbürger" mit. Aber "arisch" kann ich nicht erkennen.
lupus
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von pschroed
Einfach nur Menschenverachtend, welche Folgen die wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland annehmen. Skrupelose Geschäftemacher nutzen die Situation hemmungslos in Russland aus.

Phil.

ZITAT SPON

Folgen des Embargos: Milchengpass in Russland - Ersatzstoffe lassen Käse explodieren

Käse ohne Milch, dafür mit Kreide oder Zement: Wegen der Sanktionen gegen die EU fehlt in Russland Milch. Skrupellose Geschäftemacher nutzen das aus - und verkaufen den Kunden alles außer Käse.

Seit Mitte 2014 ist das russische Embargo für Lebensmittel aus der EU in Kraft. Längst ist deshalb Milch in Russland Mangelware. Acht Millionen Tonnen zu wenig waren es im vergangenen Jahr einer Schätzung des Instituts für Agrarmarktstudien in Moskau zufolge.

Das Defizit ruft skrupellose Geschäftsleute auf den Plan. Die Nachrichtenseite "Fontanka" zeigte vergangenen Monat ein gruseliges Hüttenkäse-Experiment: Das zum Verzehr angebotene Produkt wurde angezündet und sprang im Topf zunächst wie Popcorn. Dann entwickelte sich ein grauer Rauch, schließlich brannte das Zeug zehn Minuten lang. Der Hüttenkäse enthielt laut "Fontanka" nicht ein Quäntchen Milch und sei "nur geeignet für Kerosinlampen".

Der Herstellerbetrieb wurde dicht gemacht, doch das Problem sei "systemisch", sagt "Fontanka"-Journalistin Wenera Galejewa. Auch die russischen Behörden haben schon im April eingeräumt, dass es immer mehr Produkte "zweifelhafter Qualität" und immer mehr "gefälschten Käse" auf dem Markt gibt.

Anzeige