Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?

Internationale Politik Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?

wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf pschroed vom 30.03.2021, 13:05:45

@ pschroed

Das Thema wurde wieder und wieder besprochen, dennoch sollten wir uns bei der Bewertung historischer Vorgänge nicht von Meinungen leiten lassen, sondern ausschließlich von Fakten. Und zur einseitigen Betrachtung gehört eben auch die Ausparung der Vorgängeauf dem Maidan, die gezielte Einflussnahme der USA (Blackwater), das Massaker im Gewerkschaftshaus von Odessa, das im gleichen Kontext zu sehen ist, die Diskriminierung derrussischstämmigen Bevölkerung in der Ostukraine nach 2014 durch das ukrainische Regime. Weglassen aber heißt manipulieren. Kennen wir doch.

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf wandersmann_1 vom 30.03.2021, 13:41:03
@ Wandersmann 
 Weglassen aber heißt manipulieren. Kennen wir doch.
Du darfst alles glauben was du möchtest, wie schon geschrieben, in einer Demokratie ist das legitim.  Phil.
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf pschroed vom 30.03.2021, 14:16:22

@ pschroed,

so, wie Du das sagst, klingt das irgendwie herablassend.


Anzeige

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf wandersmann_1 vom 30.03.2021, 15:06:31
@ pschroed,

so, wie Du das sagst, klingt das irgendwie herablassend.
@Wandersmann.
Das war nicht meine Absicht, ich wollte eigentlich nur darauf hinweisen daß es einen komplexen Thread von der Annexion gibt, meine Wenigkeit hat keine Lust mehr das ganze wieder mit durchzukauen.
Phil. 
olga64
olga64
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von olga64
als Antwort auf pschroed vom 30.03.2021, 15:37:10

Lieber Phil,

mir ergeht es ähnlich: ich möchte auch diese endlose Diskussion mit den Putin-Freunden nicht wieder von vorne beginnen. Interessant wäre aber, ob die Menschen, die sich seinerzeit für ihn und Russland entschieden haben, es heute nochmals so machen würden.
Nach einem langen Krieg in der Ukraine und einem wirtschaftlichen Zerfall im Mutterland Russland und einem Immer-Noch-Präsidenten, der nach wie vor mit der Wahrheit nicht viel anfangen kann, sondern sich mit seinen Kumpanen hinter Lügen und Intransparenz verbarrikadiert.
Die Ukraine an sich ist aber ein bedauernswertes Land. Nachdem der junge Mann an die Regierung kam und viel versprochen hatte, stellte sich schon bald heraus, dass unter seiner Führung die Korruption und die Bevorzugung der Oligarchen in einem Umfange weitergeht, wie man es sich nicht vorstellen konnte.
Ob die ukrainische Bevölkerung nochmals den Mut und die Kraft hat, dagegen aufzustehen oder ob sie bereits völlig resignierten? Olga

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf olga64 vom 30.03.2021, 17:24:23
Liebe Olga.
Mir kommen die Bürger in diesen Krisengebieten in den endlos Diskussionen viel zu kurz, sie sind schlußendlich die Opfer, egal welcher Nation, wo die ganze Misere  von ihren Diktatoren ausgeführt aushalten müssen, sie sind in einer Diktatur gefangen,wenn jemand Regime für richtig hält, dann soll er das, aber ab und zu an die Unterdrückten oder Tote denken wäre nicht schlecht, es ist immer toll vom Sessel aus, in einer eleganten Demokratie lebend, seine Meinung dem herrschendem Regim konform abzugeben wenn man selbst nichts damit zu tun hat, man denke nur an die Bürger in der Ostukraine, wie kalt muß ein Putin sein um diesen seit 2015 laufenden Krieg am Köcheln zu halten und es schon circa 15000 Tote gibt ?

Für sowas bzw. dieser Ideologie kann man keine Sympathie oder Entschuldigung empfinden. In der Hoffnung daß diese Typen (Assad und andere inklusive) irgendwann vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zur Rechenschaft gezogen werden.
Phil.


 

Anzeige

Bias
Bias
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von Bias
als Antwort auf pschroed vom 30.03.2021, 17:39:41
Liebe Olga.
Mir kommen die Bürger in diesen Krisengebieten in den endlos Diskussionen viel zu kurz, sie sind schlußendlich die Opfer, egal welcher Nation, wo die ganze Misere  von ihren Diktatoren ausgeführt aushalten müssen, sie sind in einer Diktatur gefangen,wenn jemand Regime für richtig hält, dann soll er das, aber ab und zu an die Unterdrückten oder Tote denken wäre nicht schlecht, es ist immer toll vom Sessel aus, in einer eleganten Demokratie lebend, seine Meinung dem herrschendem Regim konform abzugeben wenn man selbst nichts damit zu tun hat, man denke nur an die Bürger in der Ostukraine, wie kalt muß ein Putin sein um diesen seit 2015 laufenden Krieg am Köcheln zu halten und es schon circa 15000 Tote gibt ?
Für sowas bzw. dieser Ideologie kann man keine Sympathie oder Entschuldigung empfinden. In der Hoffnung daß diese Typen (Assad und andere inklusive) irgendwann vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zur Rechenschaft gezogen werden.

geschrieben von pschroed
Opfer - egal in welcher Nation - werden es zu würdigen wissen, Pschroed, dass Du hier in dieser Form die Sesselhocker in den eleganten Demokratien zum Gedenken an die Leute ermahnst und sie zum Euch nachtun aufforderst.
olga64
olga64
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von olga64
als Antwort auf pschroed vom 30.03.2021, 17:39:41

Bei dem Schlächter Assad ist es noch komplizierter. Die UN und die EU sammeln derzeit Gelder, um die stark notleidende Bevölkerung, die sich noch in Syrien aufhält und vor dem Verhungern ist, durch Hilfsmittel zu unterstützen.
Jeder weiss oder ahnt aber ,dass sich Assad einen Grossteil der Hilfen selbst einstecken wird, um seinen Krieg zusammen mit Russland und dem Iran weiterführen zu können.
Aber was soll man tun? Die Menschen wirklich verhungern lassen?
Ich bin auch der Meinung ,dass solche Kriegstreiber wie Putin und Schlächter wie Assad vor ein internationales Gericht gehören; aber dazu wird es vermutlich nie kommen. Gerade bei Putin dürfte dieser altersmässig alles so verzögern können, dass ihn hier keine Strafe mehr erreicht. In Russland hat er ja für sich und seine Familie bestimmt ,dass er und diese Leute auch nach seinem Ausscheiden aus dem Amt (wann immer das sein mag) vor Strafen und juristischen Folgen weiterhin geschützt bleibt. Olga

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf Bias vom 30.03.2021, 17:56:01
Opfer - egal in welcher Nation - werden es zu würdigen wissen, Pschroed, dass Du hier in dieser Form die Sesselhocker in den eleganten Demokratien zum Gedenken an die Leute ermahnst und sie zum Euch nachtun aufforderst.
Mich hast Du dazu schon mal überredet.
geschrieben von Bias
geschrieben von Bias
BIAS.    Dann ist ja bei dir noch nicht alles verloren, gut so.  👍
               Phil.
arno
arno
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von arno
als Antwort auf karl vom 30.03.2021, 08:09:13
"die Geschichte lehrt uns, dass Wirtschaftskriege, Blockaden, Sanktionen, Unterstellungen, usw.
die politisch dümmsten Maßnahmen sind. Aus Bündnistreue dümmste Maßnahmen gegen Rußland
zu unterstützen, zeigt die eigene politsche Verkommenheit."
geschrieben von arno
Nun, Du erwähnst die Annektion der Krim und den Krieg in der Ostukraine mit keinem Wort. Dass hier nicht nur eine Seite "verkommen" ist, sondern vor allem die russische Führung, sollte zumindest erwähnt werden. 

Karl
geschrieben von karl
Moin, karl,

ich bin ein Anhänger der Globalisierung, aber kein Anhänger der Großmachtphantasien der ab
getakelten USA und Nato. Die Ukraine  war für die USA das I-Tüpfelchen für die weitere Isolierung 
Russlands,. denn Russland sollte zum schwarzen Meer  keinen Zugang mehr haben. 
Dass sich  Russland die weitere Einkesselung und die Übernahme ihres Militärstützpunktes
Sewastopol auf der Krim und den Zugang zum Schwarzen Meer so einfach nehmen lassen würde,
glaubten die USA  und die EU, was sich als Irrglaube schnell heraus kristallisierte. Sanktionen und andere Gemeinheiten  folgten. Russland reagierte und entmachtete mit anderen Ländern  den Dollar als 
Handelswährung. Amerikanische Anleihen werden für diese Länder nicht mehr gebraucht und die USA
können nicht mehr in Höhe der Anleihen  US-Dollar drucken, mit der sie ihre Militärausgaben finanzierten.
Ich könnte noch  weitere Beispiel aufführen.
Russland hat sich jetzt vom Westen abgewandt  und orientiert sich in Richtung China.
Russlands Verhalten war abzusehen.-
Die politische Dummheit des Westens, USA, Nato , ist nicht mehr zu
toppen.
Fazit: Die russische Führung agiert selbstbewusst und intelligent,
aber nicht verkommen.

Gruß arno                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      

Anzeige