Forum Allgemeine Themen Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

weserstern
weserstern
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von weserstern

Ja meine Lieben hier,

auch ich habe mir so einige Gedanken gemacht, habe ja noch keinen Krieg erlebt, wie so einige hier von euch.

Bin in einer behüteten Gegend aufgewachsen, habe die kleinen Fortschritte, des alltäglichen Lebens des neuen Wirtschaftswunder mit erlebt. Was haben wir uns über den ersten Kühlschrank gefreut, dann wurde es auch in unserer Familie mobil -- es gab ein Motorrad - die Horrex -

Wir als Kinder saßen im Beiwagen und konnten nun endlich die versprengten Geschwister unserer Eltern besuchen..

Einige Zeit später, ja dann fuhren wir alle schon im Volkswagen. So ging es die ganzen Jahre stets aufwärts.

Doch nun , nach vielen Jahren des Aufschwungs überall,  kommt ein Virus daher und verweißt  die ganze Welt in ihre Schranken-- dieses Mal ist es kein Weltkrieg, sondern nur ein kleines Virus, datt die ganze Welt in Atem und fest im Griff hat.

Manchmal denke ich, die Welt wehrt sich, weil wir alle so im Überfluss gelebt haben.

Datt sind so nur Gedanken aus dem Dorf.

Euch allen einen schönen Abend-

weserstern

 

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Bruny
als Antwort auf velo79 vom 23.04.2020, 19:47:05

Grüß dich Velo, ganz bestimmt wollen die Flamingos nicht traurig sein. Es sind wirklich sehr schöne, anmutige Tiere und ich würde mich so freuen wenn sie ihren Lebensraum wieder zurückerhalten würden. Durch den vielen Regen hat sich unsere Landschaft von einer Wüste in eine Oase gewandelt und viele Tiere freuen sich ob den üppigen saftigen Mahlzeiten die ihnen jederzeit zur Verfügung stehen. 
Nur leider treten auch die Stechmücken vermehrt auf und die sind wirklich eine Plage, andererseits freuen sich die Vögel.
Wünsch dir einen schönen Abend,
Bruny

Majorie
Majorie
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Majorie
als Antwort auf Seija vom 23.04.2020, 18:32:59
Hi Seija,

das tut mir so leid fuer Deinen Tommy und auch fuer Dich. Man ist oftmals so hilflos wenn ein
Tier leidet. Aber das wird auf jeden Fall wieder alles gut bei Deinem Tommy.

Und die Tiere koennen ja von Natur aus viel besser mit gesundheitlichen Problemen umgehen
als der Mensch.
Ein Tierarzt sagte uns einmal: " Das kommt daher, dass sie die Gedankenkacke nicht haben,
die wir Menschen aufweisen". Ich denke, er hatte und hat recht.

Alles Gute fuer Deinen Liebling und natuerlich auch fuer Dich!
Majorie

DSC04078.JPGDas war unser letzter Waechter. Er hat schlechte Laune und ist vor allem traurig,
dass sein Bruder und letzter verbliebener Gespiele vor einer Woche ueber die Bruecke gehen
musste. Er sieht immerzu auf die Tuere, aus der sein Spielgefaehrte rauskam.
Tut einem in der Seele weh - zumal man ja selbst auch leidet und der Vierbeiner das weiss.

Anzeige

weserstern
weserstern
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von weserstern

So nun noch mal etwas in eigener Sache,

ich finde es nicht ok, wie mit manchen Dingen in den allgemeinen Beiträgen hier vorgegangen wird.

Auch mir und vielen anderen wurden schon vor Zeiten solche  Antworten zu den Beiträgen präsentiert, das man vielleicht mal zurückhauen möchte. So wie auch bei WoSchi, gerade in den letzten Themen.

Ich habe mich dann von den Themen allgemein verabschiedet, so wie ich auch viele andere Mitschreiber hier vermisse.

Die Sperre von WoSchi finde ich völlig unangemessen, denn viele Antworten aus allen Threads kann man hier noch nachlesen.

Auch bei mir gab es mal , auf eine ganz simple Rede, eine nicht passende Antwort, ich habe sie noch gespechert. ( den Namen möchte ich nicht nennen) aber sie ist hier im Forum oft präsent .

Doch ich habe nicht mit einer Antwort reagiert.

Aber vielleicht belebt es datt Forum hier--- diese Art der Auseinandersetzungen --  und ist gewoillt oder einige  haben  ...........

weserstern







I

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf weserstern vom 23.04.2020, 22:17:45
Habe noch schnell reingesehen, Sternchen und muss schnell was korrigieren: Woschi ist nicht gesperrt, sondern ist schlimm erkrankt, liegt im KH. Und ich hatte mich geirrt. Du hast das vermutlich überlesen. 
Aber sonst hast Du nicht unrecht, auch bei mir knirschen manchmal die Zähne. Aber jetzt knirschen  gleich meine Bettfedern und ich sage gute Nacht ...Luchs

 
791cdf11dbac11291e96627af2391f12.jpg
 





 
Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Bruny
als Antwort auf luchs35 vom 23.04.2020, 23:14:40

Pfff, meine Zähne knirschen nie,
wenn bei mir was knirscht, dann ist es mein Knie 😂.
4DC71C49-ABBF-4CCE-910A-184673A058CC.jpegBruny


Anzeige

velo79
velo79
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von velo79
als Antwort auf Bruny vom 23.04.2020, 23:23:39

Danke für den niedlichen Hund, der hats gut, diese kleine Schlummerrolle.
Beneidenswert dieser kleine Kerl. Danke nochmal für das Foto.

Gute Nacht wünscht velo79

anjeli
anjeli
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von anjeli

Guten Morgen auf dem Ponyhof,

ja, was ist denn hier los, morgens um halb zehn...
alles schläft noch...?

EssenFrühstück20193.jpg
Klara, ich komme heute mal nicht mit einem Kneipen-Frühstück vorbei... hast du mich trotzdem erkannt?

Ich wünsche allen Ponys einen schönen Freitag...
seid ihr auf dem Markt oder Shoppen?

grüßle anjeli
 

Seija
Seija
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Seija
als Antwort auf anjeli vom 24.04.2020, 09:33:31
Danke für das tolle Frühstück, da setze ich mich mal sofort an den Tisch
und warte auf Gesellschaft.
LG Seija
jeweller
jeweller
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von jeweller
als Antwort auf weserstern vom 23.04.2020, 19:54:23

Guten Morgen weserstern,

Wie recht du hast, die Erde hat einen anderen Rhythmus. Aber schon vom Anfang.
Sie hat noch nie auf das Leben Rücksicht genommen. Nach jedem Hoch kam wieder ein Tief. 
Nur das etwas intelligentere Wesen, der Mensch, glaubt er könnte da eingreifen und etwas ändern. Im Gegenteil, wenn immer er es versucht hat ging es schief.

Die einzige Rettung gibt es nur, wenn die Menschheit sich reduziert sonst ist es in naher Zukunft für das menschliche Leben vorbei. Jeden Tag verlieren wir an Wasser und Anbauflächen um diese steigende Zahl zu versorgen.

Hab trotzdem ein schönes Wochenende. Es lohnt nicht sich Gedanken zu machen.

LG Hubert

IMG_8370.jpg


Anzeige