Am häuslichen Bildschirm- Arbeitsplatz - Pause zwischen der Gartenarbeit



Es regnet. Die richtige Zeit zum Pflanzen.
Gerade habe ich eine Rose
gepflanzt.
Zunächst den geeigneten Platz
gesucht, was immer wieder
schwierig ist.
Beim Pflanzen muss man sich
immer wieder vorstellen,
wie das Sonnenlicht kommt,
welche Pflanzen sich
wie ausbreiten
und ob der Boden richtig ist.
Nun mache ich eine kleine Pause
und schreibe diese Zeilen.

Es ist ungeheuer entspannend,
seinen Gedanken freien Lauf
zu lassen. Einfach nur so.
Nur zum eigenen Gefallen.
Gleich werde ich wieder
hinaus gehen und weitermachen.
Der Regen macht dabei gar nichts
aus. Ich freue mich.

Vögel haben sich schon
auf die Winterfütterung
eingestellt. Wie die Wilden
schwirren Meisen um das Futterhaus
und nehmen Erdnüsse und sonstige
"Leckereien" zu sich.
Nur die Mäuse, die sich
auch bedienen, gefallen
mir nicht so recht.
Aber was soll ich machen?
Es ist alles schließlich
Natur und jedes Tier will
schließlich zu seinem Recht
kommen.

Ein Nistkasten ist herunter-
gefallen. Ich richte ihn wieder
und hänge ihn gleich wieder
fürs nächste Frühjahr auf,
damit die Meisen dann wieder
für ihren Nachwuchs den
geeigneten Platz haben.

So jetzt trinke ich den Tee aus
und gehe wieder an die Arbeit,
wie beschrieben. Es tut mir
und auch den Begleitern im
Garten gut.

traumvergessen 03.12.2011


Anzeige

Kommentare (10)

traumvergessen danke dir, die Spitzweggemälde schätze ich sehr - da kommt viel Humor rüber - lach. Schön, wie der Kaktusliebhaber seine Pflanzen betrachtet - hast du gut ausgesucht - lach. Danke für die guten Wünsche für das Wachsen der Rose. Ich habe alles getan, dass das Wachstum kein Problem sein dürfte. Aber in der Natur ist alles möglich. Schön, dass für dich der Garten auch Balsam für die Seele ist. Dort kann man so richtig abschalten. Es ist einfach nur schön, egal was man tut. Nach der Winterpause im Frühjahr freuen wir uns dann auf das neue Sprießen - das neue Leben - und alles wird wieder lebendig und schön.

Liebe Grüße
Gerd
nixe44 Hallo Gerd,
ein armer Poet bist Du nicht, eher der Kakteenfreund, beides von Carl Spitzweg.

Der Garten hat bei mir Vorrang, kommt noch vor dem Computer.
Doch für dieses Jahr ist die Gartenarbeit abgeschlossen.
Hoffe auf einen kräftigen Wind, der das Laub der Obstbäume in Nachbars Garten weht.

Ich wünsche der Rose ein gutes Gedeihen und Dir einen flinken Finger beim Schreiben Deiner vielseitigen Gedichte.

Lieben Gruß
Monika
traumvergessen du wirst es nicht glauben: Sowohl Mäuschen als auch Meisen, Amseln und Rotkehlchen, aber auch einige Elstern, haben sich über die Grüße und das Zusatzfutter - welches ich für dich ausgestreut habe - gefreut - lach. Wenn du auch in deiner Region wegen der Krähen nicht füttern kannst, so hast du durch die fast unberührte Natur in deiner Umgebung wunderbare Eindrücke, die dich diesen Mangel vergessen lassen.

Ich danke dir liebe Freundin und wünsche dir einen guten Start in die 3. Adventswoche.

Liebe Grüße
Dein Freund Gerd
traumvergessen du weißt, neben dem Schreiben ist der Garten Balsam für meine Seele. Ich werde dir gerne die Rose im Juni zeigen, wenn sie hoffentlich gut angegangen ist und in Blüte steht. Es ist auch für mich immer wieder spannend. Ich danke dir für deinen lieben Kommentar und wünsche dir einen guten Start in die 3. Adventswoche.

Liebe Grüße
Gerd
traumvergessen dein PC-Platz vermittelt eine gemütliche Atmosphäre. Ja - Schreiben ist Gehirnjogging und macht Spaß. Ich danke dir für deine schönen Worte.

Freundliche Grüße
Gerd
traumvergessen du hast Recht: Mäuse und auch Elstern gehören zur Natur und lassen wir Ihnen auch Ihr Recht. Die anderen bekommen ja noch genug. Dein Kommentar lässt darauf schließen, dass du dich auch im Garten betätigst. Es ist eine schöne Arbeit und man kann dabei die Seele baumeln lassen. Ich danke dir und wünsche dir einen guten Start in die Woche.

Liebe Grüße
Gerd
ashara Ich würde auch so gerne ein Futterhäuschen haben und viele kleine Vögel die ich im Winter füttern könnte, ich würde es sogar den Mäuschen gönnen.
Leider kommen bei uns die Krähen, scharenweise, und vertreiben im Winter die kleineren Vögel. Klar, auch die verdienen ihr überleben, aber ich bedauere es, weil dann die kleineren Vögel sich nicht mehr her getrauen.
Füttere also ein wenig auch für mich Deine Vogelschar und die kleinen Mäuse und lass sie lieb von mir grüssen.

Ich wünsche Dir einen schönen friedlichen Advent-Sonntag und grüsse Dich ganz lieb
Deine Freundin
Silvy

tilli † wird eine besondere sein.
Du hast an uns alle gedacht.
Ich hoffe im Frühjahr wirst du sie uns zeigen.
Es ist so schön, wenn Menschen solche Interessen haben.Garten, Gedichte schrieben.Menschen mit Worten beistehen.
Danke und wünsche dir noch viel Freude in deiner Tätigkeit.

Grüße Tilli
Traute Ein tierliebender Poet, der seinen Garten und die Natur liebt.
Das sind heimelige Tage und der PC ist ein Gehirnjogger und Zeit Vertreiber, auch für mich.
Freundliche Adventsgrüße,
Traute
Traute 2(Traute)


immergruen lieber traumvergessen, und auch die kleinen Mäuse bevorraten sich für den kommenden Winter.
Ich lese gerade "Atemschaukel" von Herta Müller. Im weitesten Sinn ein Buch über den Hunger, aber den möchte ich nicht erleben müssen und so gönnen wir aus ganzem Herzen allem Getier, das sich von uns füttern lässt, seine kleinen Anteil. Auch an meiner Futterstelle bedienen sich nicht nur gern gesehene Gäste. Ich mag es nicht so gern, wenn sie Elstern die Rosinen der Amseln stehlen. Aber--- auch sie sind Natur.
Deine Worte passen in die Zeit und in unsere Tätigkeiten.
Einen schönen 2. Adventssonntag wünscht Dir
das immergruen

Anzeige