Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Gewitter im August

    Gewitter im August Nun ist der Himmel schwarz geworden, verschwunden dieses schöne Blau.. Blitze malen Lichtgestalten an den dunklen Himmelssaal...

  • Der Patient des Jahres

    Glaubt man den Zahnärztekammern Hört man dort überall Jammern Ärzte sind traumatisiert. Weil es viel zu oft passiert, dass Patienten ,gar nicht fein, sie beißen in die Finger rein...

  • eigene Gedichte

    Den "Zauberlehrling" verhunzt!(dem großen Goethe abgeguckt) Den Hexenmeister Rheuma plagte, weshalb er zu dem Lehrling sagte: "Du solltest mir beizeiten ein wohlig warmes Bad bereiten...

    Autor: rokatei
  • meine eigenen Gedichte aus dem wahren Leben

    Das Dichterlein Wie ich es auch erzähle: Ein Dichter wohnt in meiner Seele, in diesem geheimnisvollen Haus-, - und möchte hin und wieder raus. Ich hätte auch gerne gesungen was meinem Geist entsprungen...

    Autor: rokatei
  • Meine Gedichte aus dem wahren Leben

    Der liebestolle Täuberich Vor dem Täubchen hoch im Baume gurrt der Täuberich liebevoll. Das Fräulein aber denkt im Traume nicht, dass es Kinder haben soll. Der Täuberich dienert und er nickt und singt sein schönstes "ruckedudu"! Das Täu...

    Autor: rokatei
  • Warten auf Regen

    Unbarmherzig brennt die Sonne... kein Wölkchen am Himmel kein Lüftchen regt sich die Vögel sind stumm die Erde ist trocken und rissig - das Gras braun die Stadt ist wie ausgestorben- der Asphalt wirft Blasen alles lechzt nach Regen-

  • Alle Jahre wieder:

    Sternschnuppen im August Habt Ihr das gewusst, immer im August fallen Schnuppen vom Stern, und man sieht sie gern. In einer lauen Nacht Da habe ich gedacht: Was müsste wohl geschehn, um dieses Schauspiel mal zu sehn? Wie he...

    Autor: ladybird
  • Mondscheintanz

    Dein Haar, es weht im Abendwind. In deinen Augen spiegelt sich der Mond. Du lächelst fröhlich wie ein Kind, wirst mit Zärtlichkeit belohnt. Du legst den Kopf auf meine Brust...

    Autor: Bruno32
  • Augustnacht

    Laurentiustränen – Phänomen am Sommerhimmel. Sternschnuppenschwärme Fallen als Wünsche In die Schüssel Meiner aufgehaltenen Hände Sternschnuppenträume Liegen auf der Wärme Meiner Haut Und formen sich Zu stummen Worten...

    Autor: immergruen
  • Waldfrieden

    Oft zieht´s mich in Waldes Stille, Balsam für mein schweres Herz. Der Bäume schützend´ Hülle, vertreibt Sorg` und Seelenschmerz. Berauscht durch Vögel Gesänge und der Flora Vielseitigkeit, vergeht meine Innere Enge, macht mich zu Neuem bereit...

    Autor: Dnanidref

Anzeige