Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Traurige Liebe

    Tränen welker Sterne tropfen über meine deine Wangen, rinnen über Brust und Hände, spülen unsere Liebe ins Meer der Traurigkeit. © Horst Ditz ...

    Autor: harfe
  • Küsse

    Schmausen dürfen! Von warmen Lippen gereifte Küsse aus Sonnenblattgold sind Winterbrot aus Sommerkörben. 10. Sept. 2008/IBü ...

    Autor: pelagia
  • Bleiben dürfen

    Vogelflug sammelt sich gen Süden. Wir dürfen bleiben und geben dem Herbst neue Namen. Bratapfelzeit - Sinnemonat - Lampione - leben im duftenden Buntblätterhaus...

    Autor: pelagia
  • Haiku für meine Rose

    Duft meiner Träume aus Rosenblütenblättern - Wind verweh´ sie nicht © Horst Ditz ...

    Autor: harfe
  • Herbst Haiku

    Haiku raschelnd gefärbte Blätter schweben langsam in leichter Luft einsam still hernieder nach dem Regen in der gereinigten Luft erfrischte Natur gefärbt- kraftlos regen benetztes Blätterdach haltloses Fallen ...

    Autor: silberdistel
  • Etwas das bleibt

    Die Erinnerungen, hol sie zurück die erste Begegnung, der erste Blick. Das kennen lernen, sich lieben, vertrauen gemeinsam in die Zukunft schauen. Du hörst ihn lachen, Du spürst seine Hand so wie einst, als er noch neben Dir stand...

    Autor: wichtel
  • Das Leben umarmen

    Das Kind liebkosend umarme ich das Leben, sind wir verwoben in geliehener Liebe. Eine Rose erblüht und wir küssen einen Tropfen Blut von unseren zitternden Lippen. 07...

    Autor: pelagia
  • Swinegel

    Ein Igel kommt gern zu uns; futtern. Katers Breckies - sind von Muttern. Der Igel haut si voll sei' Wamp’n verdaut, lässt liegen a paar Kant'n. Die wir dann am nächsten Morgen sauer lächelnd "gern" entsorgen...

    Autor: kolli
  • Komm

    Still dir ins Ohr geflüstert auf deine Haut geschrieben in meine Träume gemalt aufbewahrt im Morgenkleid mein Zögern mein Wollen Komm Sept.08...

    Autor: pelagia
  • Altweibersommer

    Altweibersommer Wunderbare Tage, wenn der Sommer sich neigt, immer noch Nächte, zu allem bereit, schöne Frauen, gereift in der Zeit, Grillchen dazu mit den Beinchen geigt .... Alte Weiber? Ich sehe sie nicht, sind auch Spuren in ihrem Gesicht...

    Autor: Medea

Anzeige