Ein Augenblick der Zeit





Der Mensch ist wie ein Staubkorn nur,
im unendlichen Weltenraum.
Ein Augeblick, die Lebensuhr,
wie ein zu kurz geratner Traum.

Viel zu lange dauert die Stunde,
wenn Traurigkeit dein Herz befällt.
Doch die Zeit heilt jede Wunde,
schon bald das Dunkel sich erhellt.

Dann ist aller Schmerz vergessen,
weil nur das Schöne in dir bleibt.
Alles was du je besessen,
sich tief in deiner Seele schreibt.

Bruno





Anzeige

Kommentare (7)

marlenchen was für ein wunderschönes nachdenkliches gedicht von dir,
es hat mein herz berührt!
liebe grüße vom marlenchen.
Bruno32 Ihr macht mir immer wieder Mut meine Gedanken zur Papier zu bringen.
Es ist wahr, das Leben ist nicht mit nichts zu vergleichen.

Mit vielen Grüßen Bruno
Traute Dann ist aller Schmerz vergessen,
weil nur das Schöne in dir bleibt.
Alles was du je besessen,
sich tief in deiner Seele schreibt.


Wieder ein durchdachtes Meisterwerk.
So ist es und so gibt es das Leben nur.
Kurz und schwer und schön und mit nichts zu vergleichen.
Lebenswert, bis zur letzten Sekunde, denn die Alternative ist das Nichts.
Glückwunsch, das ist gelungen.
Mit freundlichen Grüßen,
Traute
Pan GUTE Worte,lieber Bruno. Nur leider lässt sich die Traurigkeit nicht immer einfach so abstreifen, nicht wahr? Aber trotzdem ist es ein Text, der zum Nachdenken zwingt. Und das ist gut!
Liebe Grüsse Euch beiden,
Horst und Ingrid
~~~~~~~~~~~~~~~~
monika Dein Gedicht gefällt mir sehr, weil es meinem
Gemütszustand im Moment sehr nahe kommt.
Nicht immer heilt die Zeit Wunden, man braucht
lange Zeit...und nur langsam erhellt sich alles
wieder.
Deine letzten Zeilen sagen es sehr schön und
ich sage "Danke" für Dein schönes Gedicht.

Ganz lieber Gruß zu Dir und
meiner tilli

Monika

Bruno32 Danke für dein Kommentar.
Deine Anerkennung tut mir gut.

Grüße Bruno
traumvergessen das Staubkorn kann soviel erleben - so viel Positives - sehr schön geschrieben.

Liebe Grüße
traumvergessen

Anzeige