Blog - Erinnerungen

Übersicht
  • Feldpost

    19.Februar 2008 Arbeit ist gekommen Meine Schwester Bärbel hat mir irgendwie ein wunderbares Geburtstagsgeschenk gemacht: Sie hat mir Briefe und andere Dokumente – soll erst der Anfang sein – der Eltern aus ihrer Zeit des Getrenntseinmüssens geschickt...

    Autor: ortwin
  • Memioren

    Das hat man nun davon: Da liest man die Briefe der heimgegangenen Eltern, die sie uns hinterlassen haben, Brief aus der Zeit von Kriegsbeginn, als der Vater eingezogen wurde, bis zehn Jahre danach, als die Familie endlich wieder eins war; es treibt die E

    Autor: ortwin
  • Zur letzten Jnstanz

    Wenn doch die Zeit nicht so schnell liefe, dann ... Mein Alter Herr schenkte mir in den achtziger Jahren den Bildband "Unsterbliches Berlin" aus dem Jahre 1948 (Verlag Klasing Berlin u. Bielefeld)...

    Autor: ortwin
  • Florence und Tiefenpsychologie. 3

    Real gesehen hatte ich NUR starke Erinnerungen an meine Kindheit in Florenz, das unterdruckte in mir, Die Erinnerungen an von Baby älter vorhandene Musikanten wo ich groß geworden bin, das leichtsinnige und talentierte Musik Milieu kam hoch...

    Autor: nasti
  • florenze concerto grosso 2

    In Florenz Zurück in die Vergangenheit. 2 Text vorlesen Nach kürzer Zeit rannte auch der Flötenspieler sein Freund Ken nach, reichte mir die Hand. Ich dachte das ich wirklich spinne, schon wieder hat mich das Blitz getroffen beim Berührungen, es war

    Autor: nasti
  • In Florenz Zurück in die Vergangenheit. 1

    Wir wohnten in Mai 14 Tage lang in Florenz in Mitte der Altstadt—Piazza Santa Croche, nur 5 Minuten zu Fuß von Piazza della Signoria entfernt, wo sich alles was Tourismus, Museen, Konzerte , Straßenmaler und Musikanten abspielt...

    Autor: nasti
  • Der Wind hat gedreht

    Der Ostwind gibt sein Vorherrschaft auf. Von Westen kommen per Tempo frische Tiefs heran. Nach Tagen mit schwüler Hitze und Gewittern: Jetzt macht der Sommer erst einmal eine abkühlende Pause...

    Autor: ortwin
  • Nicht gestellt

    Der Triebwagen, der uns durch die Mark fuhr, durfte wieder eine Pause einlegen. Wir mußten auf unserer Fahrt von Frankfurt an der Oder da, wo es früher den Bahnhof "Scharmützelsee" gab (heute: "Wendisch-Rietz"), auf den Gegenzug aus "Königs Wusterhausen"

    Autor: ortwin
  • Kindermund

    Laut Aussage von meinem jüngsten Sohn (mittlerweile schon ein *älterer Herr* von fast 41 Lenze gg) sollte man dafür Sorge tragen dass es einem auch im Alltag gut geht...

    Autor: lapaloma
  • Lustiges

    Oft schon ist mir passiert, dass ich vor Lachen fast ohnmächtig geworden wäre. Vielleicht ist was dran an dem Chatwort "Rofl". Vielleicht sollte man sich wirklich auf dem Boden wälzen und mit den Beinen strampeln, anstatt einen Ohnmachtsanfall zu riskiere

    Autor: ehemaliges Mitglied

Anzeige