Handlesen


Vor etwa zehn Jahren hat mich das Thema „Handlesen“ sehr beschäftigt. Ich habe mir eine Menge Literatur hierüber besorgt und meine Hände gründlich studiert. Ich wollte herausfinden, was man aus der Struktur von Händen entnehmen kann. Um es deutlich zu sagen: Die Bücher taugen nichts. Sie genügen in keiner Form einer wissenschaftlichen Analyse. Ich glaube, dass dort einer vom anderen abgeschrieben hat. Was ist die Quintessenz aus meinen Studien:

Auf keinen Fall sollte man das Thema bierernst nehmen. Es gibt allerdings einige interessante Erkenntnisse, die ich daraus gewonnen habe und mit denen ich die Leute verblüffen kann:

1.) Die Form der Hände: Man braucht kein Handleser zu sein, um erkennen zu können, das lange schmale ovale Hände eher auf „geistige Orientierung“ hindeuten und mittlere breite zu handwerklichem Geschick zuzuordnen sind, wovon es natürlich auch Ausnahmen gibt.


2.) Die Form der Handlinien:
a. Lebenslinie: Dieses ist die Linie, die um den Daumen verläuft. Ist sie tief geformt und sehr intensiv zu sehen, so lässt dieses auf eine Person schließen, die ihr Leben selbst in die Hand nimmt, die weiß zu leben. Ist sie wenig weit und verläuft eng um den Daumen, so wird man sich im Leben auch sehr in der Gewalt haben, sehr ordentlich sein und möglichst keine Träume zulassen. Allerdings wird man sich dann auch sehr für sich halten und die Zuwendung zu anderen Menschen in Grenzen halten. Ausgewogen ist das Leben und die Zuwendung zu anderen Menschen und die Auseinandersetzung mit sich selbst, wenn die Linie bis zur Handmitte verläuft. Ist ihr Verlauf über die Handmitte hinaus, dann könnte das Gegenteil von der sehr eng gefassten Linie angenommen werden. Die ganzen Spekulationen mit Kreuzen, Sternchen, Unterbrechungen halte ich für sinnlos. Eine Lebenserwartung von der Lebenslinie abzulesen, ist noch weniger als Kaffeesatzleserei.
b. Kopflinie: Diese Linie beginnt zwischen Zeigefinger und Daumen und läuft zur Handmitte und oft darüber hinaus. Grundsätzlich könnte man empirisch sagen, beginnt sie gemeinsam mit der Lebenslinie und ist sogar eine Weile mit ihr verbunden: Dann handelt es sich um einen Menschen, der intensiv über etwas nachdenkt, bevor er sich äußert. Beginnt die Kopflinie getrennt von der Lebenslinie, haben diese Linien etwas Abstand voneinander, so handelt es sich um einen eher spontanen Menschen. Ist die Linie sehr gerade gebogen und verläuft bis zur Handmitte, so ist dieser Mensch als sehr „kopflastig“ anzusehen. Er ist sehr energisch, oftmals etwas stur und Träumen eher weniger zugeneigt. Er ist in einer Vielzahl der Fälle naturwissenschaftlich begabt. Rechnen liegt ihm eher als schreiben. Ist die Linie schön gebogen und verläuft bis zur Handmitte, so sind die Eigenschaften eher ausgewogen. Ist ihr Verlauf lang gebogen und ist ihr Ende unterhalb des kleinen Fingers, dann ist der Mensch zwar kein Träumer, aber er ist sehr mit hochgeistigen und träumerischen Dingen beschäftigt.
c. Die Herzlinie beginnt unterhalb des kleinen Fingers und verläuft im Idealfalle leicht gebogen bis zwischen Zeigefinger und Mittelfinger. In diesem Fall handelt es sich um einen sehr herzlichen Menschen. Je kürzer die Herzlinie, desto weniger Herz. So die Lehre.
d. Schicksalslinie: Diese Linie hat nicht jeder. Sie kann in der Mitte der Hand ganz unten anfangen und kurz unter dem Mittelfinger enden. Ist sie schnurgerade, so könnte dies anzeigen, dass der Mensch von Kindesbeinen an geradlinig gelebt hat. Er nimmt sein Schicksal bis ins hohe Alter selbst in die Hand. Ist die Schicksalslinie wenig ausgeprägt und beginnt sie erst in der Mitte der Hand, so könnte dies darauf hindeuten, dass man erst spät angefangen hat, sein Schicksal selbst zu gestalten.
e. Beziehungslinien: Diese befinden sich unterhalb des kleinen Fingers. Es sind kleine Linien, die quer verlaufen und auch meist unter dem kleinen Finger enden. Man sagt, dass diese Linien sogar die Zahl der intensiven Partnerschaften wiedergeben. Dies bezweifle ich allerdings aus eigener Erfahrung. Meist sind es zwei Linien. Sind sie vorhanden, dann haben auf jeden Fall Partnerschaften bestanden.
f. Helferlinien: Mehrere kleine nach unten verlaufende Linien unter dem kleinen Finger.

Nun gibt es noch eine Vielzahl von Linien. Meines Erachtens nutzt es nicht viel, sie im einzelnen zu studieren. Auch ist es schwierig, sie an sich selbst zu deuten. Wer ist schon ehrlich zu sich selbst? – lach. Am besten nimmt man sich die Hand eines Fremden, wobei dieses schwierig sein dürfte. Allerdings wäre hierdurch gewährleistet, dass man seine Vorkenntnisse zu der Person nicht mit einbringen könnte. Ach - bald hätte ich es vergessen – es gibt ja zwei Hände. Ich schaue mir primär die rechte Hand an. Sie soll anzeigen, was man aus seinem Leben macht. Wenn man beide Hände vergleicht, so wird man feststellen, dass die Linien nicht identisch sind. Man sagt, dass in der linken Hand die Anlagen sind, die man mit auf den Weg bekommen hat.

So, im Internet kann man Anregungen finden. Dort gibt es auch globale Aussagen. Ich würde mich aber nicht weiter damit auseinandersetzen. Auch würde ich nicht die Dienste von „professionellen“ Handlesern in Anspruch nehmen. Aber ein Spaß ist es allemal wert, sich die Dinge – äh Hände – einmal anzuschauen. Neugierig? Dann mal los.........

traumvergessen 12.08.2010




Anzeige

Kommentare (12)

Handlesen bei experten Handleser.Net

Liebevolle und einfühlsame Beratung mit tiefgründigem Blick in die Karten. Meine Empfehlung, für Sie um den richtigen Lebensweg zu finden.

Respekt und Verständnis sind dabei selbstverständlich. Eine echte, empathische, vertrauensvolle und umfassende Beratung auf hohem esoterischen Niveau.

Zu finden unter: http://www.handleser.net
Ela48 Sehr oft erstaunen mich Deine Aussagen..*s
Sehr gern nehme ich den Buchtipp entgegen und werde mir das Buch auch besorgen.

Mit dem Jacobsweg habe ich mich schon des öfteren auseinandergesetzt.
Wäre ein Traum, zwar nicht den ganzen Weg zu "erledigen", sondern in spiritueller Absicht.
Ein Dozent sagte einmal zu uns: "Menschen sind sich nicht bewusst, wie tief unser Unbewusstes ist. Stellen Sie sich einen Eisberg vor. Die Spitze des Eisberges können wir sehen, winzig klein, aber mit einer unendlichen Tiefe, die wir nie sehen können!"

Lebenswegerfahrungen, wie wir alle wissen, wirken sich prägend auf den Menschen aus. Prägungen fordern Handlungen und so kommen wir peu a peu ein Stückchen dem Unbewussten näher..
Ist doch ganz einfach...*s. Du weißt, wie ich es meine...

Danke noch einmal, lieber Freund Gerd
Ela
traumvergessen ich danke dir für deinen Kommentar. Ich sehe es genauso wie du.

Hierzu kann ich dir auch ein Taschenbuch empfehlen. Ich habe es gerade gelesen und ich denke, dass es auch etwas für dich sein könnte. Vielleicht hast du es ja auch schon. Es heißt: Anleitung zum Pilgern - Ein Lebensbegleiter. Autorin: Andrea Löhndorf. Es ist erschienen im dtv, ISBN 978-3-423-34589-7 hat 143 Seiten und kostet 6,90 €. Hierzu steht auf der ersten Seite: ....geboren 1968, Verlagslektorin. Nach vielen Jahren beruflicher und privater Beschäftigung mit der Psychologie und den spirituellen Traditionen lief sie 2008 den Jakobsweg von Saint-Jean-Pied-de-Port in Frankreich bis nach Santiago de Compostela. Auf dem Umschlag steht: Unterwegs zu sich selbst. Pilgern lehrt uns, uns intensiver mit dem Leben zu verbinden und unserer Sehnsucht nach Aufbruch und Verwandlung zu vertrauen. Dieses Buch zeigt, wie wir die Lektionen des Pilgerwegs in unseren Alltag inetegrieren können: Auf unserer inneren Wanderschaft entdecken wir die Schönheit des Einfachen und erlauben uns Schritt für Schritt, uns der Stille, der Einsicht und dem Wandel zu öffnen. Eine behutsame Einladung, unseren Lebensweg mit mehr Tiefe und Leichtigkeit zugleich zu gehen. Mit vielen Übungen zum meditativen Gehen und zur Kontemplation."

Ich fand das Buch interessant. Es korrespondiert mit deinen Aussagen.

Liebe Grüße und das mit den Träumen halte ich insbesondere mit Tagträumen. Das Unterbewusste lenkt in der Tag in die richtige Richtung.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Gerd

Ela48 Menschen, die eine spirituelle Ader besitzen leben ihr Leben anders.So sehe ich es.
Sehr viel geht in die Richtung: Handlesen, Bücher die sich mit den verschiedensten Themen auseinander setzen, positives Denken, Leben nach dem Tod und eine Vielzahl von Möglichkeiten öffnen sich, weil durch die Vernetzung der Welt uns alles intensiver näher gebracht werden kann.
Junge Menschen sind anfällig für die Esoterik. Sie könnte unter Umständen sogar gefährlich werden, weil die Lebenswege beschnitten werden könnte und sie nur einen Weg sehen.
Ich nehme mir aus meinem eigenen Erlernten das, was für mich vom Gefühl her richtig ist.
Ich liebe die Natur, die Menschen, die mir ähnlich sind, weil wir voneinder lernen können.
Als "Offen-Augen-Mensch" sollte man öfters innehalten, still stehen und das, was man fühlt, einatmen und als Tipp des Lebens ansehen.
Sehr viel wird uns gesagt in leisen aber auch lauten Momenten. Wir sollten dankbar sein für ein ausgeprägtes Gefühl, wir sollten auch öfters uns verleiten lassen, darauf hören und es nicht als Unsinn anzusehen..

Oh, oh, ich bin in meinem Element. Stopp, Ela, es wird ein Roman.
Ich wünsche allen eine gute Nacht und gute Träume, die mich auch schon auf Lebenssituationen hingewiesen haben
herzlichst, Ela



traumvergessen wie ich immer wieder aus deinen Texten lesen kann: Du bist wirklich ein großer Philosoph. Es ist geradezu schön, wie du die Dinge beschreibst. Du hast Recht: Ich würde mir auch nicht aus der Hand lesen lassen, um mir die Zukunft weissagen zu lassen. Dies ist Humbug. Was wirklich interessant ist, dass man bestimmte Charaktereigenschaften aus der Hand ablesen kann, aber die kennst du ja selbst. Es ist dann höchstens noch wie ein Spiegelbild, wo man seine eigene Sichtweise über sich selbst einmal überprüfen kann - mehr nicht.

Danke für deinen vielsagenden Kommentar.
Gerd
gesagt, Hände sind sehr Intressant, und auch eine Spieglbild für vieles.
Ich würde nun nicht wollen das mir eine aus der Handlesen würde
weil das was ich fühle schon reicht, und ich kann es erwarten.
Und was dazu kommt ist doch toll jeden tag ist eine neuer und warum sollte ich
was erwarten was kommen wird, sorgen oder andere dinge die kommen werden, nee mir reicht eine tag im leben, und ich werde mich auf morgen nicht vorbereiten können.
Nur der gedanken eines menschen zu hören wenn man pech hat kann er das ganicht wirklich
oder hat einen schlechten Tag, ich will frei sein, bis zu em tag wo was kommt, reicht mir doch.
Sie werden bald eine grosse reise machen....ja das wir wohl jeder einmal tun.

Diro

das es Menschen gibt die anderen was sagen können, aber die karten sind was für die das meinen zu können, oder besser es macht mehr eindruck sie zu legen, aber ich kann auf eine art warum auch immer oft anderen was von ihrer zukunft sagen, aber das kommt im gespräch von alleine, wie und warum ist mir egal, das was mich oft selber erstaunt dinge aus der vergangenheit genau zu beschreiben, und da kommen bei manschen scheißperlen auf ihre Stirn..

Ich selber merke immer wenn was nicht gute kommmt, aber es nutz mir nichts..
Was mir aufgefallen ist danach war ich immer sehr müde. Aber ich bin kein wahrsager
ich glaube mehr jeder Menschen das kann wenn er will, meine Eltern haben früher immer gesagt bitte nichts sagen, oft träume ich von Menschen die mal in meinem Leben eine Rolle spielen und ich lache darüber wenn der tag kommt und ich sehe genau das was ich träumte, aber ich selber kann mir nicht selber helfen, und loto zahlen wären auch mal gut, aber geht leider nicht.
Ach was ich noch sagen wollte ich glaube an schutzengel, und meinen kenne ich sehr gut, aber es gibt dinge da kann er nicht mal helfen, also sehe ich das leben auf eine art so......es gibt eckpunkte die kommen werden, wie ich handeln werde ist eine andere sache, dazwischen haben wir mehr oder weniger frei
und können ansich tolle sachen machen, ausser wir sind in der alten sache gefangen und grübeln wie gemein das alles seine kann was man so an den hals bekommt...
Ich mache das anders, ich bedanke mich dafür das es nicht schlimmer gekommen ist, aber oft war es sehr hart, aber ich gehe durch diese sache und suche immer eine weg der mir oder andere nicht schadet...dazu kommt das ich das vergebe,was kommt.
Mal sauer sein ja, aber hassen , nee kann nicht, ist ja wohl mehr der weg der da kommt.
Meine reifeprüfung..und die ist immer nicht nicht zu ende.....
Aber was ich oft sage, komm lieber Gott nun müsstest du es doch wissen....das du dich auf mich verlassen kannst, und dann kommen gedanken, und mir sagt was...in mir
wie kommtst du darauf das ich das alles tuhe es gibt doch zwei seiten...ok stimmt.

Die andere seite ich sage immer das böse was mich gerne ärgert.....
und nun eine dummes wort aber ich sage es wirklich....man Teufel du kannst mich mal am Arschl....en entschuldigung für das wort aber eine wenig ärgern will ich ihn auch, und was dazu kommt, ich sage zu ihm komm selber zu mir...und ich meine das so.



Herzlichst Rolf
marlenchen mit interesse habe ich deine zeilen über das handlesen in mich aufgenommen.
ich halte zwar nicht viel davon, doch ein hauch interesse daran ist seit jungen jahren doch noch hängen geblieben.
ich denke da an den fingerabdruck, der bei jedem menschen anders ausfällt, da müßte man ja dann auch einiges draus lesen können, oder?
doch mag jeder glauben, was ihm gefällt, dir wünsche ich jedoch ein schönes wochenende,
liebe grüße von deiner freundin marlenchen.
traumvergessen Zigeuner und Wahrsagen. Ich glaube weniger, dass diese Menschen direkt aus der Hand die Dinge entnehmen können, die sie vermitteln, sondern eher, dass sie einen besonderen Sinn - ein besonderes Empfinden - haben, um in den Menschen hineinschauen zu können. Schön, dass du diese Erfahrung machen konntest und dass sich davon auch noch einiges positiv bewahrheitet hat. Ansonsten ist es mit Wahrsagen so wie mit Freitag, dem 13. (den wir heute haben): Man stellt sich auf das ein, was vorhergesagt und ohne es selbst zu bemerken, ist man manipuliert: Das Unterbewusstsein schafft dir das herbei, was du meinst, was kommen wird. Mit Freitag, dem 13. ist es so: Gehst du davon aus, dass es ein schrecklicher Tag ist, dann wird dieser Tag nicht angenehm. Nimmst du diesen Tag als einen Tag wie jeden anderen auch, so wird er wie jeder andere auch. Meinst du, es ist ein besonders positiver Tag, dann wird ein besonders positiver Tag draus. So wünsche ich dir, liebe Freundin, für heute einen besonders positiven Tag und danke dir herzlich für deinen Kommentar.

Liebe Grüße
Gerd
traumvergessen ich glaube, die Astrologie unterscheidet sich doch noch ein wenig von der Handlesekunst. Während in der Astrologie alles Annahmen sind, kann man in der Handlesekunst zumindest einiges empirisch betrachten. So hat man eben festgestellt, dass bei bestimmten Handkonstellationen bestimmte Charaktere gegeben waren. Dieses kann man dann grob auf einen Nenner bringen. Ich sage, grob, da jede Verfeinerung sich von der grob skizierten Annahme entfernen würde. Du hast Recht, neben dem Gesicht kennzeichnen die Hände das Wesen eines Menschen. Dabei braucht man noch nicht mal in den Händen zu lesen.
Ich danke dir für deinen Kommentar.

Liebe Grüße von
Gerd
tilli Einmal,als ich 18 Jahre alt war.und gerade mit meiner Freundin im Park spazieran war,hielt uns eine alte Zigeunerin an und wollte uns aus der Hand lesen.Wir beide lachten und glaubten nicht an sowas.
Sie wollte nicht soviel Geld.Mir tat sie leid,ich hatte nicht viel,aber ich gab es ihr.
Heute bin ich 76 und wenn ich an mein Leben denke,da hat sie mir das gesagt,was ich in den vielen Jahren danach erlebt habe.Alles hat sich erfühlt.Habe zwei Kinder,habe viele Reisen gemacht.Viele Krankheiten erlebt. Als ich sie fragte ob ich meine große Liebe finden werde, das wollen doch alle junge Mädchen wißen,schaute sie mich an und sagte.Du wirst im deinem Leben zwei Männern begegnen die ihm deinem Leben eine große Rolle spielen.Den älteren wirst du nicht heiraten, aber den jüngeren schwarzharigen Jungen wirst du treu bleiben bis in den Tod. Ja, das kann man ja jeden Menschen sagen.Aber es muss doch etwas sein, das wir nicht verstehen.Bei mir war so wie sie gesagt hat.
Deine Ausführungen habe ich jetzt nachgeprüft,aber wie du schon geschrieben hast, ist es nicht einfach sich selber aus der Hand zu lesen.

Danke dir für diesen Beitrag.
Grüße Tilli
anjeli genau wie die Astrologie? Ich gehe auch mit gemischten Gefühlen an diese Sache. Oder,
ich picke mir das für mich relevante einfach heraus.
So halte ich es auch mit den Sternzeichen. Obwohl einiges und manchmal vieles zutrifft,
es gibt mir doch Rätsel auf.

Sehr interessant deine kleine Analyse über die Handlinien. Ich habe auch mal gelesen,
daß man an der Länge der Finger und das Größenverhältnis der einzelnen Finger, Charakter-
eigenschaften ablesen kann.

Wenn ich einen Mann kennenlerne, schaue ich ihm ins Gesicht und mein zweiter Blick
geht auf seine Hände.

LG von anjeli/ulla

Anzeige