Vom Sinn oder Unsinn des Lebens


Vom Sinn oder Unsinn des Lebens



Auf der Weide stehen ein Ochs‘ und ne Kuh,
sagen nichts anderes als immer nur Muh.
Kümmern sich nicht ums Weltgeschehen,
haben bisher doch nur ihre Weide gesehen.
 
Auf der Weide stehen ein Ochs‘ und ne Kuh
und machen ständig ihre Augen auf und zu,
schauen auch nur nach grünen Leckerbissen,
sie wollen vom Unheil der Welt nichts wissen.
 
Auf der Weide stehen ein Ochs‘ und ne Kuh,
laben sich an Kräutlein und Blumen immerzu,
ruhen zwischendurch auch schon mal aus,
und gehen abends in ihren Stall nach Haus.
 
Zufrieden sind sie immer mit ihrem Tag,
beschaulich ist ihr Leben ganz ohne Plag‘.
Fragen nicht nach dem Sinn des Lebens,
wär’s  nicht in ihrem Fall auch vergebens?


Anzeige

Kommentare (20)

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Hallo Ottobauer,

du hast recht, nachhaltige Landwirtschaft wäre das nicht unbedingt, aber ich will zu bedenken geben, ob nicht jedes Leben doch irgendeinen Sinn hat. Und wer weiß, vielleicht schaut ja ab und an ein Stier vorbei Zwinkern. Danke für deinen Kommentar und hezrlichen Gruß

Roxanna

Ottobauer
Ottobauer
Mitglied

Das wäre ja auch keine nachhaltige Landwirtschaft. Die Kuh gibt keine Milch und bekommt keinen Nachwuchs. Das Leben dieser beiden Kreaturen ist sinnlos........

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Liebe Angelika,
 
Mist ist ja als Dünger wertvoll und es ist doch nicht so, dass die Kühe und Ochsen nichts leisten und den lieben langen Tag nur entspannt vor sich hinkauen würden. Nein, nein sie produzieren nebenher fleißig. Du hast mich da auf etwas gebracht. So ein Sommer auf der Alm von Kühen umgeben und nichts anderes zu tun haben, als Käse zu produzieren, das stelle ich mir sehr entspannend vor, auch wenn es eventuell harte Arbeit bedeutet Zwinkern. Ich werde darüber nachdenken, danke dir herzlich für deinen launigen Kommentar und freue mich, dass ich dich zum lachen gebracht habe.
 
Lieben Gruß zurück
Brigitte

 

Tulpenbluete13
Tulpenbluete13
Mitglied

Liebe Brigitte,

jetzt muß ich auch noch meinen (Kuh-) Mist dazu geben.
Eben erst habe ich Dein Kuh/Ochs gedicht gelesen und gerade heraus gelacht.
Ich hätte wissen müssen, daß Du auch Humor hast.... lach..

Vielleicht wäre das "einfache" Leben nicht auch was für den einen oder anderen von uns? Es gibt ja schon Beispiele in dem Mananger und Managerinnen Senner oder Sennerin auf der Alm werden....für einen/eine die schon alles haben....
Zeit zum Kühe bobachten hat man dann aber nicht..!!??!!
Danke für den Lacher des Tages.
Lieben Gruß ASmileyngelika
 

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Hallo Peterchen,

zuerst habe ich mich eigentlich über deinen Kommentar gefreut, aber dass du diesen Platz hier nutzt um Werbung zu machen, das freut mich weniger.

Gruß
Roxanna

Peterchen
Peterchen
Mitglied

Ja Kühe und Ochsen haben es schon gut, denn sie müssen nicht mit ansehen, was alles so katastrophales in der Welt geschieht. Wüssten sie, dass die meisten von ihnen beim Schlachter landen, wären sie wohl nicht so entspannt *grins*
Ich persönlich lenke mich vom Unheil der Welt immer mit Sportwetten ab. Dazu habe ich mir einen großzügigen Einzahlungsbonus auf www.sportwetten.net geholt und halte mich an die dortigen Wett-Tipps. Läuft bis jetzt erfolgreich und bringt richtig viel Spaß.

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Ich denke darüber nach, lieber hade, aber ich glaube eher  nicht. Irgendwie ist mir der Ochse lieber Zwinkern. Nähere Erläuterungen gebe ich aber dazu nicht ab Tränen lachen.

Herzlichen Gruß
Roxanna

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Liebe Renate-ladybird,

man kann ruhig mal versuchen über seinen "Tellerrand" hinauszuschauen. Mir fällt da der Roman von Paul Coelho ein "Der Alchimist". Er macht sich auf den Weg und findet am Ende das, was er sucht, bei seiner Rückkehr zuhause. Aber zurück zu Luise. Die Erfahrung kann ihr keiner mehr nehmen und es ist doch auch gut Erfahrungen zu sammeln Zwinkern und sich mal den Wind der großen weiten Welt um die Nase wehen zu lassen um dann festzustellen, dass es zuhause doch am Schönsten ist und lernt dabei es wieder so richtig zu schätzen. Möge ihr ein langes schönes Leben auf ihrer Weide beschieden sein Lächeln.

Du hast recht, Tante Mitzi* sollte mal über einen Aufenthalt auf dem Lande nachdenken mit allem drum und dran Lachen.

Herzliche Schmunzelgrüße an dich von

Brigitte

*Eine Erklärung zu Tante Mitzi. Mit ihr beschäftigen wir uns intensiv bei den Kleinen Reimereien

protes
protes
Mitglied

an Koala

der Sinn ist dadurch ja nicht anders,
weil menschen dem armen ochsen
die möglichkeit genommen haben.

Aber mit den beiden, da hast du schon recht
vielleicht ändert ja roxana den ochsen in einen Stier

lache und  lg hade

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Liebe Apet,

gut, dass du auch an diese Seite erinnerst. Auch da sind Tiere wieder im Vorteil, weil sie nicht wissen, was sie erwartet solange sie friedlich auf einer Weide grasen können. Danke für deinen Kommentar und herzliche Grüße

Roxanna

ladybird
ladybird
Mitglied


 
Kuh Luise´s Ausflug  in der Stadt
 
Seht mal  hier, die  Kuh Luise

Vorhin verließ sie ihre Wiese,
das Wiederkäuen war sie  satt
und machte auf sich, in die Stadt.
 
Hier sieht man sie mit ihren Vieren,
wie selbstverständlich kokettieren
die Städter bleiben starrend  steh´n,
das haben sie noch nie geseh´n.
 
Doch Luise wird´s jetzt  bang,
immer nur der Straße lang?
Vom harten, klebrigen Asphalt,
wird’s ihr an den Hufen kalt.
 
Genug hat sie vom Stadtgedränge,
wie hasst sie hier Gestank und Enge
sie will Übelkeit vermeiden
und kehrt um auf ihre Weiden.
 
Zurück im Grün, wie wunderbar,
dort ist noch alles, wie es war.
Hier hab ich doch  Natur und  Ruh,
denkt wiederkäuend unsre Kuh.
 
Fazit: „Wer glücklich ist, soll nicht versuchen,  glücklicher werden zu wollen—Glück lässt sich nicht steigern,
 
RP
Liebe Roxanna,
Deine beiden Kühe haben sich gleich diesen Umweg erspart....wie meine Kuh Luise, die ihr Glück steigern wollte....Dein Gedicht ist köstlich...(wollen wir Tante Mitzi ein Kuh schenken)
herzlichst Renate-ladybird

APet
APet
Mitglied

Ich finde, sie sollen ihr kurzes Leben geniessen,
Ihr Daseinszweck ist doch der der Fleischproduktion.
Das finde ich an und für sich schon traurig genug.
 

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Liebe Andrea,

herzlichen Dank für das Huhnlied. Ich höre die Commedian Harmonists ab und an gerne. Da gibt es ja auch noch den Kleinen grünen Kaktus auf dem Balkon ..... Lachen. Es hat sicher auch seine Vorteile, wenn man sich nicht um alles und jedes Gedanken machen muss. Die Lebensaufgabe ist klar vorgegeben und daran ist nicht zu rütteln. Tiere habe es da vielleicht einfacher. Zwinkern

Herzliche Grüße
Brigitte

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Liebe Koala,

auch dir ein herzliches Dankeschön für deinen launigen Kommentar. Alles hat immer zwei Seiten, wer weiß wozu es gut ist. Lachen Und das eine kann ohne das andere nicht sein.

Herzlichen Gruß an dich in weiter Ferne

Roxanna

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Lieber elbwolf,

ja, GsD hat er nicht am 6. Tage aufgehört. Wie wertvoll sind Sprache und Gedanken, doch muss auch gesagt werden, dass nicht immer Gutes dabei herauskommt. Manchmal wäre vielleicht ein schlichtes "Muh" besser. Mit einem heiteren Gruß danke ich dir für deinen Kommentar

Roxanna

Muscari
Muscari
Mitglied

Na, das ist richtig nett.
Dazu fallen mir die Comedian Harmonists mit ihrem Song ein:

Ich wollt, ich wär' ein Huhn
Ich hätt' nicht viel zu tun
Ich legte vormittags ein Ei
Und abends wär' ich frei

Mich lockte auf der Welt
Kein Ruhm mehr und kein Geld
Und fände ich das große Los
Dann fräße ich es bloß
Ich brauchte nie mehr ins Büro
Ich wäre dämlich, aber froh

Ich wollt, ich wär' ein Huhn
Ich hätt' nicht viel zu tun
Ich legte täglich nur ein Ei
Und sonntags auch mal zwei


Mit einem Lächeln grüßt Dich
Andrea

koala
koala
Mitglied

Elbwolf wenn der Herr einen Tag frueher aufgehoert haette zu schoepfen, ginge es der Welt besserLächeln denken viele.

Hade vermeherung ist nicht drin, ist ja nur ein OchsTränen lachen

Koala

elbwolf
elbwolf
Mitglied

Ja, wenn der HErr einen Tag früher aufgehört hätte zu schöpfen ... dann würden wir heute alle zusammen unser "Muh" aufsagen, mit den Augen klimpern und Biogrün futtern!
Aber ob das so richtig lustig sein würde?
elbwolf

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Lieber hade,

ich sitze hier wiehernd - nicht muhend - vor meinem PC und danke dir für den Lacher des Abends. Ich kenne dieses kleine Gedicht auch von früher. Vielleicht hat es mich inspiriert Tränen lachen. Eine angenehme Nachtruhe und herzlichen Gruß

Roxanna

protes
protes
Mitglied

Dazu fällt mir ein:

auf der alm da steht ne kuh
die macht das auge auf und zu
und daneben steht ein schwein
das schaut der kuh ins auge rein

Da sagt die kuh du dummes schwein
schaue du mir nicht ins auge rein
da sagt das schwein du dumme kuh
mach du dein aug nicht auf und zu

hat ein onkel immer mal wieder gesungenLachen

unabhängig davon:

in den meisten fällen ist es sowieso vergebens
weil ja doch keine vernünftige antwort dabei raus kommt
höchstens:der, der vermeherung Lächeln

lg hade


Anzeige