Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen NDR: Verkehrsrisiko Opa

Aktuelle Themen NDR: Verkehrsrisiko Opa

lupus
Mitglied
Profil

NDR: Verkehrsrisiko Opa
geschrieben von lupus
Eine Sendung mit vorgegebener Zielrichtung und voller unsinniger Aussagen.
Empörend!

lupus
niro
Mitglied
Profil

Re: NDR: Verkehrsrisiko Opa
geschrieben von niro als Antwort auf lupus vom 08.05.2013 19:43:41
Eine Sendung mit vorgegebener Zielrichtung und voller unsinniger Aussagen.
Empörend!

lupus


wer?...wie?...wo?...was?
karl
Administrator
Profil

Re: NDR: Verkehrsrisiko Opa
geschrieben von karl als Antwort auf niro vom 08.05.2013 19:47:35
schorsch
Mitglied
Profil

Re: NDR: Verkehrsrisiko Opa
geschrieben von schorsch als Antwort auf lupus vom 08.05.2013 19:43:41
Dass früher (vor Jahrzehnten) weniger ältere Menschen Verkehrsunfälle verursacht haben, ist wohl 2 Gründen zu "verdanken":

- Ältere Menschen hatten noch kein Auto;

- die Menschen werden immer älter; sie fahren also auch immer länger Auto.

Ist es Menschen, die sich vielleicht erst mit 50 Jahren ein Auto leisten (und die Fahrprüfung absolvieren) konnten, zu verargen, dass sie sich die Freiheit des Fahrens möglichst lange erhalten möchten?

Andersrum: Wenn ein heutiger junger Mensch mit 18 Jahren zu fahren beginnt, hat er vermutlich mindestens 60 Jahre Fahren vor sich. Wenn sich ein Mensch erst mit 50 ein Auto leistet, fährt er vielleicht noch 30 Jahre.

In der Schweiz müssen wir ab 70 alle 2 Jahre einen Fahrtüchtigkeits-Check absolvieren. Dieser geht (bei einem Arzt) etwa 3/4 Stunden. Wie ist das in Deutschland?
lupus
Mitglied
Profil

Re: NDR: Verkehrsrisiko Opa
geschrieben von lupus
Nur ein paar Einzelheiten:
71jähriger Berliner ist vorm Bildschirm zu langsam aber fährt zügig nachts durch Hamburg
alte Leute vorm Fahrsimulator im Altersheim
alte Leute im Fahrsicherheitstraining (sollte jeder mal versuchen, der sich mit dem Auto noch nicht gedreht hat )
Rentner überfährt Kind und Mutter macht nun die"Rentner" dafür verantwortlich
usw,usw....
lupus
old_go
Mitglied
Profil

Re: NDR: Verkehrsrisiko Opa
geschrieben von old_go als Antwort auf lupus vom 09.05.2013 09:47:02
Ich
wehre mich ganz entschieden gegen die Ausdrucksweise in dieser Überschrift!

Ich bin kein Rentneropa und auch keine Rentneroma!!

Ich
bin ein leider nicht mehr junger Mensch,der trotzdem gewissenhaft und überlegt handelt
und
autofahren kann!

Ich
bewege meinen PKW sehr reaktionsschnell und fahre zudem angepasst an die jeweilige Verkehrslage!

Ich bin alt.....
na,und?

Das muss doch nicht zugleich bedeuten,dass ich deppert bin?

Verursacht ein älterer Mensch einen Unfall---ist das natürlich ebenso tragisch,als wenn einem Jüngeren das passiert.

Aber,sehr viel häufiger verursachen jüngere und "mittelalterliche"
Zeitgenossen Unfälle,die durch Raserei,Alkoholeinfluss oder Rauschgiftkonsum ausgelöst werden!

Ich denke,agiere und lebe meinem Alter zwar angepasst,
verbitte mir aber jegliche Bevormundung!

Und der Ausdruck:Verkehrsrisiko Opa
ist eine Unverschämtheit!


Ausser meinen Enkeln hat niemand das Recht mich als Opa=Oma zu titulieren!!

Ich bin ein alter Mensch,der --noch -- mit Verstand sein Leben alleine meistert.

soviel Respekt muss sein!

Gudrun
Allegra
Mitglied
Profil

Re: NDR: Verkehrsrisiko Opa
geschrieben von Allegra als Antwort auf old_go vom 09.05.2013 10:06:55
Das will ich meinen!

Mein Mann hat sich kürzlich von einem rüpelhaften jungen Fahrer
statt einer angebrachten Entschuldigung sagen lassen müssen:
"Du alter Sack gehörst gar nicht mehr auf die Straße"

Allegra
Re: NDR: Verkehrsrisiko Opa
geschrieben von Seniorentreff als Antwort auf Allegra vom 09.05.2013 10:28:25
manche alte menschen fahren tatsächlich sehr unsicher, wenn sie wenig
fahrpraxis (manchmal zwangsweise) haben.

aber pauschal finde ich die aburteilung "opa/oma am steuer" entsetzlich.

auch die heutigen JUNGEN werden mal ALT.
pschroed
Mitglied
Profil

Re: NDR: Verkehrsrisiko Opa
geschrieben von pschroed
Ich glaube man sollte sich schon im Laufe seiner Autofahrkarriere sich mit der Frage abgeben, wann es Zeit wird das Fahren einzustellen.

Schlimme Tage - Monate lebten wir durch, weil unser Schwiegervater nicht einsichtig war.

Er fuhr mit 85 Jahren Auto und war total überzeugt daß er noch alles richtig machen würde.

Mal hatte er den Seitenspiegel verloren, dann wieder Beulen und Schrammen an seinem Auto., jedesmal waren nach seiner Einschätzung die anderen Schuld oder die Einfahrten zu schmal (welche er jahrzehntelang ohne Probleme benutzte).

Erschrocken war er und wir als er auf eine Autobahn auffuhr und nicht schnell genug war, so daß er mit einem spanischem LKW kollidierte. Gottseidank blieb es beim, Materialschaden.

Aggresiv verteidigte er trotzdem noch nach seiner Meinung guten Fahrstil
und stellte die andern Verkehrsteilnehmer in Frage.

Es kam wie es kommen mußte, eines Tages klingelte unser Telefon und die Polizei teilte uns mit daß unser Schwiegervater gegen ein Geländewagen geprallt war. Erst dann hatte er es verstanden, nicht auszudenken wenn er Kinder oder sonst jemand überfahren hätte.

Unvorstellbar, sein Hausarzt, hatte ihm den Führeschein 2 Monate vorher verlängert. (Gesundheitlich)

Phil.
Re: NDR: Verkehrsrisiko Opa
geschrieben von Seniorentreff als Antwort auf pschroed vom 09.05.2013 10:54:41
ich glaube, daß das tatsächlich ein heftiges männerproblem ist, wenn
sie nicht mehr auto fahren sollen oder können.

alles wird ihnen genommen - und dann noch
ihr liebstes kind