Forum Gesundheit und Fitness Gesundheit Selbsttest zur Fahrtüchtigkeit, Aktion "Schulterblick"

Gesundheit Selbsttest zur Fahrtüchtigkeit, Aktion "Schulterblick"

david
david
Mitglied

Selbsttest für Autofahrer/innen
geschrieben von david
Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR) möchte mit der "Aktion Schulterblick" ältere Autofahrerinnen und Autofahrer dafür sensibilisieren, dass einige Sinne mit dem Alter nachlassen und regelmäßig überprüft werden sollten. Zu diesem Zweck wurde ein Online-Sebsttest entwickelt, der im ST kostenlos zur Verfügung steht.

Die Teilnehmer können damit zentrale Fähigkeiten wie Sehen und Informationsverarbeitung testen und sich einen ersten Eindruck machen, wie fahrfit sie sind. Selbstverständlich ist der Test nur der erste Schritt hin zu einem eigenverantwortlichen Fahren. Er empfiehlt, regelmäßig Gesundheitschecks beim Arzt machen zu lassen, um eine genaue Einschätzung und Empfehlung zum eigenen Fahrverhalten zu erhalten.

Das Thema Fahrtüchtigkeit wurde im ST-Forum ja schon häufig diskutiert. Hier kann sie bis zu einem gewissen Grad getestet werden. Was haltet ihr davon?

bf
olga64
olga64
Mitglied

Re: Selbsttest für Autofahrer/innen
geschrieben von olga64
als Antwort auf david vom 12.12.2012, 16:02:14
Ich befürchte, allein der Schulterblick bereitet älteren, untrainierten Menschen grosse Probleme, weil es sie schmerzt, wenn sie den Kopf weiter zurückdrehen müssen. Ist natürlich fatal, wenn sie dadurch die eigene Verkehrssicherheit und auch die der anderen gefährden. Olga
2.Rosmarie
2.Rosmarie
Mitglied

Re: Selbsttest für Autofahrer/innen
geschrieben von 2.Rosmarie
als Antwort auf david vom 12.12.2012, 16:02:14
Danke für den interessanten Test. Ich habe ihn gerade abgeschlossen, werde aber den Verdacht nicht los, dass ich so optimal nicht mehr reagiere, wie es mir bescheinigt wurde.

Könnte da nicht ein Softwarefehler zugunsten der Testdurchführenden vorliegen?

Z.B. hatte ich das Gefühl, dass ich beim letzten Test noch gar nicht alle Bilder aufgezählt hatte, geschweige denn richtig, als schon die Antwort kam, ich hätte alles richtig gemacht.

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Selbsttest für Autofahrer/innen
geschrieben von schorsch
als Antwort auf david vom 12.12.2012, 16:02:14
Ich habe zwar den Test innerhalb der Zeitlimiten fehlerlos geschafft. Aber wenn ich lenkend im Wagen unterwegs bin, kommen mir doch ab und zu Zweifel, ob ich wirklich jeder Situation gewachsen wäre. O.K.: Ich habe ja noch meine Frau auf dem Beifahrersitz. Und die bewahrt mich oft vor Situationen in die ich ohne sie gar nicht gekommen wäre ()
Re: Selbsttest für Autofahrer/innen
geschrieben von ehemaliges Mitglied_84475
als Antwort auf david vom 12.12.2012, 16:02:14
Hallo buchfreund,

wie schon bei Rosemarie funktioniert auch bei mir der letzte Teil des Tests nicht (Gedächtnisleistung): Obwohl ich die Aufgabe gar nicht gemacht habe, wird mir ein optimales Ergebnis bescheinigt.

Gruß, Ursula
2.Rosmarie
2.Rosmarie
Mitglied

Re: Selbsttest für Autofahrer/innen
geschrieben von 2.Rosmarie
als Antwort auf ehemaliges Mitglied_84475 vom 16.12.2012, 11:57:26
Als ich heute meinem Freund von diesem merkwürdigen Fehler am Testende erzählte, meinte er: "Vermutlich hattest du schon vorher die für das Bestehen des Tests notwendige Punktzahl erreicht. Deshalb kam das Ergebnis verfrüht..."

Das könnte ja auch auf dich, Ursula, zutreffen.

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: Selbsttest für Autofahrer/innen
geschrieben von karl
als Antwort auf 2.Rosmarie vom 16.12.2012, 17:45:13
Herzlichen Dank für die Rückmeldungen. Wir werden die Information weitergeben, vielleicht kann dieses "merkwürdige" Ende ja besser erläutert werden. Karl
adam
adam
Mitglied

Re: Selbsttest für Autofahrer/innen
geschrieben von adam
als Antwort auf karl vom 16.12.2012, 23:27:51
Man muß beim Gedächtnistest nicht alle gesehenen Bilder anklicken, sondern nur das eine der drei Kästchen, in dem die richtige Lösung steht. Ein Klick genügt.

--

adam
Re: Selbsttest für Autofahrer/innen
geschrieben von ehemaliges Mitglied_84475
als Antwort auf adam vom 17.12.2012, 01:03:16
Danke für die Klärung, Adam

Ich hatte den Test tatsächlich so verstanden, dass man die einzelnen Bilder in der richtigen Reihenfolge anklicken muss und nicht nur den richtigen Block ... Jetzt ist alles klar, der Test ist also völlig in Ordnung und mein Ergebnis ebenfalls

Gruß, Ursula
2.Rosmarie
2.Rosmarie
Mitglied

Re: Selbsttest für Autofahrer/innen
geschrieben von 2.Rosmarie
als Antwort auf ehemaliges Mitglied_84475 vom 17.12.2012, 01:28:06
Danke, Adam!

Was ich in Bezug auf mein gutes Ergebnis sofort dachte, ist, dass die Probleme, die ich mit zunehmendem Alter beim Autofahren haben werde, vermutlich nicht in den abgetesteten, mehr körperlich bedingten, Bereichen liegen dürften.

Ich werde vermutlich schusseliger werden, überforderter und all die unerwarteten Situationen beim Autofahren nicht mehr schnell genug verarbeiten können. Ich werde nervöser sein (bin ich heute überhaupt nicht, aber durchaus gelegentlich schon psychisch dünnhäutiger als früher). Wenn ich daran denke, wie mein Vater im höheren Alter langsam in Kreuzungen einfuhr, damit er noch zum zehnten Male in alle Richtungen schauen konnte, so denke ich, dass mir Reizverarbeitungsschwierigkeiten zu schaffen machen werden und weniger das Sehen oder Farbsehen.

Meiner Vorstellung nach sind solche Reizverarbeitungsschwierigkeiten sicher weit häufiger der Grund für Unfälle, die durch ältere Menschen verursacht wurden, als direkte körperliche Einschränkungen wie Seh-, Hör-, oder Kopfdrehprobleme. Allerdings könnte es auch sein, dass solche körperlichen Probleme zu hohem Stress beim Autofahren führen, weil man sie auszugleichen versucht und dadurch von der Wahrnehmung des Verkehrs abgelenkt ist. Insofern halte ich es für sinnvoll, solche körperlichen Probleme abzuklären. Aber das allein halte ich für unzureichend. Doch wie könnten Bereiche wie Psychisch-offen-Sein-für-den-Verkehr oder "Gelassene-Konzentration-auf-den-Verkehr" abgetestet werden?

Wie seht ihr das?

Anzeige