Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Ist die Linke nicht regierungsfähig ?

Innenpolitik Ist die Linke nicht regierungsfähig ?

Tina1
Tina1
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von Tina1
linke an der Macht – ist das Unrecht nun vergessen?"

Talkshow von Maybrit Illner

O. Lafontaine spiegelt genau das wieder, wie immer noch das Denken in der "Linkspartei" ist. Seine Aussagen zeigen wie man über den "Unrechtsstaat" denkt, er verharmlost die "Stasimachenschaften", die Opfer sind ihm vollkommen egal. Seine Vergleiche sind nicht nur unpassend zum Thema, sie sind einfach beschämend. Sie zeigen das er keine wirklichen Argumente, keine Antworten parat hat, sondern man lenkt wie immer auf den "Erzfeind" NR 1 Amerika ab. Das scheint die Taktik der Linken zu sein, denn genau das kann man auch hier finden.
Katrin Dagmar Göring-Eckardt Vorsitzende der Bundestagsfraktion "Bündnis 90/Die Grünen" hat ihn mit ihrer scharfen Kritik genau das gesagt was man über so ein Denken der Linken sagen muss. Sie hat ihn in meinen Augen bloß gestellt. Das was Lafontaine von sich gegeben hat, war auch dem SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach zu viel. Auch er war empört.
Tina

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von klaus
als Antwort auf wandersmann_1 vom 04.12.2014, 22:37:11
"...wusste ich - hier ist man tatsächlich in den 80-ern stehen geblieben."


Ich glaube nicht, dass ein Matthias Büchner als Wegbereiter des Kampfes gegen die Allmacht der SED in der DDR, weil er heute gegen eine Machtübernahme der Linken in Thürigen demonstriert, "in den 80-ern stehen geblieben" ist.

Hier seine heutige Meinung zur Linkspartei:
"Nach so vielen CDU-Regierungen wäre ein Regierungswechsel nicht das Schlechteste. Andererseits: Christine Lieberknecht macht keinen schlechten Job. Gegen einen Ministerpräsidenten der Linken habe ich große Bedenken. Wenn man sich jetzt zum Unrechtsstaat DDR bekennt, heißt das auch, dass die SED als Motor des Systems ihrerseits eine Unrechtspartei war. Die Linke hat seit 1989 zwar mehrfach den Namen gewechselt, sich organisatorisch aber zu keiner Zeit von der SED distanziert. Sie steht damit in der Tradition der Unrechtspartei SED. So eine Partei darf in der Bundesrepublik nicht Regierungspartei werden."
Kann ich unterschreiben!

Stehengeblieben sind u.a. diejenigen, die sich nach wie vor drücken, das SED-Regime als Unrechtsstaat zu bezeichnen, was ja als Rechtsnachfolger dieser Partei nicht ganz einfach ist - oder es nur deshalb mal kurzzeitlich tun, um an die Macht zu kommen und es dann später wieder zu relativieren.
Ist ja bereits mehrfach geschehen.
Stehengeblieben und heuchlerisch sind auch solche Abgeordneten der Linkspartei, die im Sinne der SED ganz aktiv als Stasi-Büttel dafür sorgten, dass Unrecht geschah und heute mal schnell unterschreiben, dass die DDR ein Unrechtsstaat war, nur um sich ein Pöstchen in der regierenden Landtagspartei zu sichern.
ana
ana
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von ana
als Antwort auf Tina1 vom 05.12.2014, 06:46:28
Tina,
diese gestrige Sendung war sehr aufschlussreich über das Denken
von Herrn Oskar Lafontaine gewesen!
Unbelehrbar,uneinsichtig und sein Auftreten einfach widerlich!

Ob der neue Ministerpräsident Romelow,sich auch "entfalten"
wird,nachdem er ein Bundesland regiert,das bleibt abzuwarten.

ana

Anzeige

justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von justus39 †
Der Linkspolitiker Bodo Ramelow ist im zweiten Anlauf zum neuen Thüringer Ministerpräsidenten gewählt worden. Er erhielt im Erfurter Landtag 46 von 91 Stimmen - und damit die erforderliche absolute Mehrheit.

Danach verfinsterte sich weder der Himmel noch hat sich die Erde aufgetan. Sie soll sich sogar noch mit gleicher Geschwindigkeit in die gleiche Richtung drehen.

Herrn Ramelow kenne ich allerdings zu wenig, um mir ein Urteil erlauben zu können. Aber ich denke mir, dass ein Mensch schon Idealist sein muss, der in diese Partei eintritt, denn um nur Karriere zu machen hätte er es in anderen Parteien leichter gehabt.
Ich wünsche ihm und seiner neuen Regierung viel Erfolg, und dass es ihm gelingen möge, die Hoffnungen seiner Wähler zu erfüllen. Bei dieser Schlammschlacht gegen ihn wird er es mit dieser geringen Mehrheit nicht leicht haben. Ich beneide ihn nicht.

justus
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf ana vom 05.12.2014, 11:29:57
Ob der neue Ministerpräsident Romelow,sich auch "entfalten"
wird,nachdem er ein Bundesland regiert,das bleibt abzuwarten
geschrieben von ana

Bereits nach 15 Minuten unter Bodo Ramelow als Ministerpräsident ist Thüringen kaum wieder zu erkennen. So wurde der Freistaat umgehend zur marxistischen Räterepublik umstrukturiert; Bananen sind Mangelware; eine Mauer befindet sich bereits im Bau.

http://4.bp.blogspot.com/-mXj-Wpn5JTY/VIGYHwSCN-I/AAAAAAAAcso/I-UQUpeBUmA/s1600/Glorreicher-Ramelow.jpg[/img]
[i]Der Postillon
Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von kruesti
ich bin damals auf die Strasse gegangen, daß das DDR-Regime endlich weg kommt..... mehr sage ich nicht dazu -

Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf kruesti vom 05.12.2014, 15:03:25
Ich auch kruesti. Das bedeutet allerdings nicht, dass man Heute (nach 25 Jahren) gegen die LINKE sein muss.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf kruesti vom 05.12.2014, 15:03:25
Schade, dass Sie nicht mehr dazu sagen - aber auch egal.
Ich denke, als Sie damals auf die Strasse gingen, um die DDR wegzuputzen, machten Sie dies nicht wegen des Wüterichs Ramelow, oder? Der tauchte ja erst nach dem Anschluss der DDR an die BRD in dieser Region auf (im Gegensatz z.B. zu Frau Lieberknecht) und ist jetzt ein demokratisch gewähler MP in diesem kleinen Land, wo übrigens keine weltpolitischen Umwälzungen grösseren Ausmasses geplant sind.
Schlimm fand ich im Vorfeld, dass Ramelow anonyme Anrufe erhielt, in denen man ihm mitteile, es wäre besser gewesen, ihn zu vergasen und einigen seiner Parteifreunden die RAdmuttern an den Autoreifen gelockert wurden, also sehenden Auges man auch einen tödlichen Unfall riskieren wollte.
Was sind das für Leute? Gingen die auch vor 25 Jahre auf die Strasse?
Insbesondere ausserhalb von Thüringen - werdet endlich erwachsen: gebt Herrn R. die Chance, um es gut oder gar besser zu machen - dann wird er evtl. wieder gewählt - wenn nicht, ist er genau so schnell wieder weg, wie er gekommen ist. DAs ist Demokratie - lernt endlich, was das bedeutet und Einzelwünsche so ziemlich das unwichtigste ist, was es gibt. Olga
Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von klaus
als Antwort auf dutchweepee vom 05.12.2014, 15:06:41
"Das bedeutet allerdings nicht, dass man Heute (nach 25 Jahren) gegen die LINKE sein muss."


Muss man nicht - kann man aber.
Oder?
Nach wie vor sind in der regierenden Landtagspartei "Linke" in Thüringen Abgeodnete, gegen die vor 25 Jahren bei den Demos die "Hauptwut" gerichtet war - die Stasispitzel.
Diese Typen werden zwar aus logischen Gründen immer weniger - aber leider kann man anscheinend auf die "Erfahrungen" dieser Abgeordneten nicht verzichten.

Es ist schon interessant, dass ausgerechnet diejenigen, die nicht damit sparen, ständig Kritik an nahezu allen Aktivitäten der aktuellen Bundesregierung zu üben und Demonstrationen gegen diese Regierung als Notwendigkeit erachten,
bei Demonstrationen ( siehe Demos in Thüringen) und Kritik gegen eine Landesregierung unter Führung der Linkspartei quasi von "Majestätsbeleidigung" sprechen.
Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von klaus
als Antwort auf olga64 vom 05.12.2014, 17:46:24
"DAs ist Demokratie - lernt endlich, was das bedeutet und Einzelwünsche so ziemlich das unwichtigste ist, was es gibt."


Sicher - du hast Recht - das ist das Ergebnis einer freien Wahl.

Aber - dass ausgerechnet die Nachfolgepartei der SED, die 40 Jahre lang nie eine freie Wahl zugelassen hat, die Führung als Ergebnis eben dieser freien Wahl in Thüringen übernehmen konnte, ist zumindest nachdenkenswert.
UND - die ehemaligen Stasi-Mitarbeiter, die immer noch in dieser Regierungspartei ganz aktiv tätig sind, werden über diese Ironie der Geschichte herzlich lachen.
Andere - die unter diesen Menschen gelitten haben, sehen das heute ganz anders und werden dein Hinweis auf "Einzelwünsche" nicht so richtig verstehen.

Anzeige