Innenpolitik wahl 2013

wolfgang
wolfgang
Mitglied

wahl 2013
geschrieben von wolfgang
politische wasserpest
im herbst 2013 wird in deutschland das (bundes)parlament gewählt. die parteien laufen sich bereits warm. die fdp - die markradikalste partei - propagiert den ausverkauf der staatlichkeit (linktipp). schaffte sie die 5-prozent-hürde und käme sie ins parlament, wäre das schlecht fürs gemeinwesen. vor allem die kleinen leute würden unter deren marktradikalismus leiden.
---
w.
Gustav_49
Gustav_49
Mitglied

Re: wahl 2013
geschrieben von Gustav_49
als Antwort auf wolfgang vom 03.01.2013, 11:05:21
Du hast Recht Wolfgang, die FDP darf die 5% Hürde nicht schaffen. Aber, die FDP demontiert sich doch schon wieder selbst. Es ist doch falsch verstandene Liberalität, wenn sie den Missbrauch deckt. Es ist doch verdächtig, wie lange das Gesundheitsministerium um Daniel Bahr schon braucht, um eine simple Erkenntnis in ein Gesetz zu gießen. Bei den Finanzmärkten hat die FDP schon den Fehler gemacht, Missbrauch zu schützen, aber jetzt geht es um Menschen und deren Gesundheit.
In Niedersachsen wird in 2 Wochen gewählt. Hier ist die FDP raus, das ist klar.
Gustav_49
olga64
olga64
Mitglied

Re: wahl 2013
geschrieben von olga64
als Antwort auf Gustav_49 vom 03.01.2013, 11:43:21
Auch ich denke, dass die FDP in dem kleinen Niedersachsen nicht mehr in den Landtag kommen wird - dann ist Herr Rösler nicht mehr Parteivorsitzender, was sicher zu begrüssen ist. Herr Westerwelle wurde zu schnell abgesägt (der lacht sich jetzt ins Fäustchen mit dieser Boygroup) und der alte Weintrinker Herr Brüderle muss nochmals ran.
Allerdings ist es dann noch einige Zeit bis zu den Bundestagswahlen und ich bin sicher, dass es die FDP dort nochmals schaffen wird. Dies entscheiden ja nicht einige Senioren in diesem Forum, wovon 50% anscheinend gar nicht mehr in Deutschland leben (Wolfgang) aber mit unflätigsten Bemerkungen unsere Politiker beschimpfen.
Ich bin der Meinung, Deutschland braucht eine liberale Partei. Wenn dies nicht der Fall ist ,wird es sicher eine grosse Koalition geben und genau so sicher bin ich,dass dann auch wieder alle darüber schimpfen und meckern. Auf Anhieb würde mir politisch seit Jahrzehnten interessierter Frau keine Parteien-Konstellation einfallen, wo dies anders war. Also Leute nur Mut: Ihr könnt weiter meckern und Politiker beschimpfen - Euer Tag wird also dergestalt wieder ausgefüllt sein und Ihr habt die Möglichkeit, von Eurem eigenen Versagen abzulenken. Olga

Anzeige

wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: wahl 2013
geschrieben von wolfgang
wie der machtkampf innerhalb der fdp (linktipp) ausgehen wird, ist noch offen. in zwei wochen, nach der niedersächsischen landtagswahl, wissen wir mehr. für spiel und spannung ist gesorgt.
---
w.
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: wahl 2013
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf wolfgang vom 04.01.2013, 06:40:35
Richtig, zuerst haben wir die Niedersachsenwahl. Der eingewanderte Schotte und die Kanzlerin mit ihrer "Besten Bundesregierung seit 23 Jahren" will wieder die CDU vorn sehen. Heute veröffentlicht die Zeit ihren Wahl-O-Mat mit allen die Niedersachsen interessierenden Themen. Auch ich als Hinterwäldler habe mich mal versucht.

Ich habe nichts gewichtet, sondern einfach mal nach Gefühl eines "Ausländers" (welche Themen mich als Niedersachse interessieren würde) entschieden und kam zu einem erstaunlichen Ergebnis. Die selbsternannten Volksparteien und die Parteien mit Führungsanspruch landeten auf den letzten Plätzen und ausgerechnet die Piraten und die Freien Wähler waren mit ihren Wahlkampfprogrammen ganz vorn.

Ich empfehle jedem Sachsen aus den Niederungen sich von den Ergebnissen auf http://www.zeit.de/wahlomat inspirieren zu lassen und vor allem mal den alten Zopf (ich wähle immer die, die ich schon immer gewählt habe) abschneiden. Dann bekommt ihr auch die Landesregierung, die ihr euch gewünscht habt. In BW ging es ja auch und wir spüren schon den Einfluß, obwohl unser Kretsche auch nicht über den Schatten des Systems springen kann. Bei uns im Dorf wurden bsw. die Grundschule und der Kindergarten erweitert und dieses Jahr wird eine Kinderkrippe (wer hat's erfunden?) gebaut.

Nochwas: Irgendwie erscheint mir http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/niedersachsen.htm manipuliert. So bescheuert können die Menschen doch gar nicht sein oder werden grundsätzlich nur die auskunftsbereiten Wähler mit dem oben erwähnten alten Zopf befragt?
Re: wahl 2013
geschrieben von klaus
als Antwort auf hinterwaeldler vom 04.01.2013, 10:22:13
"Nochwas: Irgendwie erscheint mir http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/niedersachsen.htm manipuliert. So bescheuert können die Menschen doch gar nicht sein oder werden grundsätzlich nur die auskunftsbereiten Wähler mit dem oben erwähnten alten Zopf befragt?"


Aber sicher - alles manipuliert!
Glaubst du das wirklich?

Ist es nicht ziemlich einseitig , immer dann, wenn solche Umfragen (und hier handelt es sich um verschiedene Forschungsinstitute mit ähnlichen Aussagen) nicht deiner Meinung entsprechen, an Manipulation zu denken?
Ich glaube auch nicht, dass die große Mehrheit der Wähler bescheuert ist, weil sie nicht auf deiner Linie liegen.

Fakt ist, dass seriöse Wahlumfragen nach wissensch. Gesichtspunkten erfolgen ( lässt sich genauer bei den einzelnen Instituten im Internet nachlesen).
Die Ergebnisse liegen bei unterschiedlichen Instituten meist nur wenige Prozentpunkte auseinander und auch nur wenige Prozentpunkte neben den nachfolgenden offiziellen Wahlergebnissen.

Beispiel 2002 vor Bundestagswahl
Voraussage(in %)....... Wahlergebnis -Bundestagswahl(in%)
CDU/CSU 37,35 ............. 38,5
SPD 38,1 .................. 38,5
Grüne 7,3................... 8,6
FDP 7,83 ................... 7,4
Linke 4,5 .................. 4,0
(Voraussage -Durchschnitt v. 6 Wahlforschungsinstituten, wie Allensbach, Emnid...)

Für die Niedersachsenwahl sehen alle Forschungsinstitute eine Mehrheit für Rot-Grün bei "Wahlsieg" für CDU.
Deine Favoriten liegen deutlich unterhalb der 5%- Linie.
Also über 90% bescheuert und 10% auf richtiger Linie??????

Anzeige

hafel
hafel
Mitglied

Re: wahl 2013
geschrieben von hafel
als Antwort auf klaus vom 04.01.2013, 13:17:21
@ Klaus: „Die Ergebnisse liegen bei unterschiedlichen Instituten meist nur wenige Prozentpunkte auseinander und auch nur wenige Prozentpunkte neben den nachfolgenden offiziellen Wahlergebnissen.

Die Meinung von HW ist nicht ernst zu nehmen. Alles was nicht seiner Meinung ist, ist natürlich manipuliert.

In diesem Zusammenhang bin ich auch jedes Mal über die Wahlprognosen – wenige Minuten vor dem Wahlende – überrascht, die sich oft nur wenige Prozentpunkte HINTER dem Komma von der Realität unterscheiden.

Hafel
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: wahl 2013
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf hafel vom 04.01.2013, 13:26:25
Blablabla. Ich habe schon Meinungsumfragen im Internet gesehen, die wurden nach wenigen Tagen wieder entfernt. Sie passten nicht in die von der "Sonntagsfrage" verbreiteten Sammelmeinung. Übrigens hat bis zum Moment der Verkündung des Wahlergebnisses in BW niemand (auch nicht in Allensbach) ernstlich vorausgesehen, das diese Wahl zur größten Schlappe für Schwarz-Gelb wird. Noch am Abend zuvor wurde Mappus und seine gelben Kumpels zum zukünftigen Wahlsieger gesehen.

Bevor ihr aber solche Stimmung gegen mich macht, solltet ihr eure persönliche Meinung und euren Verstand erst mal am Wahl-O-Mat versuchen. Ihr habt es noch nicht getan und urteilt schon wieder über andere. Mild ausgedrück: .... Lasst eure Gutsherrenart.

@Alle Anderen:
Ich habe weder Klaus noch Hafel angesprochen. Sollte ich es zukünftig tun und damit jede Meinungsverschiedenheit eskalieren lassen?
karl
karl
Administrator

Re: wahl 2013
geschrieben von karl
als Antwort auf hinterwaeldler vom 04.01.2013, 13:56:32
@ hinterwaeldler,

es ist bekannt, das die Wahl-O-Mat Ergebnisse anders sind als die tatsächlichen Wahlentscheidungen der Wähler. Nicht die tatsächlichen Wahlprogramme, sondern die Wahlgewohnheit und die gefühlte Solidarität mit einer Partei sind wichtiger, auch die Personen dürfen nicht vergessen werden, die zur Wahl stehen.

Da die verschiedenen Forschungsinstitute zu ähnlichen Ergebnissen kommen, könnte deren Tendenz also stimmen. Aber wir können nie wissen, was noch alles bis zu einer Wahl passiert und einen Umschwung hervorrufen könnte.

Bei der Wahl in Baden-Württemberg gab es für die Grünen aufgrund von Stuttgart 21 und des Atomunfalls in Japan eine besonders positive Stimmung.

Karl

P.S.: Bezüglich Wahlprogramme fällt mir noch ein Satz von Pispers ein (sinngemäß zitiert): "In einer Demokratie ist es unmöglich eine Mehrheit für Maßnahmen zu erhalten, die 90% der Bevölkerung nutzen würden." (Gemeint waren hier Maßnahmen zur Besteuerung der reichsten 10% in Deutschland).
miriam
miriam
Mitglied

Re: wahl 2013
geschrieben von miriam
als Antwort auf karl vom 04.01.2013, 14:13:57
Es heißt bei Volker Pispers:

"In einer Demokratie ist es nicht möglich etwas fürs Volk zu tun!"

Miriam - bei der alles was noch an Gedächtnis vorhanden ist - für das Kabarett reserviert wurde...

Anzeige