Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

olga64
olga64
Mitglied

Re: Kein Platz für Off Topic Geplänkel hier
geschrieben von olga64
als Antwort auf vom 21.07.2014, 14:03:34
Das Schicksal der Menschen im Gazastreifen ist den Hamas-Kämpfern gleichgültig, das Leid der Zivilisten dient ihrem Zweck: Je mehr unschuldige Opfer es gibt, desto größer wird die internationale Kritik an Israel.

Zwei Wirklichkeiten...?
geschrieben von inga


DAs leben besteht meist aus zwei Wirklichkeiten/WAhrheiten - warum sollte es hier anders sein?
Die "Führer" der Hamas verschanzen sich seit BEginn in ihren Bunkern, bzw. haben das Land längst verlassen und "operieren" aus der Ferne. Sobald ein WAffenstillstand beschlossen wurde, werden kurz nach Beendigung wieder Raketen gen Tel Aviv und auch Jerusalem losgeschickt.
Israel wurde dieser erneute Gaza-Krieg aufgedrängt - Israel hat viel zu verlieren -die Hamas-Bande überhaupt nichts. Olga
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Kein Platz für Off Topic Geplänkel hier
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 21.07.2014, 16:14:05
Das sehe ich aber komplett anders. Es fehlt jegliche Verhältnismäßigkeit. Für mich begeht Netanjahu den gleichen Völkermord wie Bush im Irak.
Re: Kein Platz für Off Topic Geplänkel hier
geschrieben von marina
als Antwort auf Bruny vom 21.07.2014, 16:19:03
Danke, Bruny, du bist eine derjenigen, mit deren Beiträgen ich mich auch noch trösten kann in dieser zum Teil unsäglich einseitigen Diskussion.

Ich stelle jetzt einen Brief ein von einem Bekannten, der auf diesem Gebiet ein großer Kenner ist, an Herrn Steinmeier. Er hat mir ausdrücklich die Genehmigung dazu erteilt. Ich finde diesen Brief so wichtig, weil er sehr kenntnisreich und detailliert aufklärt. Denn an Aufklärung mangelt es ganz deutlich, das ist auch kein Wunder bei der einseitigen Festlegung unseres Staates und unserer Medien.

Hier also der Brief:

Sehr geehrter Herr Außenminister,

ich vermisse eine deutsche Außenpolitik, die sich überall in gleicher Weise für die Achtung der Menschrechte und des Völkerrechts einsetzt und die nicht andere Standards zugrundelegt, wenn es um die Politik der radikal-zionistischen israelischen Regierung geht. Bei Ihrer gestrigen Pressekonferenz hat die Bundeskanzlerin leider wieder einmal geradezu zynisch die Kriegsverbrechen einer israelischen Regierung (siehe UN- und AI-Berichte) stereotyp mit Israels Recht auf Selbstverteidigung gerechtfertigt. Auch von Ihrer Seite habe ich nichts gehört, was eine sachgerechte Reaktion auf die israelische Handlungsweise gegenüber der Bevölkerung des Gazastreifens wäre.

Dabei sollten doch auch Ihnen folgende Tatsachen bekannt sein:

1. Nicht die Hamas hat einen Krieg gegen Israel begonnen, sondern Israel hat gleich nach der Bekanntgabe von der Entführung der drei jugendlichen Siedler ohne jegliche Beweise die Hamas beschuldigt und den Gazastreifen mit Bomben und Raketen angegriffen. Außerdem wurden im Westjordanland mehrere Palästinenser getötet. Zu einer weiteren Eskalation kam es, als am 4. Juli im Gazastreifen 2 Männer in ihrem Auto von einer Rakete zerfetzt, also ermordet wurden. Die Raketenangriffe auf israelische Städte waren somit eine Reaktion auf die 34 israelischen Luftangriffe gleich nach der Entführung der drei jungen Siedler. Inzwischen wurden rd. 200 palästinensische Männer, Frauen und Kinder, einschließlich der gestern an einem Strand spielenden 4 Kindern, getötet, aber nur ein Israeli.

2. Obwohl die Männer, Frauen und Kinder im Gazastreifen schon seit Jahren den israelischen Raketen, Bomben und Granaten der israelischen Armee ausgesetzt sind (ohne Schutzräume und Raketenabwehrsystem) und entsprechend traumatisiert werden, wird fast nur die Lage der israelischen Bevölkerung nach den ungezielten Raketenangriffen aus dem Gazastreifen thematisiert.

3. Ohne die völkerrechtswidrige Besetzung und Teilannektierung des Westjordanlandes gäbe es keine Hamas. Sie wurde anfangs von Israel sogar gezielt gefördert, um nach dem Prinzip "Teile und herrsche" die Palästinenser zu spalten und die säkulare PLO zu schwächen.

4. Würden für alle die gleichen Maßstäbe zugrundegelegt, müßten die drei israelischen Regierungsparteien und damit die israelische Regierung mit dem Zusatz "radikal- judaistisch" versehen werden. So wie die radikalsten Vertreter der Hamas einen palästinensischen Staat in ganz Palästina fordern , (was vollkommen illusorisch ist), verfolgen diese drei israelischen Parteien die Zielsetzung, einen rein jüdischen Staat auf dem ganzen Gebiet des historischen Palästina mit militärischen Mitteln zu verwirklichen und sich der Palästinenser zu entledigen. So ist auf den israelischen Landkarten schon heute das Westjordanland als israelisches Staatsgebiet dargestellt. Die israelischen Politiker Netanjahu, Lieberman und Bennet sowie deren Gefolgschaft sind mindestens so radikal wie die radikalsten Hamas-Vertreter. So rief zum Beispiel die jüdisch-israelische Knesset-Abgeordnete der Partei des israelischen Außenministers Lieberman, Ayelet Shaket, einen Tag vor der Entführung und Verbrennung bei lebendigem Leibe des 16jährigen Muhammad Abu Khudair auf Facebook zur Vernichtung der Palästinenser auf, einschließlich ihrer Städte und Dörfer, ihres Eigentums und ihrer Infrastruktur. Getötet werden sollten auch die Frauen, weil sie "kleine Schlangen" gebären würden. (Quelle: www.inamo.de). Aber so etwas wird in unseren Medien unterschlagen. Statt dessen wird nur die Hamas als radikal-religiös (islamistisch) und als Terrororganisation bezeichnet. Das ist offensichtlich eine Form der Meinungsmanipulation. Die größte Terrororganisation ist eindeutig die israelische Armee in Verbindung mit den fanatischen Siedlern. Hier eines der letzten Beispiele: Gleich nach der Entführung der drei jungen Siedler wurden die Elternhäuser der mutmaßlichen Täter von israelischen Soldaten gesprengt und in Brand gesetzt. Der Feuerwehr wurde das Löschen verboten. 16 vollkommen unschuldige Menschen wurden obdachlos gemacht und ihres Besitzes beraubt. Eine derartige archaische Sippenhaft wird aber nicht an den Familien der sechs jüdischen Israelis, die beschuldigt werden, den jungen Palästinenser auf bestialische Weise ermordet zu haben, vollzogen. Deren Häuser wurden nicht gesprengt. Da gibt es keine Gleichbehandlung, wie in Rechtsstaaten selbstverständlich.

Ergänzend füge ich die erschütternden Beschreibungen von Ralph Giordano und Baruch Kimmerling bei, aus denen ersichtlich ist, wie katastrophal die Situation der Menschen im Gazastreifen schon lange vor dem Wahlsieg der Hamas war. Der jüdische Professor Rolf Verleger bezeichnete den erneuten völkerrechtswidrigen Angriff auf die schutzlose Bevölkerung des Gazastreifens als Pogrom.

Abschließend möchte ich Sie fragen, weshalb meines Wissens die Menschenrechte auch von Ihnen in China angemahnt werden, aber nicht in Israel. Muß man daraus schließen, daß Ihnen das Leid der Menschen unter der israelischen Besatzung vollkommen gleichgültig ist?

Mit freundlichen Grüßen

Siegfried Ullmann
Lärchenweg 16
53347 Alfter

Anzeige

Re: Kein Platz für Off Topic Geplänkel hier
geschrieben von marina
als Antwort auf marina vom 21.07.2014, 16:42:31
Noch ein kleiner Hinweis: Der Brief ist vom 19.7., inzwischen sind die Zahlen der Toten und Verletzten natürlich gestiegen und stimmen so nicht mehr.
adam
adam
Mitglied

Re: Kein Platz für Off Topic Geplänkel hier
geschrieben von adam
als Antwort auf marina vom 21.07.2014, 16:42:31
Die Meinung eines Bekannten, von dem behauptet wird, er habe Kenntnisse? Und das als Beweis?

Von der Sorte kann ich ein Dutzend bringen, die meiner Meinung sind.

--

adam
karl
karl
Administrator

Re: Kein Platz für Off Topic Geplänkel hier
geschrieben von karl
als Antwort auf marina vom 21.07.2014, 16:49:16
Danke Marina für diesen Beitrag und Herrn Ullmann für seinen Mut!

Ich bin grundsätzlich ein Bildungsoptimist und hoffe, dass Informationen etwas bewegen können. Deshalb schätze ich auch Deine Arbeit bei Amnesty International hoch ein.

Karl

Anzeige

sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Kein Platz für Off Topic Geplänkel hier
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf marina vom 21.07.2014, 16:49:16
Noch ein kleiner Hinweis ...


den braucht es gar nicht , marina .

danke dir für deine einlassung zum völkermord des staates israel.

sitting bull
karl
karl
Administrator

Re: Kein Platz für Off Topic Geplänkel hier
geschrieben von karl
als Antwort auf adam vom 21.07.2014, 16:52:31
@ Adam,

dann widerlege doch die Sachinformationen und lasse mir meinen Bildungsoptimismus.

Karl
olga64
olga64
Mitglied

Re: Kein Platz für Off Topic Geplänkel hier
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 21.07.2014, 16:19:03
Auch Herr Netanjahu steht in der Pflicht für sein Volk, die Israelis. Wie sollte er reagieren, wenn jahrelang und täglich Raketen auf Israel aus Gaza abgeschossen werden? BEten und hoffen? Israeli befindet sich seit Staatsgründung im Krieg - Herr N. ist derzeit noch moderat; er muss ja die wirklichen Hardliner in Israel eindämmen, wie z.B. Herr Lieberman. Die harte Richtung kommt übrigens sehr viel von russischen Einwanderern nach Israel (gehört Herr Liebermann auch dazu). Olga
Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: Kein Platz für Off Topic Geplänkel hier
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf karl vom 21.07.2014, 17:00:21
Das Judentum der Welt als Religion wird es überleben wenn der israelische Staat mit und in seiner jetzigen Politik zugrunde geht.

Crimmscher

Anzeige