Forum Allgemeine Themen Plaudereien Ein alter, trotzdem sehr treffender Artikel zur "Political Correctness"

Plaudereien Ein alter, trotzdem sehr treffender Artikel zur "Political Correctness"

det
det
Mitglied

Ein alter, trotzdem sehr treffender Artikel zur "Political Correctness"
geschrieben von det
Ich muß sagen, daß mir diese "political correctness" ungeheuer auf die Nerven geht. Angefangen haben die Grünen mit dem Sch.. und als selbst die Familienministerin Schröder öffentlich bekannte, daß sie während des Vorlesens "Pippi Langstrumpf" der p. c. anpaßt, da fiel mir überhaupt nichts mehr ein. Ja halten diese Leute denn alle ihre Mitbürger für so doof, daß sie sofort Rassisten werden, wenn das Wort "Negerkönig" nicht aus einem Kinderbuch verschwindet? Wer die Sprache seiner Mitmenschen korrigieren muß, damit sie nicht falsch denken, der spricht ihnen damit auch ab, mündige Bürger zu sein. Für mich ist das nichts als Bevormundung und eine Art von Zensur um der angeblich "guten Sache" Willen.

Ich fand den Artikel in meinem Jahresrückblick bei Facebook und prompt stellten sich wieder die Nackenhaare hoch. So, genug aufgeregt.

Zeit Online: Warum wir uns bevormundet fühlen

det
adam
adam
Mitglied

Re: Ein alter, trotzdem sehr treffender Artikel zur "Political Correctness"
geschrieben von adam
als Antwort auf det vom 27.12.2013, 09:59:20
Stimmt schon, das mit der vermaledeiten political correctness: Wenn der Negerkuss zum Rassistenbiss wird und sich das Zigeunerschnitzel nur noch dazu eignet, auf ein blaues Rassistenauge gepresst zu werden, stimmt was nicht mehr.

Es wird Zeit, daß die Übermoral durch eine Über-Übermoral paralysiert wird. Fangen wir nochmal von vorne an, diesmal ohne Lächerlichkeiten und etwas tiefer im Verstehen angesetzt.

--

adam
mane
mane
Mitglied

Re: Ein alter, trotzdem sehr treffender Artikel zur "Political Correctness"
geschrieben von mane
Wie mag sich ein in Deutschland lebendes kleines Kind mit dunkler Hautfarbe fühlen, wenn es in Kinderbüchern vom "Negerlein" liest und plötzlich merkt, dass damit Leute, wie er selbst gemeint sind? Und der dann, in Bezug auf das Buch, von seinen Klassenkameraden gehänselt wird.

Worte können verletzend sein und die, die es so empfinden, haben ein Recht darauf hinzuweisen und sollten Ernst genommen werden.
Allerdings sollte man sich nicht stellvertretend für andere betroffen fühlen und Richtlinien erlassen, die sogar in den Augen der Betroffenen überzogen sind.

Anzeige

Medea
Medea
Mitglied

Re: Ein alter, trotzdem sehr treffender Artikel zur "Political Correctness"
geschrieben von Medea
Zum Thema political correctness ist immer wieder mal in den
vergangenen Jahren hier im ST diskutiert worden. Auch ich lasse
mir von selbsternannten Moralisten nicht aufoktroyieren, daß ich z.B. ein mir von Kindesbeinen an vertrautes Gebäck nun gefälligst
nicht mehr Mohrenkopf zu nennen habe, weil daraus eine
rassistische Gesinnung sichtbar würde und das Wanderlied Lustig
ist das Zigeunerleben
aus den gleichen Gründen nicht mehr
zu singen habe.

Ich erinnere mich noch gut daran, wie das Kinderbuch "Der Struwwelpeter" den Kleinen nicht mehr gezeigt noch vorgelesen
werden sollte, es sei zu grausam und einen tintenschwarzen
Mohren gab es auch noch darin.



Seit vielen Jahren bin ich mit einer Sinti-Familie befreundet,
die überhaupt nichts von den Roma halten und sich selbt als
Zigeuner bezeichnen.

Übermoral lese ich in dem Beitrag von Adam. Das kann
ich unterstreichen, diese P.C. interessiert mich nicht.

M.
karl
karl
Administrator

Re: Ein alter, trotzdem sehr treffender Artikel zur "Political Correctness"
geschrieben von karl
als Antwort auf mane vom 27.12.2013, 12:01:25
@ mane,

ich bin bei Dir. Sprache kann sehr verletzend sein und es steht jedem gut an, sich Gedanken um deren Gebrauch zu machen. Das bedeutet ja nicht, dass das Kind mit dem Bade ausgeschüttet werden muss und natürlich ist nicht jeder von rassistischer Gesinnung der bestimmte Worte unüberlegt gebraucht.

Es ist jedoch notwendig sensibel zu sein und hinzuhorchen, wenn allzu lustvoll diese Begrifflichkeiten hervorgekramt werden. Wer absichtsvoll "politically incorrect" sein möchte, dem ist nicht unbedingt zu bescheinigen, kein Rassist zu sein.

Karl
Re: Ein alter, trotzdem sehr treffender Artikel zur "Political Correctness"
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf karl vom 27.12.2013, 12:20:05
sorry,aber

wer schreibt

Wer absichtsvoll "politically incorrect" sein möchte, dem ist nicht unbedingt zu bescheinigen, kein Rassist zu sein.
geschrieben von karl


ist nicht unbedingt zu bescheinigen, nicht intolerant zu sein.

else

Anzeige

Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: Ein alter, trotzdem sehr treffender Artikel zur "Political Correctness"
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf vom 27.12.2013, 12:45:16
Wenn es um Rassismus geht, ist Intoleranz Pflicht.

woelfin
sammy
sammy
Mitglied

Re: Ein alter, trotzdem sehr treffender Artikel zur "Political Correctness"
geschrieben von sammy
als Antwort auf karl vom 27.12.2013, 12:20:05
Wer absichtsvoll "politically incorrect" sein möchte, dem ist nicht unbedingt zu bescheinigen, kein Rassist zu sein.
geschrieben von karl

wow, auf solch einen Satz kommt man wahrscheinlich auch nicht alle Tage....

sammy
Re: Ein alter, trotzdem sehr treffender Artikel zur "Political Correctness"
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Medea vom 27.12.2013, 12:10:09
political correctness:

ich bin entsetzt, dass in einem Land, in dem bis 1989/90 immerhin in einem nicht unerheblichen Teil eine ganz besondere politisch korrekte Sprache herrschte, die von einer Partei vorgegeben wurde, schon wieder sprachliche Zensur ausgeübt werden soll. Statt Gefängnis droht nun verbale Ausgrenzung (Rassist, Nazi usw.). P.C. lässt sich auch so zusammenfassen:

Oberlehrer aller Länder vereinigt Euch!

Da werden "korrekte" Begrifflichkeiten fürsorgend für vermeidlich "Dumme" definiert, um diesen geistig offenkundig Minderbemittelten zu ermöglichen, an dieser mit höherer Erkenntnis geweihten Daseinsform teilzuhaben.

else
Re: Ein alter, trotzdem sehr treffender Artikel zur "Political Correctness"
geschrieben von ehemaliges Mitglied
.
da gibt es doch noch diese kleinen fladen mit zuckerguss,
genanant AMERIKANER,
pfui teufel, sie schmecken so kapitalistisch ...

und dann erst die schoko KATZENZUNGEN,
da streubt sich mir als tierfreund das fell,
wenn sie mir auf der menschen-zunge zergehen ... lecker.

m./.
.

Anzeige