Forum Soziales und Lebenshilfe Soziales eine geschichte zum nachdenken

Soziales eine geschichte zum nachdenken

burgfrau
burgfrau
Mitglied

Re: eine geschichte zum nachdenken
geschrieben von burgfrau
als Antwort auf dutchweepee vom 10.02.2013, 02:47:04
ich habe es blos kopiert, weder auf schreibfehler, noch stil geachtet. für mich war der versteckte inhalt ausschlaggebend. wie menschen andere manipulieren, wie sie sich in unausgesprochenen und unverarbeiteten konflikten verhalten können. der text, ist eigentlich nebensächlich, man muss zwischen den zeilen lesen.doch anscheinend wurde dies nicht verstanden.
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: eine geschichte zum nachdenken
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf burgfrau vom 10.02.2013, 02:52:52
Ach burgfrau

...da gibt es doch nix Verstecktes. Das Zeugs ist so dermaßen vordergründig plakativ und billig:

Ein treusorgendes, selbstloses Mutterherz wird von schlechtem und herzlosem Nachwuchs verraten und der Senker bleibt zeitlebens undankbar. Das ist das Niveau der GARTENLAUBE und diverser anderer schlechter Groschenhefte.

Was habe ich an "versteckten" Botschaften nicht verstanden?
burgfrau
burgfrau
Mitglied

Re: eine geschichte zum nachdenken
geschrieben von burgfrau
als Antwort auf dutchweepee vom 10.02.2013, 02:59:00
tut mir leid, du siehst nur dass geschriebene, aber nicht den tieferen sinn.

es ist eben wie es ist, erkenne oder erkenne nicht. für manche ist ein glas halb voll, für die anderen halb leer. wer hat nun recht?

wünsche eine gute nacht !

burgfrau

Anzeige

burgfrau
burgfrau
Mitglied

Re: eine geschichte zum nachdenken
geschrieben von burgfrau
als Antwort auf burgfrau vom 10.02.2013, 03:04:45
werte userInnen ,ich werde nicht mehr näher auf dieses thema und die beiträge einzelner user eingehen. dazu sehe ich keine veranlassung mehr, da ich diesen thread zu keinem streitgespräch ausarten lassen möchte. denn dass würde er, wenn ich noch weiteres schreiben würde.

den usern, welche verstanden hatten, was ich damit bezweckt hatte, möchte ich für ihre teilnahme danken.

und nein, keine angst, ich lasse mich in keinster weise von usern einschüchtern und nun verschüchtert vor einem eventuell in zukunft wieder “ missglückten” thread, mich in ein stilles eckerl des st stellen.

ich bin hier und ich bleibe hier, mit oder ohne geistreiche, intellektuelle oder auch kindische, verpöhnte threads ,welche ich sicherlich noch einstellen werde. (lach )

wünsche weitere schöne stunden hier im st .

lg burgfrau
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: eine geschichte zum nachdenken
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf burgfrau vom 10.02.2013, 03:07:17
Marcel Reich-Ranicki formulierte in der guten alten Zeit beim "Literarischen Quartett" eine Martin-Walser-Kritik, die mich vor Lachen fast explodieren ließ und die ich nie vergessen werde. Ich kann sie sogar noch wörtwörtlich wiedergeben und wenn Ihr genau aufpasst, werdet Ihr bestimmt auch das charakteristische Ranicki-R hören:

"Dieses Buch ist keine schlechte Literatur. Dieses Buch ist auch keine gute Literatur. Dieses Buch ist überhaupt keine Literatur."

In diesem Sinne wünsche ich auch der lieben burgfrau und allen Freunden guter Autoren einen schönen Sonntag.
Vielleicht sogar begleitet von einem guten Buch mit Geschichten zum Nachdenken?

:))))))

dor dutch
Mareike
Mareike
Mitglied

Re: eine geschichte zum nachdenken
geschrieben von Mareike
als Antwort auf dutchweepee vom 10.02.2013, 03:21:04
Ein Sprichwort zum Nachdenken:

Der Löwe dreht sich nicht um, wenn ihn ein Hündchen anbellt


So eine Aufregung wegen einer Gartenlaubegeschichte??

Mareike

Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

Re: eine geschichte zum nachdenken
geschrieben von Edita
als Antwort auf Mareike vom 10.02.2013, 08:53:15
Mareike, wenn man sonst keine Probleme hat, redet man halt welche herbei, auch eine schöne Beschäftigung!

Edita
loretta †
loretta †
Mitglied

Re: eine geschichte zum nachdenken
geschrieben von loretta †
als Antwort auf Edita vom 10.02.2013, 08:57:37
edita, liebes
circe
circe
Mitglied

Re: ein thema zum nachdenken...
geschrieben von circe
als Antwort auf burgfrau vom 09.02.2013, 14:06:11
liebe burgfrau, ich lese sehr gern und denke hoffentlich auch über mein Gelesenes nach. Nun gut, dacht ich, dann lies mal was zum "Nachdenken", aber ehrlich gesagt macht es nicht viel Sinn! Über was soll ich nachdenken über den undankbaren Sohn, über die aufopferungsvolle Mutter oder am besten über die Augenärzte? Nein, das lohnt sich nicht!
Aber zu diesen Thema haben wir unter Literatur ein sehr gutes Buch erwähnt, welches zu dem Thema "Mutter und Sohn" wirklich passt. Lionel Shriver "Wir müssen über Kevin reden". Vielleicht ist das was für dich!
fenna
fenna
Mitglied

Re: eine geschichte zum nachdenken
geschrieben von fenna
als Antwort auf Mareike vom 10.02.2013, 08:53:15
Nein Mareike, nicht wegen der Gartenlaubengeschichte, sondern wegen der Art und Weise wie hier mit Usern umgegangen wird.

Anzeige