"Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand"

Allan Karlsson (Robert Gustafsson) hat Geburtstag. Er wird 100 Jahre alt. Doch anstatt sich auf die geplante Geburtstagsfeier zu freuen, verschwindet er lieber kurzerhand aus dem Altersheim und macht sich in seinen Pantoffeln auf den Weg zum örtlichen Busbahnhof.

Raus aus der Langeweile und rein in ein neues Abenteuer, dass ist Allans Ziel. Während seiner Reise kommt er erst zu einem riesigen Vermögen, findet neue Freunde und trifft auf Gauner, Ganoven und Kriminelle, bevor er sich mit Elefantendame Sonja auf den Weg nach Indonesien macht. All das ist für Allan aber schon lange nichts Besonderes mehr, hat er doch die letzten 100 Jahre maßgeblich dazu beigetragen das politische Geschehen in der Welt unbewusst auf den Kopf zu stellen...
 
Der schwedische Regisseur Felix Herngren ("The Sunny Side", "S*M*A*S*H") inszenierte mit "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" ein skurril-charmantes Roadmovie im Stil einer aberwitzigen Krimikomödie und fand mit Schwedens Kultkomiker Robert Gustafsson ("Verschwörung im Berlin-Express", "Fyra nyanser av brunt") den perfekten Schauspieler, um Allan Karlssons Zeitreise durch das 20. Jahrhundert auf die Leinwand zu bringen. Ihm zur Seite stehen die schwedischen Film- und Theatergrößen Iwar Wiklander ("Suxxess", "Alfred"), Jens Hultén ("Der Kommissar und das Meer", "James Bond 007 – Skyfall"), David Wiberg ("Robins", "Sound of Noise") und Mia Skäringer ("Mammas pojkar", "Karaokekungen") sowie der Engländer Alan Ford ("Snatch – Schweine und Diamanten", "Dead Man Running"), die sich gemeinsam mit ihm auf die Reise seines Lebens machen.
 


Kinostart: 20. März 2014
im Verleih von Concorde Filmverleih


Über das Buch:
 
"Hier müssen wir mal niederknien – ein herrliches Buch, das nur so strotzt vor Einfällen und Erzählfreude" (Kester Schlenz, Stern 2011).
 
Mit Jonas Jonasson Erstlingswerk "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand", das 32 Wochen lang auf Platz 1 der Spiegelbestsellerliste stand, gelang dem 2011 neu gegründeten Verlag carl's books ein Volltreffer. Nachdem sich die aberwitzige Gangstergeschichte bereits in Schweden rasant zum Publikumsliebling entwickelte, fesselt die Geschichte des schrulligen Hundertjährigen bis heute Leser in 35 Ländern. Alleine in Deutschland hat sich Jonas Jonassons "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" bereits über 2 Millionen Mal verkauft.

Anzeige

Kommentare (10)

marina Auch ich bin ein großer Fan dieses Buches. Die überbordende Fantasie des Autors, vorgebracht mit eine Humor, den ich ganz besonders mochte, ist toll. Und die geschichtlichen Hintergründe, die er immer im Schnellverfahren mit abhandelt, stimmen sogar im Großen und Ganzen, wenn ich nicht irre. Auch wenn sie auf eine so witzige Weise zusammengerafft sind, dass man immer drüber lachen muss.
Sein zweites Buch "Die Analphabetin, die rechnen konnte" habe ich aber genauso gern gelesen. Nun warte ich darauf, dass er endlich mal wieder was Neues proziert, das würde ich mir sofort kaufen und auch lesen.

Marina
lillii es vor einiger Zeit ebenfalls und ich fand es lustig auch unterhaltsam.
lillii
meli da stimme ich Dir zu.
Meine Töchter und ich haben uns sehr darüber amüsiert.
Die Aussage des Buches, dass man gerade auch im Alter nicht alles "fressen" muss, was einem vorgesetzt wird, hat mir ausgesprochen gut gefallen.
Ich hoffe, dass ich nie in die Situation komme, in Pantoffeln aus irgendeinem Fenster zu steigen, denn dann hätte ich die Türe, durch die ich vorher gegangen wäre, nicht genau betrachtet.

Im übrigen suchte ich hier vergebens nach dem Autoren dieses Blogs - oder bin ich jetzt schon so blind, dass ich eine neue Brille benötige.

Meli
Goldfasan fand ich das buch: zuviele Personen mit zuvielen Beinamen, hin und rück im Zeitgeschehen, die Geschichtsdurchwanderung ist zweifelhaft. Man verliert die Übersicht. Also ich habe es nicht genossen.
stierfrau Zuerst fand ich das Buch ganz interessant, dann wurde es mir aber zu langweilig und lebensfern.
Betti vieles kommt einem unwahrscheinlich vor, trotztdem ein wunderbares Buch!
Betti.
isabelle habe es auch schon weiter empfohlen. einfach köstlich.
natürlich werde ich mir diesen film anschauen.
isabelle
Gillian Das Buch habe ich vor einiger Zeit mit großem Vergnügen gelesen, und den Film sehe ich mit ganz bestimmt an!
Danke für die Information!
Gi.
Redaktion ...wie gemacht für den Seniorentreff!

Wir freuen uns darauf...

Red.

Anzeige