Der Monatsreigen

Der Monatsreigen



Die Zwölf, das Dutzend hat sich nun erfüllt,
zwölf Kinder haben forsch das Jahr durchlaufen,
mit Sonnenschein und kühlen Regentraufen,
so mache Sehnsucht wurde nicht gestillt.

Zwölf Kinder stehen wartend und gewillt
und werden wieder sich zusammenraufen,
auch wenn es manchmal ist davonzulaufen,
sie sind dann standhaft, immer wenn es gilt.

Gemeinsam mit der alten Kraft der Erde
schafft jeder Monat, zeigt was in ihm steckt,
und nur der Mensch hat schändlich sie befleckt.

Die nächsten Zwölfe rufen die Beschwerde
uns zu: so vieles habt ihr schon verdreckt,
nun kümmert euch, und tut nicht nur erschreckt.



Ingeborg

FelAe700.JPG
Clematis
 

Anzeige

Kommentare (15)

Clematis
Clematis
Mitglied

Ein Sternchen für Dich, liebe Anke
mit einem herzhaften DANKE!

lieben Gruss
Ingeborg
 

Anke Oldenburg
Anke Oldenburg
Mitglied

Ein schöner Rückblick, danke dafür, auch für die leise mahnenden Worte.

Kümmern sollten wir uns alle und so viel wie möglich dafür tun, dass es dem blauen Planeten wieder besser geht. Jeder so viel, wie er kann.

Gruss
Anke

Silberweide
Silberweide
Mitglied

Schön, Ingeborg! Auch die kritischen Töne sind nur zu berechtigt.
Die Jahreszeiten und Monate geraten ja mehr und mehr aus dem Tritt. 
Der seit Jahrtausenden vertraute Rhythmus lässt uns im Stich. 
Was werden die nächsten Zwölf bringen?
Könnten wir mehr tun als ... es abwarten?

Nachdenkliche Grüße & ein Dankeschön,

Lächeln

Clematis
Clematis
Mitglied

Guten Morgen Silberweide,

ja, ich weiss es auch nicht.
Jetzt verdreckeln wir ja schon das All.

Ich denke, dass der Mensch noch mehr leiden muss,
wahrscheinlich auch mal wieder Hunger haben,
bevor er ernsthaft was macht.

Mehr will ich hier nicht sagen, sonst bin ich hier noch
die Unke, das bin ich wirklich nicht.

Clematis

 

Silberweide
Silberweide
Mitglied

>> Ich denke, dass der Mensch noch mehr leiden muss,
wahrscheinlich auch mal wieder Hunger haben,
bevor er ernsthaft was macht.


Ich denke genau wie du, Ingeborg. Und ich halte mich ebenfalls meist zurück mit düsteren Prophezeiungen, denn ich mag auch nicht immer die "alte Unke" sein, obwohl ich mich oft mehr fühle wie Kassandra! Du kennst ja die Geschichte vom Untergang Trojas.

Was unsere gegenwärtige Lage angeht, so hab ich gestern gelesen, dass 2018 die CO2-Emissionen höher waren als je zuvor und noch weiter steigen und dass sich im Pazifik gerade ein neuer El
Niño vorbereitet. Da muss man kein Prophet sein, um mit Skepsis in die Zukunft zu blicken. Anscheinend ist für die Menschheit die Schmerzgrenze noch lange nicht erreicht. Ansätze zum Umdenken sind da, aber zu wenig und zu langsam. 

Seufz. 
Weinen

Clematis
Clematis
Mitglied

an HeCaro nich einen Stern
an diesem Abend.

Dankeschön!

Gruss
Clematis

 

Clematis
Clematis
Mitglied

Stern Monioma
Stern Anabell23

Dankeschön!

Ingeborg

 

immergruen
immergruen
Mitglied

Ja, der Reigen der Monate findet sein Ende und ein neuer Reigen nimmt seinen Anfang.  Es bezeichnet das immer Wiederkehrende und sich Vollendende, das Vergehen und das Abschied nehmen.
Deine Sonette über die Monate waren eine Bereicherung dieses Blogs.
Kaum jemand beherrscht diese Form so gut wie lillii und Du.
Jetzt hast Du den Reigen vollendet und er ist Dir, wie alle anderen Beiträge, wieder gut gelungen.
Wenn Inhalt und Form sich vereinen kann es nur gut werden.
Liebe Grüße vom immergruen

Clematis
Clematis
Mitglied

Liebes Immergrün,

ja, Inhalt und Form, sie verlangen auch vom Lesenden ein tieferes Eintauchen.
Als ich Sonette von den Großen las, vor vielen Jahrzehnten, war es für mich ausserordentlich anstrengend.  Wobei bei ihnen ja noch der Inhalt komplizierter ist.

Aber - Anstrengung ist immer lohnend, finde ich.
Hacks, Peter.jpg
Sei herzlich bedankt und gegrüsst
Ingeborg
 

lillii
lillii
Mitglied

Liebe Ingeborg,
Du hast das, was Du Dir zu Anfang des Jahres vorgenommen hast, jedem Monat ein Sonett zu widmen, nun vollbracht.
Ein schöner Abschluß  nun, Dein Monatsreigen, er gefällt sicherlich nicht nur mir.

Nun stehen schon bald wieder zwölf Kinder an, wie sie geraten, das ist die Frage, die uns alle bewegt.
Vielleicht sprechen wir uns ja in einem Jahre wieder, dann wissen wir zu berichten.

Eine gute Zeit
wünscht Luzie

Clematis
Clematis
Mitglied

Dir auch eine gute Zeit, liebe Luzie.

Hab Dank für Dein liebes Mitwirken in der "Dichtkunst",
für klammheimliche Korrekturen.

Wir sagen uns gegenseitig, wenn wir unsicher sind
und evtl. eine Änderung nötig ist,
und wir sind uns immer dankbar, nie verschnupft.

Das ist Freundschaft.
Mehr muss ich nicht sagen.

Ingeborg




 

indeed
indeed
Mitglied

Liebe Ingeborg,

schön hast du den Jahresreigen beschrieben und so ist es auch. Mit Dank fürs Teilen und für das ansprechende Foto, welches soviel Harmonie für mich ausstrahlt.

Alles Liebe
Ingrid

Clematis
Clematis
Mitglied

Liebe Ingrid,

Dein Besuch freut mich ganz besonders. Danke!

Dir weiterhin einen besinnlichen Advent
mit einem herzlichn Gruss

Ingeborg
 

Tulpenbluete13
Tulpenbluete13
Mitglied

Liebe Ingeborg,

was für ein süßes Foto- da möchte man doch fast schon wieder Mai Juni haben...

Ja Deine 12 Kinder haben sich durch das Jahr gemüht und wir haben uns mehr oder weniger durchggeschlängelt- und sie vielleicht viel zu wenig beachtet.
Aber dafür hast Du ihnen jetzt ein wohlverdientes "Denkmal" gesetzt. Das sind sie wert...

eine gute Idee, hat mir gefallen.
Dankeschön und einen lieben Gruß
Angelika
 

Clematis
Clematis
Mitglied

Liebe Angelika,

12 Kinder stehen vor der Tür, einiges können wir nicht ändern, was sie bringen werden, nehmen es an und begleiten alles mit unseren warmen Herzen.

Doch - vieles liegt in unseren Händen.

Das wollen und werden wir weiterhin pflegend begleiten.

sei lieb gegrüsst in diesen feuchten Advent, die Erde freut sich...
Ingeborg
 


Anzeige