Die Weisheit meines Großvaters....


Die Weisheit meines Großvaters....


Die Weisheit meines Großvaters




Mein Großvater war neben meinem Vater mein engster Vertrauter und es gab nichts was ich nicht mit ihm besprechen konnte. Er schenkte mir immer Zeit, umhüllte mich mit Wärme und lehrte mich viele Dinge, die auch heute noch eine große Bedeutung für mich haben. Er prägte meinen Charakter mit, brachte mir die Liebe zur klassischen Musik nahe und gründete in mir Dinge wie Vertrauen, Zuversicht, Liebe und auch Nächstenliebe.

Ich erinnere mich gut an den Tag, als ich ein ganz wichtiges Anliegen in meinem Herzen bewegte und Papa war zur Arbeit, also musste ich das dringend mit Opa erörtern. Ich ging damals noch nicht in die Schule.

Wie immer bei so wichtigen Sachen, kabbelte ich auf Opas Schoß und verkündete ihm, daß ich was ganz wichtiges mit ihm besprechen müsse. In seiner wundervoll ruhigen und sanften Art sagte er zu mir: Na dann mal los mein Deern, was hast Du denn auf dem Herzen?

Ich sagte ihm: "Opa, du bist doch schon sehr alt oder"? Ja sagte er, das kann man so sagen. "Gut sagte ich", dann musst du bestimmt irgendwann sterben. Ja, das ist gut möglich aufgrund meines Alters und irgendwann wird es so sein. (Ich frage mich heute, was er wohl in dem Moment so gedacht hat) Daraufhin kam mein Anliegen: "Opa, hör mir mal genau zu jetzt". Wenn Du beim Lieben Gott bist,--- und für mich kam eine andere Version gar nicht in Frage, Opa kommt auf jeden Fall zum Lieben Gott --- dann guckst du nach unten auf die Erde und schaust wo ich da gerade bin und dann wirfst du mir einen Zettel runter und schreibst vorher drauf wie der liebe Gott aussieht, Ja? Machst Du das für mich? 

Ich schaute in sein Gesicht und war so gespannt wie er antworten würde. Er überlegte gar nicht lange und sagte dann zu mir: Weißt du mein Deern, meinst Du nicht, daß wenn der Liebe Gott wollte, daß wir Menschen wissen wie er aussieht, daß er dann nicht schon lange mal Jemandem erlaubt hätte so einen Zettel zu werfen?? 

Er hatte Recht und ich begriff es sehr schnell. Für mich stand fest, daß es keine Frage gibt, die Opa nicht beantworten konnte. Danke Opa für Deine Liebe, deine unendliche Geduld und Zeit, die du mir geschenkt hast. Ich liebe dich noch immer von ganzem Herzen.


© Brita Schmidt
 

Anzeige

Kommentare (11)

Christine62laechel

Liebe Brita,

Deine Erinnerung hat mich sehr bewegt... Es ist so schön und wichtig, wenn man von einer so klugen, ruhigen, verständnisvollen Person in der Kindheit geliebt ist. Das bereichert, und schützt vor all dem Bösen, inwiefern es möglich ist. In meinem Fall waren es meine Tante und mein Onkel, keine nahen Verwandten übrigens. Sie waren aber sehr gut zu mir. Leider habe ich sie erst mit 13 Jahren kennengelernt, und als ich 22 war, war mein Onkel mit kaum 49 Jahren gestorben. Er nannte mich "mein Kind". Ich bin ihm ähnlich für seine Anwesenheit und Liebe dankbar, wie Du, Brita, Deinem Großvater.

Mit herzlichen Grüßen
Christine

Herbstwind123

Liebe Christine,

ich bedanke mich bei Dir für Deine lieben Zeilen und freue mich zu lesen, dass Du in Deiner Tante und dem Onkel so einen wunderschönen Ankerplatz in Deiner Kinder- und Jugendzeit gefunden hast. Ich kann mir vorstellen wie schwer es auch für Dich war, dass der Onkel in so jungen Jahren starb.Seine Liebe zu Dir ist bewegt bis heute Dein Herz und das ist ein Geschenk.

Es ist wirklich prägend für den Rest des Lebens und von unschätzbarem Wert so geliebt und angenommen zu sein. 

Herzliche Grüße
Brita 

Dnanidref

Liebe Brita,

Du hast Deine Bindung zu Deinem Großvater mit dieser kleinen Erinnerung sehr hübsch geschildert und bereicherst damit das Netzwerk!

Ich wünsche Dir auch weiterhin viele schöne Eingaben, an denen Du uns zu unserer Freude  teilhaben läßt,

und grüße Dich herzlichst aus dem wunderschönen "Rhöner Land",
Ferdinand

Herbstwind123

Lieber Ferdinand,

danke für Deine lieben Zeilen, ich fühle mich geehrt. Es freut mich, dass Dir meine Geschichte über den wundervollsten Großvater der Welt gefallen hat.

Ich hatte das Glück in einer sehr liebevollen Familie aufzuwachsen, die ich heute noch als meine Burg betrachte. 

Solche Geschichten wie diese, schreibe ich meist an Weihnachten und versende sie an meine Familie als Weihnachtspost. Ich habe schon immer das Herz auf der Zunge gehabt und liebe es Erinnerungen in Worte zu fassen.

Sei herzlich gegrüßt aus Niedersachsen, wo ich seit beinahe 3 Jahren lebe

von Brita, die auf Sylt geboren und aufgewachsen ist. 

Syrdal



Diese anheimelnde Geschichte voll herzhafter Lebensnähe und lebenserfahrener Weisheit ist für mich eine unmittelbare und zugleich zutiefst ergreifende Erinnerung an meinen „kleinen Opa“, als dessen Edelstein ich mich in Kindheitstagen fühlen durfte, weil er mich manchmal sehr liebevoll so nannnte. Erst viel später ist mir bewusst geworden, welche tiefherzliche Liebe und innige Beziehung sich in diesem Kosewort offenbarte. Nun ist er schon viele, viele Jahre im Himmel. Aber immer wenn ich an dem Ort (sein Heimatdorf), von dem aus er die hohe Leiter aufgestiegen ist, vorrüber komme, richte ich einen herzenstiefen Gruß an ihn und weiß, dass er alles mit Freude hört. – So bleibt eine irdische Bindung in die Ewigkeit hinein lebendig.
 
Für Deine hübsch erzählte Erinnerungsgeschichte dankt
mit frohem Gruß
Syrdal

Herbstwind123

Lieber Syrdal,

ich danke Dir sehr für Deine liebevollen Zeilen und den Einblick in Deine Erinnerungen. 

Sich geliebt und aufgehoben zu fühlen ist sicher genau wie die Bindung zwischen 2 sich liebenden Menschen eines der schönsten Geschenke, die das Leben uns machen kann.

Leben ist ein Geschenk und es verlangt so manches Mal viel von Jedem von uns aber Leben ist auch Liebe, ein Gefühl, welches für die Ewigkeit niemals an Kraft und Intensität verlieren wird.

Herzliche Grüße 
Brita 

Herbstwind123

Bitte verzeiht mir dieses überdimensionale Foto. Ich war total erschrochen als ich es sah, weiss aber leider nicht, wie ich es austauschen kann.

So ist das mit den Neulingen........ Errötet

Roxanna

Gerne, liebe Herbstwind, habe ich deine Geschichte gelesen. Wie schön, wenn ein Kind einen Menschen hat, dem es so vertrauen kann. Es ist wirklich ein Geschenk. Ein wenig Wehmut bekomme ich allerdings auch, denn ich habe meine Großväter leider nicht wirklich erlebt. Der eine ist schon vor meiner Geburt verstorben und der andere verstarb als ich 6 Jahre alt war. Dein Großvater hat dir einen richtigen Schatz mitgegeben.

Hezrlichen Gruß
Roxanna

Herbstwind123

Liebe Roxana,

ich danke Dir für Deine lieben Zeilen und es freut mich, dass Dir meine kleine Geschichte gefallen hat. Meine Mutter, die mit der selben Liebe wie ich an ihrem Vater hing erzählte mir, dass mein erstes gesprochenes Wort "Opa" war. Er war sehr stolz darauf und hat sich mächtig darüber gefreut.

Ja, den Schatz, den er mir mitgegeben hat, hüte ich heute noch wie meinen Augapfel.

Herzliche Grüße von mir zu Dir...

Brita mit einem t 

Clematis

Liebe Herbstwind,

so sind unsere Erinnerungen auch immer ein Quell der Zuversicht, die uns trägt.

Hab Dank für diese liebe Geschichte.

mit einem herzlichen Gruss
Clematis


 

Herbstwind123

Liebe Clematis,

das ist wirklich wahr. Danke für Deine lieben Zeilen und für Deine Unterstützung beim Zurechtfinden hier als Neuling.

Herzliche Grüße 

Brita 


Anzeige