Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Ich sehe dein Bild vor mir.....

    …… wie lange noch. Im Spiegelbild des Wassers verzaubert mich dein Antlitz, dein so vertrautes Gesicht. Du bist nah und doch so fern, mein zweites Ich … mein Stern. Noch einmal deine Lippen berühren, dich noch einmal verführen dürfen, deinen heißen At

    Autor: paddel
  • Zu spät erkannt

    Vieles mir im Kopf herum schwirrt, Doch in der Zeit hatte ich mich geirrt. Immer schob ich die Zeit voraus, Ich hatte ja viel, was machte ich draus. In meinen Gedanken wurde alles gespeichert, Das hat nur das Denken im Kopf bereichert...

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Der Dattel ihr Kern.....

    ...... Ein Versuch ist es wert. Ein Dattelkern pflanzte ich in den Blumenkasten. Es lag mir fern den Orient Konkurrenz zu machen. Aber wenn es mir gelingt und der Kern Palmen bringt, dann wäre es doch bewiesen, das hier auch Datteln sprießen...

    Autor: paddel
  • (fehlende) Menschlichkeit

    Menschlichkeit In meinem bisherigen Leben musste ich oft feststellen, dass die Menschlichkeit nicht an oberster Stelle im Umgang miteinander steht. Dabei wäre es doch so einfach, mehr auf den Anderen einzugehen...

  • Die Liebe bleibt

    Der Himmel zeigt sein schönstes Blau, der Park ist voller Leben. Sein Haar, einst schwarz, ist heute grau, in seiner Stimme ein leichtes Beben. An seiner Seite geht Marie, schleppend ist ihr Gang...

    Autor: wichtel
  • Treue

    Wenn alle untreu werden, so bleib ich dir doch treu, dass Dankbarkeit auf Erden, nicht ausgestorben sei. Für mich umfing dich Leiden, verginst für mich in Schmerz, drum geb ich dir mit Freuden, auf ewig dieses Herz...

    Autor: edelstein1938
  • ...Wildblumen...

    Rapsfelder in gelber Farb" duften schön, auch Löwenzahn ist nicht zu übersehn. Am Wegesrand blaue Vergißmeinnicht, sie alle leuchten im Sonnenlicht... Im Wald ein Meer von Buschwindröschen, wilder Flieder öffnet die Blüten ganz...

    Autor: kleiber
  • Behütet Euer Land.................

    Weite grüne Flächen ausgebreitet hinter den Dächern sie leuchten weit und breit für die Kühe und Pferde zum weiden bereit riesige gelbe Rapsfelder in der Ferne grüne dunkle Wälder grosse Farbtupfer leuchten in der Sonne wie Kupfer Farben leuchten dur...

    Autor: ashara
  • Stiller Morgen.

    Stiller Morgen. Nebelschwaden streifen mich, früh morgens, kühl am Strand, sie küssen zärtlich mein Gesicht, sie küssen zärtlich meine Hand. Der Horizont tief rot sich färbt, wird wohl ein schöner Tag, die Ostseewellen leise rauschen, wie ich es gerne m

    Autor: ruegenrabe
  • Es ist einfach nur schön

    Es ist einfach nur schön Ostermontag. Keine Wolke am Himmel. Die Sonne schickt ihre Strahlen durch das leuchtende Blau. Ein leichter Wind weht durch das hellgrüne Blätterkleid Schatten spendender Bäume...


Anzeige