Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • ..........gen unbekanntes Land

    Komm kleiner Vogel,denn es schneit setz dich auf meine Hand es bleibt uns nur noch kurze Zeit vorm Einbrechen der Dunkelheit- komm flieg auf meine Hand. Bleib kleiner Vogel,denn es stürmt schlupf unter meine Hand - wenn sich die schwarze Wolke türmt bist

    Autor: joan
  • Wer bist Du ?

    Flüchtige Zeilen, Worte Unterwegs geschrieben Federleicht Und doch inhaltsschwer Machen mich neugierig Auf mehr Auf Dich Den Menschen Den es getrieben hat Sie aufs Papier zu bringen...

    Autor: celida
  • Steine

    Steine waren mir bisher oft nur im Weg. Habe sie nicht beachtet und geschätzt. Und doch können sie so viel sagen, ausdrücken in ihrem Wissen um gespreicherte Ewigkeit. Sie geben mir Kraft. Auch sie sind ...

    Autor: celida
  • Papierenes Herz

    Papierenes Herz Leicht wie ein Blatt Schwer wie ein Buch Weiß wie die Freude Alles und immer Gib Acht auf den Funken Meide die Glut Herzblut brennt rot Verbrannt Verglüht Verlöscht Was blieb? ...

    Autor: pelagia
  • Sehnsuchtsweh

    Sehnsuchtsweh Ein Sehnsuchtsweh unerwartet am nüchternen Tag lässt meine Arme in den Schoß fallen rast wie ein kleiner Vogel durch meine Adern baut Nester im Fliegen überall...

    Autor: pelagia
  • Klagen

    Ich muss es nicht den Menschen klagen, wenn´s mir vor Schmerzen das Herz zerreisst, denn in unseren wundervollen Tagen, weiß man kaum was Mitleid heisst: Und bringt der Kummer mich zum Weinen und drückt mich

    Autor: aschnydrig
  • Mein Kind

    Behalte deine gute Laune, bewahre dir dein heiteres Gemüt, bleibe neugierig und staune, und auch um Freunde stets bemüht. Geh´weiter unverdrossen deinen Weg, ist auch mal steil und schmal der Steg, pack Frohsinn in dein Herz hinein, ein guter Begleiter w

    Autor: wichtel
  • Der Klang ist leise

    Ein paar Tage vor Weihnachten und dein Herz wurde nicht berührt vom Schimmer einer Kerze Neon flackert lautbunt Fernseher dröhnen grellschnell Lieder klingen altgesungen und Gesichter haben keine Zeit Wie wärs mit einer Friedenspause im Lärm de...

    Autor: aschnydrig
  • Nikolaus

    Nikolaus Wird dir das Fensterln nicht zu viel? Bist doch zu alt für dieses Spiel Motorradfahren willst du immer mit dem Rentier kommst du nimmer. Es wird von Menschen nicht bestritten das ist fescher als der Schlitten...

    Autor: laura
  • Novembernacht die vorletzte

    Ziehende wehende Nebelschleier hauchen durch mein Gemüt legen feuchte frierende Kälte auf bebende Zungenspitze Welch ein Trost ist dein zärtliches Lächeln im samtigen Weich wärmender Kopfkissenfalten Gib mir Wärme gib mir Zärtlichkeit gib m...

    Autor: aschnydrig

Anzeige