Turbulenzen


Wenn dich einmal Sorgen plagen,
etwas schlägt dir auf den Magen,
nimm es einfach hin,
denk‘ es hat schon einen Sinn,
der, wenn auch nicht immer gleich,
den Erfahrungsschatz macht reich.
Tauchen wieder auf Probleme,
denkst du nur, man nehme,
eine große Dosis an Humor,
schließlich ist man doch kein Tor,
der im Dunkeln hängen bleibt
und sich dort die Zeit vertreibt.
Aus dem Tief gibt’s eine Leiter,
Spross‘ um Spross‘ wird es nun heiter,
Freude macht das Leben wieder,
schüttel kräftig dein Gefieder,
weiter geht’s nur immer geradeaus,
und der Reim ist damit aus.

 


Anzeige

Kommentare (17)

Roxanna

Herzlichen Dank, liebe @MajorieRose für das Herzchen und ganz besonders liebe Grüße über das weite Meer schickt dir

Brigitte

Roxanna

Herzlichen Dank, liebe @Seija Rose für dein Herzchen, über das ich mich gefreut habe.

Liebe Grüße
Brigitte

Anabell23

Und wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her!
Ja, so ist es mir schon oft ergangen!

In diesem Sinne grüße ich Dich herzlich liebe Brigitte

Uscha
 

Roxanna

Genau so ist es, liebe Uscha. Von irgendwoher kommt immer die Hilfe, es dauert nur manchmal etwas, da hilft die Hoffnung. Es freut mich, dass du auch vorbeigeschaut und kommentiert hast, herzlichen Dank und liebe Grüße

Brigitte

ladybird

Liebe Roxanna,
Dein Text, der mir wieder sehr gut gefällt, erinnert mich an ein Poster, dieses hängt bei meinem Hausarzt im Wartezimmer :
es zeigt ein gemalte Prinzessin, die hingefallen ist, und ihr Krönchen ist auf den Boden gefallen...
auf dem nächsten Bild steht sie wieder auf, und richtet ihr Krönchen
und auf dem dritten Bild geht sie mit dem Krönchen auf dem Kopf und erhabenen Blick ...weiter....
darunter steht:
Fallen---Aufstehen--Krone richten und weitergehen.......
ebenfalls fällt mir ein Satz von Franz ein:
"was uns nicht umbringt, macht uns stark"....
lieben Gruß
von Renate

Roxanna

Herzlichen Dank liebe Renate-Ladybird für deinen Kommentar. Man würde solchen Prinzessinnen gar nicht so wirklich zutrauen wollen, dass sie sich nicht unterkriegen lassen. Ich hatte dieses Bild so richtig vor Augen und mußte doch tatsächlich schmunzeln. Den Satz, "was uns nicht umbringt, macht uns stark" kenne ich, da muss man manchmal aber ganz schön unten durch Zwinkern, aber es stimmt, immer weniger bläst einen so ein kräftiger Sturm um. Ich habe mal in einer Praxis gelesen "Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren."  So ist halt das Leben und man muß es eben nehmen, wie es kommt.

Herzliche Grüße zu dir von
Brigitte

Roxanna

Lieben Dank, den Herzchengeberinnen @A-PetRose, @MuscariRose, @Christine62laechelRose und den Herzchengebern @Manfred36Roseund @Sam2Rose. Ich freue mich darüber.

Herzliche Grüße
Brigitte


 

werderanerin

Liebe Brigitte, du schreibst es ja so treffend..." eine große Dosis Humor" braucht man manchmal schon, um so manchen Schicksalsschlag zu verdauen aber alles macht auch stärker...so ist das Leben !

Kristine

Roxanna

Herzlichen Dank, liebe Kristine für deinen Kommentar. Nicht immer hat man die große Dosis Humor gleich zur Verfügung, aber wenn, dann hilft es ganz sicher über manchens hinweg. Natürlich gibt es auch so großen Kummer, dass es schwierig ist, wieder herauszufinden. Da braucht es dann schon wirklich liebe Menschen, die einem dabei behilflich sind.

Liebe Grüße
Brigitte

protes

jeder kennt es:
immer wenn du meinst es geht nicht mehr usw. usw.
ist mir dabei eingefallen
außerdem ohne die tiefs
würde man die hochs
die glücklich machen
nicht mehr bemerken

liebe grüße hade

Roxanna

Genau so ist, es lieber hade. Das Leben muss Höhen und Tiefen haben, wer wollte schon ein ewiges Gleichmaß, in dem man vielleicht am Ende gar nichts mehr fühlt. Nur manchmal denke ich, die Wellenbewegungen müßten nicht immer ganz so hoch ausfallen, lach.

Liebe Grüße zurück
Brigitte

Tulpenbluete13

Liebe Brigitte

es gehört zum Leben das ewige Auf und Ab. Schlimm ist es nur- wenn man aus dem "ab" nicht mehr herauskommt...
Vielleicht sollte man dann jemanden bitten, der die richtige Leiter zum Hochsteigen bringt?

meint nachdenklich
mit lieben Grüßen
Angelika

 

Roxanna

Ja, liebe Angelika, es ist schlimm, wenn jemand aus dem "ab" nicht mehr herauskommt, dann braucht es wirklich jemanden, der einem die Leiter hält, aber auch da hilft manchmal ein wenig Humor. Immer kommt es auch auf den Blickwinkel an, aus dem man Probleme betrachtet, diese Wahl hat man. Eigentlich wollte ich mit meinem Reimchen eher ein Schmunzeln auslösen als ernsthafte Gedanken. Da kann man mal sehen Zwinkern.

Herzlichen Dank für deinen Kommentar und liebe Grüße
Brigitte

Syrdal


Wer den Lebensweg schon ziemlich weit gegangen ist, sollte nun endlich das Vermögen in sich errungen haben, den sich immer wieder aufdrängenden Sorgen mit gehöriger Bedachtsamkeit zu begegnen. Manche Unbill lässt sich nicht ändern, also muss man es nehmen, wie es kommt, anderes ist es nicht wert, sich lange darum zu kümmern. Aber immer gibt es ein weiterführendes Licht bis hin zur „hohen Stunde“, da dieses Lebenslicht erlischt. Doch dann ist die Seele im ewigen Dom angekommen, in dem es weder Sorgen noch Schatten gibt...
So wird es sein, meint
Syrdal

Roxanna

Herzlichen Dank, lieber Syrdal für deinen Kommentar. Ich stimme dir zu, in fortgeschrittenem Alter sollte man so viel Lebenserfahrung gesammelt haben, dass man, ich sage mal meistens, die auftretenden Probleme lösen kann. Mir kommt da gerade dieser Spruch von Reinhold Niebuhr in den Sinn
 

"Gott, gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."

Es ist auch eine Frage des Vertrauens in sich selbst und ab und an ein wenig Humor kann nicht schaden, dann trägt sich manches leichter.

Herzliche Grüße
Brigitte

APet

Im Idealfall ist es genau so,
wie du es beschreibst.
Doch geht der Weg wahrscheinlich trotzdem 
manchmal im Zickzack weiter. 
Aber ja, Übung macht den Meister.
Und wir sind immer wieder um Erfahrungen reicher.
Lieben Gruss, Agathe 

Roxanna

Herzlichen Dank, liebe Agathe für deinen Kommentar. Die Lernprozesse hören doch nie auf. Ich finde, wenn es solche sind, die man auch mit Humor nehmen und im besten Fall in ein befreiendes Lachen ausbrechen kann, ist alles vielleicht sehr viel weniger tragisch. Das geht natürlich nicht immer und mit dem Zickzack, da muss ich dir einfach zustimmen. Ja, Übung macht den Meister. Ich für mich stelle fest, dass mich Ereignisse, die ich früher sehr tragisch finden konnte - wenn sie sich heute in ähnlicher Weise wiederholen - sehr viel weniger oder gar nicht mehr aufregen.

Lieben Gruß
Brigitte


Anzeige