Unsere Polenreise: Fazit und weitere Planungen


Inhaltsverzeichnis

Tag 1 | Tag 2 | Tag 3 | Tag 4 | Unsere Polenreise: Fazit und weitere Planungen.


Die Beschreibung unserer Polenreise möchten wir mit einem Resümee beenden. Unser Dank gilt ganz besonders unserem Mitglied Henryk für die perfekte Organisation, die die Reise für uns zu einem unvergesslichen Erlebnis machte. Wir danken auch der Stadt Rybnik für die Einladung und die Übernahme der Hotelkosten, vor allem aber für die Möglichkeit an den Rybniker Seniorentagen teilzunehmen, viele interessante Kontakte zu knüpfen und unsere polnischen Seniorentreffmitglieder persönlich kennenzulernen. Wir waren begeistert von der warmherzigen und freundlichen Aufnahme. Bemerkenswert fanden wir die Europafreundlichkeit der Polen, mit denen wir gesprochen haben. Dies passt zu einem Fernsehbericht, den wir kürzlich gesehen haben, in dem festgehalten wurde, dass etwa 80% der Bevölkerung in Polen für die EU sind. Immer wieder wurden die Leistungen der EU für Polen positiv hervorgehoben.

Wir fragen uns vor allem eins: Wie kann der Seniorentreff im Internet es schaffen, die Verbindungen nach Polen nachhaltig auszubauen? Dazu ein paar Gedanken und auch Vorschläge. Es würde uns freuen, wenn unsere Mitglieder über die Kommentarfunktion Ideen und Vorschläge beisteuern!

In meiner Rede bei der Eröffnung der Seniorentage in Rybnik sagte ich u.a.:

Überall in Europa werden die Jüngeren weniger und die Älteren werden mehr. Diese Verschiebung in der Altersstruktur ist als demografischer Wandel bekannt.

Dieser demografische Wandel bedeutet, dass Senioren überall in Europa auch einen neuen Platz in der Gesellschaft der Zukunft einnehmen werden. Oft wird heutzutage noch Krankheit, Gebrechlichkeit oder Pflegebedürftigkeit in den Mittelpunkt gestellt, wenn über ältere Menschen geredet wird. Dabei gibt es sehr gute Gründe, positive Aspekte stärker zu beachten.

Vor allem betonte ich, dass die Menschen heute in beiden Ländern etwa 30 Jahre älter werden als noch vor 100 Jahren, weshalb sie einen großen Anteil an der Gesamtbevölkerung ausmachen. Senioren waren auch noch nie so fit wie heute, weshalb sie ihre Erfahrungen in die Gesellschaft an den unterschiedlichsten Stellen einbringen können.

Die Potentiale im Alters sind groß und wir brauchen Altersbilder, welche die Vielfalt der Lebensformen im Alter widerspiegeln. In unseren Tagen ändert sich das Leben im Alter und das Selbstverständnis vom Altern allmählich.

Der Seniorentreff im Internet kann helfen, den Begriff "Senioren" mit den Attributen "aktiv" und "dynamisch" zu versehen. Kann der Seniorentreff im Internet auch eine Brücke zwischen Polen und Deutschland schlagen?

Ich wurde 1948 geboren und bin wie meine Altersgenossen in den Genuss einer historisch einmalig langen Friedenszeit gekommen. Obwohl lange gespalten, ist Europa heute vereint und diese Einigung ist ein extrem wertvolles Gut, das es zum Wohle unserer Kinder und Enkel zu erhalten gilt.

Die ältere Generation, die noch direkte oder erzählte Erinnerungen an Krieg und Unrecht hat, hat eine große Verantwortung dafür, durch die Weitergabe ihrer Erfahrungen Sorge zu tragen für die fortgesetzte friedliche Entwicklung unserer Völker und die Wahrung guter Nachbarschaft.

Wissen übereinander und über die Geschichte, Gespräche miteinander, kultureller Austausch und persönliche Begegnungen können ihren Beitrag leisten, Vorurteile zu hinterfragen und abzubauen, gegenseitiges Verständnis zu fördern und Vertrauen aufzubauen.

Das Internet bietet heutzutage die technische Möglichkeit, Kontakte und Freundschaften weltweit über Ländergrenzen hinweg zu knüpfen und zu pflegen. Wir im Seniorentreff im Internet erleben dies täglich und freuen uns darüber, dass wir so tatsächlich einen kleinen Beitrag zur Völkerverständigung leisten dürfen.

Durch ihre Einladung an uns und an Delegationen aus anderen europäischen Ländern hat die Stadt Rybnik gezeigt, dass sie persönliche Kontakte und die neuen technischen Möglichkeiten ähnlich bedeutsam einschätzen wie wir.

Deshalb haben wir in Rybnik eine Gegeneinladung für 2017 ausgesprochen, die wir dieser Tage schriftlich an die Stadt und an den Seniorenbeirat für 2017 bekräftigen werden. Wir würden uns sehr glücklich schätzen, 2017 ein deutsch-polnisches Seniorentreffen mit alle interessierten Seniorentreff-Mitgliedern organisieren zu können.

Wir haben Kontakte mit dem Auswärtigen Amt geknüpft und bei der langen Vorlaufszeit wird es uns diesmal sicher gelingen, für die Begegnung von deutschen und polnischen Senioren auch Mittel zu erhalten.

Wir bitten möglichst viele Seniorentreffler ihre Unterstützung für ein solches Vorhaben über die Kommentarfunktion unterhalb dieses Blogartikels auszudrücken.

Karl (in Abstimmung mit Margit)

Inhaltsverzeichnis

Tag 1 | Tag 2 | Tag 3 | Tag 4 | Unsere Polenreise: Fazit und weitere Planungen.

Kommentare (9)

Ela48
Mitglied
Profil

Lieber Karl und Margit, Ela48 -
Danke für euren Bericht!
Wenn es uns möglich ist, werden wir bei dem Treffen dabei sein.
"Mensch brauchen Begegnungen", gerde in unserer heutigen Zeit
Wenn ich irgendwie helfen kann, sagt bitte Bescheid.
liebe Grüße, Ela
karl
Administrator
Profil

Lieber Udo, liebe Marlis karl -
es war auch sehr schön, Euch kennenzulernen. Euer Humor ist dem unseren nicht fremd, habe ich gefunden

Erst heute werden Margit und ich dazu kommen, uns offiziell bei der Stadt Rybnik, bei Henryk und Frau Groborz zu bedanken. Die Planungen für ein Treffen nächstes Jahr in Freiburg werden hoffentlich bald konkreter. Wir werden über die Fortschritte hier berichten.

Karl
jacare4
Mitglied
Profil

Wertvolle Eindrücke von der Polenreise jacare4 -
Meine Frau und ich, wir haben uns sehr gefreut, dass wir an dem Senioren-Treffen in Rybnik teilnehmen durften. Die Gastfreundschaft, das persönliche Engagement, die Herzlichkeit insbesondere von Henryk haben uns sehr beeindruckt. Dafür möchten wir uns nachträglich noch einmal bedanken. Wie Henryk mir kurz vorher sagte: Lasst euch überraschen, waren wir wirklich von allem sehr positiv überrascht. Auch bei der Stadt Rybnik möchten wir uns bedanken, dass sie unsere Hotelkosten und weitgehend auch die Beköstigung übernommen hat. Das ist keineswegs selbstverständlich.

Wenn Henryk uns nicht so intensiv betreut hätte, hätten wir viele Programmpunkte gar nicht wahrnehmen können:

der offizielle Grillabend,

die Feier im Kulturzentrum (bei der Karl die Gelegenheit bekam, seine Rede (von Henryk ins Polnische übertragen)über die Stellung der Senioren in unserer modernen Gesellschaft zu halten und eine Einladung auszusprechen zu einem Senioren-Treffen in Freiburg

der Ausflug nach Lubowice zum Eichendorff Museum und Park

der Ausflug nach Rudy zu dem Grab von dem Sanitätsrat Roger, der seinerzeit sehr viel für die gesundheitliche Fürsorge sowohl der polnischen als auch der deutschen Bevölkerung in Oberschlesien getan hat

die Besichtigung der Zisterzienser-Klosteranlage (Kirche und Park)in Rudy

die Besichtigung des wunderschönen Schlosses Pless und einer hervorragenden Blumengartenanlage

Rundgang und Führung durch die Stadt Raciborz mit dem Schriftsteller Pawel Newerla

------
Vielen Dank Henryk und vielen Dank Rybnik.
------

Für meine Frau und mich war es eine sehr vielseitige Reise in das südöstliche Polen. Da wir mit dem Auto gereist sind, haben wir die Gelegenheit genutzt, uns zusätzlich in den Städten Boleslawiec (Bunzlau), Wroclaw (Breslau) und Klodzko (Glatz) ein wenig umzusehen und viele Eindrücke zu bekommen.

Wir freuen uns schon auf ein mögliches weiteres Treffen mit den polnischen Senioren.

jacare4 (Udo und Marlis)
Allegra
Mitglied
Profil

Den Fehler Allegra -
in meinem vorhergehenden Beitrag (faszieniert) bitte ich zu entschuldigen.

Allegra
Allegra
Mitglied
Profil

Faszieniert Allegra -
habe ich mir alle Berichte und Bilder angeschaut.
Aus familiengeschichtlichen Gründen war ich, Polen betreffend, immer sehr verhalten.
Wie gut sind solche Begegnungen in unserer Zeit!

Allegra
tilli
Mitglied
Profil

Ein utes Projekt tilli -
Es war für mich eine große Freude deine Berichte
über Eure Polenreise zu lesen. Besonders war ich beeindruckt von deinen Fotos.
Es ist so schön, das du Oberschlesien besucht hast. Ist es doch meine Heimat und Rybnik wie auch Pless sind mir sehr vertraut.
Dein Projekt ist sehr gut und ich hoffe sehr, das alles gelingen wird. Würde so gerne bei so einen Treffen dabei sein, leider hat sich mein Gesundheitszustand sehr verschlechtertet, aber lesen werde ich ja alles können.

Mit vielen Grüßen für dich und dein Team Tilli
Monja_moin
Mitglied
Profil

Danke Monja_moin -
Hiermit möchte ich noch einmal Danke für den informativen Bericht in Wort und Bild an alle Teilnehmer der Polenreise sagen.

Brücken bauen, sich dadurch persönlich kennenlernen , ist immer der beste Weg für eine Völkerverständigung.

Euer Plan 2017 ein deutsch-polnisches Seniorentreffen zu organisieren, vielleicht noch in einem größeren Rahmen, liest sich gut.
Allerdings habt Ihr Euch da viel vorgenommen.
Es ist nicht nur arbeitsintensiv, sondern kostet auch nicht wenig.
Falls es Zuschüsse vom Auswärtigen Amt gibt, werden diese wahrscheinlich nicht besonders hoch sein.
Es wird wohl auch nicht einfach sein in Freiburg bezahlbare Unterkünfte für eine größere Teilnehmerzahl zu bekommen.

Ich weiß nicht, wie das Einkommen eines normalen Rentners in Polen zur Zeit ist.
So stellt sich mir die Frage, kann ein sich sogenannter "Durchschnittsrentner" diese Reise leisten?

Viel Arbeit wartet auf Euch und ich wünsche, es möge Euch gelingen!

Gruß Monja.
monika
Mitglied
Profil

Liebe Margit, lieber Karl, monika -

auch ich möchte mich für die schönen Berichte und Bilder von den Seniorentagen in Rybnik herzlich bedanken.
Ich war zur gleichen Zeit in diesem wunderschönen Land, aber leider war die Entfernung zu groß und es gesundheitlich für mich nicht zu schaffen
Ich wußte aber,daß Ihr voll Wärme und Freude dort empfangen werdet und unser henryk gute Vorbereitungen und ein tolles Programm für Euch bereit hält.
Deine Worte...lieber Karl,

Der Seniorentreff im Internet kann helfen, den Begriff "Senioren" mit den Attributen "aktiv" und "dynamisch" zu versehen. Kann der Seniorentreff im Internet auch eine Brücke zwischen Polen und Deutschland schlagen?

Diese Brücke habt Ihr geschlagen und die Europafreundlichkeit der Polen...wird eine weitere
Zusammenarbeit möglich machen.

Lieber Gruß Monika
Roxanna
Mitglied
Profil

Lieber Karl, Roxanna -
noch einmal herzlichen Dank dir, dass du uns durch deine Berichte und die schönen Fotos so umfassend über dieses Treffen in Rybnik informiert hast.

Ich finde diese Gegeneinladung eine großartige Sache und würde im Rahmen meiner Möglichkeiten meine Mithilfe bei den Vorbereitungen hierfür anbieten.

Herzliche Grüße und einen schönen Sonntag wünscht
Roxanna