Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Amoklauf in Winnenden

Aktuelle Themen Amoklauf in Winnenden

carlos1
carlos1
Mitglied

Re: Amoklauf in Winnenden
geschrieben von carlos1
als Antwort auf sammy vom 11.03.2009, 18:02:56

"@dunkelgraf,
nicht mal 12 Std. ist dieses schreckliche Ereignis her und du fährst schon jetzt mit Schuldzuweisungen auf, für mich ein beschämender Beitrag....!!!" Sammy

Ich war heute morgen spazieren, da sah ich auf der Schnellstraße ie Polizeiwagen mit Martinshorn und Sirene in ununterbrochener Folge nach W. rasen. Wir wohnen nicht weit weg und die Vorgänge machen fassungslos. Der Beitrag des Schreibers zu diesem Zeitpunkt ist nicht nur beschämend, Sammy. Er zeigt auch dessen Uninformiertheit. Hier wird ein trauriger Vorgang benutzt, um zu hetzen. Winnenden ist kein soziales Notstandsgebiet, Weltmarktführer wie Stihl und Kärcher liegen hier. Die Arbeitslosigkeit liegt bei 4%. Der Täter kommt aus einem gut gestellten Elternhaus. Freizeitangebot? Mehr als genug. Keine Perspektive? Perspektiven genug. Leistungsdruck in der Schule? Eher zu wenig. Die Politik nicht an Erziehungszielen interessiert? Ein solcher Beitrag an diesem Tag ist einfach ekelerregend. Es gibt über viel zu sprechen. Die Tränen sind aber jetzt noch nicht getrocknet, da werden von nur noch haltlose Vorwürfe erhoben. Ich empfinde Abscheu.

c.
Re: Amoklauf in Winnenden
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf andrea vom 11.03.2009, 19:15:35
andrea, millionen arbeitende und alleinerziehende mütter erziehen ihre kinder nach bestem gewissen und diese werden auch keine amokläufer. du sagst damit, dass diese mütter rabenmütter sind und besser von sozialhilfe leben sollten. ob das allerdings hilft, wage ich zu bezweifeln.


--
plumpudding
bongoline
bongoline
Mitglied

Re: Amoklauf in Winnenden
geschrieben von bongoline
als Antwort auf marianne vom 11.03.2009, 18:46:23
Es ist schockierend und fassungslos bin ich über die Nachrichten von den zwei Amokläufen der letzten 2 Tage, es kommt so ein Gefühl von Hilflosigkeit auf, nur

marianne, Dein Ausspruch auf Seite 2 dieses Themas

Gerade hören wir noch, die meisten toten jungen Menschen sind Mädchen!!
Jetzt weine ich doch noch


schockiert mich auch, was sind das bitte für Tränen, wenn sie erst vergossen werden, weil die meisten der Opfer Mädchen sind? Ist es denn nicht vollkommen egal, welchen Geschlechts jedes dieser unschuldigen Opfer ist, es ist ein Opfer zu viel.

--
bongoline

Anzeige

anderl
anderl
Mitglied

Re: Amoklauf in Winnenden
geschrieben von anderl
als Antwort auf dunkelgraf vom 11.03.2009, 22:02:26

--
anderl
ich denke du hast recht,in einer gesellschaft wo nur noch geld eine rolle spielt ,und menschliche beziehungen im absseits landen kann es immer wieder nur zu solchen kathastrophen führen.ich würde mir wünschen,die menschen würden endlich mal ihre ohren aufsperren,und sich nicht im stillenkämmerlein verkriechen.aber leider sind wir ja nur die alten...
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Amoklauf in Winnenden
geschrieben von eleonore
als Antwort auf bongoline vom 11.03.2009, 23:31:05
@bongoline,

es ist der polizei aufgefallen, dass der junge amokläufer in erste linie schülerinnen und lehrerinnen getötet hat.

warum??
dass weiss kein mensch.
dass schlimme, neben diese viele, so unnötig gestorbene menschen, jetzt alle sachverständige, und irgend pseudos sich zu wort melden und wilde theorien in welt setzen.

da werden eltern, schule,internet......alles, was nur annähernd sowas wie schuld haben könnte ans licht gezerrt, analysiert, bersprochen.
und keine wird er-, oder begründen können, was in endeffekt der auslöser für diese amoklauf war.
auch gehetze hilft hier nicht weiter.

@nasti,

es wäre besser, du würdest mit so schwachsinnige theorien, wie *teufel als geschwür in kopf*, *dämonische kind* oder *mördergen* aufhören.
da kann ich karl nur beipflichten.
freu dich, dass deine söhne nicht mit ein knarre morgen durch die gegend wetzen und ballern.
aber weiss man es?

die wahre gründe werden wir nie erfahren, da der amokläufer tot ist.

heute morgen wurde in morgenmagazin ein lehrer aus erfurt befragt, und er sagte.........*man denkt, die erlebnisse aus 2002 hätte man in ein sichere kasten verschloßen, und dann kommt eine , und reisst diese kasten mit gewalt auf.*

uns was noch viel ernüchternder ist......in einen halben jahr spricht kein mensch mehr über diese amoklauf.

--
eleonore
eko †
eko †
Mitglied

Re: Amoklauf in Winnenden
geschrieben von eko †
als Antwort auf carlos1 vom 11.03.2009, 23:29:33
Ich schließe mich ganz vorbehaltlos den Aussagen von carlos an.

Wir wissen doch alle viel zu wenig um die ganzen Vorgänge, um jetzt schon irgendwelche Schuldzuweisungen aufzustellen. Da muss auch ich mich wieder ein bisschen zurücknehmen, denn auch ich habe voreilig das Elternhaus dafür haftbar gemacht.

Niemand von uns, die wir hier schreiben, kennen den jungen Mann (als "Kind" möchte ich den 16-jährigen nicht mehr bezeichnen) und seine Lebensumstände. Wir müssen uns hüten, voreilige Urteile abgeben zu wollen. Was dunkelgraf alles an Anschuldigungen in diesem Zusammenhang aufgestellt hat, finde ich einfach nur abstossend.

Noch ist eine ganze Region im Schockzustand, ist fassungslos, da sollten wir hier in erster Linie unser Mitgefühl für die Betroffenen zum Ausdruck bringen. Das ist zunächst das Wichtigste. Ich stamme selbst aus der Gegend, bin keine 20 km von Winnenden entfernt aufgewachsen. Ich weiß, dass dort die Welt noch weitgehendst in Ordnung ist, weshalb auch der Schock der ganzen Bevölkerung sehr tief sitzt.

Fragen, wie es dazu kommen konnte, sollten wir den Fachleuten überlassen und hier kein Stochern im Nebel veranstalten.

Ich spreche an dieser Stelle mein tief empfundenes Beileid für die Eltern der getöteten Kinder aus, ich wünsche ihnen viel Kraft, mit diesem Ereignis, das ihr Leben wohl verändern wird, fertig zu werden. Und ich wünsche auch der ganzen Region, dass sie wieder zur Ruhe kommen möge.
--
eko

Anzeige

carlos1
carlos1
Mitglied

Re: Amoklauf in Winnenden
geschrieben von carlos1
als Antwort auf sonja47 vom 11.03.2009, 22:41:27

"Urteilen, oder sogar verurteilen mag ich nicht, es gibt noch zu wenig
handfeste Hinweise, wieso dies geschah!" sonja47


@sonja47

Ich bin deiner Meinung. Das Internet ist ein hemmungslos schwatzendes und quasselndes Medium der Selbstdarstellung und der Angeberei. Am Tag, an dem der Täter sein Werk verrichtete sofort die Patentlösung bereit halten und alles genau wissen, weil im Täter sich die "Gesellschaft widerspiegelt", ...muss man so naiv sein? Beim Blick in einen Spiegel sehe ich mein Abbild in Echtdarstellung. Sehe ich in der Geellschaft aber die Entwicklung eines Menchen exakt vorgezeichnet, determiniert? Gewalt in der Gesellchaft würde dann notwendig zur Gewalt des Einezlnen führen. Warum dann aber nur so wenige Amokläufe? Dann müssten Morde alltäglich werden. Und warum Amoklauf auch in Finnland, ein Land mit kleinen Klassen, mit Schulpsychologen und zwei Lehrern gleichzeitig im Unterricht, einem vorbildlichen Schulsystem.

Was ist die Gesellschaft? Ist die Familie nicht auch ein Teil der Gesellschaft? Und der Freundeskreis, die peer group, die die 16-18 Jährigen intensiver mitgestaltet als die Eltern in dieser Zeit? Und die Sportvereine? Was wissen die Eltern in diesem Jugendalter über das, was in den Köpfen vor sich geht? Praktisch nichts. Und was wissen die Jugendlichen voneinander, besonders über einen, der "abgehoben" hat, wie es bei diesem Täter der Fall zu sein scheint? Wenig. Ein Fall von Wohlstandsverwahrlosung? Welche Rolle spielen die Medien, das Internet, die Gewaltvideos, Gewaltspiele? Was wissen wir über die Beziehungen des Täters zum andern Geschlecht? 1 Junge ist unter den Opfern, 8 Mädchen. Hängt das nur mit der Sitzordnung im Klassenzimmer zusammen?

Weniger voreilige Schlüsse und Urteile im Schnellschussverfahren bitte.
c.





schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Amoklauf in Winnenden
geschrieben von schorsch
als Antwort auf eleonore vom 12.03.2009, 07:48:23
......und dann wird man eine Horde von Psychologen und -atern auf ihn los lassen. Und dann werden sie - weil er inzwischen gelernt hat, auf dieser Klaviatur zu spielen - in seiner Jugend all die Gründe finden, die ihm jetzt keine andere Wahl gelassen haben, als zu töten. Und dann wird das Gericht diese Argumente übernehmen müssen. Und dann werden sie ihm eine milde Strafe aufbrummen. Und dann wird er sich im Knast gut verhalten. Und dann wird er bei 2/3 Strafverbüssung entlassen. Und dann wird er wieder.....

--
schorsch
dunkelgraf
dunkelgraf
Mitglied

Re: Amoklauf in Winnenden
geschrieben von dunkelgraf
als Antwort auf eko † vom 12.03.2009, 08:06:47
Es geht doch hier nicht mehr um eine Einzelerscheinug, es ist schon eine Regelerscheinung, diese häufig auftretenden Amokläufe. Und es sitzen noch weitere in den Startlöchern. Man sollte die Augen aufmachen und endlich die vielen sozial ins Abseits gestellten jungen Leute sehen. (Wobei es nicht nur die jungen Leute sind. Aber die 14- bis 18-Jährigen sind die psychisch labilsten unter dieser Gruppe.) Und versetzen wir uns mal in so einen frustrierten jungen Menschen, in dem sich Haß gegen diese Gesellschaft aufgebaut hat. Er hat keine Perspektiven irgend wie in dieser Geld- und Kapitalgeprägten Gesellschaft etwas zu werden. Nun sieht er diesen Amoklauf mit 16 Toten. Eine ganze Nation und die Welt ist erschüttert, Bundeskanzlerin, Bundespräsident und die Medienwelt berichten ununterbrochen über dieses Ereignis und werten es auf. Was geht da in dem jungen Menschen vor? Er sieht eine Möglichkeit, auch in den Mittelpunkt der Weltereignisse zu rücken, und sei es in negativem Sinne. Nun hängt es von seinen Umständen ab, ob er an Waffen kommt, um sein Ziel zu erreichen. ...
Und was heißt in vorliegenden Fall "gutbürgerliches Elternhaus". Eine verkommene Familie ist nicht immer durch Armut geprägt. In viel schlimmeren Zustand sind oft die sogenannten "Gutbürgerlichen". Wenn ich höre, daß diese Elternhaus ein echtes Waffenarsenal beherbergte, dann frage ich mich, was das für Eltern sind, die so eine Vorliebe für todbringende Gerätschaft hegen.
Bei mir stellt sich überhaupt die Frage, wozu es in dieser Gesellschaft überhaupt Schützenvereine geben muß?
Anstatt Krokodilstränen zu heulen, wäre eine Diskussion über eine Verbot solcher Vereine angebracht.
--
dunkelgraf
longtime
longtime
Mitglied

Re: Amoklauf in Winnenden
geschrieben von longtime
als Antwort auf dunkelgraf vom 12.03.2009, 08:19:12
Als Überblick:


--
longtime

Anzeige