Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Amoklauf in Winnenden

Aktuelle Themen Amoklauf in Winnenden

dunkelgraf
dunkelgraf
Mitglied

Amoklauf in Winnenden
geschrieben von dunkelgraf
Ein schreckliches Ereinis in einer Schule in Winnenden. Die Öffentlichkeit ist wieder so aufgeschreckt wie 2002 nach dem Amoklauf in Erfurt. Da wird wieder Betroffenheit gezeigt und man diskuttiert sich die Köpfe heiß, wie das passieren konnte und was man tun könnte, um solche Ereignise zu verhindern. Aber wie damals wird man auch heute wieder nichts daraus lernen und man wird auch weiterhin nicht gegen die Ursachen tun.
Es wird weitergehen wir bisher, und nach dem nächsten Unglück mit vielen Opfern wird man wieder Krokodilstränen heulen. Dabei liegt es auf der Hand was zu tun ist:
Kleine Klassengrößen, mehr Lehrer, mehr Schulpsychologen, mehr Freizeitangebote in den Schulen, Abschaffung des Leistungsdrucks in den Schulen, den Schülern eine Perspektive geben, auch nach der Schule! Es gäbe noch weitere Vorschläge, woran die bildungspolitischen Verantwortlichen kein Interesse haben. So muß zum Beispiel die Einheit von Erziehung und Bildung an den Schulen durchgesetzt werden. Aber dazu wäre ein Erziehungsziel erforderlich, was es in diesem Staat nicht gibt, bzw. das nicht offen ausgesprochen wird.
Mich persönlich hat dieses Unglück nicht überrascht und es wird weitere solche Vorfälle geben.
--
dunkelgraf
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Amoklauf in Winnenden
geschrieben von pilli †
als Antwort auf dunkelgraf vom 11.03.2009, 17:15:50
es ist nicht nur betroffenheit; sondern entsetzen, das ich empfinde, wenn ich an die angehörigen der erschossenen menschen denke. ein tag beginnt mit hoffnung und endet voller grauen und namenlosem schmerz...


--
pilli
sammy
sammy
Mitglied

Re: Amoklauf in Winnenden
geschrieben von sammy
als Antwort auf dunkelgraf vom 11.03.2009, 17:15:50
Es wird weitergehen wir bisher, und nach dem nächsten Unglück mit vielen Opfern wird man wieder Krokodilstränen heulen. Dabei liegt es auf der Hand was zu tun ist:

@dunkelgraf,
nicht mal 12 Std. ist dieses schreckliche Ereignis her und du fährst schon jetzt mit Schuldzuweisungen auf, für mich ein beschämender Beitrag....!!!


sammy

Anzeige

regenbogen
regenbogen
Mitglied

Re: Amoklauf in Winnenden
geschrieben von regenbogen
als Antwort auf dunkelgraf vom 11.03.2009, 17:15:50
Es ist furchtbar was heute geschehen ist. Ich bin voll Mitgefühl für die Angehörigen. Aber sonst habe ich deinem Beitrag nicht hinzuzufügen,ich bin ganz deiner Meinung.
--
regenbogen
nasti
nasti
Mitglied

Re: Amoklauf in Winnenden
geschrieben von nasti
als Antwort auf regenbogen vom 11.03.2009, 18:11:49

Schuld geben für die Politik ist unreif. Wenn wir die Schuldigen suchen sollen, bestimmt nicht in Bildungspolitik etc., eher in Medien, wo blitzschnell breiten sich die Nachrichten mit Bilder , also geben Sie Vorbild für die kranken Seelen .
Das teuflisches Kind war bestimmt schon lange psychisch krank, bloß merkte es keiner, oder wollte es nicht merken, die Familien MÜSSEN nach außen intakt und perfekt aussehen. Ich sage nur –Pfui Teufel wen die Eltern sowas nicht merken. Und lassen die Gewehre frei in Wohnung liegen gerade wo die pubertierende unreife Kinder wachsen.

Nasti


Re: Amoklauf in Winnenden
geschrieben von klaus
als Antwort auf dunkelgraf vom 11.03.2009, 17:15:50
@dunkelgraf,
"Es wird weitergehen wir bisher, und nach dem nächsten Unglück mit vielen Opfern wird man wieder Krokodilstränen heulen. Dabei liegt es auf der Hand was zu tun ist:"

Deine Vorschläge, wie "Kleine Klassengrößen, mehr Lehrer, mehr Schulpsychologen, mehr Freizeitangebote in den Schulen, Abschaffung des Leistungsdrucks..." zeigen, dass du dich mit dem Problem überhaupt nicht auseinandergesetzt hast - oder besser nicht auseinandersetzen willst - weil du ganz andere Ambitionen hast.


--
klaus

Anzeige

marianne
marianne
Mitglied

Re: Amoklauf in Winnenden
geschrieben von marianne
als Antwort auf nasti vom 11.03.2009, 18:21:01
Nun Nasti,
für deine Verhältnisse hättest noch schlimmer schreiben können zu "Winnenden" und "Wendlingen".
Du weisst, ich bin Württembergerin,...mein Gott, du hattest doch auch Söhne?!

Ein "teuflisches Kind" war dieser Tim? Du musst es ja wissen.

Ich entschuldige ihn nicht, ganz gewiss nicht. Aber.....na ja.
(Unser Ältester samt Familie wohnt ganz nahe von Wendlingen.)

Jetzt schrieb ich emotional, was das egal ist der

Marianne
Medea
Medea
Mitglied

Re: Amoklauf in Winnenden
geschrieben von Medea
als Antwort auf dunkelgraf vom 11.03.2009, 17:15:50
Ich komme gerade nach Hause und höre von diesem schrecklichen Geschehen - ich bin fassungslos -
aber auch voller Trauer über die vielen unschuldigen
Opfer. Was bewegt einen 17jährigen zu dieser grausamen Tat?

M.
Re: Amoklauf in Winnenden
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Medea vom 11.03.2009, 18:28:01
mich würde vielmehr interessieren, wieso der vater drei waffen zu hause hat die zugängig waren.
--
plumpudding
Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: Amoklauf in Winnenden
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf vom 11.03.2009, 18:36:33
Na ja, Waffen haben darf er, wenn er einen Waffenschein hat. Nur sollten diese Waffen weggeschlossen werden, damit auch nur der, der den Waffenschein hat dran kommt. Da hat der Vater, den Meldungen zufolge wohl sehr unachtsam gehandelt, indem diese Waffen dem Sohn zugänglich waren. Für mich trifft ihn damit eine gewisse Mitschuld.

Liebe Grüße,
--
woelfin

Anzeige