Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen

Aktuelle Themen Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen

Sindona
Sindona
Mitglied

Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von Sindona
Gestern habe ich im Fernsehen einen erschütternden Beitrag gesehen. Da werden In Südamerika Stuten bestialisch gequält, um ein Hormon zu gewinnen, was hier zur Ferkelzucht gebraucht wird. Durch die Hormongabe bekommen dann die Zuchtsauen viel zu viele Ferkel. Die überzähligen werden dann einfach gegen die Wand geschlagen und wie Abfall entsorgt. Wie grausam ist das denn?
Ich möchte die Schuld nicht nur allein den Schweinemästern geben und auch nicht den Tierquälern in Südamerika, sondern in erster Linie uns Verbrauchern. Wer billig im Supermarkt Fleisch kauft, der nimmt bewußt solche Zustände in Kauf. Ich nehme mich da nicht aus. Wie oft habe ich schon im Supermarkt gedankenlos Fleisch eingekauft, weil es bequemer war, als zum Bioladen zu fahren. Mir gehen diese grausamen Bilder nicht mehr aus dem Kopf. Für die nächste Zeit habe ich erst einmal Fleisch von meinem Speiseplan gestrichen. Danach werde ich konsequent zum Biofleischer fahren. Ok, der ist um einiges teurer als der Supermarkt. Dafür gibt es eben weniger Fleisch und dann mit einem guten Gewissen.

Gruß Sindona
olga64
olga64
Mitglied

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von olga64
als Antwort auf Sindona vom 05.07.2017, 17:40:51
Jeder Mensch, der im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist, sollte eigentlich auf Fleischkonsum verzichten.
Nicht nur wegen der Grausamkeiten Tieren gegenüber (zumal Deutsche ja immer gerne behaupten, sie seien so extrem tierfreundlich. Allerdings wird hier hart unterschieden, welches Tierchen auf den Schoss oder ins Bett darf und welche in den Kochtopf (das ist die Mehrzahl).
Und die grosse Heuchelei auch in Sachen Biometzger: auch diese Tiere wurden nicht durch Streicheln getötet oder haben Selbstmord begangen, weil sie den Menschen durch ihren "sanften" Tod was Gutes tun möchten.
Dazu kommt noch die unmenschliche Behandlung osteuropäischer Arbeiter, die in diesen Massenschlächtereien im Akkord Tiere töten, bzw. diese nicht ganz tot sind, wenn sie so präpariert werden,dass sie beim Discounter zu Schleuderpreisen verkauft werden.
Diese Menschen arbeiten für einen Hungerlohn und jeder schaut weg: der Verbraucher, die Gewerkschaften und auch die Politik.
All das sollte uns zu einem Volk von Fleischverweigerern machen. Ist aber nicht so, der Fleischkonsum steigt jährlich, obwohl Menschen wissen, das sie dadurch krank werden. Olga
barbarakary
barbarakary
Mitglied

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von barbarakary
als Antwort auf olga64 vom 05.07.2017, 17:57:20
Seit einigen Jahren bin ich 'fast' Vegetarierin, d.h. gelegentlich kaufe ich mal als Vorrat Bio-Dosenwurst einer bestimmten Firma, von der ich hoffe, dass sie ordentliche Ware hat. Ansonsten fühle ich mich aber sehr gut mit dieser fast fleischlosen Ernährung. Was die Tiere angeht, wäre vegan natürlich besser, aber dazu konnte ich mich noch nicht durchringen. Eigentlich müssten wir uns alle ekeln vor dem, was uns geboten wird!

LG barbarakary

Anzeige

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von kunvivanto
als Antwort auf Sindona vom 05.07.2017, 17:40:51
Das sind Auswüchse, denen ich mich zu entziehen versuche, indem ich hier beim regionalen Metzger kaufe (wie ich auch regionales Gemüse bevorzuge), statt im Supermarkt. Beim Supermarkt hat man echt keine Ahnung, wo es herkommt und wie Tiere/Pflanzen behandelt wurden.

Ansonsten stehe ich auf dem Standpunkt, dass wir ein Teil der Natur sind, die so aufgebaut ist, dass eins vom anderen lebt. Wenn ich einigermaßen darauf vertrauen kann, dass Tiere bis zur Schlachtung anständig behandelt werden, so wie bei den Bauern, mit denen meine Eltern befreundet waren, lasse ich mir kein schlechtes Gewissen einreden. Denn ob Tiere eingeschläfert werden, weil sie ihre Altersschwäche nicht mehr ertragen, oder möglichst schonend betäubt und geschlachtet werden, macht insofern keinen Unterschied, da sie so oder so getötet werden.

Dass Fleisch krank macht, stimmt bei normal gesunden Menschen übrigens nicht. Krank macht, wenn man so viel davon isst, dass man Obst und Gemüse dafür reduziert, mit anderen Worten: Wenn man zu wenig Obst und Gemüse isst.
Hintergrundinfo
geschrieben von kunvivanto
Bericht in der Süddeutschen
Bericht auf MDR

Weil Deine Quellenangabe "im Fernsehen" so ungenau war, habe ich etwas recherchiert, ob da nicht vielleicht ein BILD-artiger Sender oder gar ein Hoax dahintersteckt. Aber MDR ist ja ÖR, und wenn es sogar in der Süddeutschen steht, gibt es keine Zweifel mehr.
kirk
kirk
Mitglied

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von kirk
als Antwort auf barbarakary vom 05.07.2017, 19:40:28
Ob vegan wirklich besser ist, wage ich zu bezweifeln. Vegan ist noch eine Stufe weiter als vegetarisch.

Anzeige

old_go
old_go
Mitglied

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von old_go
als Antwort auf kunvivanto vom 05.07.2017, 19:52:21
@kunvivanto

"Ansonsten stehe ich auf dem Standpunkt, dass wir ein Teil der Natur sind, die so aufgebaut ist, dass eins vom anderen lebt. Wenn ich einigermaßen darauf vertrauen kann, dass Tiere bis zur Schlachtung anständig behandelt werden,"

diese Aussage von dir ist einfach nicht nachvollziehbar!
Wenn ich das lese,denke ich unweigerlich an die,die laut singend die Kellertreppe runterstiefeln,weil sie Angst haben.........

Es ist inzwischen allgemein bekannt,dass die "Nutztiere" eben nicht mehr naturgemäß gehalten und behandelt werden!

Im Gegenteil!

Es ist müßig,im einzelnen aufzuzählen,wie sehr die armen Tiere leiden müssen,
solange Menschen das mit ihrem Gewissen vereinbaren!

G.
Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von kunvivanto
als Antwort auf old_go vom 05.07.2017, 22:42:14
Es ist inzwischen allgemein bekannt,dass
Gerade das "allgemein bekannte" wird in der Regel nicht hinterfragt, in welchem Ausmaß es denn auch wirklich stimmt.
In die Medien kommen die Skandale. Die ordentlich geführten Bauernhöfe aber nicht.
"allgemein bekannt" ist so was wie eine Religion, an die man glaubt.
poldy
poldy
Mitglied

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von poldy
Früher waren die Leute froh und kamen auf unserem Hof, um etwas für ihren Lebenenserhalt zu beschaffen in den Nachkriegsjahren.
Da habe ich sogar Verwandte kennengelernt, die ich vorher noch nicht kannte.
Doch im Laufe des ganzen Neuaufbaus der Jahre hat sich auch die Landwirtschaft verändert. Nun gibt es große Betriebe, die wie Unternehmen geführt werden.
Aber es gibt auch noch die vielen, kleinen Betriebe, die sich täglich abmühen, um den Ansprüchen der Tiere und auch den neuen Konsumenten gerecht zu werden.

So kann nun jeder heutzutage frei entscheiden, also ich esse mein Fleisch nicht mit schlechtem Gewissen..

denn es war bei uns schon seit Generationen so ... alles was vom Hof kommt, ob Gemüse , Obst, Geflügel, Wurst und auch Fleisch, kommt bei uns auf den Tisch.

poldy
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von pschroed
Farmer übernimmt das Familien-Unternehmen und bringt es nicht fertig die Kühe/Rinder zum Schlachter zu führen, es wird ihm bewußt daß Tiere genau wie wir Menschen, gerne leben und teilweise auch Gefühle haben.
Gut so, leider ist das BBC Video auf Englisch.
Phil.



Anzeige