Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Virtuelle Welt vs. reales Leben

Aktuelle Themen Virtuelle Welt vs. reales Leben

Lissy52
Lissy52
Mitglied

Virtuelle Welt vs. reales Leben
geschrieben von Lissy52

Mich im ST anzumelden ist immer wieder  eine Bereicherung für mich.
Ich bin  erstaunt, was ich hier für neue Erkenntnisse und Sichtweisen kennenlerne.

Teilweise für mich surreale Erkenntnisse.
 
Da fühlt sich jemand „ verletzt „ weil User  X ihn  „ beleidigt „ hat.
User X, den er weder kennt, von dem er nichts weiß, außer dem, was der hier geschrieben hat.

Ich kann sowas überhaupt nicht nachvollziehen.

Wie kann mich denn Frau Y, die ich nicht kenne, die mich nicht kennt, die für mein reales Leben keinerlei Rolle spielt,  verletzen ?
Verletzen und beleidigen kann mich doch nur ein Mensch, der mir am Herzen liegt, den ich respektiere und auf dessen Meinung ich Wert lege.
 Vor allem ein Mensch der mich kennt und daher überhaupt ( auch nicht wirklich ) in der Lage ist mich zu beurteilen.

Was ein völlig Fremder über mich denkt ist doch total unwichtig.

Ein Forum ist eine virtuelle Welt, die mit meinem realen Leben nichts zu tun hat.
Eine Unterhaltung, bei der ich mich entspannen kann, die Spaß machen soll, wo ich bestenfalls
neue  interessante Menschen und Gedanken kennenlerne .

 User, die mich ärgern oder beleidigen wollen, kann ich doch nicht ernst nehmen .

Wieso sind manche Leute hier so verbissen und nehmen das Geschriebene mit in ihr reales Leben ?
Ein Internetforum  kann man einfach abschalten und dann sind die Schreibereien von Frau Y  weg und das richtige Leben  ist noch da.
 
Liege ich falsch ?   Nehmt ihr Beiträge aus dem ST so wichtig, dass sie euch verletzen können ?

karl
karl
Administrator

RE: Virtuelle Welt vs. reales Leben
geschrieben von karl
als Antwort auf Lissy52 vom 25.05.2018, 20:30:27
Lissy52
Ein Forum ist eine virtuelle Welt, die mit meinem realen Leben nichts zu tun hat.
Liebe lissy52,

auch die virtuelle Welt im ST verbraucht reale Lebenszeit und bewegt real unsere grauen Zellen.

Einen wirklichen Unterschied zwischen virtueller und realer Welt verschwindet auf der Ebene der Wahrnehmung (bzw. der Gehirnaktivität).

Karl
 
Sayes
Sayes
Mitglied

RE: Virtuelle Welt vs. reales Leben
geschrieben von Sayes
als Antwort auf Lissy52 vom 25.05.2018, 20:30:27
Mich im ST anzumelden ist immer wieder  eine Bereicherung für mich.
Ich bin  erstaunt, was ich hier für neue Erkenntnisse und Sichtweisen kennenlerne.

Teilweise für mich surreale Erkenntnisse.
 
Da fühlt sich jemand „ verletzt „ weil User  X ihn  „ beleidigt „ hat.
User X, den er weder kennt, von dem er nichts weiß, außer dem, was der hier geschrieben hat.

Ich kann sowas überhaupt nicht nachvollziehen.

Wie kann mich denn Frau Y, die ich nicht kenne, die mich nicht kennt, die für mein reales Leben keinerlei Rolle spielt,  verletzen ?
Verletzen und beleidigen kann mich doch nur ein Mensch, der mir am Herzen liegt, den ich respektiere und auf dessen Meinung ich Wert lege.
 Vor allem ein Mensch der mich kennt und daher überhaupt ( auch nicht wirklich ) in der Lage ist mich zu beurteilen.

Was ein völlig Fremder über mich denkt ist doch total unwichtig.

Ein Forum ist eine virtuelle Welt, die mit meinem realen Leben nichts zu tun hat.
Eine Unterhaltung, bei der ich mich entspannen kann, die Spaß machen soll, wo ich bestenfalls
neue  interessante Menschen und Gedanken kennenlerne .

 User, die mich ärgern oder beleidigen wollen, kann ich doch nicht ernst nehmen .

Wieso sind manche Leute hier so verbissen und nehmen das Geschriebene mit in ihr reales Leben ?
Ein Internetforum  kann man einfach abschalten und dann sind die Schreibereien von Frau Y  weg und das richtige Leben  ist noch da.
 
Liege ich falsch ?   Nehmt ihr Beiträge aus dem ST so wichtig, dass sie euch verletzen können ?
geschrieben von Lissy52

Es gibt kein sichereres Merkmal der Größe, als kränkende oder beleidigende Äußerungen unbeachtet hingehen zu lassen, indem man sie eben wie unzählige andere Irrtümer der schwachen Erkenntnis des Redenden ohne weiteres zuschreibt und sie daher bloß wahrnimmt, ohne sie zu empfinden.
Arthur Schopenhauer

 

Anzeige

Femmefatale †
Femmefatale †
Mitglied

RE: Virtuelle Welt vs. reales Leben
geschrieben von Femmefatale †

In dem, was und wie jemand schreibt, kann ich zumindest Teile seines Charakters erkennen.
Natürlich kann mich jemand durch ein nur geschriebenes Wort täuschen, aber zunächst gehe ich mal davon aus, dass keine Täuschung vorliegt.
Hat es jemand nötig, mich zu beleidigen oder mich anderweitig negativ anzugehen, sagt das mehr über ihn/sie selbst aus, als über mich.
Insofern hält sich meine Empörung in Grenzen.
Dennoch wirkt Geschriebenes nach.

LG, ff

Edita
Edita
Mitglied

RE: Virtuelle Welt vs. reales Leben
geschrieben von Edita
als Antwort auf Lissy52 vom 25.05.2018, 20:30:27

Wieso sind manche Leute hier so verbissen und nehmen das Geschriebene mit in ihr reales Leben ?
Ein Internetforum  kann man einfach abschalten und dann sind die Schreibereien von Frau Y  weg und das richtige Leben  ist noch da.
 
Liege ich falsch ?   Nehmt ihr Beiträge aus dem ST so wichtig, dass sie euch verletzen können ?
Sie gibt es ganz sicher, diese "verbissenen" Leute, aber ...... generell, was die Sprache - die Wortwahl betrifft, zwischen virtueller und realer Welt zu unterscheiden oder zu trennen, halte ich nur für äußerst eingeschränkt für machbar!
Doppel- oder gar Mehrfachnicks haben sich ja daran schon sämtliche Nägel abgefressen, weil sie nach kürzester Zeit in " ihr persönliches und nur ihnen eigen zugehöriges " Sprachmuster zurückfallen, das ist wie ein Fingerabdruck!     Lachen

Für alle anderen Leute gilt, daß Sprache und ihre Wörter bei jedem Menschen unterschiedliche Bedeutung haben und unterschiedliche Assoziationen wecken. Bei mir persönlich habe ich das auch gemerkt, z.B. das Wort "geil" kommt mir nur schwer über die Lippen und auf die Tasten überhaupt nicht, bei diesem Wort kommen mir für die Öffentlichkeit unanständige Assoziationen, für meine Kinder aber ist das ein alltäglicher Begriff geworden, der nichts anderes bedeutet als klasse - super - schön - knorke, - oder nehmen wir den Hund, der ist für manche Leute  Vieh, Getier oder Köter, ist davon abhängig welche emotionalen Assoziationen mit dem Wort auftauchen!
Nehmen wir ein Kind, das Kind ist immer positiv besetzt, egal ob es brav oder ungezogen ist, für uns Erwachsene jedenfalls etwas, was unsere Rücksicht erfordert, spricht jemand aber von einem Blag, einem Gör, ist nicht davon auszugehen, daß er in der Lage ist, Rücksicht walten zu lassen, warum und wieso wird uns in den meisten Fällen verschlossen bleiben!
Also ist Sprache zwar allgemeinverständlich, dennoch kommt es auch auf, keine Ahnung wie ich es ausdrücken soll, hat Sprache und wie sie verwendet wird, mit individueller und emotionaler "Verortung" zu tun, und das ist es, was die Sprache für manche entweder neutral, aggressiv oder emotionslos erscheinen läßt!
Wenn wir uns darüber klarwerden, kann man manch "aggressiv" oder beleidigend erscheinenden Text doch gelassener hinnehmen!

Ich bin in der Hinsicht einiges gewohnt, darum wiegt vieles für mich nur halb so schwer, wie es daherkommt!

Edita
schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Virtuelle Welt vs. reales Leben
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Lissy52 vom 25.05.2018, 20:30:27

"Wer sollte sich denn schon von mir verletzt fühlen?", fragte der Rosendorn verletzt!


Anzeige

mane
mane
Mitglied

RE: Virtuelle Welt vs. reales Leben
geschrieben von mane
als Antwort auf Lissy52 vom 25.05.2018, 20:30:27

Hallo Lissy,

du bist, wie ich deinem Profil entnehme, nur sporadisch im Seniorentreff und es ist schön, dass er für dich immer wieder eine Bereicherung ist. User, die sich hier regelmäßig und oft aufhalten, haben manchmal für sie unangenehme Begegnungen, an denen sie zu knabbern haben und die sie auch im realen Leben nicht loslassen. Das würde ich nicht kritisieren, die Menschen sind halt unterschiedlich.
Für mich ist es wunderbar, auch mit Leuten ins Gespräch zu kommen, die ich sonst nicht treffen würde. Enge Freundschaften pflege ich hier nicht, darum nehme ich mir dumme Sprüche selten zu Herzen. Ich bin eher so veranlagt, dass ich es spannend finde, bei mir selbst zu schauen, wenn mir etwas quer liegt und nicht von vornherein die Schuld nur bei anderen zu sehen.
Mane
 
jacare4
jacare4
Mitglied

RE: Virtuelle Welt vs. reales Leben
geschrieben von jacare4
als Antwort auf Lissy52 vom 25.05.2018, 20:30:27

......

Wieso sind manche Leute hier so verbissen und nehmen das Geschriebene mit in ihr reales Leben ?
Ein Internetforum  kann man einfach abschalten und dann sind die Schreibereien von Frau Y  weg und das richtige Leben  ist noch da.
 
Liege ich falsch ?   Nehmt ihr Beiträge aus dem ST so wichtig, dass sie euch verletzen können ?
geschrieben von Lissy52


Ja, Lissy52, was mich angeht, so liegst Du völlig falsch. Für mich gibt es keinen wirklichen Unterschied zwischen einer virtuellen und einer realen Welt. Für mich sind Beiträge, die im Forum des ST geschrieben werden, genauso real, als wenn ich sie im Gespräch von einem Gegenüber auf der Straße oder zu Hause gesagt bekomme. Für mich sind Teilnehmer im Seniorentreff reale Menschen, die ich ernst nehme und von denen ich annehme, dass sie was sie schreiben sich gut überlegt haben, und die sich hinterher nicht damit rausreden können, dass das doch alles nur virtuell sei und deshalb ohne Belang. Mich verletzen User sehr, wenn sie mich, ob aus Ungeschick oder mit voller Absicht, auch wenn sie noch so intelligent sein mögen, beleidigen, mir Dummheit und geistige Unzulänglichkeit oder Ähnliches vorwerfen. Ich bin nicht gewillt, solchen Personen in gleicher Weise zu antworten. Ich gehe ihnen aus dem Weg. Ich muss nicht Stärke zeigen. Solche User werden davon nicht beeindruckt, denn sie mögen sich auf den Stadtpunkt stellen, dass alles, was sie geäußert haben, ja nur virtuell sei und deshalb sei es ja nur meine Befindlichkeit, ich würde "verbissen" reagieren, wenn ich das ernst nähme.

 Im "realen Leben" würden sie ganz anders sein. Das glaube ich nicht.

jacare4
Sayes
Sayes
Mitglied

RE: Virtuelle Welt vs. reales Leben
geschrieben von Sayes
als Antwort auf jacare4 vom 28.05.2018, 11:13:49

Ich finde auch, dass virtuelle und reale Welt nicht so einfach zu trennen sind, aber auch in der realen Welt ist es wichtig, anderen nicht zu erlauben einen zu verletzen. Das können sie nur, wenn man mitspielt.

Wenn jemand was "verletzendes" sagt, kritisiert oder einfach nur nörgelt, überlege ich, ob er /sie vielleicht Recht hat, ob ich bei mir was ändern sollte. Meistens ist das nicht der Fall, und damit ist es erledigt. Wenn doch was Wahres an der Kritik ist, freu ich mich, dass ich was dazu gelernt habe.

Und dann ist da noch ein Aspekt, wenn ich nicht versuche, den Beleidiger zu verstehen, was er vielleicht für persönliche Gründe hat, so dumm und unangemessen zu reagieren, bin ich selbst auch nicht viel besser. Ich werf ihn genau so in eine Schachtel ohne hin zu schauen, ob er /sie da wirklich hin gehört.

Viele reagieren aggressiv, weil sie selbst grad etwas sehr Negatives erfahren haben und damit nicht umgehen können. Oder weil ihnen die Worte fehlen, etwas angemessen auszudrücken. Von diesen Unzulänglichkeiten mancher möchte ich doch nicht meine gute Stimmung zerstören lassen...
 

olga64
olga64
Mitglied

RE: Virtuelle Welt vs. reales Leben
geschrieben von olga64
als Antwort auf Lissy52 vom 25.05.2018, 20:30:27
 

Wieso sind manche Leute hier so verbissen und nehmen das Geschriebene mit in ihr reales Leben ?
Ein Internetforum  kann man einfach abschalten und dann sind die Schreibereien von Frau Y  weg und das richtige Leben  ist noch da.
 
Liege ich falsch ?   Nehmt ihr Beiträge aus dem ST so wichtig, dass sie euch verletzen können ?
Ich sehe das wie Sie und bin immer wieder erstaunt, wie schnell Leute sich beleidigt fühlen, insbesondere dann, wenn jemand sicher erlaubt, anderer Meinung als sie zu sein und dies auch artikuliert.
GErade diese Leute, die - ich nenne sie nicht verbissen - sich selbst als hochsensibel beschreiben, teilen dann oft und viel brachial aus.
Es gäbe ausser dem guten Rezept, einfach abzuschalten, noch ein anderes: sich selbst nicht so wichtig nehmen und alles auf sich beziehen, was hier geschrieben wird. Meist machen die Leute dies ja, um sich selbst in den Vordergrund zu rücken und GEhör zu finden ,das sie evtl. in ihrem realen Leben schon lange nicht mehr finden (warum auch immer).
Vielleicht nehmen es die Leute aber auch in ihr reales Leben deshalb mit, weil sie kein reales Leben mehr haben und das virtuelle dominiert? Das ist aber eine gefährlich Sache, wie ich finde, weil man in einer Fantasiewelt mit gesichtslosem Gegenüber lebt. Daran sollte man schnellstens arbeiten, zumal wenn man glaubt, dadurch krank zu werden, wie es eine Userin ja hier schreibt. Olga

Anzeige