Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Verändert die AfD Deutschlands Politik?

Innenpolitik Verändert die AfD Deutschlands Politik?

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf puckin vom 22.09.2014, 16:30:03
.
Wieder nur persönliche anmache, anscheinend gesteuert vom blanken neid einer kinderlosen auf die zeugung-und gebährfähige umwelt.

das von mir fettmarkierte ist eine bösartige frechheit .

wenn man sich über anmache ärgert, puckin,
sollte man keine neue anmache bringen.

.
m./.
.
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von luchs35
als Antwort auf olga64 vom 22.09.2014, 15:14:27
Welch ein Widerspruch in Ihrer Argumentation,Olga. Sie betonen doch immer wieder, dass junge Menschen ins Land geholt werden müssen, um der Überalterung Deutschlands etwas entgegenzusetzen. Und nun setzt sich B. Lucke anscheinend höchstpersönlich dafür ein - und nun ist es auch wieder nicht recht ?

Luchs
gatita49
gatita49
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von gatita49
als Antwort auf luchs35 vom 22.09.2014, 17:08:02
Problem in den ostdeutschen Landen ist doch, dass man bekanntermaßen rechtsorientierte Kandidaten überhaupt auf die Listen gesetzt hat. Für den Stimmenfang in der rechten Szene waren diese Leute herzlich willkommen.

Nun will man sie zum Teil wieder loswerden, d. h., bei einigen will man darauf drängen, dass sie ihre Mandate zurück geben. Zu befürchten ist jedoch, dass man die Geister, die man rief, so schnell nicht wieder los wird.

Sollte die AfD in Ostdeutschland noch weiter nach rechts rücken, dürfte das bei den Wahlen in Hamburg und Bremen für die AfD allerdings kaum positive Ergebnisse zeitigen.

Empfehlenswerter Artikel zum Thema im neuen Spiegel Nr. 39.

Anzeige

puckin
puckin
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von puckin
als Antwort auf vom 22.09.2014, 16:52:47
Na margarit, wenn man als "kinderreicher" mann (bin ich auch) gleich zum "deutschen hengst", was für ein nationalistischer ausdruck, benannt wird, muß man schon mal bescheid geben.
Als frau hat luchs natürlich bedeutend eleganter pariert.
Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf puckin vom 22.09.2014, 17:38:43
.
puckin, denkst du hengst etwa, ich wollte elegant parieren?
.
Medea
Medea
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von Medea
als Antwort auf olga64 vom 22.09.2014, 15:14:27
Holla, was für ein bissiger Beitrag liebe Frau Olga.
Deutsche Hengste sind umworben,- sie sind wild, feurig,
ausdauernd, zärtlich, ich liebe die schönen Trakehner Pferde.

Die Herren der AfD kann ich mir allerdings als deutsche
Hengste nicht mehr so recht vorstellen.


Anzeige

Gillian
Gillian
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von Gillian
Das Thema ist doch "Verändert die AfD Deutschlands Politik?", und es wurden angebliche Äußerungen von AfD-Mitgliedern genannt, die so nicht stimmen (z.B. Abschaffung der Gleichberechtigung).
Auch dass "Rentner künftig nicht mehr wählen dürfen" hab ich nicht gefunden (aber auch nicht akribisch gesucht). Es wäre doch gut, wenn dieser hier angeführte Passus im AfD-Programm auch belegt werden kann.
Mit der Diskussion über Luckes fünf Kinder verflacht das Thema endgültig, und ich glaube das ist auch gewollt.
Gi.
karl
karl
Administrator

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von karl
als Antwort auf vom 22.09.2014, 16:52:47
wenn man sich über anmache ärgert, puckin,
sollte man keine neue anmache bringen.
geschrieben von margarit
Sehr gut Margarit! Es wäre schon einmal viel gewonnen, dieser Rat von Dir würde von allen berücksichtigt.

Karl
olga64
olga64
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von olga64
als Antwort auf puckin vom 18.09.2014, 19:17:51
[quote=puckin]Die gute olga muß einen fürchterlichen frust ob der wahlerfolge der AfD haben.
Anders ist das spucken von gift und galle und die verbreitung kindischer fehlmeldungen über die AfD nicht zu verstehen.
Auf die frage der untersetzung ihrer diffamierungen mit fakten kommt nix nur eine neuer sinnloser ausbruch.
Allein solch einen quatsch zu schreiben, daß die AfD die gleichberechtigung der frauen "abschaffenn " will, zeugt vom frust oder auftrag der schreiberin.
Oder sie hält uns alle hier für doof, bei ihrer "selbsverliebtheit" auch eine möglichkeit.[/q
uote]

Na ja - jemand,der so rumkeift und ihm völlig unbekannte DiskutantInnen so zu diskreditieren versucht, dokumentiert eigentlich nur seine persönliche Armseligkeit (leider wiederholt und nicht immer nur an die Adresse Olga). Vermutlich hat der "Autor" nicht alles erreicht, was er erreichen wollte - sind vermutlich immer die anderen schuld an diesem grausamen Schicksal - aber anyway: mich interessiert es nicht die Bohne.
Es interessiert mich aber, von einem Insider wie Puckin sachlich und konkret zu hören, was die AfD mittlerweile in Brüssel nach ihrem fulminanten Einzug mit 7% aus dem Wahlprogramm realsieren konnte - die Schonfrist von 100 Tagen dürfte ja vorbei sein.
Wann gibt es den Euro nicht mehr? Wird Gender Mainstreaming reduziert? Werden die Sozialhaushalte in den einzelnen Ländern drastisch zusammengestrichen - ebenso der Mindestlohn nicht eingeführt? Usw - usw - habe gerade nochmals das Wahlprogramm der AfD im Internet aufmerksam durchgelesen.
Wird dies alles den Leuten gelingen, die die AfD nach Brüssel delegiert - im Alleingang? Oder kuscheln sie sich vielleicht doch an die wirklich celvere Madame le Pen ran? Fragen über Fragen - bitte Puckin ohne allzu grosse Hysterien beantworten (wenn möglich). Olga
puckin
puckin
Mitglied

Re: Verändert die AfD Deutschlands Politik?
geschrieben von puckin
als Antwort auf olga64 vom 23.09.2014, 16:17:09
Ach olgalein, schön, daß du dich für meine persönliche armseligkeit, mein grausames schicksal und das ich nichts im leben erreicht habe interessierst.
Erstaunlich nur, daß du so genau bescheid weißt, obwohl du mich doch gar nicht kennst, aber diese redewendungen wiederholst du ja bei jedem diskutanten, der deinen hochqualifizierten beiträgen wagt zu widersprechen.
Also alles schon mindestens hundertmal gehört.
Trotzdem solltest du mich eigentlich bewundern, denn wer so ein "grausames schicksal" (meinst du meine 5 kinder und 9 (derzeit) enkel) zu tragen hat, alle geburtstage, hochzeiten und alles was eine großfamilie so fordert nicht vergessen darf und mittragen muß und dann noch zeit findet hier zu schreiben ist eigentlich toll.
Also ich find mich klasse.
Nun zu deinem superbeitrag.
Das mit den 100tagen schonzeit gibt man eigentlich neuen regierungen, die AfD ist (noch) in der opposition, kann also den ganzen eu, euro und genderwahnsinn nicht so schnell richtig stellen.
Aber sie läßt von sich hören, bleibt am ball und das ist gut so.
Noch ein rat, wenn du den nächsten diskutanten beschimpfst, das o.g. mit dem schicksal und nichts erreicht u. s.w. ist für mich reserviert, mußt dir dann was neues einfallen lassen.

Nachtrag:
Gerade die neue forsa umfrage gelesen.
Da liegt die AfD bundesweit bei 10% und ist damit drittstärkste partei vor grün und links.

Anzeige