Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Lilafarbene Perücken

    Hoffnung(Ela48) Sinn des Lebens ist doch das Leben selbst, Erfüllung wie eine Rolle in einem Theaterstück, dass nach Möglichkeit gut gespielt wird. Lachen glättet Falten...

    Autor: Ela48
  • Segel so weiß...

    Am Firmament erscheint ein weiß, ich weiß genau was das heißt. Hoffnung und Freude erfüllt sich, Tage des Erwartens sind in Sicht. Der Segler kommt aus der Ferne, begleitet von Möwenschwärme...

    Autor: paddel
  • am horizont

    am horizont siehst du den streif am horizont es ist ein licht in weiter ferne mehr denn als sterne, sonne, mond begehr ích dich denk bitte nicht dass ich's verlerne ich mag dich gerne ich hab dich lieb...

  • ja oder nein

    Ja oder nein ja oder nein was soll ich tun ist es ein ja dann bleib ich da ist es ein nein lass ich es sein (muss allein ruhn) traumvergessen 02.08.2012 ein Vers aus dichterischer Freiheit buchalbum(traumvergessen)

  • Alte Liebe

    Traute2012(Traute) Alte Liebe Ich sitz auf einer Bank im Wald es trommelt leis ein Specht der Wind streicht mir die Wange kalt das ist mir grade recht Wie stimmungsvoll er rauschen kann die Vöglein singen hell da bin ich gerne ...

    Autor: Traute
  • Was macht uns zu Mütter

    Traute(Traute) Was macht uns zu Mütter Ganz tief in uns ist angelegt das gerne Mutter sein wir Frauen tagen schwere Last ertragen Schmerz und Pein und fühlen auch das höchste Glück das man erleben kann das haben wir der Welt voraus un...

    Autor: Traute
  • schweben - leicht wie ein vogel

    schwebend mit der leichtigkeit des flügelschlags hoch in der luft getragen von guten gedanken angenehmen gefühlen frei leicht sanft traumvergessen 31...

  • Mit dem Computer umgehen

    Mit dem Computer umzugehen bedarf es mehr, man muss ihn verstehen können sonst können Sachen verschwinden im Nu Der Dumme bist wieder einmal du Es genügt, auf die falsche Taste zu drücken das Resultat kannst du dann vom Baum pflücken du findest nichts meh

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Der Sinn des Lebens

    Warum, weshalb, wofür, wozu, wir so am Leben hängen. Die Frage lässt mir keine Ruh, sie wird mich stets bedrängen. Ich meine nicht die Menschen nur, ich meine hiermit Alle...

    Autor: Bruno32
  • Zu alt für Chubby?

    Zu alt für Chubby? Mein Pappi war schon zu alt für Chubby. Ich war und bin es nicht, drum schrieb ich ein Gedicht. Na okay, ein Reim ist es geworden. Doch ganze Dichterhorden tun es mir gleich...

    Autor: ramires

Anzeige