Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • erkenntnis des herzens

    erkenntnis des herzens viele dinge gibt es zu erkennen erkenn ich wirklich was mit ihnen ist ein jeder wird das gleiche ding benennen obwohl es unterschiedlich in den augen ist viele menschen gilt es zu erkennen erkenn ich wirklich was mit ihnen ist ...

    Autor: traumvergessen
  • Glück

    Glück ist ein Libellenflügel, bunt und schillernd und fragil. Ist flüchtig, spröde, nicht zu halten, ist launisch, wendig und grazil. Dünnwandig, ist es Und geschliffen Verletzbar, brüchig Und geziert...

    Autor: immergruen
  • "augenblicklich"

    was gestern galt ist morgen schon vergessen was heute wichtig scheint bald nichts mehr wert und was wir vorschnell zum Besitz erklärt beeilt sich schon uns selber aufzufressen nichts hat Bestand! noch diese...

    Autor: joan
  • Fliegende Gedanken

    Mit nichts kann man Gedanken fassen, weil sie sich ja nicht zähmen lassen. Sie fliegen Liebste schnell zu dir, Wünsche, Grüße sind's von mir. Sie seh'n dir zu, was du auch tust, bei Arbeit, Hobby, wenn du ruhst...

    Autor: protes
  • schöne gedanken - meine zeit mit dir

    schöne gedanken ich denke daran was mir gut tun kann dabei denke ich an dich und dann freue ich mich es gibt keine zeit die schöner sein kann als die zeit mit dir zeit wird zur ewigkeit bist du bei mir und strahlst mich an

    Autor: traumvergessen
  • Vergangenheit

    Die alten Blätter rascheln mürb in meinen Händen, wenn ich sie sorgsam als Geschichtsbild niederleg, sortiere, lese, staune über ihr Verwenden in einer längst vergang‘nen Zeit und ich entschweb in fremde Räume, Städte und auch in Gedanken, der Mensc

  • Wo ist die Zeit geblieben?

    Wo ist die Zeit geblieben Das frägt sich mancher oft Viel wurde schon darüber geschrieben Doch oft kommt unverhofft Wenn du hinter dich schaust wo ist deine Kindheit geblieben Dann weißt du jetzt Wo die Jahre sind verblieben Deine Kinder ...

    Autor: ashara
  • Wiegenfest....

    Geburtstagsfreuden Ich der Ramses, der alte Pharaone saß im Raume, da wo ich wohne hatte zum Wiegenfeste eingeladen es gab Klöße, Rotkraut und Rouladen Ein Mahl recht bürgerlich gediegen es wurde gemampft und dabei geschwiegen bis die Bäuche wa...

    Autor: ramses
  • mein freund der baum

    // mein freund der baum mein freund deine blätter fallen zu boden bilden dort einen wunderschön dicken teppich mein freund alt bist du schon geworden mehr als zweihundert jahre sagt man ach du mein freund bereitest dich gerade zur ruhe vor möchs...

    Autor: traumvergessen
  • Wieder allein

    Wieder allein Schwarz gewandet sah ich mich am Ende einer Treppe stehen. Aus dem Nichts kamst du, in deinem blauen Lieblingshemd...


Anzeige