Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Der Sinn des Lebens

    Warum, weshalb, wofür, wozu, wir so am Leben hängen. Die Frage lässt mir keine Ruh, sie wird mich stets bedrängen. Ich meine nicht die Menschen nur, ich meine hiermit Alle...

    Autor: Bruno32
  • Zu alt für Chubby?

    Zu alt für Chubby? Mein Pappi war schon zu alt für Chubby. Ich war und bin es nicht, drum schrieb ich ein Gedicht. Na okay, ein Reim ist es geworden. Doch ganze Dichterhorden tun es mir gleich...

    Autor: ramires
  • Olympiade...

    Viele Tage ist Olympia. Viele Spitzensportler, versammeln sich in Schar. Kämpfen um Plätze und farbige Medaillen, möchten alle gerne das Siegerpodium besteigen. Wichtig ist die Begegnung, der Länder und Nationen...

    Autor: paddel
  • Keine Lyrik

    Der undefinierbare Zuckerkuchen. Als du enthüllst,fragte ich beklommen, was hat denn so arg dich mitgenommen? Lag’s vielleicht an der großen Hitzen, welche dich brachte so in’s Schwitzen? Dein Anblick wirkte mehr als kläglich, als Kundin litt ich schie

    Autor: sarahkatja
  • Schutz

    Deine Sanftmut sei dein Schild, das vor Bosheit schützen kann; wenn für Viele nichts mehr gilt, schlag mit Liebe sie in Bann. Bosheit wird es immer geben, auch der Neid stirbt niemals aus, herrscht die Güte vor im Leben, gibt sie Schutz und dehnt ...

  • Einbildung

    Traute2012(Traute) Einbildung Allein mit Tun erlangst du Würde das Denken steht zuvor als Hürde das planvoll Denken und auch Tun bracht manchem schon zu Ehr und Ruhm Doch steht er stolz, ganz abgehoben weil ihn die Menschen her...

    Autor: Traute
  • einfach traumhaft

    wunderwelt der phantasie selige träume tiefes glücksgefühl unendliche zärtlichkeiten gleichklang der gefühle sehnsuchtsvolles warten traumhafte realität du und ich ...

    Autor: traumvergessen
  • ungesagte worte

    ungesagte worte verschämte blicke berauschender duft lächelndes spiegeln tiefes luft holen traumvolles verinnerlichen wann? traumvergessen 24.07.2012 ...

    Autor: traumvergessen
  • Moderne Schonzeit

    Du lieber Himmel (und liebe Hölle mit dazu...): „...Moderne Lyrik, Lyrik des 20. Jahrhunderts, ist gekennzeichnet durch verknappte und verdichtete Sprache (Sprachökonomie) sowie durch verfremdende, außergewöhnliche Sichtweisen...

    Autor: ramires
  • Verlorene Spuren...

    Längst sind die Spuren verwischt im Sand. Die Wogen überspülten den weiten Strand, verloren ist viel Land. Der Mangrovenwald ertrinkt im Nass. Das Meer breitet sich weiter aus, es überlebt keine Maus...

    Autor: paddel

Anzeige