Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Weißt du

    Weißt du........ Weißt du, jeden Tag versuche ich, zu ergründen, was noch kommen mag. Weißt du, jeden Tag weiß ich, dass ein Tag vergangen ist. Gestern war es noch ein Tag mehr für mein Leben, für unser Leben...

    Autor: traumvergessen
  • Abschied vom Sommer

    Abschied vom Sommer Die Störche sind schon drüber, sagte der Nachbar. Immer weniger Rasenmähergeräusche am Morgen, wenn ich aufwache. Niemand werkelt mehr. Ruhe. Frühmorgens ist es kalt, jeden schaudert...

    Autor: KarinIlona
  • Wieder.....wie in jedem Jahr...

    " Sippentreffen " Ja,ja,die liebe Verwandschaft... In der dunklen Jahreszeit, ist es wieder mal soweit. Sippentreffen findet statt, das jeder doch so gerne hat...

    Autor: kleiber
  • Anstoss

    Anstoss Leider hab' ich Flügel unsichtbare, wie Hauch. Kennen keine Zügel, schnell sind sie auch. * Ungehindert tragen mich die Schwingen fort. Nach Irgendwo...

    Autor: kolli
  • Geschwind sind Regen und Wind.....

    ......Gedanken breiten sich aus. Regentropfen laufen geschwind, angetrieben vom böigen Wind, über die beschlagende Scheibe, verharren noch eine Weile. Tropfen zeigen den Steg, Rinnsale bilden den Weg...

    Autor: paddel
  • (Fehlanzeige)

    Trotzige Elegie Kein Mensch ist hier. In Mauern eingeschlossen ist jeder- Festgegossen im Ich statt wir. Dass keiner schrei,damit die Mauern sprängen- Er bliebe nirgends hängen Blieb vogelfrei...

    Autor: joan
  • Du

    Du als ich dich wieder sah lachtest du so ein frohes lachen später erhielt ich einen brief der mich traurig machte doch als ich dich wieder sah lachtest du dein so frohes lachen warum nur habe ich dich fünfzig jahre n...

    Autor: tranquilla
  • ich will stumm sein

    ich will stumm sein ich will stumm sein und keine wimper soll sich rühren und doch verrät mich mein blick ich wende mich ab und gehe damit meine liebe mich nicht so sieht tranquilla ...

    Autor: tranquilla
  • Begegnungen

    Begegnungen Auf der Straße des Lebens, lange und gerade, kurvenreich, steil nach oben, tief nach unten, im Wechsel zwischen Enge und Unendlichkeit. Sackgassen, die zu Umwegen führen...

    Autor: Koperni-kuss
  • ...Fest wie die Eichen...

    Tosender Sturm,brechendes Holz. Die Eichen stehen fest und stolz. Seit hunderten Jahren im Boden verankert,kann ihnen nichts...

    Autor: kleiber

Anzeige