Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Der Stein. 15. Juli 2006

    Der Stein. Einen Stein drückte er mir zärtlich in die Hand. Er sprach: “ Ich fand ihn am Fluß, im fernen Land, Wohin auch immer das Schicksal mich lenkt, Es gibt jemanden der gerne an Dich denkt...

    Autor: sarahkatja
  • Das müde ENGELCHEN

    Das müde Engelchen Dies Engelchen ist müd und matt, hat alle Engel-Dienste satt und will nach allem Tun jetzt endlich erst mal ruhn. Seine Füßchen sind ganz wund gelaufen, die Nerven sind ein Scherbenhaufen, auch die Arme, sie sind lahm vom Schleppen

    Autor: ladybird
  • ...Oh du schöne Winterzeit...

    Winter ist ein harter Mann, der uns garnicht ärgern kann. Gemütlich sitzen am Kamin, schlagen wir ein Schnäppchen ihm. Mit Freunden klönen,der Musik lauschen, dann mag es schneien und stürmen draußen...

    Autor: kleiber
  • GRIPPEZEIT

    Man fühlt sich Unwohl was ist das wohl man ist wie ein Waschlappen möchte am liebsten im Bett zusammenklappen kein Mumm man ist stumm die Augen zu man fragt sich wozu alles tut einem weh die Knochen, der Kopf, bis hinunter zum Zeh Na ist doch klar führwah

    Autor: ashara
  • lebenslänglich

    ich sitze ich denke sitzend denke ich denkend sitze ich vergeblich sitze ich denkend vergeblich denke ich sitzend ich schreie ich sitze vergeblich ich denke vergeblich ich schreie vergeblich sitzen,denken,schreien vergeblich...

    Autor: joan
  • Trost

    Wenn alles eben käme, wie du gewollt es hast, und Gott dir gar nichts nähme und gäb dir keine Last, wie wärs dann um dein Sterben du Menschenkind bestellt? Du müßtest fast verderben, so lieb wär dir die Welt! Nun fällt - eins nach dem andern- manch süßes

    Autor: edelstein1938
  • DAS KLAVIERKONZERT (aus LEICHT-Sinniges)

    DAS KLAVIERKONZERT Gedämpft war der Ton, und man sprach nur ganz leise. Selbst Garderobenmarken auf Ihre Weise sie wechselten still nur von Hand zur Hand, damit man zum Schluss alles wieder fand...

    Autor: na-und
  • Ein Hauch von Zärtlichkeit

    Lichtspiele im herbstlichen Garten(traumvergessen) Du schaust hinauf in den blauen Himmel und siehst der Wolken nur wenige. Es ist Frühherbst und du liegst träumend im duftenden Gras...

    Autor: traumvergessen
  • St.ress

    Kein Stress Manchmal geht es munter rund - bei mir is „Villa Kunterbunt !“ meistens gibt es keinen Stress nicht (dies ist hier auch kein Vermächtnis) In der Früh ganz früh schon; putz'n: Vorhausstiege, - bringt ja Nutzen! Kämen Leut' uns zu be

    Autor: kolli †
  • EIN NEUES JAHR............

    Das neue Jahr hat begonnen Die Zeit ist so schnell verronnen Überall wurde gelacht und gefeiert Feuerwerke wurden abgefeuert Wunderschöne Bilder konnte man betrachten Die sich bunt und farbig am Himmel entfachten In aller Augen ein Sternentanz Ein schimm

    Autor: ashara

Anzeige