Warum Australien ?


Als mein Mann in Pension ging waren wir der Meinung, dass es noch zu frueh sei um sich in den Schaukelstuhl zu setzen. Wir wollten einmal ausserhalb Europas reisen. Also auf nach Thailand, Singapur, Neukaledonien, Bali, Neuseeland, Tasmanien und Australien.
In Australien blieben wir zunaechst drei Monate.

Nach einer Reise quer durch das Land besuchten wir auch eine Gegend im immergruenen und tropischen Queensland. Hier gefiel es uns besonders gut. Als wir zurueck nach Deutschland fuhren, stand fuer uns fest, im naechsten Jahr fahren wir noch einmal dorthin. Und so kam es auch.

Dieses Mal blieben wir sechs Monate, mieteten uns ein Haus, kauften uns ein billiges altes Auto und erkundeten dieses herrliche Fleckchen, soweit es irgendwie moeglich war.

Queensland alleine ist fuenfmal so gross wie die Bundesrepublik, wenn ich richtig informiert bin. Sechs Monate spaeter ging es zurueck nach Deutschland,im Gepaeck einen Packen Erinnerungsfotos, unter anderem auch von unserem kleinen Queenslandhaus, welches wir in der Zwischenzeit hatten bauen lassen. Nur der Innenausbau fehlte noch, alles in der hier ueblichen Leichtbauweise. Gesamtbauzeit fuer ein Haus etwa zwei bis drei Monate.

Zwei Monate spaeter waren wir wieder hier. Der Container mit unseren Moebeln und sonstigen Sachen kam drei Monate spaeter hier an.

Das war vor fast 10 Jahren.
Wir haben uns schnell eingelebt und kommen gut zurecht mit den Menschen, Tieren und der Natur.
Wir haben ca 300 Tage im Jahr Sonnenschein. Das ist im australischen Sommer manchmal etwas stressig, aber wenn man in der Naehe des Meeres wohnt, so wie wir, hat man fast immer eine frische Brise und die Temperaturen bis 35 Grad sind gut zu ertragen. Am schoensten ist es vom Herbst bis Ende des Fruehlings, mit Tagestemperaturen bis 26 Grad und nachts zwischen plus vier und zehn Grad. Die Wassertemperatur des Meeres geht hier nie unter 22 Grad, sodass man das ganze Jahr ueber schwimmen kann, was wir auch kraeftig ausnutzen.

Die Regenzeit im Sommer kann sintflutartig sein und wurde von uns in der ersten Zeit als laestig empfunden. Mittlerweile sehen wir es als angenehme Nebenerscheinung. Die Luft, die gegenueber Europa noch sehr rein ist, wird nach einer solchen Abkuehlung noch reiner und nachts ist der sowieso schon klare Sternenhimmel noch heller und kommt einem sehr nahe vor.

Das Meer ist faszinierend. Es ist von einem leuchtenden Blau, das Wasser ist klar und rein und die teilweise endlosen Straende sind sauber und fast menschenleer. Unser Strand, den wir ganz in der Naehe haben, ist ca. 20 Kilometer lang, mit feinem Sand und man hat einen wunderbaren Blick auf Fraser Island, die groesste natuerliche Sandinsel der Welt. Der Fischreichtum ist sehr gross und freies Fischen ist fuer jedermann erlaubt. Die besonderen Lieblinge der Menschen sind die Delphine. Sie sind immer zu lustigen Spielen bereit und lieben die Naehe der Menschen.

Im Winter bis zum Fruehling befinden sich die Wale in unserer Gegend. Sie kommen jedes Jahr hierher, bekommen in dem warmen Gewaesser ihre Babies und ziehen dann wieder weiter. Sie haben ein bisschen von dem Spieltrieb ihrer kleinen Artgenossen, den Delphinen, an sich. Wenn man ihnen zusieht, wie sie sich im Wasser tummeln und ihren tonnenschweren Koerper aus dem Wasser schnellen lassen, wirkt das zwar etwas linkisch, aber trotzdem irgendwie elegant.

Es gibt eine Unmenge von Wasser-und Strandvoegel. So klein wie Schwalben und so dick und gross wie Pelikane, die sich teilweise auch sehr gerne in der Naehe der Menschen aufhalten. Es gibt sehr viele Wassertiere, die sich nicht bei uns aufhalten, wie z.B. Seehunde,Pinguine Suess-und Salzwasserkrokodile. Das ist schon bedingt durch die verschiednen Wetterzonen in diesem grossen Land. Waehrend man bei uns im Winter mit Badehose am Strand herumlaeuft, wird weiter unten, im suedlichen Landesinneren Ski gefahren.

Man findet im Landesinnere, in den Outbacks, grosse seit etwa 80 Jahren ausgewilderte Kamelherden. Zu Anfang wurden sie als Lastentraeger dringend benoetigt. Als die LKW's sie abloesten, wurden sie einfach laufengelassen. Mit den ausgewilderten Ziegen, Schafen und Pferden sind sie oftmals eine Plage fuer die Farmer. Auch Damwildherden werden immer groesser. Die Tiere haben hier keine natuerlichen Feinde. Sie muessen , ebenso wie die Kaengurus, regelmaessig reduziert werden.

Als Raubtier hat Australien lediglich den Dingo vorzuweisen und ein paar Kleinraeuber, wie Iltis und Marder.

Der Vogelreichtum ist riesig. Als man Australien entdeckte, nannte man es "Die Vogelinsel".
Das hat sich bis heute nicht geaendert. Viele Sorten sind Honigesser, dazu gehoeren auch die farbenfrohen und lustigen Regenbogen-Parrots, die in riesigen Schwaermen leben und in den Abendstunden unter lautem Geschrei ihre Schlafbaeume, meistens in Ortsnaehe und am Wasser, aufsuchen. Im Morgengrauen verschwinden sie wieder mit viel Geschrei in's Hinterland.
Dann gibt es verschiedene Arten von Lorikeets, Rosellas, schwarze und weisse Kakatus und und und. Besonders ineressant sind die Kookaburras, auch lachender Hans genannt. Sie sind Fleischfresser. Die Hauptnahrung sind kleine Schlangen, dicke Raupen und Eidechsen. Am fruehen Morgen, kurz vor Sonnenaufgang, fliegen sie von Strasse zu Strasse und wecken die Leute mit ihrem nicht zu ueberhoerenden lauten Gelaechter.

In unserer Region befinden sich sehr schoen Regenwaelder, also richtiger Urwald. Aber der groesste Teil besteht aus dichtem Buschland mit kraeftigen und bizarren Eukalyptus-und Papierbaeumen. Es gibt viele Arten, die man hier nicht aufzaehlen kann. Wenn die Baeume, Straeucher und Pflanzen bluehen, irgendwo blueht immer etwas, liegt ein suesser und aromatischer Duft in der Luft und zieht in grossen Mengen die Honigesser an. Besonders ueppig und vielseitg ist der Bewuchs in der Naehe von Creeks. Das sind Wasserlaeufe, welche einfach irgendwann in der Erde verschwinden und dann ploetzlich wieder auftauchen, oft in der Form von Wasserloechern, wo es dann von Froeschen, Sumpfschildkroeten und anderen Wassertieren nur so wimmelt. Wenn man Glueck hat, findet man auch das wundersame Schnabeltier, den Plattapus. Er hat einen dichten Pelz wie ein Biber, einen Schnabel wie eine Ente, allerdings viel groesser, legt Eier und saeugt seine Jungen.

Auch mit Schlangen ist Australien reich gesegnet. Hier gibt es die giftigsten Schlangen der Welt, die toedliche Taipan, die bis zu 3,50 Meter lang wird und die Brownsnake. Sie greifen, anders wie die anderen Schlangen, auch ohne Gefahr an.
Das ist mein Loblied auf Queensland. Nachteiliges auf Anfrage!!!

Anzeige

Kommentare (24)

ortwin
ortwin
Mitglied

Liebe Anita,
ich freue, jetzt Deine „Queensland-Ode“ entdeckt und gelesen zu haben.

Entschuldige, mein Vetter hat mich ganz schön vollgemailt mit unserer Familiengeschichte, so war meine Aufmerksamkeit in Richtung „Koala-Bärin“ sehr weit gedämpft.
Jetzt nur ein kurzes Auftauchen – Sehrohrtiefe – in 24 Stunden bin ich das letzte Mal im Pendelverkehr nach Berlin.
Dann ab Mitte November finde ich wieder zwischen Auspacken, Einräumen und Wiedereinleben (nach 65 Jahren Rückkehr zum Taufbecken) genügend und beherzter Zeit zum „Zulesen“ all den „German-Overseas“.


Wollte ich raus? Als ich in den Staaten war und so nachgedacht wurde, ob … da war ich glücklich und zufrieden, wie in Old Gemany zurückgekehrt war. Und jetzt bin ich so glücklich, dass ich das kommende Weihnachtsfest nach den 65 Jahren in eigener Butze feiern kann – ohne Zeitverschiebung.

Wenn ich hinaus wollte, so wie Ihr zu den Antipoden, dann müsste ich meinen reiselustigen Spatz dazu animieren, ob das gelingt?
Ich bin eigentlich dankbar, mit Spatz die deutschen Lande – ganz intensiv – zu erobern, sie uns mit der Kamera einzufangen und dann festzustellen, dass wir da eben noch einmal hin müssen, weil man beim ersten Anlauf nie alles und das richtige aufnimmt.

Zu Deinem wunderschönen und liebevoll und aufmerksam geschriebenen Bericht über Queensland sage ich nur: ihr habt ein gutes Los gezogen, nach Niete sieht das wirklich nicht aus. Und gibt es ein Heimweh nach Deutschland? Oder stößt irgendetwas aus dem Geburtsland heftig ab?

Ganz herzlichen Dank für den Bericht – er übertrifft wohl die Erzählungen von Sven Hedin,

Dieter /ortwin
selena
selena
Mitglied

Du machst es Deinem Leser
durch die Art Deiner Schilderung
sehr leicht, sich für Deine : neue Heimat! zu begeistern.
Ich glaube aber auch, daß es zum großen Teil davon abhängt,
wie man sich selbst mit Land und Leuten integriert,
wie schnell - und ob überhaupt - man heimisch wird, im "Neuland".
Danke Dir, Anita, daß Du mich mitgenommen hast zu einem Kurztripp
durch Deine schöne Welt.

LG von selena
omasigi
omasigi
Mitglied

fuer mich Liebe Koala,
Berichte ueber Auswanderungen und die Motive dazu zu lesen. Wie Du weist sind wir ja seit 26 Jahren weg in einem warmen Land aber einem Binnenland. Wir lieben nicht das Meer so sehr, doch wenn man Deinen Bericht liest mit den Delphinen bekommt man richtig Lust sich diese in Natura an zu sehen.
Nun leben wir halt Beide auf der suedl. Halbkugel und gehen an Weihnachten baden, Du im Meer und ich im Pool. Das war eigentl. fuer mich die groesste Umstellung, die verdrehten Jahreszeiten.
Interessant auch die Zuschriften die Du bekommen hast. Ich schliesse mich halt Guana an.
Inzwischen kommen bei uns immer mehr europ. Rentner um hier zu ueberwinter. Manche entschliessen sich fuer immer hier her zu kommen.
Ich melde mich demnaechst mal wieder
Gruesssle
omasigi
koala
koala
Mitglied

Gut, dass Dich mein Artikel zum Schreiben angeregt hat.
koala
koala
Mitglied

Schlangen sind besser wie Mausefallen
koala
koala
Mitglied

Auf der suedlichen Halbkugel ist es toll, da gehr die Sonnen einen anderen Weg
elise52
elise52
Mitglied

würde mir deine Beschreibung noch besser gefallen.

LG von Gerda mit ganz viel Fernweh
brise
brise
Mitglied

Liebe Anita,
ich bin von deinem Bericht schier überwältigt und bewundere euren Mut, dass ihr diesen Schritt in ein so fernes Land getan habt.
Ich war schon in vielen fernen Ländern, Australien war mir bisher aber immer zu weit entfernt.
Da ich Naturfotografin bin, habe ich nach der Schilderung deiner neuen Heimat, größte Lust bekommen, all die Tiere und besonders die Vögel dort, fotografisch einzufangen.
Wer weiß, vielleicht kann ich mich doch einmal überwinden, für so viele Stunden ins Flugzeug zu steigen, um dieses herrliche Queensland zu erleben, mit deiner Schilderung jedenfalls hast du große Begeisterung in mir geweckt.
Vielen Dank und liebe Grüße von Brigitte, die in diesem Jahr erst mal wieder nach Afrika fliegt.


enigma
enigma
Mitglied

ich freue mich über die erfreulich frische und informative Darstellung Deiner Neuen Heimat.
Weiter so!
Wenn Du noch mehr auf Lager hast, lese ich gerne weiter mit.

Und danke!

Gruß von Enigma (Helga)
libelle
libelle
Mitglied

hi koala,
habe gerade eine Antwort auf Deine sehr schöne Beschreibung meiner ehemaligen Heimat unter 'ERINNERUNGEN' geposted, da sie mehr als 1000 Zeilen umfasst ...

Gruß
libelle
rita111
rita111
Mitglied

es war sehr interressant, deinen bericht zu lesen, der auch sehr realistisch zu sein scheint. ich finde euch sehr mutig, beneide euch aber nicht. wir kämen nie auf die, auszuwandern, da wir auch hier in europa alles an naturschönheiten haben, die es so gibt. ich wünsche euch ein langes und schönes leben dort drüben. sei herzlich gegrüßt von rita
omaria
omaria
Mitglied

Wunderschöner Bericht von Dir Koala!
Nur die Schlangen schrecken mich ab!
Bisher war Australien für mich ein Kontinent weit, weit weg,
zu weit, um mein Interesse zu wecken!
Aber die Zeiten ändern sich...
Meine Nichte weilte dort ein halbes Jahr, hat tolle Fotos und Berichte geschickt,
und nun verfolge ich interessiert, was die australischen St-ler veröffentlichen!
Mach weiter so - ich lese auf jeden Fall!
LG omaria
rumaria
rumaria
Mitglied

Tüchtige Koalabärin,
so langsam kann ich meine zurückwollende Tochter immer mehr verstehen.
Der Bericht liest sich echt interessant.
Liebe Grüße Ruth
rumaria
rumaria
Mitglied

Bei deinen Malkünsten, dürfte das kein Problem sein.
Vergesse nur nicht, die richtigen Farben einzupacken :)
Liebe Grüße Ruth
guana
guana
Mitglied

Hallo Koala.
Gerne schliesse ich mich den vorhergegangenen Kommentaren an. Alles zutreffend und vorbildlich klar geschildert.
ich danke Dir dafuer.
Hoffentlich laesst Du Dich durch vollkommen unangebrachte, staenkerhafte Kritik, ueber angebliche Ambivalenz, durch Herdenhundereisende oder Leute aus dem Meerschweinchenzuechterverein,
welche in mehrtaegiger Studienreise die Lebensgewohnheiten der von Dir und
mir hoch geschaetzten und geachteten Urbevoelkerung studiert haben, nicht
aus dem Konzept bringen, und uns demnaechst noch recht oft mit Deinen lebendigen
und freundlichen Geschichten erfreuen.
Mit ganz liebem Gruss
Guntram
Linta
Linta
Mitglied


Heide, da bedanke ich mich sehr dafür.

Ich betrachte grad genau das Müsterken, damit ich schonmal üben kann wie ich mich später
anpinseln muss.
ninna
heide
heide
Mitglied




Extra für Dich ausgesucht........
Heide
dingo
dingo
Mitglied

Bin schon so lange hier das ich vergessen habe wie schön es in Queensland ist. Vielen Dank mir es vor Augen zu führen. Wer will den nicht hier wohnen.
angelottchen
angelottchen
Mitglied

einerseits kann ich Deine Begeisterung absolut nachempfinden. Ich habe Australien einige Male bereist und durch meinen Herdenhundeclub wunderbare Freunde in Australien gefunden - wobei ich offen gestanden aber mit dem Rassismus und der Behandlung der Ureinwohner nicht klar komme, die sich leider auch im ganz normalen Alltag zeigt und die auch Neueinwanderer erschreckend schnell annehmen Aber sonst.... Tasmanien wäre mein Ziel
joan
joan
Mitglied

was Du so anschaulich über Queensland berichtest-ich hab Freunde dort und besuchte sie.Mit Quennsld. Botschaftsangehörigen habe ich sogar ein Oktoberfest in Brisbane miterlebt,mit australischem Bier und Ententanz,sogar der alte Holzmichel lebte dort auf.
Leider war es ja ausserhalb Brisbane Stadt in den letzten zwei Jahren besonders trocken und heiss,sodass ringsum alle Gärten vertrocknet sind,das Wasser wurde knapp.Vielleicht war es nicht so arg bei Euch,Koala.Wunderschön ist die Strecke an der Ostküste nördlich "hinauf" zum Barrier Reef,wo man herrlich tauchen kann.Herzlichen Gruss zum anderen Ende der Welt. Joan
outofspain
outofspain
Mitglied

hatte ich dieses Land nach deinem Bericht, so anschaulich hast du uns dein neues Land erklärt, sodass man Lust verspürt Deutschland den Rücken zu kehren. Allein die Wärme würde mich schon locken.

Lieben gruß,bin nun bei Google und Google earth unterwegs um mir dein Land anzuschauen.

Schönen Sonntag, Monique
ashara
ashara
Mitglied

am liebsten würde ich, nachdem ich Deinen ausführlichen Bericht gelesen habe, auch grad auswandern vor allem wegen dem immer warmen Meer und den Delfinen!! Aber auch sonst muss es ein wunderbares Land sein!!
Sag mal, hast Du ein Bild von diesem Tierchen das Ihr Kookaburaa nennt!! Würde mich wundernehem wie sowas aussieht!! Du hast hier einen tollen Bericht hingelegt, man kann sich dadurch gut vorstellen, wie es so ca. ist!! Danke................. hat riesen Spass gemacht es zu lesen!!

Silvy
Linta
Linta
Mitglied


Mit Freuden las ich grad Deinen Bericht Koala.

Nun überlege ich stark, ob ich von Deinem "virtuellen" Angebot dieser Tage doch Gebrauch
machen sollte.........

Nein, im Ernst, beschäftige mich ja auch schon einige Zeit damit Deutschland den Rücken
zu kehren, müßte nur langsam mal Ernst daraus machen....

ninna
lotte
lotte
Mitglied

Jetzt habe ich mich - von Deiner lebendigen Schilderung angeregt - sofort "beschlaut": Google machte es schnell und anschaulich möglich: Earth - Programm und Mr. Wiki.


Sage einmal: da ich ( eben ) las, dass Queensland den prozentuell größten Aboriginesanteil Australiens hat, möchte ich Dich fragen: Hast Du/habt Ihr persönliche Erlebnisse mit solchen gehabt?

Anzeige