Forum Soziales und Lebenshilfe Soziales Umgang mit rechtspopulistischen Schreiberlingen hier im Forum

Soziales Umgang mit rechtspopulistischen Schreiberlingen hier im Forum

Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Umgang mit rechtspopulistischen Schreiberlingen hier im Forum
geschrieben von Bruny
als Antwort auf marina vom 14.06.2016, 21:57:04
Nö Marina, den Schuh zieh ich mir mit Sicherheit nicht an. Verbal zuschlagen ist nun gar nicht mein Stil. Auch ich vertrete meine Meinung, klar, sonst bräuchte ich sie ja nicht zu äußern, aber ich schlage nicht zu.
Und laß doch die Menschen in Frieden leben, wenn sie es so wollen. Was erreichen denn die verbalen Zuschlager? Ich kann es Dir sagen. Nichts, gar nichts. AfD Mitglieder, Nazis oder Neonazis werden kaum im ST lesen, also wer soll denn verbal zur Schnecke gemacht werden? Mir erschließt sich diese Rangelei nicht.
Bruny
Re: Umgang mit rechtspopulistischen Schreiberlingen hier im Forum
geschrieben von Morrison
als Antwort auf Elmos vom 14.06.2016, 22:11:15
Elmos, du legst eine Scheinheiligkeit an den Tag.

Das ist nicht dein erster Thread, bei dem du Benzin verteilst, ein brennendes Streichholz reinwirfst und dann abhaust.
Seltsam.

Morrison

@ Karl

Dutch
war nie aggressiv oder beleidigend, sondern immer sehr umgänglich und total nett. Der andere von dir erwähnte Namen ist mir nicht bekannt.
Barbara48
Barbara48
Mitglied

Re: Umgang mit rechtspopulistischen Schreiberlingen hier im Forum
geschrieben von Barbara48
als Antwort auf marina vom 14.06.2016, 21:57:04

Im Übrigen soll es auch Leute geben, die kein Interesse an Politik haben und deshalb nicht da schreiben. Ich weiß, du zählst nicht dazu, aber die allermeisten, die nur in den Friede-, Freude-, Eierkuchenthreads schreiben.


Marina, vllt. es ist dienlich, dass Du Dir mal Gedanken machst,
warum die Allermeisten nur noch in den Threads schreiben, in denen
es nur freundlich und friedlich zugeht,

denn ich gehe davon aus, dass Einige von diesen Mitgliedern,
genauso wie ich, sich in anderen Foren diesbez. die Hörner
abgestoßen und z.Teil sich virtuell eine "blutige Nase"
geholt haben.

Ich habe schon zuviel erlebt, wie Menschen, die sich nicht
kennen und ihre Meinung kundgetan haben, die den anderen
nicht entsprochen haben, virtuell mit Worten aufeinander
losgegangen sind und dadurch viele Threads geschlossen wurden.

Aber kaum war einer zu, wurde der nächste wieder aufgemacht
und die Hackerei, manchmal unter der Gürtellinie flammte
wieder auf, ganz schlimm war das Thema Flüchtlinge.

Dann sind auch etliche Besserwisser unterwegs, die jedes
Wort was man schreibt zerstückeln, sie dir quasi im Mund rumdrehen um es letztendlich gegen dich zu verwenden.
Auf was für Gedanken die kommen, da wärste selbst im Traum
nie draufgekommen, oder hättest es nicht für möglich gehalten.

Was die dann alles in das was du geschrieben hast,
reininterpretieren, da kannste dir nur noch an den Kopp
fassen und bevor sich dir die Nackenhaare stellen und die Fußnägel hochrollen, ganz schnell die Kurve kratzen.

Im Fernsehen hat sich mal ein "Troll" geoutet,
dass er da schwer gehbehindert und alleine, den ganzen Tag
sich nen riesen Spaß macht, wenn er Themen durch seine Beiträge zerschreddert und nur durch Provoktion Genugtuung findet.

Wie Du lesen kannst, sind es Erfahrungswerte,
ein Lernprozess in Foren und ich habe meine Lektion gelernt,
darum wirst Du mich hier nicht in politischen oder anderen
Diskussionsforen finden.

Nicht einmal in Tierforen geht es nur friedlich zu,
denn es gibt immer und überall Mitglieder die durch ihre
Beiträge provozieren, Unfrieden stiften und daran ihren
Spaß haben.

Ich muß mir das nach 9 Jahren in denen ich in Foren schreibe
nicht mehr antun.

Als ich mich hier nun in diesem Forum - heißt ja Seniorenforum -
angemeldet habe, war ich echt der Meinung, dass ich mit diesem
"Zirkus" nicht mehr konfrontiert werde.

Ich lese viel hier und denke mir dann,
ne, es hat sich nichts geändert, hier geht's in manchen
Themen genauso zu, die ich für mich inzwischen ausgegliedert habe,
weil wenn es nur virtuell ist, manch einer nicht mehr denkt,
bevor er schreibt,
ist ja virtuell, man kennt sich ja nicht und da verlieren
einige sehr schnell die contenance.

Und wie schnell, ja viel zu schnell, wird man in die "braune"
Ecke gedrängt, wenn das was Du schreibst, Deinem "Nachbar"
nicht gefällt, weil er partou deine Aussage nicht annähernd
nachvollziehen will, auch wenn es dafür einen triftigen
Grund gibt, warum und wie man sich mitgeteilt hat.

Ne, danke fürs Gespräch, das wars dann auch,
da schreibe ich lieber weiterhin nur im Plauderstübchen
und habe dort meinen virtuellen Frieden und schone somit
meine Nerven.

LG - Barbara

Anzeige

lalelu
lalelu
Mitglied

Re: Umgang mit rechtspopulistischen Schreiberlingen hier im Forum
geschrieben von lalelu
Manche heften auch denen das Etikett „rechtspopulistisch“ an, die in Wahrheit nur besorgt sind. Zwar bin ich mir der Tatsache bewusst, dass man hier mit Gegenwind zu rechnen hat, wenn man im Zusammenhang mit Flüchtlingen nicht besonders optimistisch in die Zukunft schaut – aber sei's drum! Ich stehe zu meiner Meinung. Wer mich in die Kategorie der rechtspopulistischen Schreiberlinge einordnen will, soll das meinetwegen tun.

Tatsache ist, dass Menschen in großer Zahl aus einem anderen Kulturkreis zu uns gekommen sind oder noch kommen wollen. Diese Menschen sind nicht weniger wert als diejenigen, die hier leben, aber sie sind völlig anders geprägt, haben eine andere Tradition, eine andere (konsequente) religiöse Überzeugung, andere Wertmaßstäbe, andere Moralvorstellungen, eine andere Meinung über die Rolle und die Rechte der Frauen und Mädchen, nicht selten eine andere Einstellung zur Gewalt und darüber hinaus kaum Deutschkenntnisse und nur zu einem geringen Prozentsatz eine Ausbildung, mit der sie auf dem deutschen Arbeitsmarkt eine Anstellung finden können.

Woher nehmen manche ihren Optimismus, dass es gelingen wird, diese Menschen in angemessener Zeit zu integrieren? Wenn das so einfach wäre, frage ich mich, warum so viele hier leben, die auch nach Jahrzehnten noch nicht integriert sind.

Ich glaube, dass unsere Toleranz und unser Entgegenkommen dafür verantwortlich sind. Man fordert von den Einheimischen zu Recht Menschlichkeit, Verständnis, Empathie, Großzügigkeit usw. aber drückt bei Migranten beide Augen zu und macht ihnen nicht unmissverständlich klar, dass sie sich selbst um Integration bemühen und unsere Gesetze ohne Wenn und Aber respektieren müssen, weil sie ansonsten negative Konsequenzen zu erwarten haben.

Ganz im Gegenteil, wer so etwas laut sagt, wird auch hier im Forum sofort in die rechtsradikale Ecke gestellt und muss sich anhören, dass er alles schlecht redet und dadurch jegliche Integration erschwert. Dass die Integrationsbereitschaft der Neuankömmlinge sehr oft zu wünschen übrig lässt, darf man nicht sagen.

Die Gleichung heißt: Besorgte Bürger = rechtspopulistische Bürger.

Und dann wundert man sich, dass immer mehr Einheimische erbost sind und rechtsradikale Tendenzen zunehmen .....

Lalelu
haumi
haumi
Mitglied

Re: Umgang mit rechtspopulistischen Schreiberlingen hier im Forum
geschrieben von haumi
als Antwort auf lalelu vom 15.06.2016, 00:41:08
Ich habe hier im Forum doch schon so einiges gelesen und bin so auch hier auf dieses Thema gestoßen.
Meines Erachtens sind viele, wenn nicht alle, Leute, die von Elmos hier im Forum
als  rechtspopulistische Schreiberlinge eingestuft werden gar keine rechtspopulistische Schreiberlinge.
Man kann über andere Menschen denke wie man will aber denn diese Leute nur auf einen Verdacht hin zu verurteilen ist nicht korrekt.
Auch ich bin der Meinung, das rechter Radikalismus nicht nur hier im Forum fehl am Platze ist sondern im gesamten Internet und auch draußen auf der Straße.
Mir ist jedenfalls hier im Forum noch kein Beitrag unter gekommen, in dem rechtsradikale Hetzparolen zu lesen waren.
Und wenn solche existiert haben sollten, dann wurden sie sicher von den Webmastern entfernt und ihre Urheber im Forum gesperrt.

Man soll einfach die Meinung anderer hören, akzeptieren und eventuell in einer Diskussion mit vernünftigen Argumenten seine eigene Meinung untermauern, oder aber auch mal einsehen, das der (die) Andere auch mal Recht hat.

Wie schrieb schon Matthias Claudius

Beurteile einen Menschen lieber nach seinen Handlungen 
als nach seinen Worten.
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Umgang mit rechtspopulistischen Schreiberlingen hier im Forum
geschrieben von pschroed
als Antwort auf Elmos vom 13.06.2016, 20:55:33


Ungefähr so empfinde ich das: es wird mit einem Riesenstück Dreck geworfen, die entstandene Dreckschicht wird von einigen unermüdlichen Schreibern bienenfleissig Stückchen für Stückchen weggetragen aber ein Restdreckfilm der bleibt immer übrig. Und wenige Tage später wird dann der nächste Kothaufen ins Forum gesetzt, das gleiche Spiel geht von vorne los.

Was kann man dagegen unternehmen, frage ich mich? Ich bin sehr starke Verfechterin der Meinungsfreiheit, aber macht es wirklich Sinn solchem, Verzeihung, absolut abgefuckten Sch... der da teilweise gepostet wird, irgendeine Aufmerksamkeit zu widmen?
Liebe, aber etwas ratlose Grüße
Andrea


Liebe Andrea.

Es mag sein daß meine Wenigkeit empfindlich ist.
Dein Beschreibung grenzt für mich an Fäkaliensprache und meines e.a. ein schwacher Diskussions-Stil. (Kot, Scheiß, abgefuckter Scheiß)
Tendenziel magst du vieleicht richtig liegen, aber an solch eine Ausdrucksweise kann ich mich nicht gewöhnen.

Gruß Phil.

Anzeige

old_go
old_go
Mitglied

Re: Umgang mit rechtspopulistischen Schreiberlingen hier im Forum
geschrieben von old_go
als Antwort auf pschroed vom 15.06.2016, 08:42:02


Ungefähr so empfinde ich das: es wird mit einem Riesenstück Dreck geworfen, die entstandene Dreckschicht wird von einigen unermüdlichen Schreibern bienenfleissig Stückchen für Stückchen weggetragen aber ein Restdreckfilm der bleibt immer übrig. Und wenige Tage später wird dann der nächste Kothaufen ins Forum gesetzt, das gleiche Spiel geht von vorne los.

Was kann man dagegen unternehmen, frage ich mich? Ich bin sehr starke Verfechterin der Meinungsfreiheit, aber macht es wirklich Sinn solchem, Verzeihung, absolut abgefuckten Sch... der da teilweise gepostet wird, irgendeine Aufmerksamkeit zu widmen?
Liebe, aber etwas ratlose Grüße
Andrea


Liebe Andrea.

Es mag sein daß meine Wenigkeit empfindlich ist.
Dein Beschreibung grenzt für mich an Fäkaliensprache und meines e.a. ein schwacher Diskussions-Stil. (Kot, Scheiß, abgefuckter Scheiß)
Tendenziel magst du vieleicht richtig liegen, aber an solch eine Ausdrucksweise kann ich mich nicht gewöhnen.

Gruß Phil.


Danke,Phil

für deine klaren Worte,
denen ich mich vorbehaltlos anschließe!


Gudrun
Lissy52
Lissy52
Mitglied

Re: Umgang mit rechtspopulistischen Schreiberlingen hier im Forum
geschrieben von Lissy52
als Antwort auf lalelu vom 15.06.2016, 00:41:08


Dass die Integrationsbereitschaft der Neuankömmlinge sehr oft zu wünschen übrig lässt, darf man nicht sagen.

Lalelu


Das darf man schon sagen, nur ist es nicht ganz richtig. Das " sehr oft " entspricht nicht den Tatsachen.
Die meisten Migranten integrieren sich sehr gut, nur ist das so normal, dass du dies nicht bemerkst.
Berichtet wird immer nur über die Ausnahmen und deshalb entsteht bei manchen Menschen, die Angst und das Vorurteil, dass Migranten sich nicht integrieren wollen.
Der Wunsch der " besorgten " Bürger, die Migranten sollten sich von allen Traditionen und religiösen Riten befreien ist völlig übertrieben, denn fast alle entsprechen durchaus auch unseren Werten.

" Besorgt " sind ja nur die Menschen, die keinerlei Kontakte zu Migranten und Infos über deren Lebensweise haben.

Deutsche im Ausland behalten auch viele deutsche Traditionen aufrecht, es ist normal wenn man sich an heimatliche Feste , Essgewohnheiten oder Riten hält. Das ändert aber nichts an dem Willen in der neuen Heimat nach Gesetz und Ordnung zu leben.

Es gibt sehr viele christliche Sekten, die sich an uralte , frauenfeindliche Vorschriften und Unterdrückung und Gewalt bei der Erziehung halten. Wie würdest du es finden, ständig mit denen in einen Topf geworfen zu werden ?
Warum verlangen die " besorgten " Bürger die Abschaffung von religiösen Eigenheiten, die nicht gegen unsere deutschen Werte verstoßen oder irgendeine gefährliche Wirkung haben.
Als Beispiel nenne ich das Theater um das Kopftuch, das bei christlichen Nonnen als ganz normal und selbstverständlich hingenommen wird.

Gute Integration erreicht man, wenn man auf die neuen Mitbürger zu geht, ihnen hilft unsere Kultur, unsere Werte und Lebensweise zu verstehen und ihre Gefühle achtet, statt sie auszugrenzen und respektlos zu behandeln.

Versuch es mal, du wirst tolle neue Freunde finden und deine Angst vor neuen , andersartigen Menschen wird schnell verschwinden.
karl
karl
Administrator

Re: Umgang mit rechtspopulistischen Schreiberlingen hier im Forum
geschrieben von karl
als Antwort auf haumi vom 15.06.2016, 08:39:30
Wie schrieb schon Matthias Claudius

Beurteile einen Menschen lieber nach seinen Handlungen
als nach seinen Worten.
Lieber haumi,

das klingt vernünftig, aber Schreiben ist auch eine Handlung und fixiert Gedanken für die "Ewigkeit". Ich halte es für wichtig, dass falsche Propheten als solche benannt werden.
Nichts, gar nichts. AfD Mitglieder, Nazis oder Neonazis werden kaum im ST lesen, also wer soll denn verbal zur Schnecke gemacht werden?
Zumindest AfD-Wähler schreiben hier sogar und ich halte es für wichtig, deren "Meinungen" andere entgegen zu setzen.
Karl, der Thread den du schon zitiert hast, den finde ich ein sehr gutes Beispiel. Ich frage mich, ob man in dem nicht gleich zu Anfang ganz anders hätte diskutieren müssen. Also beispielsweise klar sagen: das sind zwei Themen, die gehören nicht zusammen ...
Genau dies hat Margit getan.
Hallo Ron,

da geht bei Dir Einiges kräftig durcheinander.

Zum einen gibt es da den verheirateten CSU-Landtagsabgeordneten und Präsidiumsvorsitzenden des Bayerischen Bauernverbandes Michael Brückner, der sich Sex kauft. Das ist zwar nicht die feine Art, aber seine Privatsache. Allerdings soll sich der 51-jährige Familienvater dazu eines sehr jungen, minderjährigen Mädchens bedient haben. Eigenen Aussagen nach schämt er sich dafür zutiefst und ist deshalb auch von allen seinen Ämtern zurückgetreten.

Für Herr Brückner gilt wie für alle in Deutschland lebenden Menschen deutsches Recht. Und nach diesem Recht ist sein Verhalten strafbar. Übrigens entspricht es auch nicht den christlichen Moralvorstellungen, da stimmts Du mir doch sicher zu?

Und das alles hat absolut nichts mit der Scharia zu tun.

Zum anderen gibt es da eine junge syrische Familie, die vor dem Krieg flieht und nach Deutschland kommt. Die beiden sind nach den Gesetzen ihres Landes rechtmäßig verheiratet. In Syrien gibt es keine Zivilehe, sondern es gilt das religiöse Recht. In den meisten muslimischen Ländern setzt das aktuelle Recht ein Mindestalter fest, das unterschiedlich definiert wird. Also sind die beiden rechtmäßig verheiratet und diese Ehe ist auch von deutschen Gerichten und Behörden anzuerkennen.

Und da liegt nun der grundlegende Unterschied zu unserem Sexkäufer in Bayern.

Du willst doch nun wirklich nicht einen alternden bayrischen Politiker, der seine Frau mit einer gekauften 16-jährigen betrügt, mit einem jungen Ehepaar vergleichen, das nach dem Recht in seiner Heimat rechtmäßig verheiratet ist? Oder soll der Mann nun seine Frau verlassen oder verstoßen, weil bei uns andere Rechtsnormen gelten?
Du selbst hattest das ja auch betont:
Was das Ganze nun mit einem 52jährigen Knacker zu tun hat, der minderjährige Kinder gegen Geld fi***, und das in einem Land, in dem genau dies verboten ist (Sex mit Minderjährigen) das verstehe ich nicht so richtig.

Dass trotzdem einige der nachfolgenden Schreiber und vor allem der Themeneröffner den Unterschied nicht erkennen wollen, war zu erwarten, aber auf Seite 1 der Diskussion wird jeder denkende Mensch die unzulässige Vermengung dieser beiden Themen erkennen können.

Karl

P.S.: Die Fäkalsprache wird im ST nicht geduldet und deshalb mache ich dieselbe auch in diesem Thread unkenntlich. @ alle: Zitieren derselben vermehrt meine Arbeit.
karl
karl
Administrator

Re: Umgang mit rechtspopulistischen Schreiberlingen hier im Forum
geschrieben von karl
als Antwort auf Lissy52 vom 15.06.2016, 09:27:13
Danke Lissy,

Du bringst es auf den Punkt.

Karl

Anzeige