Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Traum

    Dein Traum hat sich zum Wärmen in meinen Schlaf gebettet. Wo sind deine goldenen Sonnen geblieben? Achtzehn Perlen Sternen auf taufrischem Buchengeäst als Träume zum Himmel. © Horst Ditz ...

    Autor: harfe
  • Endlich Rentner

    Längst haben die Kinder ihr eigenes Leben, bisher hat es für uns nur Arbeit gegeben, endlich ist es so weit, wir haben Zeit. Wir haben es uns vorgenommen, ist erst einmal die Zeit gekommen, packen wir unsere sieben Sachen, können endlich Urlaub machen...

    Autor: wichtel
  • Der Frühstücksnieser

    Wenn dich der Sonne Strahl umzuckt und Morgenluft dich kühl umsäuselt, passiert’s, dass dir die Nase juckt und sich die Oberlippe kräuselt. Rasch stellst du ab die Kaffeetasse, blickst hoch und schneidest ‘ne Grimasse und wartest auf die Explosion...

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Kopfnuss

    Du stehst und denkst: „ Ich hol nur noch eben das Zeugs von unten. Muss mich bewegen". Du wackelst los, denkst an Mehl und an Knödl an Sonnenschein , der den Staub macht auf de Möbel, Gehst in den Keller, hältst links in der Hand ’n sauberen Te

    Autor: kolli †
  • zwei Gurken

    Zwei Gurken fuhren einst zur See es waren "Seegurken in spe" doch waren sie's nicht richtig sie gurkten rum mit Segelboot Sie litten unterwegs viel Not und nahmen sich sehr wichtig Bei Capri man beinah ertrank gerade als im Meer versank dortselbst die r

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Der Guru

    Im Walde rief – es dunkelte – ein Waldtäubchen "Guru-Guru!" Ein Glühwurm, welcher funkelte, griff diese Worte auf im Nu und spach erfreut "Sieh da, sieh da, 'nen Guru nennt man mich! Fürwahr! Ich bin erleuchtet! Wußt ich's ja! Oh möge jetzt und immerdar d

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • bleib !

    was gestern war ist morgen scho vergessen - was heute wichtig scheint bald nichts mehr wert- und was wir vorschnell zum Besitz erklärt beeilt sich grad uns selber aufzufressen- nichts hat bestand ! noch diesem gott zu füs...

    Autor: joan
  • Mein Herz

    In meinen Gedanken Meinem Herz Nur eines So voller Sehnen auf ein Wort von dir Gefühl der Hilflosigkeit schnürt den Atem Fesselt….. ...

    Autor: cariha
  • Rex

    Er hieß „Tyrannosaurus Rex“, „Regina“ hieß sein Weib Er war schon etwas alt für Sex Zu schwer war auch sein Leib Er nährte sich und lebte gut Von anderem Getier Wie’s ein Tyrann ja meistens tut Selbst heute noch und hier...

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Genus, Casus, Numerus....

    ...und Octopus Es lebte einst ein Octopus dem war sein Genus kein Genuss, Weil er ein Single war. Denn Genus wird erst zum Genuss zu zweit. Dann stimmt der Numerus zum Plural wird das Paar...

    Autor: ehemaliges Mitglied

Anzeige