Fugenkratzen

Fugen kratzen


Ich glaube irgendein Mensch, Autor oder vielleicht war es auch nur ein Mitbürger, hat einmal irgendwo in den tiefen des Indernätsch hinterlegt, dass das Leben die besten Geschichten schreibt. Man möge ihm verzeihen, denn er schien nicht mehr zu wissen, welche Pille er gerade vor einer Stunde geschluckt hat.

Aber bei mir tobt täglich das Leben, lässt die allgemein bekannte Sau raus und hält mich in Atem.

Wie ich immer schon einmal, zu mindestens aber hin und wieder meine allerbeste NELAG (für alle immer noch Unwissenden – nichteheliche Lebensabschnittsgefährtin)in Erwähnung gebracht habe, so wird sie in dieser wahren Begebenheit auch wieder eine kleine tragende Rolle übernehmen. An dieser Stelle sei mir aber unbedingt eine kleine optische Schilderung der Seitenverhältnisse unserer Beziehung erlaubt.
Was meine oben schon genau definierte NELAG ist, so verfügt sie wie man allgemein im Volksmund sich zu äußern gedenkt, über einen wohlgeformten Körper, wobei dieser Ausdruck schon wieder differenziert werden muss.
Wenn man von superschönen Modells erwartet, dass sie diverse Silikonablagerungen und einige unter ihren künstlich gefärbten und verlängerten oberen Haarauswüchsen versteckte Gesichtsverstrafungsvernähungen besitzen, so hat sich meine allerbeste NELAG diese Geldausgaben ganz einfach gespart.
Einen ganz natürlichen, über 70 Jahre angefutterten, gut proportionierten Körper mit nur ganz, ganz wenigen Problemzönchen, schleppt sie Tag für Tag mit sich herum und da ich bei meiner Person von einem Klappergerippe sprechen kann, habe ich im Sommer beim Spaziergang am Vater Rhein an ihrer Seite immer tollen Schatten.

Nun ist sie möglicherweise sogar schon von Geburt an eine herzensgute Person, außer nur in ganz, ganz wenigen Momenten ihres Lebens ist sie nicht mehr so richtig herzensgut. Manchmal habe ich aber nun das unbeschreibliche Glück, einen von diesen wenigen nicht gerade herzensguten Momenten zu erwischen und wenn mir dann auch noch dieser Moment ganz persönlich gewidmet ist, kann mir eigentlich nichts besseres passieren.

Klaus, wir müssen mal wieder die Fugen kratzen!“,stand sie kürzlich vor meinem oben schon erwähntem Klappergerippe und der ebenfalls schon erwähnte nicht herzensgute Moment hatte sich recht gut zu erkennen in ihrem lieben Engelsgesichtchen eingenistet.

Dazu muss ich an dieser Stelle unbedingt noch einfügen, dass dieser bestimmt gut gemeinte Hinweis von ihrerseits in den letzten drei Wochen schon diverse Male an meine Tinitusöhrchen geraten war.

Fugen kratzen! Natürlich bewohnen wir ein winzig kleines, preiswert angemietetes Reihenhäuschen mit unzähligen Fugen zwischen den schon etwas in die Jahre gekommenen Ziegelsteinen, aber darin hatte ich ja um Gotteswillen nicht herum zu kratzen.

Es war viel schlimmer.
Vor unserem oben schon definierten Wohngemach, nämlich in aller Öffentlichkeit befindet sich ein ca. 5,00 bis 5,53 Meter langer, der Allgemeinheit zugänglicher Knochensteinfußweg. Da dieser aus irgendeinem Grund auch noch zu unserer Wohnfläche zählt, obwohl ich bis dato noch nie das Vergnügen mein Eigen nennen konnte, auf dieser Fläche zu nächtigen, zu speisen oder ein Vollbad zu nehmen, war der Fußweg für mich zwar vorhanden, aber ein persönlicher Bezug fehlte mir vollends.

Aber meine „Häsin“ hatte da ihre ganz eigene Verständnislosigkeit für mein Sträuben, mich in aller Öffentlichkeit herum zu hocken und diverse Moosteilchen und zwei bis drei zarte Löwenzahnpflänzchen an ihrer weiteren Entwicklung zu hindern.

Klaus, wir müssen mal wieder Fugen kratzen!“, schallte es durch unser Haus über drei Etagen und bis in die nächsten drei anliegenden Mietshäuser. Aber wieso wir? Ich allein durfte mich mit dieser Tätigkeit, welche immerhin eine Hochschulausbildung und mindestens drei Gesellenbriefe voraussetzte, herum quälen.

Aber auf Grund der körperlich recht unausgewogenen Situation unserer Partnerschaft und da mir als Rentner sogar ab und zu Zeit für diverse Kratz-arbeiten zur Verfügung stand, sprach ein Stimmchen ganz tief in mir: „Kläuschen. Nun kratze schon wie ein Weltmeister. Die Sonne scheint und die paar auf der anderen Seite der Straße grinsend vorbei laufenden Nachbarn kannst Du doch einfach ignorieren.“

Also es sollte sein. Ich liebe nun mal die herzensgute Seite meiner allerbesten NELAG und meine Fugenkratz Abneigung musste dem momentanen und wie schon oben erwähnt nur ganz, ganz selten vorkommenden herzensunguten Zustand meiner NELAG ohne Widerrede weichen.

Mit diversen, unbedingt notwendigen Spezialwerkzeugen, wie ein Eimerchen, eine Kehrschaufel nebst dazugehörenden Handfeger und dem von mir, dank meiner Hochqualifizierung mit eigenen Händen angefertigten Fugenkratzer ausgerüstet, stürzte ich mich voller Elan auf alles was sich erdreistete sein biologisches Leben in den wenigen Millimetern Knochensteinfuge zu fristen.

Natürlich gab es beim Hornbach oder im hiesigen Bauhaus auch schweinisch teure Fugenbearbeitungswerkzeuge, teils vollautomatisch, elektrisch oder mit Druckluft betrieben, aber ich zog da meinen treuen, mittels einer guten Feile abgeschliffenen, schon in die (Wechsel)Jahre gekommenen Schraubenzieher vor.

Ich kratzte in der herrlichen Augustsonne still und bescheiden vor mich hin und beachtete die kleine, auf der anderen Straßenseite leise diskutierende Nachbarschaftsversammlung in keiner Weise.

Ich denke meine lieben Nachbarn üben diese diskriminierte Tätigkeit immer zur mitternächtlichen Stunde aus, denn rings um unser „Unkrautfeld“ befanden sich alle weiteren Knochensteine in herrlichster Ordnung.
Wie die Natur doch manchmal so beschaffen ist, ging es mir nur ab und zu durch mein abgeschaltetes Gehirn.

Wie solch herrliche Pflänzchen von ca. 10-15 cm Höhe und das unermüdlich wachsende Moos mit so wenig Lebensraum wie die wenigen Millimeter breiten Fugen auskommen? Einfach bemerkenswert.
Bloß dumm ist halt, das mit der Farbe der Fugenfauna.

Wenn die Pflänzchen und das Moos grau wären, würden sie fast gar nicht auffallen. Aber wer ist da schon wieder schuld? Natürlich unser Schöpfer, der hat doch auch in völliger Verwirrtheit die Farben auf Erden vergeben.

Gedankenverloren verrichtete ich meine gesellschaftlich notwendige Arbeit und nach drei Tagen polizeilicher Großraumfahndung wurde ich etwas außerhalb unserer Wohnsiedlung in Richtung Schwarzwaldhochstraße mit durchgescheuerten Knien und völlig abgenutztem, von mir in mühevoller Heimarbeit angefertigtem, Spezialschraubenzieherfugenkratzer aufgegriffen.

 

Anzeige

Kommentare (33)

Distel1fink7

In allen Einzelheiten köstlich beschrieben. Trotz Montag wieder
gelacht. Selbst G7 Guipfel hindert mich nicht dran.
Ich sehe hier in meiner kleinen Straße auch die männlichen
Hausbewohner in den Fugenn kratzen. Werde sie wohlwollend
betrachten.
Gruß vom Distel1fin k7
Renate

omasigi

Auch in Suedamerika sollte / muss man Fugen kratzten,
aber der Weg ist doch zu weit "lach".
Selbst mache ich das nicht mehr, es kommt ein Schulerbub
ab und zu zu mir und hilft mir im Garten und im Fugenkratzen.

Deine Geschichte habe ich mit einem Schmunzeln gelesen und
mir die Aktion bildlich vorgestellt.

Dein Blog war schon nicht mehr auf der Liste und ich bin
extra ins Archiv gestiegen um alles nachlesen zu koennen.

Gruessle ueber den grossen Teich
omasigi / Sigrid

Humorus

@omasigi  
Sigrid Du bist dort in der weiten Ferne nun wirklich eine treue Leserin und Du machst Dir soviel Mühe, bei mir zu lesen. Ich danke Dir vom Herzen dafür und für Deine treffenden Kommentarworte.
Es macht mich schon sehr glücklich solch Menschen wie Dich an meiner Seite zu haben. Nochmals danke dafür und Dir alles Gute.

Liebe Grüße aus Karlsruhe in die weite Ferne zu Dir.

Klaus

Songeur

Gelesen, Klaus, habe ich diese Geschichte inzwischen einige Male. Allerdings fällt mir dazu dieses Mal nichts ein.

Das hat vermutlch 2 Gründe. Zum einen habe ich keine NELAG, sondern eine Lebensgefährtin, die unter keinen Umständen anregen würde, ich solle Fugen kratzen zwischen Steinen, die mir gar nicht gehören. No way - keine Chance.

Zum anderen gibt's jemanden, der ausgekratzte Fugen zwischen Klinkersteinen hat und mich aus unerfindlichen Gründen für den Richtigen hält, diese Rillen wieder mit Mörtel zu füllen.

Ein unerfreuliches Thema, diese Fugenkratzerei.

Humorus

@Songeur  
Hallo Songeur. das mit der NELAG ist ja nur so ein blöder Ausdruck von mir. Natürlich habe ich die allerbeste Lebensgefährtin an meiner Seite, auch wenn sie manchmal etwas energisch sein kann.
Naja, Du wohnst nicht im badischen, da muss man schon sein Stück Fußweg abkratzen. Ist hier so Sitte.
Beim Fugenfüllen wünsche ich Dir viel Erfolg.
Aber danke, das Du meine Abhandlung doch noch gelesen hast.

Lieber Gruß vom Klaus

Humorus

An dieser Stelle danke für alle die Herz mit Schleifechen, welche ich von Euch geschnekt bekommen habe. Sie machen mir Mut, für Euch weiter zu schreiben. Allen eine schöne Zeit und schaut mal wieder bei mir rein.

Ein Gruß an alle Leser da draußen    Klaus

mondie

Hallöchen Klaus,

das hast Du nun davon: Hochschulreife und drei Gesellenbriefe !
Alle Achtung.

Damit Du nicht allzu sehr aus der Übung kommst, meinte Deine Häsin, Du müßtest das Unkraut aus den Fugen kratzen.
Trotz aller Vorsicht und mitleidender Blicke der Nachbarschaft hast Du Dir Dein bis dato noch gut erhaltenes Knie zerschunden.....tzzzzt

Gute Besserung wünscht Dir
mit einem Kühlkissen in der Hand
Monika

Humorus

@mondie
Ja liebe Monika, danke für Deine tröstenden Worte. Sie tunen mir sehr gut und jedes Jahr das gleiche Spiel. Die Pflänzchen sind sehr hartnäckig. Das Kühlkissen nehme ich natürlich gerne in Anspruch.
Danke, dass ich Dich wieder ein wenig unterhalten konnte.

Lieber Gruß Klaus

werderanerin

Da hast du, lieber Klaus wieder einmal etwas ganz "Banales" vorzüglich geschildert, ich habe geschmunzelt und sage nur..."so sind die Frauensleut" oder doch nicht...Deine ist dir jedenfalls solange auf den berühmten "Wecker" gefallen, bis du es endlich angepackt hast !!!

Naja, so ist nunmal das Leben, die Frauensleut haben nunmal die guten Ideen und die Männer setzen sie dann, so sie können , um...Tränen lachen

Kristine hofft, dass deine Knie wieder fit sind

Maultasche

Tätscht mer mal......
mein Männe ist Karlsruher und wenn er so anfängt .......ein Personaler hat ja  seine "Privatsekretärin" und belastet sich nicht Ablage, das ist Frauenarbeit. 
...und ich mich nicht mit banalem Fugenkratzen ....grins.
die Mauli 
 

Humorus

@Maultasche  
Hallo Mauli, das freut mich zu lesen, dass Dein Mann von Karlsruhe ist. Ich leider nicht, bin aus Halle/Saale, so ein alter Ossi. Aber seit dreißig Jahren treibe ich mich in dieser schönen Stadt rum und kratze alle Bürgersteige.
Einen Gruß an ihn und Danke, dass Du vorbei geschaut hast.

Klaus

HeCaro

Lieber Humorus,
Du hast wieder eine unangenehme
Notwendigkeit, lustig  geschildert. Lachen

Lässt man' s  machen kosts zu viel
Also geht man selber ran
Auch wenn man' s gar nicht gerne will,
macht mans halt, selbst ist der Mann. 

Liebe Grüße,  Carola 




 

Humorus

@HeCaro
Hallo liebe Carola, danke für Deine gereimten Worte und ich muss gestehen, ich mache das für meine Häsin sehr gerne. Bloß es darf nicht in die falsche Richtung gehen.

Einen lieben Gruß von mir

old_go

Also,großer Humorus,Unschuldig
da hast du mir aber eine richtige Freude in später Abendstunde bereitet!Lachen

Ich sehe dich aaamen Keeerl so richtig elendig da rumwerkelnWeinen
Wenn du fettisch bisch,kannsse ja ma vorbeikommen,
bei mir ist in diesem Sommer der absolute Gartenwüstling zu Hause........weil mir immer wieder etwas Neues einfält,krank zu seinLachender Teufel

Humorus

@old_go  
Liebste Gudrun für Deinen Kommentar würde ich Dir ja gerne 10 Sterne geben, denn Deine Worte sind für mich das größte Lob. Gerne würde ich bei Dir auf allen vieren herum krauchen und Dir helfen. Bleib und sei vor allen Dingen gesund und denke immer daran - Lachen ist eine sehr gute Medizin.

Einen ganz lieben Gruß von mir

old_go

@Humorus  
da kann ich-ob deiner Gesundbleibwünsche-ja nur müde lächeln,
und das ist schon schweißtreibendEnttäuscht

was ist gesund:P

ich doch nicht...mehr....Weinen
na,warte,du,das merk ich mir abbaLachender Teufel

ahle-koelsche-jung

Na dann bin ich mal  gespannt wann du bei mir ankommst mit deiner Kratzerei. Lachen
Während des Lesens mußte ich natürlich herzlich schmunzeln da ich mir die Situation wieder bildlich vorgestellt habe.
Der arme Klaus krabbelt mit  durchgescheuerten Knien über den Boden und läßt sich von Nichts aus der Ruhe bringen. Ein fleißiges Kerlchen halt, um es seiner lieben NELAG Recht zu machen.
Ich hab jedenfalls die Story genossen.
MfG Wolfgang 

Humorus

@ahle-koelsche-jung  
Hallo Mein alter guter Freund, ich bin auf dem Weg zu Dir und hoffe mein Kratzwerkzeug hält bis dahin noch durch. Ich bin ja froh, Deine Gedanken hier lesen zu können, denn sie bedeuten mir immer sehr viel. Dir und Deiner Familie alles Gute.

Ein lieber Gruß aus Karlsruhe

Christine62laechel

Ja, ja, lieber Klaus, so ist es. Wie oft kann ich befreundete Frauen zu ihren Männern sagen hören: Wir müssen dieses oder jenes tun... Na, und dann - tut der Mann! Tränen lachen Wieso spricht man so viel darüber, dass da Frauen unterdrückt und ausgebeutet werden? ;)

Mit Grüßen
Christine

 

Humorus

@Christine62laechel  
Liebe Christine danke für Deine Worte. Sie geben bestimmt einigen sehr zu denken, ich werde bestimmt auch darüber nachdenken müssen. Oh! Ich altes Klappergerippe fühle mich nun wirklich unterdrückt.

Einen lieben Gruß Klaus

chris



Humorus:

Schmunzel ist deine NELAG bei der Firma Machmal beschäftigt?

Pass auf die Firma ist im erfinden von machma- Arbeiten unübertroffen!



Chris

Humorus

@chris  
Liebste Chri, erst einmal danke, dass ich Dich ein wenig zu mir "verführen" konnte. Ja Du hast völlig recht, ich denke sie ist bei von Dir erwähnten Firma. Oh mein Gott! Aber ich werde es überleben.
Schön dass Du wieder bei mir warst.

Einen lieben Gruß an alle in der kleinen kneipe.

Euer Humorus

Manfred36

Auch bei mir ist Fugenkratzen drin (Bürgersteig, Straße, Einfahrt). Und auch bei mir sind die Nachbarn total sauber, weil sie verbotenerweise Unkrautvertilger verwenden. Ich kratze und gieße dann "Essigreiniger" nach, der hält das Nachwachsen eine Zeitlang zurück. In der Einfahrt kratze ich nicht; ich denke nicht, dass die Stadt da auch mit "Verwarnungen" kommt. Das Kratz-Werkzeug ist ein spitz und scharf zuschliffenes ehemaliges "Tapetenmesser" mit Stiel. Ich arbeite daran in mehreren Etappen, um mich zwischendrin immer wieder zu erholen. In der Einfahrt entferne ich nur die Hundescheiße und reche dürres Gras oben ab. Allerdings hat sie auch einen sauberen eng verfugten Gehsteifen aus Betonplatten mit Beton darunter.  

Humorus

@Manfred36  
Hallo Manfred, erst einmal danke, dass Du fleißiger ST-ler wieder Zeit gefunden hast, bei mir rein zu schauen. Ja Du hast recht, kratzen ist immer besser als Chemie. Ich habe es jedenfalls gut überstanden.

Einen lieben Gruß Klaus

Muscari


Lieber Klaus,
Du hast mein aufrichtiges Mitgefühl. Wieder mal sehr lustig erzählt.
Es ist nun mal das Los einiger Hausherren, die statt "Holz vor der Hütten" so süße kleine Steinchen vor ihrer Haustür haben.
Ich hatte einen Kameraden, der sich allerdings aus eigenen Stücken an diesen Fugen zu schaffen machte.
Ich bin heute so unendlich froh, dass ich diese und ähnliche Aktionen auf Fotos festgehalten habe.
Mit Dank und schmunzelndem Gruß
Andrea

IMG_1080xx.jpg

 

Humorus

@Muscari  
Liebe Andrea erst einmal danke dass Du Dir soviel Mühe mit Deinem Kommentar und Bild gemacht hast. Das ich Dich auch noch zum schmunzeln gebracht habe ist mein Lohn für meine Schreiberei und dafür danke ich Dir.
Ich habe alles gut überstanden.

Einen lieben Gruß von mir.

Roxanna

Also, lieber Klaus, da du es ja nun zu einer gewissen Perfektion gebracht hast im Fugenkratzen möchte ich mal bescheiden anfragen, ob du nicht hier vor meinem Haus weitermachen könntest. Du hast vielleicht schon einmal von der großen Kehrwoche gehört, die eigentlich die Schwaben eingeführt, aber die Badener diskussionslos übernommen haben. Nun ich wohne in einem Haus, in dem man die Kehrwoche machen muss, dazu gehört eigentlich auch, die Fugen auf dem Gehweg rund ums Haus freizukratzen. Verstehst du, was ich meine Lachen? Sag nichts gegen deine Häsin, seit ich sie auf dem Foto gesehen habe, weiß ich wie bei euch der Hase läuft Lachen. Sie hat eine richtig liebe Ausstrahlung, das muss hier mal gesagt werden, jawoll.

Aber es gibt von mir einen Schulterklopfer, du hast dich wirklich tapfer geschlagen. Das Leben stellt wirklich immer wieder große Herausforderungen an dich und ich sage dir herzlichen Dank, dass du uns immer wieder daran teilhaben lässt Lächeln und dass es immer wieder zu einem guten Ende kommt.

Herzliche Grüße
Brigitte

Humorus

@Roxanna  
Liebste Brigitte, ich werde mal Rücksprache mit der Häsin halten zwecks "Außeneinsatz" bei Deinen Fugen. Aber Dein Kommentar hat mir wieder sehr gefllen und er ist für mich der Lohn für meine Mühe mit der geschichte für Euch. Danke dafür.

Herzliche Grüße vom Klaus

Monalie

Lieber Klaus jetzt habe ich mich hingeschmissen vor lachen,du machst aber auch alles, Nun hoffe ich das deine Knien wieder ok sind, Eine gute Geschichte und auch gut geschrieben sowie gern gelesen von Moni

Humorus

@Monalie  

Liebe Moni, ich hoffe Du hast beim "hingeschmissen" Dich nicht weiter verletzt hast, sonst kann ich die ganze Nacht nicht schlafen. Es freut mich natürlich, dass ich deinen Geschmack wieder getroffen Habe.

Einen lieben Gruß vom Klaus

ladybird

Hallo Klaus,
inzwischen sind Deine wunden Kniee hoffentlich wieder zum Vorzeigen
"aufpoliert"?
Eigentlich hättest Du dir vom "Schwarzwaldhochstraßen-Verein" eine Auszeichnung verdient, so als "Ehrenamtlicher Fugenkratzer"....
und Dein Werkzeug geht einer " Vergoldung" entgegen....

auf jeden Fall gratuliere ich Dir zu Deiner "mammut-Leistung" sei es im
"Fugen-kratzen" und natürlich fürs Schreiben dieser Geschichte.
Wer weiß, gibt es jetzt weitere "Arbeitsangebote" und eine "staatlich anerkannte Prüfung"
es lacht sich weg
die ladybird.......

Humorus

@ladybird  
Liebste Renate, ich freue mich natürlich lesen zu können, was Du alles für tolle "Auszeichnungen" für mich parat hast. Dein Kommentar läßt auch dem alten Fugenkratzer ein Schmunzeln ins Gesichtchen bringen. Also ich bitte Dich nur um eines: Lach Dich nicht weg, sondern komm wieder vorbei.

Dir einen schönen Abend von mir.  Der Humorus Klausus

ladybird

@Humorus  

Hatte ich Dir nicht reichliche Arbeitsangebote voraus gesagt???
Auch so lernst Du die Welt kennen: durch Fugen kratzen...
ich bedaure sehr, dass ich keinen Weg mit Fugen habe.....
lacht
Renate.


Anzeige