Der Tag will nun zur Ruhe gehn
lässt purpurrot sein Licht vergehn
mein Herz es ist wie aufgeschnürt
es sieht mit mir wohin das führt
Wie ist die Welt
so schön bestellt
das es in Herz und Seele fällt
nun dunkelt es, auch das ist schön
wie nach und nach die Lichter stehn
in Fenstern und am Straßenrand
es ist als winke eine Hand
sei ruhig, du bist nicht allein
so will ich auch zufrieden sein
und enden wieder einen Tag
der mir geschenkt, und den ich mag
Traute
Traute(Traute)



Anzeige

Kommentare (12)

Traute was waren das für Herbstgedichtsperlen? Wunderschön einer nach dem anderen Vers wie gemalt rollten sie vor meinen Sinnen ab.
Wie kannst Du so punktgenau und farbenprächtig die schönsten Worte in Reim und Reihe bringen?
Beneidenswert und bemerkenswert.
Was lobst Du da meine kleinen Kümmerlinge?
Du bist sehr großmütig,darum.
Mit ganz angetanen Grüßen,
Traute
Habe mir Deine Seite bei den Favoriten festgemacht, so kann ich dann öfter mal eine Deiner Köstlichkeiten naschen gehen.
L.G.
immergruen zu loben. ist ein gutes Gefühl. Und die Hoffnung auf ein erfülltes Morgen gibt Frieden für die Nacht,
Da sind die Farben der Abendröte wärmende und erfreuliche Zugabe.
immerguen
Herbst

mag solche Himmel und Deine schönen Gedichte.
Traute es ist doch schön das Leben, das Fühlen, das Verstehen.
Ich wünsche Dir auch weiterhin so einen Genuss an der belebten Natur, bei der wir begrenzte Zeit verweilen dürfen.
Danke für Deine schönen Bilder, an denen habe ich ein ähnliches Vergnügen wie an Deinen tiefgründigen Gedichten,
mit freundlichen Grüßen,
Traute
EHEMALIGESMITGLIED63 es ist wie in einem
Bildband...geschrieben
nach und nach entdeckst Du mehr Details..
und man kann sich darin verlieren
verweilen...einfach die Seele baumeln lassen..
. Deine Zeilen lassen mich verweilen
lieben Gruß und vielen Dank dafür BegineSonnenlicht(Begine)


Traute danke für die nette Beurteilung des Gedichtes durch eure
freundliche Einschätzung.
Der Himmel ist über Chemnitz so schön. Es zeigen sich im Westen, bei Sonnenuntergang so schöne Ansichten.Mein Schlafzimmerfenster geht nach Westen und mein Bett steht so, dass ich, wenn ich das Kopfteil hochfahre den Anblick genießen kann. Aber nur im Sommer, im Winter müsste ich da zu zeitig ins Bett.
Ich denke der Himmel färbt sich so, weil Chemnitz am Fuße des Erzgebirges liegt und die Lichtbrechung durch die Wetterlage verursacht wird?
Mit freundlichen Grüßen,
Traute
protes mag deine gedichte
elge hade
kleiber ...sag ...wo gibt es soooooo
einen Himmel???

Schön hast du es beschrieben!

Lieben Gruss Margit
paddel ...... Abends oder überhaupt in der Dunkelheit
zeigt die Stadt ihr leuchtendes Gesicht. (schönes Foto von dir)
Besonders in der nun kommenden Adventszeit.

Du hast es farbig dargestellt
und in einer Großstadt wie Hamburg
ist selten jemand allein.

Komet ein wundervolles Gedicht mit einer schönen Aufnahme.


eine Straßenlaterne, die ihr Gesicht dem jeweiligem Besucher zuwendet.

Viele Grüße Ruth
sarahkatja Ja, Traute, ein ansprechendes Gedicht und eine wunderschöne Aufnahme. Die Welt kann so schön sein, aber auch grausam,
das wissen wir beide und sicher auch noch viele andere Menschen.

Gruß von
Sarahkatja
indeed hast du sehen dürfen und festgehalten. Dein Gedicht passt sehr gut dazu.
Danken wir für alles Schöne, was uns Mutter Erde schenkt. Dir danke ich,
dass du uns dran teilhaben lässt.
Liebe Grüße
Ingrid
traumvergessen ein wunderschönes positives Gedicht mit einem tollen Foto - wie gemalt. Schon einmal eine Einstimmung auf die nicht allzu lang auf sich wartende Weihnachtszeit. Nun winkt von hier eine Hand

Alles Gute
Gerd

Anzeige